Seite 9 von 10

Re: Polizei fesselt Tochter von Unfallopfer an Fahnenmast

Verfasst: Di 8. Aug 2017, 22:49
von Beobachter
Es geht hier nich darum, irgendjemanden in der Luft zu zerreißen und der Controller wollte sicher auch keine Klugscheißer-Kommentare provozieren.
Es geht lediglich darum, mal ein Beispiel dafür zu geben, auf welche Weise dieser heilige Art. 1 GG ins wirkliche Leben tritt. Wo er berührt ist, vielleicht verletzt...wer weiß.
Manche können das immer noch nich erkennen, was das eine mit dem anderen zu tun hat.
Dem Käptn glaub ich das allerdings nich so recht.

- unsachliche Unterstellung/Provokation entfernt von schutzmann_schneidig -
Lohnt es sich nicht, über dieses wichtige Verfassungsgut mal nachzudenken?
Oder über Kommunikation? Oder Empathie?

Re: Polizei fesselt Tochter von Unfallopfer an Fahnenmast

Verfasst: Di 8. Aug 2017, 22:52
von Kaeptn_Chaos
Du unterstellst den Kollegen mangelnde Empathie.
Diejenigen unter uns, die da arbeiten, wo es weh tut, können sich vorstellen, wo dieser Mangel tatsächlich auftrat.
- Reaktion auf obige Provokation entfernt von schutzmann_schneidig -

Re: Polizei fesselt Tochter von Unfallopfer an Fahnenmast

Verfasst: Di 8. Aug 2017, 22:54
von RafaelGomez
- Reaktion auf obige Provokation entfernt von schutzmann_schneidig - Leider ist in meiner Welt sowohl der Kommunikation, als auch der Empathie manchmal ne enge Grenze gesetzt. Spätestens, wenn es um Dritte geht. Meine Kunden sitzen nicht gechillt vor dem Schreibtisch.

Re: Polizei fesselt Tochter von Unfallopfer an Fahnenmast

Verfasst: Di 8. Aug 2017, 22:56
von Controller
na hopp K_C
gerne will ich dir zugestehen dass auch ich Annahmen anführe, die ich aus den Infos destiliere :ja:

Re: Polizei fesselt Tochter von Unfallopfer an Fahnenmast

Verfasst: Di 8. Aug 2017, 22:56
von Officer André
Wenn ich zur Gefahrenabwehr unverzüglich handeln muss, kann ich mir durchaus vorstellen einen Störer an den Laternenmast zu fesseln.
Ansonsten werde ich mir die Zeit wohl nehmen müssen. Das haben Störer so an sich, dass sie Zeit kosten und Kräfte binden.

Re: Polizei fesselt Tochter von Unfallopfer an Fahnenmast

Verfasst: Di 8. Aug 2017, 22:59
von schutzmann_schneidig
Kaeptn_Chaos hat geschrieben:Rafael, wir sind zu zweit.
Nee. Wir sind viele. :polizei2:

Polizei fesselt Tochter von Unfallopfer an Fahnenmast

Verfasst: Di 8. Aug 2017, 22:59
von RafaelGomez
Andre, gut endlich über solche tiefschürfende Erkenntnis zu verfügen. Wenn ich Dich nicht hätte...

Re: Polizei fesselt Tochter von Unfallopfer an Fahnenmast

Verfasst: Di 8. Aug 2017, 23:01
von besserspätalsnie
Beobachter hat geschrieben:Es geht hier nich darum, irgendjemanden in der Luft zu zerreißen und der Controller wollte sicher auch keine Klugscheißer-Kommentare provozieren.
Es geht lediglich darum, mal ein Beispiel dafür zu geben, auf welche Weise dieser heilige Art. 1 GG ins wirkliche Leben tritt. Wo er berührt ist, vielleicht verletzt...wer weiß.
Manche können das immer noch nich erkennen, was das eine mit dem anderen zu tun hat.
Dem Käptn glaub ich das allerdings nich so recht.

- unsachliche Unterstellung/Provokation entfernt von schutzmann_schneidig -
Lohnt es sich nicht, über dieses wichtige Verfassungsgut mal nachzudenken?
Oder über Kommunikation? Oder Empathie?
Ich habe es nicht und werde auch die Äußerungen von Controller niemals nicht als Klugscheißer Kommentare bezeichnen. Ich habe ihn hier immer als patenten und kompetenten Gesprächspartner erlebt - dieses Mal haben wir halt andere Standpunkte. Nebenbei: diese kontroverse Diskussion finde ich auch echt gut!

- Reaktion auf obige Provokation entfernt von schutzmann_schneidig -
Ich habe übrigens heute auf der Bundesstraße einen VUP mit 3 Beteiligten PKW und 3 Verletzten aufgenommen. Ich musste auch niemanden fesseln. Kommunikation hat offensichtlich heute funktioniert.

Re: Polizei fesselt Tochter von Unfallopfer an Fahnenmast

Verfasst: Di 8. Aug 2017, 23:06
von Kaeptn_Chaos
Dann destilliere ich auch Mal....in Landshut dürften nicht die Newbies alleine eingesetzt sein, das Team nicht um ersten Mal erlebt haben, dass eine emotional aufgeladene Angehörige am Unfallort erscheint. Gleichwohl mehren sich die Meldungen würdelosens Einschreitens von dort nicht.
Könnte es nicht vielleicht sein, dass irgendjemand anders als die Polizei den Grundstein für diese Maßnahme legte?

Re: Polizei fesselt Tochter von Unfallopfer an Fahnenmast

Verfasst: Di 8. Aug 2017, 23:09
von Officer André
RafaelGomez hat geschrieben:Andre, gut endlich über solche tiefschürfende Erkenntnis zu verfügen. Wenn ich Dich nicht hätte...
Ich weiß - aber Du hast mich ja :kuss:

Edit: Wir diskutieren hier über die Verhältnismäßigkeit. Da wir nicht alle Fakten kennen, werden wir den Sachverhalt nicht abschließend beurteilen können.
Ich habe selbst schon unverhältnismäßig gehandelt. Kann passieren (je nach Ausmaß natürlich). Ich verurteile hier keine Kollegen.
Ich diskutiere den Sachverhalt

Re: Polizei fesselt Tochter von Unfallopfer an Fahnenmast

Verfasst: Di 8. Aug 2017, 23:15
von Controller
der Grundstein ist wohl der PV - müssen wir darüber reden ?
Ich denke nicht, sondern gehe davon aus, dass der rechtmäßig ist - was auch sonst ?

Re: Polizei fesselt Tochter von Unfallopfer an Fahnenmast

Verfasst: Di 8. Aug 2017, 23:15
von Old Bill
Schaum vor dem Mund gab es bislang nur einmal und zwar
Beobachter hat geschrieben:Ich weiß, dass ICH wahrscheinlich unmittelbar zu einer Körperverletzung ansetzen würde, wenn
...das ist genau dieser Ton der mir mißfällt und der wenig zu einer gesitteten Diskussion beiträgt.
Gerade wenn sie derart kontrovers verläuft und dabei absolut geordnet und voller nachvollziehbarer Argumente.

Re: Polizei fesselt Tochter von Unfallopfer an Fahnenmast

Verfasst: Di 8. Aug 2017, 23:18
von jsb
@Beobachter

Ich habe nicht den Eindruck, dass man hier nicht über Art. 1 Abs. 1 GG diskutieren will. Es fließen nur komplett andere Erfahrungswerte ein. Empathie ist doch hier im Forum öfter ein Thema. In diesem Thread musste man sie nicht zwingend diskutieren, um Controllers Thema zu erörtern. Das war Dein Schwerpunkt. Deine Beobachtung kann ich so nicht nachvollziehen.

Re: Polizei fesselt Tochter von Unfallopfer an Fahnenmast

Verfasst: Di 8. Aug 2017, 23:32
von Beobachter
Ihr könnt es einem echt verleiden...
Das Einzige, was ich - inhaltlich abweichend vom Controller - geäußert habe ist, dass ich mir so ne Situation vorstellen kann, in der mich wegen momentan subjektiv anderer Prioritäten, ein "Platzverweis" auch beim dritten Mal nicht interessieren würde. Weil ich in dem Moment ne andere Ansprache nötig hätte und zuallerletzt ne Fesseln an irgend nem Mast.
Wer mich kennt, weiß, welche Situation das ist und sie ähnelt der hier diskutierten.
Ja, ich würde vermutlich handgreiflich werden und zwar nicht, weil ich supergern oder aus Prinzip auf Polizisten losgehe, sondern weil mich in einer subjektiven Ausnahmesituation befände, von der ich mir wünschen würde, dass sie als solche erkannt wird. Eine Situation, vor der ich mich seit Jahren fürchte und die ich ebensowenig abwenden, wie ihr begegnen könnte, ohne komplett am Rad zu drehen.
Nein, wie immer heißt es ICH provoziere.
Sobald ich hier irgendwas schreibe, krieg ich den Frack voll, weil selbstverständlich nur ihr das wirkliche Leben kennt, während ich am Schreibtisch... Ich bin es sooo leid.
Wir leben in derselben Welt und beurteilen dieselben Sachverhalte. Eben aus unterschiedlicher Perspektive. Was ist daran eigentlich so schwer?

Re: Polizei fesselt Tochter von Unfallopfer an Fahnenmast

Verfasst: Di 8. Aug 2017, 23:40
von besserspätalsnie
Beo,
ließ dir mal deinen Beitrag noch einmal in Ruhe durch.

Du willst handgreiflich werden weil du sauer wirst dass man nicht deinen Bedürfnissen entsprechend auf dich eingeht?

Wenn du das wirklich ernst meinst hört sich das für mich nach Problemen für einen Facharzt an -und das bitte ich nicht als Beleidigung zu verstehen.