Studie über Polizeigewalt.

Polizeibezogenes, was in keine andere Sektion hineinpasst

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
squad
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 158
Registriert: Fr 8. Jan 2010, 21:57
Wohnort: Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Studie über Polizeigewalt.

Beitragvon squad » Fr 6. Sep 2019, 13:26

Buford T. Justice hat geschrieben:
Sa 3. Aug 2019, 13:00
Bemerkenswert aber ärgerlich finde ich allerdings, wenn sich eine Universität, also ein Stück weit auch die öffentliche Hand, als Label für diesen Schmarren hergibt.
Studien haben schon länger ein Subjektivitätsproblem. Als meine ex-Freundin ihren Doktor gemacht hat, geriet sie auch unter Druck, zum erwünschten Schluss zu kommen, und die Daten auch dementsprechend auszuwerten, dass sie die ursprüngliche These ja bestätigen und nicht widersprechen.

Kurzfassung : https://www.bbc.com/news/science-environment-39054778

50 Minuten Podcast
https://www.bbc.co.uk/programmes/p051b9zg

What's Wrong with Science?
The Real Story
Is there a fundamental problem with the way science is done today?
Je suis baguette.

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1602
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Studie über Polizeigewalt.

Beitragvon Officer André » Fr 6. Sep 2019, 14:10

1957 hat geschrieben: Kein Wort davon, wie es ist, wenn man beschimpft, geschlagen, angespuckt etc. wird.

Es wird kein Leben ohne Gewalt geben. Wo Gewalt im Spiel ist, herrschen Wut,Ohnmacht und Emotionen. Gewalt erfordert meist Gegengewalt.
So etwas gibt es im weder im Hörsaal, noch in Professorenbüros. Da läuft das anders.
:zustimm:
Danke für diesen Beitrag!

Ich denke fast jeder von uns ist gerne täglich bereit dafür einzustehen, dass es für die meisten Menschen auch gewaltfrei und friedlich bleibt.
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4390
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Studie über Polizeigewalt.

Beitragvon vladdi » Sa 7. Sep 2019, 07:55

Unrechtmäßige Polizeigewalt anzuprangern ist richtig.
Jedoch muss man auf der anderen Seite vorsichtig sein, dass man die Ausübung der rechtmäßigen Gewalt nicht hemmt. Es wäre fatal, wenn die Polizei die Gewalt, die sie ausüben muss, aus Angst vor Konsequenzen nicht mehr ausübt.

Will man sich mit unrechter Polizeigewalt befassen, muss man zunächst die legale Polizeigewalt kennenlernen. Speziell wie körperliche Auseinandersetzungen im echten Leben ablaufen. Dann muss man die Grenzen kennenlernen. Man wird schnell feststellen, dass Gewalt nicht immer schön aussieht und dass es mehrer Formen der Gewaltanwendung gibt. Nur weil eine Form härter scheint, aussieht - oder tatsächlich ist - ist es nicht unrechtmäßig.

Dann muss man sich mit der Psyche der Anwender von Gewalt befassen. Wenn der Mensch (Polizist) geschlagen wird, mit Steinen, Tritten angegriffen wird, Schmerzen wiederfährt, Angst hat, Unwohlsein empfindet, sich überwindet sich der Situation zu stellen, Stress erleidet, Adrenalin ausschüttet wie zumutbar (oder möglich) ist es dann zarten und differenzierten Zwang auszuüben, wie es in einer perfekten Welt wünschenswert wäre und wieviel menschliche Verhaltensweisen gestehen wir (die Gesellschaft, der Staat) zu und wo ist die Grenze.

Man muss sich weiterhin mit der Thematik auseinandersetzen, dass es eine deutlich höhere Zahl, als in anderen Bereichen, an unbegründeten Anzeigen gibt.

Wenn man sich in dem Bereich der legalen Polizeigewalt auskennt, dann kann man sich seriös der unrechtmäßigen Polizeigewalt widmen.
Das fehlt mir bisher immer irgendwie.

Hier besonders schlecht, dass diese Studie keine Studie ist, sondern Unsinn. Die Erhebungsmethode ist unseriös, nicht nachvollziehbar und nicht belastbar. Die Zahlen auf der die Berechnung erfolgt sind nicht passend. Es erfolgt keine Erörterung, Differenzierung und es wird kein Verhältnis gesetzt.
Ganz schlechte Studie.
Mit einer solchen Studie schadet man eher dem Ansinnen unrechte Polizeigewalt aufzudecken.

Weiterhin finde ich es beschämend für unsere Medien, dass diese Zahl einfach übernommen wird. Das zeigt doch, dass unsere Journalisten nicht wirklich an Qualität interessiert sind oder es nicht können. Gute Presse hätte diese Studie in der Luft zerrissen und sie nicht als Quelle benutzt.

Benutzeravatar
schutzmann_schneidig
Moderator
Moderator
Beiträge: 5274
Registriert: So 24. Apr 2005, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Studie über Polizeigewalt.

Beitragvon schutzmann_schneidig » Mi 9. Okt 2019, 08:45

OT-Beiträge entfernt.
- It's a deadly stupid thing to point a gun (real or fake) at a police officer in the dark of night or the light of day -


Zurück zu „Off-Topic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende