Bundeswehr soll im Inneren eingesetzt werden

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Bundeswehr soll im Inneren eingesetzt werden

Beitragvon Diag » Mi 12. Jul 2017, 06:13

The-Funky-Beast hat geschrieben: Allerdings haben diese auch nicht die Aufgabe die Übeltäter salopp gesagt zur Strecke zu bringen
Doch, haben sie.

The-Funky-Beast
Corporal
Corporal
Beiträge: 437
Registriert: Di 24. Jan 2012, 18:52
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Bundeswehr soll im Inneren eingesetzt werden

Beitragvon The-Funky-Beast » Mi 12. Jul 2017, 08:17

Diag hat geschrieben:
The-Funky-Beast hat geschrieben: Allerdings haben diese auch nicht die Aufgabe die Übeltäter salopp gesagt zur Strecke zu bringen
Doch, haben sie.
Wenn du der Meinung bist die FuStw-Besatzung soll mit ihren Pistolen und Stichschutzwesten gegen (in dem Szenario fiktiv vorhandenen) Langwaffen angehen, welche unter das KrWaffKontrG fallen, anstatt eine großflächige Absperrung zu unterstützen und unbeteiligte aus der Gefahrenzone zu schaffen... dann Freiwillige vor und gutes Gelingen.
"Nur auf das Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen."

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Bundeswehr soll im Inneren eingesetzt werden

Beitragvon Diag » Mi 12. Jul 2017, 08:30

Erstens haben die keine Stichschutzwesten.

Zweitens kenne ich die Aufgaben eines Streifenbeamten und die entsprechende Konzeption sehr gut.

Wenn Du Dich auf Absperrung beschränken möchtest: Bitteschön. Musst Dir halt dann Fragen gefallen lassen warum er die Möglichkeit hatte, 2h auf alles einzuwirken und dann zu flüchten.

The-Funky-Beast
Corporal
Corporal
Beiträge: 437
Registriert: Di 24. Jan 2012, 18:52
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Bundeswehr soll im Inneren eingesetzt werden

Beitragvon The-Funky-Beast » Mi 12. Jul 2017, 08:47

Dann kann ja zum Glück nichts passieren und Hilfsbedürftige brauchen beim verlassen der Gefahrenzone keine Hilfe mehr.
"Nur auf das Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen."

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 5021
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Bundeswehr soll im Inneren eingesetzt werden

Beitragvon DerLima » Mi 12. Jul 2017, 08:52

The-Funky-Beast hat geschrieben:
Diag hat geschrieben:
The-Funky-Beast hat geschrieben: Allerdings haben diese auch nicht die Aufgabe die Übeltäter salopp gesagt zur Strecke zu bringen
Doch, haben sie.
Wenn du der Meinung bist die FuStw-Besatzung soll mit ihren Pistolen und Stichschutzwesten gegen (in dem Szenario fiktiv vorhandenen) Langwaffen angehen, welche unter das KrWaffKontrG fallen, anstatt eine großflächige Absperrung zu unterstützen und unbeteiligte aus der Gefahrenzone zu schaffen... dann Freiwillige vor und gutes Gelingen.
Irgendwie fehlen dir da augenscheinlich ein paar Informationen.
Wenn du der Meinung bist, dass die FustKw-Besatzung sich lediglich auf eine großflächige Absperrung und die Rettung Unbeteiligter konzentrieren, dann liegst du schlicht falsch.
Erstens gibt es klare Handlungsanweisungen und zweitens ist genau das was du schreibst deutlich gefährlicher als du denkst.
Ich sehe das Bild vor mir:
Terroristen schießen wie bekloppt in der Gegend rum, Streifen treffen am Einsatzort ein, bewerten die Lage, verlassen den Einsatzort wieder um dann eine großflächige Absperrung umzusetzen. Wagen zwei geht dann Klinkenputzen um Unbeteiligte zu evakuieren (und begibt sich damit wieder in die Gefahrenzone, nur ohne Deckung).
Drittens hab ich grad nachgeguckt: andere Weste und andere Waffe. Zumindest in meinem FustKw.
******************************************************
projekt:UNVERGESSEN (Klick mich)
******************************************************

The-Funky-Beast
Corporal
Corporal
Beiträge: 437
Registriert: Di 24. Jan 2012, 18:52
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Bundeswehr soll im Inneren eingesetzt werden

Beitragvon The-Funky-Beast » Mi 12. Jul 2017, 09:11

Falls das in eurem Bundesland (oder Bundesländern?) so gehandhabt wird, kann das ja durchaus sein.

Das Thema mit den Westen und zusätzlich im Auto mitgeführter Bewaffnung ist allerdings nicht bundeseinheitlich geregelt.
Kann da wie gesagt nur für mein Bundesland sprechen und sagen wie es hier bei solchen oder Amok-Lagen (da ja auch München und Winnenden genannt wurden) gehandhabt wird, auch aufgrund der personellen und materiellen Lage.

Sollte es die Sofortlage nötig machen, so macht es natürlich Sinn, dass die Besatzung auch im ersten Angriff die Dienstwaffe in der Hand hat und ggf. reagiert, allerdings halte ich es für wenig sinnvoll 2-3 Einsatzkräfte zu verheizen, nur damit halt irgendwas getan wurde. Aber auch hier kann ich mir für euer Bundesland natürlich keine abschließende Meinung bilden, weil ich halt eure FEM nicht im Detail kenne.

Da bleib ich, gerne mit Einschränkung für mein Bundesland, bei der Meinung:
Absichern und/oder Aufgrund der Situation die Lage, wenn's nötig ist auch mit Schusswaffe, vor Ort binden... gerne.
Aktiv auf die "Jagd" gehen, wenn außer der Schusswaffe nichts über sonstige Ausrüstung (Schutzweste etc.) bekannt ist... kann man sinnvoller anstellen.
"Nur auf das Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen."

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 5021
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Bundeswehr soll im Inneren eingesetzt werden

Beitragvon DerLima » Mi 12. Jul 2017, 09:16

Vielleicht liege ich falsch... Aber das AMOK-Konzept ist meiner Kenntnis nach Bundeseinheitlich.
Und da steht nichts davon, dass die ersten Kräfte absperren sollen. Das kommt unter ferner liefen.
******************************************************
projekt:UNVERGESSEN (Klick mich)
******************************************************

The-Funky-Beast
Corporal
Corporal
Beiträge: 437
Registriert: Di 24. Jan 2012, 18:52
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Bundeswehr soll im Inneren eingesetzt werden

Beitragvon The-Funky-Beast » Mi 12. Jul 2017, 09:20

DerLima hat geschrieben:Vielleicht liege ich falsch... Aber das AMOK-Konzept ist meiner Kenntnis nach Bundeseinheitlich.
Und da steht nichts davon, dass die ersten Kräfte absperren sollen. Das kommt unter ferner liefen.
http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/ ... us-8325278
http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/drohun ... n-100.html

Zwei Fälle bei uns, in denen es so gehandhabt wurde.
"Nur auf das Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen."

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15660
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Bundeswehr soll im Inneren eingesetzt werden

Beitragvon MICHI » Mi 12. Jul 2017, 09:24

Ganz andere Lage als eine aktuell stattfindende Tat.

Jeder Beamte durchläuft inzwischen doch Amok Schulung, bei uns dann auch TE Schulung.

Vielleicht solltest du dich an solchen Themen erst beteiligen, wenn du den nötigen Einblick hat, sprich nach deiner Ausbildung.

Dann brauchst du deine Erkenntnisse auch nicht aus Zeitungsberichten ziehen, sondern aus deinem eigenen Wissen
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Benutzeravatar
Buford T. Justice
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1296
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 02:51
Wohnort: Pott.

Re: Bundeswehr soll im Inneren eingesetzt werden

Beitragvon Buford T. Justice » Mi 12. Jul 2017, 09:32

DerLima hat geschrieben:Aber das AMOK-Konzept ist meiner Kenntnis nach Bundeseinheitlich.
Das wurde aber per Epost verschickt, was Sachsen-Anhalt seiner Meinung nach auch nicht hat.
Soll heißen, @The-Funky-Beast, Du wählst gerne Formulierungen, welche implizieren, dass Du über umfangreichstes polizeiliches Wissen verfügst, um nicht zu sagen, dass Du es drauf hast. Ein bisschen mehr "bei seinen Leisten bleiben" wäre spätestens ab dem Tag Deiner Einstellung demnächst eventuell angezeigt.
:applaus:

The-Funky-Beast
Corporal
Corporal
Beiträge: 437
Registriert: Di 24. Jan 2012, 18:52
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Bundeswehr soll im Inneren eingesetzt werden

Beitragvon The-Funky-Beast » Mi 12. Jul 2017, 09:34

MICHI hat geschrieben:Jeder Beamte durchläuft inzwischen doch Amok Schulung, bei uns dann auch TE Schulung.
http://www.mz-web.de/sachsen-anhalt/sac ... --24447792

In dem Artikel gerne mal die Stellungnahme des GdP-Landesvorsitzenden lesen, dort wird unsere aktuelle Situation hier erwähnt.

Wundern tut die Situation sicher nicht nur dich, aber es ist hier halt wie es ist.
Man kann halt nicht mit 6.000 Beamten bzw 5.600 Beamten die tatsächlich nicht durch Abordnung und dergleichen zweckentfremdet sind (von PVBs die auf Verwaltungsstellen sitzen reden wir hier noch gar nicht), ein Bundesland mit der Ausdehnung Sachsen-Anhalts bespielen... und zeitgleich umfassende Lehrgänge für alle im aktiven Dienst befindlichen Beamten durchführen. :nein:
Die jetzt Auszubildenden und Studierenden ab letzter Herbsteinstellung haben da deutlich was auf dem Lehrplan.
Aber bis die in der Masse auf der Straße sind dauert es etwas. Und die "Alten" haben wie gesagt schlicht einfach keine Luft für solche Fortbildungen und es hat im Rahmen ihrer Ausbildung vor einigen Jahren auch noch keinen so hohen Stellenwert gehabt.
"Nur auf das Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen."

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15660
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Bundeswehr soll im Inneren eingesetzt werden

Beitragvon MICHI » Mi 12. Jul 2017, 09:38

Der Link verweist auf einen ein Jahr alten Artikel.

Ich empfehle dir doch dringend, nicht immer das, was du dir erliest, als Wissen darzustellen.

Warte deine Einstellung und Ausbildung ab, dann hast du zumindest den entsprechenden Einblick in einige Bereiche, bei denen du dann mitten könntest.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

The-Funky-Beast
Corporal
Corporal
Beiträge: 437
Registriert: Di 24. Jan 2012, 18:52
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Bundeswehr soll im Inneren eingesetzt werden

Beitragvon The-Funky-Beast » Mi 12. Jul 2017, 09:53

Also als letzten Beitrag zum Thema Ausbildung und Ausrüstung in Sachsen-Anhalt:
Es gab kurz vor der aktuellen Sommerpause in unserem Landtag eine kleine Anfrage der einer Fraktion, welche diesbezüglich angefragt hat, da es im letzten Jahr noch durch das MI LSA angekündigt wurde diesen Umstand zu beheben.
Aus dieser Anfrage ging hervor das eine Fortbildung durchaus auf den Weg gebracht wurde und einige Kräfte diese erhalten haben. Durch die nun erhöhten Einstellungszahlen und damit Bedarf an entsprechenden Lehrpersonal an anderer Stelle, wurden solche Fortbildungen erstmal wieder auf die lange Bank geschoben und bisher wurde eine niedrige dreistellige Zahl an Beamten durch diesen Lehrgang geschickt.
Entsprechende kleine Anfrage kann ich bei nächster Gelegenheit und Interesse inklusive Antwort gerne mal raussuchen und hier ebenso verlinken. Ggf. wird ja einer Mitteilung durch eine offizielle Stelle da mehr Beachtung geschenkt, diese sollte dann auch erst 2-3 Monate alt sein.
Aber wie gesagt, nur bei Interesse, sonst äußere ich mich hier zu dem Thema nicht weiter.

Als "kleiner" Nachsatz zu meiner Beurteilungsfähigkeit der aktuellen Ausbildungs- und Ausrüstungslage:
Sicher beginnt meine Polizeiausbildung demnächst erst und detailliertes Wissen über den Job direkt am Bürger entzieht sich, logischerweise, meiner Kenntnis.
Allerdings sollte mein Status als Bald-Anwärter nicht damit gleichgesetzt werden, dass ich vorher nie an einer Stelle im öffentlichen Dienst gearbeitet habe oder über keine Ausbildung in einem Bereich im öffentlichen Dienst verfüge, die sich mit dieser Thematik im Land auseinander setzt. Soll durchaus Bewerber und Anwärter geben, die sich auch nach dem Beginn des Berufslebens noch für etwas anderes entscheiden.

Ebenso habe ich meine Schilderungen ab entsprechender Stelle auf mein Bundesland eingegrenzt, da ich bloß bei diesem über nähere Kenntnisse verfüge.

In diesem Sinne, meine Lieben. :bia:
"Nur auf das Ziel zu sehen, verdirbt die Lust am Reisen."

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 5021
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Bundeswehr soll im Inneren eingesetzt werden

Beitragvon DerLima » Mi 12. Jul 2017, 11:05

Funky, die beiden Artikel von dir beschreiben Bedrohungslagen. Vollkommen anderes Konzept als ein AMOK-Fall. Die AMOK-Ausbildung läuft seit mindestens 2009 in allen Bundesländern. Es ist in die Ausbildung integriert und wird umgesetzt. Die Beamten im Einzeldienst werden und wurden geschult. Und auch wenn du der Meinung bist, dass du durch deine wie auch immer geartete Voranstellung bereits Einblick hattest, so kannst du mir (und den anderen hier) glauben, dass bei einer AMOK-Lage die Beamten mit Sicherheit nicht Absperren und Evakuieren, sondern reingehen und kämpfen.
Alles andere wäre Totschlag durch Unterlassen.
Warte deine Ausbildung ab, dann kannst du hier eine sachlich und fachlich fundierte Meinung dazu abgeben.
Im übrigen arbeite ich auch in Flächenland mit zu wenig Beamten. Und grade in Flächenländern mit wenig Beamten kommt es darauf an, dass die ersten Kräfte einschreiten. Denn bis die da sind, die solche Szenarien deutlich intensiever trainieren, vergeht zu viel Zeit.

EDIT: Schreibfehler
Zuletzt geändert von DerLima am Mi 12. Jul 2017, 12:08, insgesamt 1-mal geändert.
******************************************************
projekt:UNVERGESSEN (Klick mich)
******************************************************

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Bundeswehr soll im Inneren eingesetzt werden

Beitragvon Diag » Mi 12. Jul 2017, 11:34

Funky: Google mal alles zum Amok-Lauf in Erfurt und dem was deswegen umgesetzt wurde.


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende