SARS-CoV-2 / Covid-19

Polizeibezogenes, was in keine andere Sektion hineinpasst

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

RafaelGomez
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2887
Registriert: Mi 17. Sep 2008, 00:00

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon RafaelGomez » Do 14. Mai 2020, 06:42

Knaecke77 hat geschrieben:@ RafaelGomzez
...
Dies ist mir durchaus bewusst. Beamen wird ja erst im 24. Jahrhundert erfunden. (Lt. Star Trek).
Warum fragst Du dann?

-editiert von schutzmann_schneidig-
Nach einiger Suche habe ich diesen Bericht gefunden:
...
Diese Zahlen sind natürlich weit weg von "enorm" und sicher händelbar für die Gesundheitsämter.
Du erkennst also, dass Dein Beitrag überflüssig war und Deine Bedenken obsolet sind. Gut so!

Benutzeravatar
ostkev
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1145
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 00:00
Wohnort: janz weit im Osten
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon ostkev » Do 14. Mai 2020, 08:59

Interessantes Bonmot zur "nicht hilfreichen" Schadens-Analyse aus dem BMI.
Der Verfasser Stepahn Kohn war auf dem SPD-Parteitag 2018 gegen Andrea Nahles zur Wahl zum SPD-Vorsitzenden angetreten.

Gescheitert sind letztendlich beide.
Persönliche Anfragen gern und ausschließlich per PM!
Auf Sachfragen gibts Antworten auch weiterhin im Forum.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25751
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Do 14. Mai 2020, 09:10

Und jetzt? Bei der Klassensprecherwahl 1987 ist er auch gegen Lisbeth Müller unterlegen.
:lah:

kosake
Constable
Constable
Beiträge: 78
Registriert: Di 21. Jan 2020, 20:33

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon kosake » Do 14. Mai 2020, 09:27

@Ostkev


Ich denke, dass das eigentliche Problem war, dass er den Eindruck eines offiziellen BMI-Schriftverkehr nach außen erweckt hat.

Inhaltlich ist das Verfasste seine Meinung.

Benutzeravatar
slugbuster
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 790
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon slugbuster » Do 14. Mai 2020, 10:04

Kulinka hat geschrieben:Da sind mir insbesondere angesichts der letzten Replik die Feindbilder zu zementiert und der Gestus zu selbstherrlich. Dieses Niveau kann ich, wenn ich es denn will, auch auf Facebook massenhaft haben. Schönen Abend allerseits!

Viele Grüße
Kulinka
Das Niveau hier ist unvergleichlich höher als auf Facebook und man wird auch nicht sooo heftig angegriffen. Schade , dass nun alle auf Deine fundierte Kernkompetenz verzichten müssen.

Benutzeravatar
ostkev
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1145
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 00:00
Wohnort: janz weit im Osten
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon ostkev » Do 14. Mai 2020, 10:16

kosake hat geschrieben:
Do 14. Mai 2020, 09:27
@Ostkev


Ich denke, dass das eigentliche Problem war, dass er den Eindruck eines offiziellen BMI-Schriftverkehr nach außen erweckt hat.

Inhaltlich ist das Verfasste seine Meinung.
Dass es mitnichten das verrirrte Schreiben eines völlig unzuständigen einsamen kleinen Beamten ist, kannst du doch ein paar Beiträge vor diesem hier selbst nachlesen.
Der Mitarbeiter der Abteilung „Kritische Infrastruktur“ (KRITIS) kommunizierte spätestens seit 23. März 2020 dienstlich und schriftlich mit seinem Vorgesetzten über einen ersten Zwischenbericht seiner Risiko-Analyse und bekam für die Denkanstöße sogar Lob, weil sie „zutreffend und gelungen“ seien. Diese Aussage ist schriftlich dokumentiert und liegt auch den an der Analyse beteiligten Wissenschaftlern vor.
Nach einem Wechsel in seiner Referatsleitung versuchte der Verfasser auf Ministerialebene, seine kritische Analyse weiter in den Prozess zu geben, wurde aber am 5. Mai rigide ausgebremst. ...
Als Referent bzw. stellv. Referatsleiter Abteilung „Kritische Infrastruktur“ ist er garantiert auch nicht nur irgendein Wichtiggtuer. Er hat genau das getan, was der Minister in seiner Antrittsrede beim BMI von seinen Mitarbeitern einforderte und das fällt ihm jetzt auf den Fuß.
Es ist nicht nur seine Meinung, die Analyse wurde von hochkarätigen Fachleuten gestützt.
Warum die Bundesregierung sich seit Wochen auf die Expertenmeinung nur ganz bestimmter weniger Fachleute beruft und verlässt - denen mit Unterstützung durch ARD und zdf einen fast Unfehlbarkeitsstatus zugeschrieben wird, statt die Einschätzung der Lage und der Folgen auf eine breitere Basis zu stellen, bleibt wohl ihr Geheimnis. :gruebel:

Es gibt außer diesen im TV omnipräsenten auch noch andere Wissenschaftler die sehr wohl kompentent sind, die Lage einzuschätzen und auf deren Expertise sich Kohn stützte:

Diese äußerten sich nun wie folgt zu den Vorwüfen:

11.05.2020

Mit Verwunderung nehmen wir, die an der Erstellung des besagten Corona-Papiers beratend beteiligten Ärzte und Wissenschaftler/Wissenschaftlerinnen, die Pressemitteilung des Bundesministeriums des Innern (BMI) vom 10. Mai:

„Mitarbeiter des BMI verbreitet Privatmeinung zum Corona-Krisenmanagement Ausarbeitung erfolgte außerhalb der Zuständigkeit sowie ohne Auftrag und Autorisierung“

zur Kenntnis. Das Ministerium schreibt in dieser Pressemitteilung: „Die Ausarbeitung erfolgte nach bisheriger Kenntnis auch unter Beteiligung Dritter, außerhalb des BMI.“ Wir gehen davon aus, dass mit Dritter wir, die Unterzeichnenden, gemeint sind.

Dazu nehmen wir wie folgt Stellung.

Wir setzen voraus, dass das BMI ein großes Interesse daran hat, dass seine Spezialisten, denen die überaus wichtige Aufgabe anvertraut ist, krisenhafte Entwicklungen zu erkennen und durch rechtzeitiges Warnen Schaden von Deutschland abzuwenden, sowohl mit konkretem Auftrag handeln als auch in Eigeninitiative tätig werden. Der entsprechende Mitarbeiter des BMI hat sich bei der Erstellung der Risikoanalyse zur Einschätzung der medizinischen Kollateralschäden durch die „Corona-Maßnahmen“ im Wege einer fachlichen Anfrage an uns gewandt.

Getragen von der Verantwortung, unterstützten wir den engagierten BMI Mitarbeiter bei der Prüfung dieser essentiellen Frage nach bestem Wissen und Gewissen, neben unserer eigentlichen beruflichen Tätigkeit. Renommierte Kollegen und Kolleginnen, allesamt hervorragende Vertreter ihres Fachs, nahmen zu konkreten Fragen auf der Basis der angefragten Expertise sachlich Stellung. Daraus resultierte eine erste umfangreiche Einschätzung der bereits eingetretenen sowie der drohenden medizinischen Schäden, einschließlich zu erwartender Todesfälle.

Der BMI Mitarbeiter hat anhand unserer Arbeit eine Einschätzung vorgenommen und das Ergebnis an die zuständigen Stellen weitergeleitet. Sie finden das betreffende Dokument im Anhang dieser Pressemitteilung. Dass dies aufgrund der Kürze der Zeit nur der Anfang einer noch umfangreicheren Prüfung sein kann, steht außer Frage. Aber unsere Analyse bietet unseres Erachtens eine gute Ausgangslage für das BMI und die Innenministerien der Länder, den möglichen Nutzen der Schutzmaßnahmen gegenüber dem dadurch verursachten Schaden gut abzuwägen. Unserer Auffassung nach müssten die adressierten Fachbeamten aufgrund dieses Papiers eine sofortige Neubewertung der Schutzmaßnahmen einleiten, für die wir ebenfalls unseren Rat anbieten.

In der Pressemitteilung gibt das BMI deutlich zu erkennen, dass es diese Analyse jedoch nicht berücksichtigen wird. Es ist für uns nicht nachvollziehbar, dass das zuständige Bundesministerium eine derart wichtige Einschätzung auf dem Boden umfassender fachlicher Expertise ignorieren möchte. Aufgrund des Ernstes der Lage muss es darum gehen, sich mit den vorliegenden Sachargumenten auseinanderzusetzten – unabhängig von der Entstehungsgeschichte.

Deshalb fragen wir:

Wieso hat das BMI das Ansinnen des Mitarbeiters nicht unterstützt und wieso bezieht das BMI die nun vorliegende umfangreiche Analyse auf dem Boden fachlich hochwertiger externer Expertise nicht bei seiner Einschätzung bezgl. des Verhältnisses von Nutzen und Schaden der Corona-Schutzmaßnahmen ein?

Das BMI schreibt weiter in seiner Pressemitteilung:

„Die Bundesregierung hat in Folge der Corona-Infektionsgefahren zum Schutz der Bevölkerung Maßnahmen ergriffen. Diese werden innerhalb der Bundesregierung fortlaufend abgewogen und regelmäßig mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder abgestimmt.“

Wir bitten das BMI:

uns zeitnah mitzuteilen, wie genau diese Abwägung stattfindet. Wir bitten dies anhand von Daten, Fakten und Quellen nachzuweisen. Gerne würden wir dies mit unserer Analyse vergleichen. Angesichts der aktuell teilweise katastrophalen Patientenversorgung wären wir beruhigt, wenn diese Analyse zu einer anderen Einschätzung führt als der unsrigen, was uns derzeit jedoch schwer vorstellbar erscheint.

Des Weiteren schreibt das BMI:

„Das Infektionsgeschehen in Deutschland ist im internationalen Vergleich bislang eher niedrig. Die ergriffenen Maßnahmen wirken.“

In Übereinstimmung mit der internationalen Fachliteratur teilen wir diese Feststellung bzgl. der Wirksamkeit der Schutzmaßnahmen nur bedingt. Wir bitten das BMI deshalb im Sinne der Transparenz:

die Quellen offenzulegen, nach denen es zu dieser Feststellung kommt.

Fazit:

Insgesamt haben wir auf Anfrage eines couragierten Mitarbeiters des BMI die vielfältigen und schweren unerwünschten Wirkungen der Corona-Schutzmaßnahmen im medizinischen Bereich aufgezeigt und diese sind gravierend. Für uns ergibt sich aus dem gesamten Vorgang der Eindruck, dass nach einer sicher schwierigen Anfangsphase der Epidemie nun die Risiken nicht im notwendigen Maß und insbesondere nicht in einer umfassenden Risikobetrachtung bedacht worden sind. Bezüglich der Berichterstattung zu diesem Vorgang bitten wir darum, die inhaltliche Wertigkeit unserer Analyse in das Zentrum zu stellen, und über uns, in Amt und Person, der ernsten Situation angemessen zu berichten. Die durch das Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöste Erkrankung Covid-19 verläuft für viele Menschen der bekannten Risikogruppen schwerwiegend. Wie für jede schwere Infektionserkrankung gilt es, für die Patienten die beste Behandlung zu finden und Infektionswege zu unterbinden. Aber therapeutische und präventive Maßnahmen dürfen niemals schädlicher sein als die Erkrankung selbst. Ziel muss es sein, die Risikogruppen zu schützen, ohne die medizinische Versorgung und die Gesundheit der Gesamtbevölkerung zu gefährden, so wie es gerade leider geschieht. Wir in Wissenschaft und Praxis sowie sehr viele Kolleginnen und Kollegen erleben täglich die Folgeschäden der Corona-Schutzmaßnahmen an unseren Patienten. Wir fordern deshalb das Bundesministerium des Innern auf, zu unserer Pressemitteilung Stellung zu nehmen und hoffen auf eine sachdienliche Diskussion, die hinsichtlich der Maßnahmen zur bestmöglichen Lösung für die gesamte Bevölkerung führt.



Gezeichnet:

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Universitätsprofessor für Medizinische Mikrobiologie (im Ruhestand) Universität Mainz

Dr. med. Gunter Frank, Arzt für Allgemeinmedizin, Mitglied der ständigen Leitlinienkommission der Deutschen Gesellschaft für Familienmedizin und Allgemeinmedizin (DEGAM), Heidelberg

Prof. Dr. phil. Dr. rer. pol. Dipl.-Soz. Dr. Gunnar Heinsohn, Emeritus der Sozialwissenschaften der Universität Bremen

Prof. Dr. Stefan W. Hockertz, tpi consult GmbH, ehem. Direktor des Instituts für Experimentelle Pharmakologie und Toxikologie am Universitätskrankenhaus Eppendorf

Prof. Dr. Dr. rer. nat. (USA) Andreas S. Lübbe, Ärztlicher Direktor des MZG-Westfalen, Chefarzt Cecilien-Klinik

Prof. Dr. Karina Reiß, Department of Dermatology and Allergology University Hospital Schleswig-Holstein

Prof. Dr. Peter Schirmacher, Professor der Pathologie, Heidelberg, Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Prof. Dr. Andreas Sönnichsen, Stellv. Curriculumsdirektor der Medizinischen Universität Wien, Abteilung für Allgemeinmedizin und Familienmedizin.

Dr. med. Til Uebel, Niedergelassener Hausarzt, Facharzt für Allgemeinmedizin, Diabetologie, Notfallmedizin, Lehrarzt des Institutes für Allgemeinmedizin der Universität Würzburg, akademische Lehrpraxis der Universität Heidelberg

Prof. Dr. Dr. phil. Harald Walach, Prof. Med. Universität Poznan, Abt. Pädiatrische Gastroenterologie, Gastprof. Universität Witten-Herdecke, Abt. Psychologie 4


Ich über lasse es
... der Rest des Forums.
jetzt auszudiskutieren, ob sie die Unterzeichnenden auch als "Covidioten", Aluhüte oder VTler bezeichnen oder ihnen vielleicht doch Kompetenz zugestehen wollen. :ja:
Persönliche Anfragen gern und ausschließlich per PM!
Auf Sachfragen gibts Antworten auch weiterhin im Forum.

kosake
Constable
Constable
Beiträge: 78
Registriert: Di 21. Jan 2020, 20:33

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon kosake » Do 14. Mai 2020, 10:23

@Ostkev


Offizielle Schreiben des BMI darf ein Referent nicht einfach schreiben und versenden. Genau das hat er jedoch getan, er hat seine persönliche Auffassung als offizielle Ansicht des BMI verfasst und versendet.

Benutzeravatar
ostkev
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1145
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 00:00
Wohnort: janz weit im Osten
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon ostkev » Do 14. Mai 2020, 10:39

kosake hat geschrieben:
Do 14. Mai 2020, 10:23
@Ostkev


Offizielle Schreiben des BMI darf ein Referent nicht einfach schreiben und versenden. Genau das hat er jedoch getan, er hat seine persönliche Auffassung als offizielle Ansicht des BMI verfasst und versendet.
Angesichts des hochbrisanten Inhaltes und der Beteiligung anerkannter Fachleute ist das doch nur eine Formalie.
Der Mann war und ist durch die Expertisen der Mitunterzeichner seiner Sache sicher und er wollte Schaden von der Bundesrepublik abhalten.
Er wurde(nachlesbar) ausgebremst und gehindert und hat sich nicht mehr anders zu helfen gewusst.

Hier gehts doch nur noch um Gesichtsverlust und nicht mehr um die Sache.

Das Schlimme daran ist der Erziehungseffekt zum Duckmäusertum.

A. Merkel äußerte sich im BT gestern zu einer Anfrage wie folgt zu diesem Papier:
„Sie wissen ja sicherlich, dass die Regierung die Einschätzung, die in diesem Papier geäußert wurde, nicht teilt und dass wir zu anderen Bewertungen gekommen sind.“
So einfach ist das. Nix mit "Dienstweg nicht eingehalten"und "nichtzutreffendem Briefkopf".
Persönliche Anfragen gern und ausschließlich per PM!
Auf Sachfragen gibts Antworten auch weiterhin im Forum.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25751
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Do 14. Mai 2020, 11:33

Das wird ja nicht wahrer, je öfter du das behauptest.
:lah:

kosake
Constable
Constable
Beiträge: 78
Registriert: Di 21. Jan 2020, 20:33

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon kosake » Do 14. Mai 2020, 11:41

@Ostkev
Angesichts des hochbrisanten Inhaltes und der Beteiligung anerkannter Fachleute ist das doch nur eine Formalie.
Offizielle Schreiben stellen die Ansicht des Ministeriums dar. Hier jedoch wurde eine persönliche Ansicht als Behördenschreiben versandt.

In der Folge wurde der Verfasser / Versender seiner Amtsgeschäfte enthoben. Diese Folge zeigt, dass es eben nicht nur eine Formalie war.

Benutzeravatar
ostkev
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1145
Registriert: Fr 2. Jan 2009, 00:00
Wohnort: janz weit im Osten
Kontaktdaten:

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon ostkev » Do 14. Mai 2020, 12:37

Im Kleinen spiegelt dieses Forum recht gut den tiefen Graben, die vermeintliche Deutungshoheit einer sich immer wieder gegenseitig bestätigenden Blase (.. der Rest) und die teils obskure Realitätsverweigerung wider, die unser Land erfasst haben. :nein:

Nichts besonderes - im Großen läuft es ja ähnlich:
Am 10. Mai 2020 erklärte die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, Henriette Reker, auf ihrer Facebook-Seite:
„Mit großer Empörung habe ich gestern die unangemeldete Demonstration einer rechtsextremen und verschwörungstheoretischen Mischpoke in unserer Stadt wahrgenommen. Hier wollen Trittbrettfahrer Sorgen und Ängste in der Bevölkerung für die Verbreitung ihres gesellschaftlichen Gifts nutzen. Stadt und Polizei müssen aus den gestrigen Ereignissen lernen und werden solche Vorgänge nicht nochmal hinnehmen.”
(die dabei abwertenden Nutzungs des jiddischssprachigen Begriffs für "Familie" wäre dabei noch ein Thema für sich und hätte allein für sich bei Verwendung durch Politiker rechts der SPD, zu Betroffenheits- und Empörungsstürmen der Üblichen wegen "Nazissprechs" geführt)
Auf Nachfrage erklärt das Polizeipräsidium Köln:
„Am vergangenen Samstag kam es im Bereich der Kölner Innenstadt zu einer unangemeldeten Versammlung zum Thema „Kein Mund-Nasen-Schutz, kein Mindestabstand“. An der Versammlung nahmen etwa 800 Teilnehmer/-innen teil. Bei den Versammlungsteilnehmern konnte keine einheitliche ideologische Präferenz, beispielsweise Links- oder Rechtextremismus festgestellt werden. Nach polizeilicher Einschätzung handelt es sich bei den Teilnehmern um Personen aus dem bürgerlichen Spektrum, teilweise mit Hang zu Verschwörungstheorien, teilweise auch von Impfgegnern. Offensichtlich nahmen aber auch besorgte Bürger ohne weiteren ideologischen Hintergrund teil.
Zu den bei dieser Versammlung festgestellten Personen, die durch Redebeiträge aufgefallen sind, lagen keinerlei staatschutzrelevante Erkenntnisse vor.
Die Teilnehmer verstießen in Teilen gegen die Coronaschutzverordnung. Entsprechende Straf- und/oder Ordnungswidrigkeitenanzeigen gegen die Coronaschutzverordnung, dass Infektionsschutzgesetz und das Versammlungsgesetz wurden gefertigt. Zu Ausschreitungen und/oder Gewalt kam es nicht.
Wer hat die lange Nase?
Persönliche Anfragen gern und ausschließlich per PM!
Auf Sachfragen gibts Antworten auch weiterhin im Forum.

Yen
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 606
Registriert: Do 1. Jan 2015, 18:35

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon Yen » Do 14. Mai 2020, 13:26

Ein Teil dieser Realitätsverweigerung lässt sich bei dir prima erkennen.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6597
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon 1957 » Do 14. Mai 2020, 14:05

1. "Mischpoke" ist kein "nazisprech"
2. Auch die Oberbürgermeisterin von Köln darf ihre Meinung öffentlich sagen. In ihrem Fazit hat sie sogar recht.
3. Niemand weiß genau, wer in einer Menschenmenge welcher Auffassung ist. Zumindest etliche in der Menge lassen die ihre aber durch Plakate und Sprechchöre und Zwischenrufe ziemlich deutlich werden. Selbstverständlich dürfen die das. Gefährlicher Unsinn bleibt es trotzdem.
4. Einer tiefer Graben lässt sich hier wohl nicht erkennen, wohl aber die exzentrische Ausrichtung einiger ganz weniger, fast eines Einzigen.
5. Der mittlerweile berühmt berüchtigte Beamte aus dem Ministerium hat nur seine persönliche Auffassung dokumentiert, mehr nicht, auch wenn das Kevins von jwd nicht glauben.
Zuletzt geändert von 1957 am Do 14. Mai 2020, 14:14, insgesamt 1-mal geändert.

kosake
Constable
Constable
Beiträge: 78
Registriert: Di 21. Jan 2020, 20:33

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon kosake » Do 14. Mai 2020, 14:13

Von Demokraten erwarte ich, dass sie ihre Demokratie schützen. Das heißt, dass man den Extremisten, Reichsbürgern und Verschwörungstheorien, die der Gesellschaft, der Demokratie, der Sicherheit und der Freiheit schaden kein Forum bietet.

Im Kleinen sollten wir hier im Forum anfangen!

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6597
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: SARS-CoV-2 / Covid-19

Beitragvon 1957 » Do 14. Mai 2020, 14:14

:zustimm:


Zurück zu „Off-Topic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende