Seite 3 von 3

Re: Polizist in Lauchhammer erstochen

Verfasst: Mi 2. Dez 2009, 12:39
von Trooper
Ich dachte das hier sollte keine Diskussion über das WaffG werden?
Sollte es nicht und wirds auch nicht. Ich bitte die in diesem Thread aktiven User ausdrücklich darum, das zu berücksichtigen.

Re: Polizist in Lauchhammer erstochen

Verfasst: Mi 2. Dez 2009, 12:43
von RafaelGomez
SchwarzeSau hat geschrieben: Gesetze sind nur für die, die sich auch dran halten! Unser Klientel scheint das aber nur nicht zu wissen oder wissen zu wollen.

Mord steht auch gesetzlich unter Strafe, aber der Kollege ist ermordet worden. Und nun?

Was nützen Dir GEsetze, wenn Du sie nicht durchsetzen oder den rechtstreuen Bürgern in Gesetz und Rechtsprechung die Chance zu Notwehr geben kannst?
Wenn ich Dich nicht missverstehe, plädierst für die Abschaffung des WaffG, weil es ja Menschen gibt, die sich nicht dran halten. Dann könntest Du tatsächlich alle Gesetze abschaffen. Denn, wie Du erwähntest, wird trotz Verbot gemordet.
Ich bin der Meinung, dass es nicht nur schwarz - weiß gibt, sondern auch eine Masse, die in die eine oder andere Richtung tendiert. Und sich eventuell auch abschrecken lässt, wenn gewisse Verhaltensweisen Maßnahmen nach sich ziehen.
Ein Gesetzeswerk hat ja in erster Linie die Absicht, einen Rahmen zu schaffen, was eine Gesellschaft duldet und was nicht. In zweiter Linie werden die Verstöße sanktioniert.
Da unsere Gesellschaft meiner unmaßgeblichen Auffassung nach mehrheitlich gegen einen allgemeinen Waffenbesitz eingestellt ist, ist eine entsprechende Norm gefordert. Diese nennt sich WaffG und ist im Laufe der Zeit zu einem schwierig zu praktizierenden Koloss verkommen.
Aber jeder Bürger kann sich darauf einstellen, dass gewisse Gegenstände nicht erlaubt sind. Und, vor allem, dass andere Gegenstände unter Umständen nicht erlaubt sind. Da muss dann auch der angeblich ach so mündige Bürger in sich gehen und überlegen, was er mitnehmen darf, und was nicht.
Ohne gesetzliche Grundlage darf jeder alles haben. Du könntest ja nicht einmal dem Mehrfachtäter den Waffenbesitz untersagen, denn Du hast ja keine Rechtsgrundlage. Also: Lieber schlechtes WaffG als gar keines.

Re: Polizist in Lauchhammer erstochen

Verfasst: Mi 2. Dez 2009, 12:45
von RafaelGomez
@ Trooper: Ich versuche es. Sry.

Re: Polizist in Lauchhammer erstochen

Verfasst: Mi 2. Dez 2009, 19:30
von SchwarzeSau
Darüber habe ich mich schon genug ausgelassen, aber...
Trooper hat geschrieben:
Ich dachte das hier sollte keine Diskussion über das WaffG werden?
Sollte es nicht und wirds auch nicht. Ich bitte die in diesem Thread aktiven User ausdrücklich darum, das zu berücksichtigen.
...in diesem Sinne...

Re: Polizist in Lauchhammer erstochen

Verfasst: Mi 9. Dez 2009, 07:54
von Moonraker
Lest Euch einfach mal den Artikel zur Trauerrede des Polizeipfarrers Täuber auf www.lr-online.de durch. Der findet klare und deutliche Worte an die zuständigen Politiker bezüglich der Situation in der Brandenburger Polizei und deren Auswirkungen. Diese Worte wurden auch im internen Netz der Polizei so deutlich abgedruckt. Reaktion des zuständigen Polizeipräsidenten bzw. desses Lakaien: " ... der Unsinn sollte so schnell wie möglich von der Intranetseite der Polizei verschwinden ..."! Schlimmer wie zu DDR-Zeiten! Es wird immer peinlicher die höchsten "Dienstvorgesetzten" der Brandenburger Polizei bei ihrer Kriecherei gegenüber dem IM zu beobachten. Was sind das nur für Menschen. Peinlich auch, dass der Mann in Frankfurt noch nicht begriffen hat, dass eine freie Meinungsäußerung anders als bei "normalen" Polizisten, beim Polizeipfarrer nicht verbieten lässt!