Neue Studie zu Radarkontrollen

Polizeibezogenes, was in keine andere Sektion hineinpasst

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Taishi
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 122
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:16
Wohnort: Berlin

Neue Studie zu Radarkontrollen

Beitragvon Taishi » Do 23. Feb 2012, 17:39


Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25371
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Neue Studie zu Radarkontrollen

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Do 23. Feb 2012, 17:46

Geschwindigkeit ist und bleibt Killer Nr. 1.

Geblitzt wird nur, wer zu schnell fährt.

So what?
:lah:

Benutzeravatar
aceveda
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2214
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 00:00
Wohnort: vicus bonnensis

Re: Neue Studie zu Radarkontrollen

Beitragvon aceveda » Do 23. Feb 2012, 17:55

"Die Polizei ist übereifrig beim Blitzen. Das ist kein angemessener Umgang mit Autofahrern", findet der Verkehrspsychologe."

Der Umkehrschluss wäre also eine Prämienzahlung für Geschwindigkeitsüberschreitungen... :gruebel:

Fakt ist:

Hauptunfallursache ist Geschwindigkeit!

Kleiner Trick:

Wer Geschwindigkeitsbeschränkungen beachtet spart bares Geld.

Denn im Grunde ist "Rasen" hierzulande geradezu spottbillig!!!! ;D

Benutzeravatar
*Leviathan*
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 152
Registriert: Mo 19. Okt 2009, 15:13

Re: Neue Studie zu Radarkontrollen

Beitragvon *Leviathan* » Do 23. Feb 2012, 17:56

Genau diese Fahranfänger wurden aber, das zeigen die Zahlen, viel zu selten geblitzt. Stattdessen wurden die meisten Geschwindigkeitsverstöße in der Altersgruppe der 25- bis 44-Jährigen registriert - mit 52.600 pro Jahrgang mehr als doppelt so viele wie bei den jungen Fahrern. Im Hinblick auf das Unfallrisiko erwischt das bislang durchgeführte Kontrollkonzept also die Falschen.
Vielleicht sollte man sich die Frage stellen, wie oft die 18-20 jährigen "ihr Auto" benutzen?!
In der Gruppe wird eine Vielzahl von Schülern und Azubis sein, die zwar ihren Führerschein mit 18 gemacht haben, aber sehr selten fahren. (und wenn Sie denn mal fahren, dann kracht es :pfeif: )

Die Gruppe der 25-44 Jährigen trifft so ziemlich genau die arbeitende Masse und somit auch die Pendler, die jeden Tag ihr Auto benutzen
--> Fahrerfahrung
--> Mehr Kilometer, auf denen man geblitzt werden kann

Fazit: Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast... :zustimm:

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17034
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Neue Studie zu Radarkontrollen

Beitragvon Controller » Do 23. Feb 2012, 18:07

hm, :polizei10:

die Fahranfänger rasen zu wenig schnell genug

statistisch ...... :pfeif:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
Mainzelmann2001
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 10135
Registriert: Di 30. Mai 2006, 00:00
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Neue Studie zu Radarkontrollen

Beitragvon Mainzelmann2001 » Do 23. Feb 2012, 18:14

Kommt auch auf die Zeit an, wann geblitzt wird......

..........und auf die Örtlichkeit

..........und auf den Tag

.....usw..


Warum?

Na ja, Junge rasen abends und am Wochenende.
Frauen Tags über in der 30er Zone.

Männer Freitags und Samstags beim Einkaufen und zum Fußball ;D (Spaß)

Die meisten Radarkontrollen sind werktags zwischen 07 und 19.00 Uhr

etc.............

Also, jede Statistik ist so gut wie die entsprechende Fragestellung.
Was juckt es die stolze Eiche, wenn sich die Wildsau an ihr reibt.

Das frühe Vögeln entspannt den Wurm.

Brathühnchen
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1361
Registriert: Do 30. Jun 2011, 17:41

Re: Neue Studie zu Radarkontrollen

Beitragvon Brathühnchen » Do 23. Feb 2012, 18:16

Taishi hat geschrieben:Quelle:

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,15 ... 59,00.html


Was haltet ihr davon?
Sowenig Blitzer wie auf der Straße sind, wundert mich das Ergebnis nicht.

Ich fahre eigentlich pauschal innerorts etwa 10 km/h und außerorts 20 km/h zu schnell... Ich wurde seit 4 Jahren drei mal geblitzt (bei etwa 20.000 km Jahreslaufleistung)

Ich persönlich würde nen Kasten Se... äääh, ne Flasche Bier köpfen, wenn die Kontrollen massiv verschärft werden. Und diese Abschnittskontrolle gefällt mir hier sehr gut. Da kann man mal punktuell schneller fahren (zum Überholen oder so), aber ein dauerhaftes Rasen lohnt sich auf keinen Fall.

http://de.wikipedia.org/wiki/Abschnittskontrolle
----------------
"Geh du weiterhin Bratwurst und Sauerkraut im Biergarten essen und sei weiterhin gut in Mathe haha."

Gast

Re: Neue Studie zu Radarkontrollen

Beitragvon Gast » Do 23. Feb 2012, 20:40

Taishi hat geschrieben:Was haltet ihr davon?
Es wäre vorteilhaft, wenn Du mal Deine Haltung zu diesem Sachverhalt darlegen würdest oder gibt es jetzt hier auch Anwesenheitspunkte für das Eröffnen von Threads?

Taishi
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 122
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:16
Wohnort: Berlin

Re: Neue Studie zu Radarkontrollen

Beitragvon Taishi » Do 23. Feb 2012, 20:59

ich bin angehender pka und wollte einfach nur die meinung von erfahrenen beamten hören, was sie von einer solchen studie halten.

und da ich in der studie einen polizeibezug erkannt habe, dachte ich mir, ich stells mal rein.
was hoffentlich nicht verboten ist :P

nukeomega
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 665
Registriert: Do 1. Feb 2007, 00:00

Re: Neue Studie zu Radarkontrollen

Beitragvon nukeomega » Do 23. Feb 2012, 22:40

Taishi hat geschrieben:ich bin angehender pka und wollte einfach nur die meinung von erfahrenen beamten hören, was sie von einer solchen studie halten.
Falls es ihn geben würde, würde der Bundesverband der Berufsverbrecher sich auch beschweren, dass die Gesetzte zu hart wären... so könne man sich ja auch viel schwerer daran halten!

Kurz: Viel Geheule um nichts! Der Käptn hats mal wieder auf den Punkt gebracht...
Geschwindigkeit ist und bleibt Killer Nr. 1.

Geblitzt wird nur, wer zu schnell fährt.

So what?
Das Universum hasst dich, handle entsprechend!

-newcastle-
Corporal
Corporal
Beiträge: 233
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 09:57

Re: Neue Studie zu Radarkontrollen

Beitragvon -newcastle- » Do 23. Feb 2012, 23:50

Eine, wie jedes Mal, unsinnige Studie.

Wer zu schnell fährt, muss mit dem Bußgeld rechnen und dann auch damit leben! Fertig! Aus!
Anstatt es einzusehen kommt dann so ein Müll wie, das ist doch Abzocke, hier passiert eh nichts und und und ...

k00i
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 131
Registriert: Do 6. Sep 2007, 00:00
Wohnort: Essen & Trinken

Re: Neue Studie zu Radarkontrollen

Beitragvon k00i » Fr 24. Feb 2012, 08:23

-newcastle- hat geschrieben:Eine, wie jedes Mal, unsinnige Studie.

Wer zu schnell fährt, muss mit dem Bußgeld rechnen und dann auch damit leben! Fertig! Aus!
Anstatt es einzusehen kommt dann so ein Müll wie, das ist doch Abzocke, hier passiert eh nichts und und und ...
so siehts aus. aber versuch mal ein verständnis bei einem bürger zu diesem thema zu erreichen. ist ja eine frechheit, für etwas "bestraft" zu werden, was man falsch gemacht hat. alles abzocke. :motz:

und wie viele leute sich aufgeregt haben, dass sie bei dem letzten blitzmarathon erwischt wurden :nein: das geht ja gar nicht diese totalabzocke...
naja mit erklärungen kämpft man gegen windmühlen... :pfeif:
"Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety."
Benjamin Franklin

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25371
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Neue Studie zu Radarkontrollen

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Fr 24. Feb 2012, 08:40

NRW hatte unlängst einen Brennpunkttag mit 24 Stunden Kontrollstelle.

An einer Vielzahl von Kontrollstellen erfuhren die Beamten den ausdrücklichen Anwohnerdank.
:lah:

-newcastle-
Corporal
Corporal
Beiträge: 233
Registriert: Sa 9. Apr 2011, 09:57

Re: Neue Studie zu Radarkontrollen

Beitragvon -newcastle- » Fr 24. Feb 2012, 08:50

Wobei die Polizei da ja auch eher an Unfallschwerpunkten geblitzt hat (wurde zumindest hier bei uns so kommuniziert). Und immer wenn es irgendwo blitzt, ist es auch direkt die Polizei! :stupid:
Dass viele Städte damit Firmen beauftragt haben, die dann im Auftrag "blitzen", vergessen viele leider meistens!

Was aber zumindest sehr gut ankam war der Zug der Polizei, die Stellen an denen geblitzt wird zu veröffentlichen! So fühlte sich niemand hintergangen und es war letztendlich eigene Dummheit oder zumindest vermeidbar gewesen. :zustimm:

Beim Blitzmarathon wurde aber auch an so vielen Stellen aufgebaut, dass es sich schon gar nicht mehr so gelohnt hätte zu beschleunigen! :polizei2:
Die Menge machts eben! :polizei1:

Andererseits wurde der Blitzmarathon auch gut beworben und mit den richtigen Argumenten auf den Weg gebracht! Der Schachzug war nicht schlecht, zumindest wenn das Absicht war! ;D

k00i
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 131
Registriert: Do 6. Sep 2007, 00:00
Wohnort: Essen & Trinken

Re: Neue Studie zu Radarkontrollen

Beitragvon k00i » Fr 24. Feb 2012, 09:16

Mit der Intention dem Bürger den Gedanken an Abzocke und Willkür zu nehmen war die Transparenz dieser Kontrollen eine super Sache!

Und trotzdem bin ich an diesem Tag sooo vielen Leuten begegnet, die sich wieder nur verarscht gefühlt haben, dass ausgerechnet jetzt, ausgerechnet hier, und ausgerechnet er oder sie selbst geblitzt wurde...und "alles abzocke" ist trotzdem herumgezogen.

Klar haben sich viele Anwohner gefreut. Ist ja auch super! Ich weiss nur langsam echt nich mehr, was man noch machen soll, um den Sinn dieser Kontorllen jedem nahe zu bringen :gruebel:
manchen kann man halt nicht (mehr) helfen :pfeif:
"Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety."
Benjamin Franklin


Zurück zu „Off-Topic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende