Lügde:Beweismaterial verschwunden

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

springer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5418
Registriert: Mi 16. Nov 2005, 00:00
Wohnort: Hessen

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon springer » Fr 15. Mär 2019, 10:43

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 09:44
Wieder relativiere ich nix und das Abwarten der Ermittlungsergebnisse forderte ich schon auf den ersten Seiten ein.
Nein. Auf der ersten Seite hast du direkt vermutet, dass der Koffer bei jemand im Büro steht, der auf Urlaub ist, den Koffer schlichtweg vergessen hat und alles nicht so schlimm ist. Das hast du nicht als Möglichkeit erörtert, sondern hast geschrieben dass es vermutlich so ist. So viel zum Thema keine wilden Spekulationen.

Glücklicherweise ist das zwischenzeitlich editiert worden ... läuft.

Benutzeravatar
Officer André
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1262
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Officer André » Fr 15. Mär 2019, 12:01

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:Dann stimmt doch, wenn ich sage, dass das keine brisante Info ist. :nixweiss:
Es geht wohl eher darum, dass diesem Kollegen scheinbar nicht das erste Mal was abhanden kommt. Auch nicht das zweite Mal.
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1159
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kulinka » Fr 15. Mär 2019, 22:03

Hallo Kaeptn_Chaos,

es ist ganz sicher eine brisante Info, wenn jemand, der eine Zeit lang mit der Leitung der Ermittlungen in Lügde betraut war und in dessen Verantwortungsbereich Beweismittel verschwunden sind, schon einmal ein Ermittlungsverfahren zu einer Sexualstraftat geführt hat, bei dem ebenfalls Beweismittel abhanden kamen. Soviel lässt sich aus meiner Sicht fraglos feststellen.

Angesichts dieser Sachlage auf tutoriale Bräuche zu verweisen und wie wenig diese Anlass zur Aufregung seien, klingt dann schon ein wenig relativierend. Ermittlungsergebnisse abwarten ist ohnehin der Standard. Wenn man zusätzlich aber erfährt, dass es ein direktes alltägliches Dienstverhältnis zwischen Ermittlungsleiter und dem die Beweismittel erstsichtenden Sachbearbeiter (Praktikant) gab, dann geraten auch Hypothesen in Sachen räumliche Dislozierung als Grund für chaotische Verhältnisse in ein neues Licht.

Auch wenn ich persönlich das nach wie vor für plausibel halte. Objektiv und nach außen sieht es aber trotz aller Erkenntnisgewinne, die ich in dieser Diskussion zum näheren Verständnis für mich gemacht habe, nach brisanten Infos, um nicht zu sagen ziemlich kacke aus.

Viele Grüße
Kulinka

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25172
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 16. Mär 2019, 00:16

[...]
Nach wie vor störte ich mich nicht an den vielen Infos von tatsächlicher Brisanz, sondern einzig an der Tatsache, dass der Asservatenschlonz Tutor eines KA war. Dies ist nun mal in kleinen Behörden nicht ungewöhnlich, dass jemand irgendjemandes Tutor ist.
[...]

-editiert von schutzmann_schneidig-
:lah:

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4683
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Knaecke77 » Sa 16. Mär 2019, 11:10

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:
Sa 2. Mär 2019, 16:49
Weil wir ja nicht versiegeln, woll?
:gruebel:
Kindesmissbrauch auf Campingplatz
Jahrelang weggeguckt - wie die Behörden beim Missbrauchsskandal von Lügde versagt haben

Gebrochenes Polizeisiegel

Platzbetreiber Frank Schäfsmeier stellt die Kreissäge ab und stützt einen Fuß auf den Holzstapel. "Die ganze Arbeit bleibt liegen", murrt er, "ich komme zu nichts anderem mehr." Er wünscht sich nichts sehnlicher, als dass Ruhe einkehren möge auf seinem Platz. Doch damit ist vorerst kaum zu rechnen.

Wenige Schritte neben dem Holzstapel steht ein Campingwagen. Er ist in die Jahre gekommen, aber er wirkt fahrtüchtig, die Reifen haben noch ordentlich Druck. Auch dieser Wagen gehört Andreas V., ein potenzieller Tatort also. Er steht für jeden frei zugänglich auf dem Hof. Das Polizeisiegel an der Wagentür ist gebrochen.
https://mobil.stern.de/amp/panorama/ges ... 23474.html
Bedeutet, der Campingwagen ist (end)durchsucht und aus kriminalistischer Sicht nicht mehr beweismittelrelevant?

Benutzeravatar
schutzmann_schneidig
Moderator
Moderator
Beiträge: 5166
Registriert: So 24. Apr 2005, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon schutzmann_schneidig » Sa 16. Mär 2019, 13:13

Knaecke77 hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 11:10
Bedeutet, der Campingwagen ist (end)durchsucht und aus kriminalistischer Sicht nicht mehr beweismittelrelevant?
Das ist durchaus möglich.
- It's a deadly stupid thing to point a gun (real or fake) at a police officer in the dark of night or the light of day -


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende