SARS-CoV-2 / Covid-19

Polizeibezogenes, was in keine andere Sektion hineinpasst

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
zulu
Captain
Captain
Beiträge: 1756
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 11:52

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon zulu » Di 31. Mär 2020, 01:26

Kulinka hat geschrieben:
Mo 30. Mär 2020, 15:40
Hallo zulu,

die Situation in Deutschland stellt sich bislang anders dar. Du findest, das gehört deshalb alles nicht genauer untersucht, weil es woanders ja schlimm ist? Merkwürdiger Standpunkt, aber gut. Meine Frage zielte ja eigentlich auch auf etwas anderes ab.
Bislang stehen wir auf der exponentiellen Kurve noch unter den beiden Ländern, richtig. Vielleicht flachen unsere Maßnahmen die Kurve ab, vielleicht auch nicht. Die Preisfrage ist, was wäre dir genehm? Du sagst, entsprechende Studien gingen "nur wenige Wochen". Sollte man so lange erstmal abwarten, ein Bisschen forschen, das Volk befragen, Forscher befragen und sich dann im Rahmen eines ordentlichen Gesetzgebungsverfahrens zusammensetzen? Bis die Maßnahmen dann greifen, haben wir millionen Kranke.
Ich habe mit meiner Frage auf einen rein theoretischen Sachverhalt abgezielt, nämlich den (eventuell grundsätzlich denkbaren) Fall, es würden zum Beispiel Grundrechte eingeschränkt und es stellte sich hinterher heraus, das hätte keine Grundlage gehabt. Wie es ja immerhin möglich WÄRE.
Man könnte nach Ende der Krise feststellen, dass Maßnahme X zum Zeitpunkt Y nicht unbedingt hätte sein müssen, aber unter ex anter Betrachtung zum Zeitpunkt Y doch als nötig erachtet wurde. Was soll dann passieren? Vieles ist noch nicht ganz klar, an vielem wird weltweit mit Hochdruck geforscht. Aber grundsätzlich muss man versuchen, die Gefahr abzuwehren. Die USA und UK haben abgewartet, wie gut das geklappt hat dürfte bekannt sein.

Deine Zielrichtung in diesem Thread ist mir nicht ganz klar. Das Gesamtkonzept unterschwellig anzweifeln und viele kritische Fragen stellen. Doch keine Alternativen, Vorschläge oder sinnvollere Wege vorstellen / andenken. Gleich vorweg: "Darf man etwa nicht mehr kritisch sein?" lasse ich nicht gelten. Doch darf man, aber ich erwarte von Kritik immer ein Verbesserungspotenzial. Sonst ist es in meinen Augen einfach nur Nörgelei.

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1403
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon Kulinka » Di 31. Mär 2020, 01:36

Hallo zulu,

bei Nörgelei bin ich dann raus. Sprengt den Thread sonst nur. Es gibt User, die verstehen werden, worauf ich hinauswill. Du möchtest das bewusst nicht und haust mir beständig die Verantwortung für Tod und Leid, die ich angeblich unterschwellig trage, um die Ohren. Unterstellst mit auch weiterhin, ich wäre dafür, die Maßnahmen nicht zu treffen oder würde dagegen opponieren. Was nie der Fall war. Sorry, aber so ist das keine Gesprächsbasis für mich.

Viele Grüße
Kulinka

Benutzeravatar
zulu
Captain
Captain
Beiträge: 1756
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 11:52

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon zulu » Di 31. Mär 2020, 02:12

Ich schrieb unter welchen Voraussetzungen ich von Nörgelei ausgehe. Du scheinst mit den Maßnahmen nicht wirklich zufrieden zu sein, deshalb auch die kritischen Fragen in verschiedene Richtungen. Wie gesagt, Alternativen bist du bisher schuldig geblieben. Das ist für mich dann ebenfalls keine Grundlage.

1957 wäre mit einer harten Ausgangssperre nicht einverstanden gewesen. Er hat jedoch klar formuliert, was ihm als Alternative vorschwebt. Das als Gegenbeispiel.

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1403
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon Kulinka » Di 31. Mär 2020, 02:49

Hallo zulu,
Du scheinst mit den Maßnahmen nicht wirklich zufrieden zu sein
und das bleibt eben nach wie vor Deine unberechtigte Unterstellung. Die umso absurder ist, da ich mehrfach das Gegenteil äußerte, wie man im Verlauf nachlesen kann. Wobei ich "zufrieden" hier ohnehin als seltsames Kriterium empfinde. Ich sehe die Maßnahmen als situativ angemessen und eben als für mich bindende Entscheidung meiner vom Wahlvolk meines Bundeslandes gewählten Landesregierung. Was eben trotzdem nicht heißt, dass ich sie als außerhalb jeder Debatte stehende Dogmen ansehe. Aber das nur nebenbei. Zurück zur Absurdität: Ich entwickelte meinen Standpunkt hier doch gerade auch angesichts der User, denen die differierenden Verordnungslagen trotz unserer föderalen Verfasstheit nicht hart und entschieden genug sind, die bundesweites "Durchgreifen" fordern und als sinnvoll ansehen.

Einen "besseren" (auch das wieder ein für mich ungeeignet wirkendes Kriterium an dieser Stelle) Weg hatte ich übrigens aufgezeigt. Die empirische Basis schaffen, welche die Berechtigung der zurzeitigen Maßnahmen auf der Grundlage von in D erhobenen medizinischen Feindaten validiert und nicht ausschließlich auf der Basis modellierter Risikoprognosen handeln

Das soll es jetzt an dieser Stelle des Threads dann aber auch wirklich von mir gewesen sein.

Viele Grüße
Kulinka

RafaelGomez
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2814
Registriert: Mi 17. Sep 2008, 00:00

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon RafaelGomez » Di 31. Mär 2020, 08:44

Kulinka hat geschrieben: ...
Einen "besseren" (auch das wieder ein für mich ungeeignet wirkendes Kriterium an dieser Stelle) Weg hatte ich übrigens aufgezeigt. Die empirische Basis schaffen, welche die Berechtigung der zurzeitigen Maßnahmen auf der Grundlage von in D erhobenen medizinischen Feindaten validiert und nicht ausschließlich auf der Basis modellierter Risikoprognosen handeln

Das soll es jetzt an dieser Stelle des Threads dann aber auch wirklich von mir gewesen sein.

Viele Grüße
Kulinka
Und genau solche Aussagen kommen zumindest bei mir so an, dass man erst mal laufen lassen und Daten erheben soll, und erst dann zu Maßnahmen greift. Kann man machen, ist aber oft nicht zielführend. Zumal solche Daten ja vorhanden sind. Aus anderen Staaten. Die Vergleichbarkeit muss natürlich hergestellt werden, Bevölkerungsdichte, Altersstruktur etc.
Es ist ja gerade die Crux der Gefahrenabwehr, dass ich selten weiß, was passieren wird. Daher wird eine Prognose aufgestellt, der eventuell eintretende Schaden ermittelt und daraufhin gehandelt. Wenn ich vorliegend den Schadenseintritt im Ausmaß von Italien oder Spanien ansetze, komme ich schnell zu dem Ergebnis, dass zunächst keine Zeit ist niederschwellig zu agieren. Wenn ich dazu dann noch Verläufe wie in den USA einbeziehe, sehe ich das bestätigt. Die ganze Sache wird immer weiter beobachtet, und entsprechend angepasst. Eigentlich ganz einfach.
Dein durchscheinender Ansatz des Laufenlassens alternativ selektiver Ausgangssperre für Risikogruppen klingt (!) für mich nach `sollen sich die anderen Einschränken`. Find ich zum einen unsolidarisch, zum anderen gehen mit dem Prinzip die Niederlande grade den Bach runter. Und es steht zu befürchten, dass solches Schweden und Brasilien bevorsteht. Insofern ist das, was die Bundesrepublik macht, durchaus angemessen. Was übrigens die übergroße Mehrheit der Bundesbürger auch so zu sehen scheint, im Volk der Nörgler ein bemerkenswertes Ergebnis. Trotzdem wäre es eventuell für die Akzeptanz zielführender, in solchen Lagen zukünftig eine Bundeskomprtenz zu haben. Nicht um den Föderalismus auszuhebeln, sondern ohne langwierige Diskussionen und Streitereien unter MP schnell einheitlich handeln zu können. Ebenso ein einheitlicher Bußgeldkatalog. Aber das sind Aufgaben für die Zukunft, die dann anhand der Erfahrungen dieser Zeit angegangen werden können.

Benutzeravatar
Old Bill
Moderator
Moderator
Beiträge: 1939
Registriert: So 27. Apr 2014, 22:27

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon Old Bill » Di 31. Mär 2020, 09:02

Ich bin gottfroh, dass die Politik schnell und entschlossen gehandelt hat. Wenn man nur die Infizierten isoliert und den Rest draußen herumlaufen lässt, dann hat man alsbald Zustände wie in Italien, Spanien, Frankreich etc. Gerade das will man eben vermeiden!
Bei uns wird nicht jeder abgestrichen, es gibt Menschen die das Virus symptomlos in sich tragen und verbreiten. Mein Kumpel fliegt derzeit Covid-19-Patienten aus dem Elsass aus um ihnen eine Überlebenschance zu wahren, in einem hiesigen Krankenhaus rüstet man sich für die schlimmsten Szenarien und das sind bestimmt keine Verschwörungstheoretiker.
Ist aber irgendwie symptomatisch für das Virus Mensch...wenn die Politiker Maßnahmen ergreifen, dann werden sie im "Netz" als Diktatoren bezeichnet. Sind die Maßnahmen nicht weitreichend genug und es kommt zu tausenden Toten pro Tag dann sind es Mörder...
In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen.
-Loriot-

kosake
Constable
Constable
Beiträge: 53
Registriert: Di 21. Jan 2020, 20:33

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon kosake » Di 31. Mär 2020, 11:04

USA rechnen mit bis zu 200.000 Corona-Toten
https://www.deutschlandfunk.de/covid-19 ... id=1115727

Coronavirus in Deutschland breitet sich rasant aus: Robert-Koch-Institut warnt vor bis zu zehn Millionen Infizierten
https://www.merkur.de/welt/coronavirus- ... 00553.html


Ich bin immer noch erschrocken, dass anscheinend viele Menschen das Ausmaß noch nicht begriffen haben.

Brot
Moderator
Moderator
Beiträge: 3570
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 00:00
Wohnort: BW

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon Brot » Di 31. Mär 2020, 11:33

Controller hat geschrieben:
Mo 30. Mär 2020, 20:11
eben gelesen, Live Ticker bei Web.de:

Infizierte werden der Polizei gemeldet
[...]
Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) hat die kommunalen Gesundheitsämter angewiesen, täglich aktuelle Listen mit Adressen aller Corona-Infizierten an die Polizeibehörden zu übermitteln. [...] Der Landesdatenschutzbeauftragte Heinz Müller sagte der Nachrichtenagentur AFP, er halte die Anordnung für zulässig, da der Schutz der Polizisten vor einer Infektion in diesem Fall wichtiger sei als das Patientenrecht.
[...]
Der Datenschutzbeauftragte Baden-Württembergs, Stefan Brink, sagte, in Einzelfällen könne das Abrufen von Patientendaten rechtlich gedeckt sein. Nicht zulässig sei es, "dass die Polizei alle Infiziertendaten bei allen Gesundheitsämtern abruft".
Irgendwie seltsam, dass es anscheinend auf das Bundesland ankommt, ob datenschutzrechtliche Bedenken vorliegen oder nicht. Ich begrüße die Haltung aus MeckPom und kann über den Landesdatenschutzbeauftragen in BW mal wieder nur den Kopf schütteln.

Benutzeravatar
slugbuster
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 779
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon slugbuster » Di 31. Mär 2020, 13:05

kosake hat geschrieben: Ich bin immer noch erschrocken, dass anscheinend viele Menschen das Ausmaß noch nicht begriffen haben.
Die allermeisten begreifen es doch und verhalten sich dementsprechend. In vielen nicht systemrelevanten Jobs ist es aber schwierig z.B. an speziellen Maschinen, beim Verladen von schweren Gegenständen , Physiotherapie etc. sich an die Regeln zu halten. Diese Tätigkeiten wiederholen sich ja auch was das Risiko nochmals erhöht. Dabei sind viel mehr Ansteckungen zu erwarten, als bei der 3er Gruppe die regelwidrig 5 Minuten zusammensteht. Älteren Leuten die allein leben und noch mobil sind kann man es oft gar nicht begreiflich machen, dass sie sich anders verhalten müssen. In Pflegeheimen können die Leute kaum in ihrem Zimmer eingeschlossen werden, ohne das man andere Probleme riskiert und dadurch mehr Personal benötigt.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6507
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon 1957 » Di 31. Mär 2020, 13:06

Es war schön ziemlich lange klar, dass sich die allermeisten Deutschen nahezu unvermeidlich infizieren werden. Es geht darum, diesen Vorgang zu 'strecken", um das Gesundheitssystem funktionsfähig zu halten, Risikogruppen besonders zu schützen und Zeit zu gewinnen. Auch für dieEntwicklung eines Impfstoffe bzw. Medikamenten. Wenn das nicht gelingt, wird es zu vielen Todesfällen kommen.
Gleichwohl wird ohe eine Reanimierung der Wirtschaft auch das Gesundheitssystem früher oder später kollabieren.

RafaelGomez
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2814
Registriert: Mi 17. Sep 2008, 00:00

SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon RafaelGomez » Di 31. Mär 2020, 15:06

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/ ... -99-537239

Scheint ja einige Kläger zu geben, hier eine Entscheidung pro Staat aus dem Saarland. Rechtsstaat funzt auch in Krisenzeiten.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17258
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon Controller » Di 31. Mär 2020, 19:27

Irgendwie seltsam, dass es anscheinend auf das Bundesland ankommt, ob datenschutzrechtliche Bedenken vorliegen oder nicht.
hm,

also soweit ist ja euer Herr Brink nicht von Meck-Pom weg.
Auch dort fordert die Polizei bei den Gesundheitsämtern keine Daten; wobei zwei Landesdatenschutzbeauftrage zweier verschiedener Bundesländer :polizei10:

Mir erscheint das nicht seltsam, dass es da verschiedene Meinungen zu verschiedenen Themen gibt.
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Brot
Moderator
Moderator
Beiträge: 3570
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 00:00
Wohnort: BW

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon Brot » Di 31. Mär 2020, 19:43

Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, verschicken die Gesundheitsämter in Mecklenburg-Vorpommern täglich aktuelle Listen mit Adressen aller Corona-Infizierten an die Polizei. Das will Herr Brink in BW nicht und die Gesundheitsämter in BW wurden angewiesen, dies zu unterlassen.

Mit Einzelfällen meint Herr Brink, dass die Polizei die Daten nur bekommen soll, um z.B. eine von der Behörde erlassene häusliche Quarantäne zu überwachen. Von einer generellen Weitergabe der Daten an die Polizei zum Schutz hält er nichts.

Ich finde das schon einen großen Unterschied und würde mir auch in BW eine generelle Datenweitergabe wünschen.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17258
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon Controller » Di 31. Mär 2020, 20:19

hm, ok

um mal dem Fred neuen Drive zu verleihen,
wieder mal ein Artikel von LTO; ich hoffe auch sehr, dass Kulinka wieder mitmischt :polizei1:

Rechts­schutz in der Krise

https://www.lto.de/recht/hintergruende/ ... 0017863597
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6507
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon 1957 » Mi 1. Apr 2020, 09:19

Das sind ernst zu nehmende Fakten. Falls das alles länger dauert, was ja wahrscheinlich ist, wird es differenzierende Entscheidungen der Behörden im Umgang mit Betrieben o.ä. geben müssen.


Zurück zu „Off-Topic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende