Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
bb44
Constable
Constable
Beiträge: 44
Registriert: So 3. Sep 2017, 15:39
Wohnort: NRW

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon bb44 » Fr 1. Nov 2019, 18:47

Officer André hat geschrieben:
Fr 1. Nov 2019, 17:40
..dass Polizisten doch gefälligst bereit sein müssten [ihr] Leben nachlässig und sinnlos zu opfern.
Auf keinen Fall.
Aber umgekehrt, es wäre auch .. ungünstig .. wenn aus der Polizei jene vertrieben oder ferngehalten würden, die für eine wichtige Sache auch einmal persönliche Verantwortung übernehmen.

Ander gesagt, wenn man für jeden verwaisten Koffer den Bahnhof stundenlang sperrt, ist das irgendwie eine Fehlentwicklung.
- Freilaufender Bürger -

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1765
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Officer André » Fr 1. Nov 2019, 18:49

Stattdessen soll ich lieber mal selbst einen Blick in den Koffer werfen?
Geht ja schneller.

Gerade weil ich NICHT eigenmächtig und unvernünftig loslege, übernehme ich Verantwortung!

Kollegen, die kopflos handeln, sind keine Hilfe sondern ein Risiko. Gut gemeint, ist nicht immer gut gemacht
Ich wünsche mir das Gemüt eines Stuhls.
Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

Benutzeravatar
Fritz4081
Captain
Captain
Beiträge: 1649
Registriert: Mi 26. Sep 2007, 00:00

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Fritz4081 » Fr 1. Nov 2019, 20:44

Richtig, bb44,

es ist eine Fehlentwicklung wenn man nen Bhf wegen eines unbekannten Gegenstandes zu machen muss. Das liegt aber allein am Anfall der Gegenstände. Und genau wie bei den bisher erläuterten Themen auch am Mangel von Geld, Technik und Personal.
Ändert das und es geht etwas schneller, richtig fix ist nicht. Da ist jedesmal die Reise nach Jerusalem angesagt. Es ging nicht mal schneller mit meiner Lieblingsmethode, DM21 davor und ab dafür. Was im Zweifel einen Bahnsteigabschnittneubau bedeutet, und der dauert erstmal.
Das ist nicht mehr bedrohungs- und fachgerecht, ganz einfach. Darum dauert es eben, und so weit Belange der KT berücksichtigt werden können, wird es noch viel länger dauern.
Da wird sich niemand durch nölende Mitbürger beeindrucken lassen.

Gruß

Benutzeravatar
Syzygy
Corporal
Corporal
Beiträge: 401
Registriert: Sa 5. Dez 2015, 07:27

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Syzygy » Fr 1. Nov 2019, 22:48

bb44 hat geschrieben:
Fr 1. Nov 2019, 18:47
. wenn aus der Polizei jene vertrieben oder ferngehalten würden, die für eine wichtige Sache auch einmal persönliche Verantwortung übernehmen.
Werden sie nicht. Solche werden in der Regel befördert um (Führungs- oder Organisations-)Verantwortung zu übernehmen oder als Spezialisten bei besonderen Lagen eingesetzt weil sie ihren Mut zur persönlichen Verantwortung mit den notwendigen Fachkenntnissen, beruflichen Erfahrungen und praktischen Fertigkeiten komplettiert haben.

Als Polizist (oder auch Mitarbeiter jeder anderen Behörde) bist Du Teamspieler, kein Einzelkämpfer. Man erfüllt an seinem Platz seine Rolle damit die große Maschine mit möglichst wenig Verlusten möglichst gute Ergebnisse erzielt. Jemand der aus Bauchgefühlsüberzeugung ohne Kenntnisse der Lage mal eben das tut was ihm gerade in den Kopf kommt "weil es sich richtig anfühlt" oder "weil es sich besser als nichts anfühlt" der ist da schlicht fehl am Platze. Da ändert auch die Tatsache nichts dran, dass es manchmal auch funktioniert. Das ist dann nämlich reines Glück und kein Patentrezept. Im TV sieht das immer toll aus, da schießen die Bösen aber auch mit Platzpatronen.
Safety first!

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4558
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon vladdi » Sa 2. Nov 2019, 06:37

bb44

Halle
Das was die Kollegen vor Ort gemacht haben war richtig und gut.
Es wäre besser gewesen, wenn der Täter früher gestoppt hätte werden können.
Diesen Aspekt gilt es aufzuarbeiten, da kann man den Finger drauf zeigen. Jedoch ist der Ansprechpartner die Politik!

Bahnhof oder sonstiger Koffer:
Schön, dass du auch hier eine Meinung hast. Da du hinterher auch erfahren hast, dass dort keine Bombe in dem Koffer war, kannst du rückblickend natürlich genau sagen, was zu machen gewesen wäre.
Die Entscheidungsträger vor Ort sind nicht ganz doof. Sie wissen genau welche Auswirkungen die Sperrung hat. Sie wägen ab, bedenken ganz schön viel und entscheiden dann.

Benutzeravatar
schutzmann_schneidig
Moderator
Moderator
Beiträge: 5359
Registriert: So 24. Apr 2005, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon schutzmann_schneidig » Sa 2. Nov 2019, 15:07

Nachdem hier mittlerweile über x Seiten hinweg nur noch auf Beiträge mit fragwürdigen Ansichten/Forderungen eines einzelnen Users eingegangen wird, die sich zudem inhaltlich inzwischen wiederholen, wird diese Einbahnstraße zunächst geschlossen.

Wenn es in der Sache neue Erkenntnisse gibt, können diese hier eingestellt werden. Sollte darüber hinaus durch diese Erkenntnisse ein inhaltlich weitergehender Diskussionsbedarf entstehen, kann auch wieder geöffnet werden.
- It's a deadly stupid thing to point a gun (real or fake) at a police officer in the dark of night or the light of day -

Benutzeravatar
schutzmann_schneidig
Moderator
Moderator
Beiträge: 5359
Registriert: So 24. Apr 2005, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon schutzmann_schneidig » Mo 10. Feb 2020, 07:08

Auf Hinweis von Knaecke eingestellt:
Knaecke77 hat geschrieben:
Sa 8. Feb 2020, 08:39
Hätte der Angreifer von Halle früher gestoppt, seinen Opfern schneller geholfen werden können? Bilder einer Überwachungskamera werfen laut einem Bericht neue Fragen zum Einsatz der Polizei nach dem Anschlag auf.

Nach Angaben von "Süddeutscher Zeitung", NDR und WDR würden Aufnahmen einer Überwachungskamera neue Fragen zu dem Polizeieinsatz aufwerfen. Auf den Bildern sei zu sehen, wie zunächst nur ein Streifenwagen eintrifft – acht Minuten nach dem ersten Notruf, in dem bereits von einem Angreifer mit Maschinengewehr die Rede war.

Eine Polizeibeamtin sei anschließend aus dem Einsatzfahrzeug gestiegen. Sie sei zunächst um die am Boden liegende, niedergeschossene Passantin Jana L. herumgelaufen und sei dann neben ihr stehengebleiben. Erste Hilfe habe die Beamtin nicht geleistet, ebenso wie mehrere Passanten auch, die sich in den ersten Minuten nach den Schüssen in unmittelbarer Nähe aufhielten. Minutenlang geschehe nichts. Nach einer Viertelstunde seien nur zwei Streifenwagen vor Ort, jedoch kein Notarzt.

Das Video hätten Ermittler von der Kamera an der Außenwand der Synagoge gesichert, heißt es in dem Bericht. Auf den Bildern sei auch zu sehen, wie der flüchtige Attentäter zehn Minuten nach dem Angriff auf die Synagoge noch einmal in entgegengesetzter Richtung an dem Gotteshaus vorbeifahre. Zu diesem Zeitpunkt sei das Kennzeichen seines Wagens bereits zur Fahndung ausgeschrieben gewesen. Gestoppt habe den dunkelgrauen Golf jedoch niemand.
(......)

https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... gsnot.html
- It's a deadly stupid thing to point a gun (real or fake) at a police officer in the dark of night or the light of day -


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende