USA: Osama bin Laden ist tot

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
Robocop
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 618
Registriert: Sa 8. Okt 2005, 00:00
Wohnort: Detroit

Re: USA: Osama bin Laden ist tot

Beitragvon Robocop » Mo 2. Mai 2011, 17:36

Zu einem wurde mitgeteilt, dass er in einem Feuergefecht erschossen wurde, zum anderen halte ich es für gar nicht unglaubwürdig, dass er bei einem Festnahmeversuch "in Notwehr" erschossen wurde. Wir reden hier von islamistischen Selbstmordattentäter, für die das Leben nur eine Vorbereitung auf das Paradies ist. Diese Leute ergeben sich nicht so einfach und lassen sich festnehmen, nur weil ein Ungläubiger mit einem Gewehr sie fangen will.
Von daher, denke ich, ist jegliche Behauptung einer "Exekution" nur Provokation.

Zum anderen dürften militärische Angriffe mit zielgerichteten Tötungen wie hier rechtlich für Amerikaner erlaubt sein. Ich bin kein Experte auf diesem Feld, aber ich meine, dass die Amerikaner nicht nur vom Krieg gegen den Terrorismus sprechen, sondern bei der Terroristenjagd auch rein nach Kriegsrecht handeln. Und im Krieg gibt es kein Strafrecht mit Unschuldsvermutung, Festnahmen und Gerichtsverfahren.

Das ist der Weg den damals Schäuble hier in die Diskussion brachte - dass auch Deutschland Kriegsrecht gegen Terroristen anwendet oder ein neues Recht schafft, um bei der Terrorismusbekämpfung eine eventuelle Lücke zwischen Strafrecht und Kriegsrecht zu füllen und bei dem es z.B. Deutschland möglich wäre eine Rakete auf einen Bunker voller Terroristen abzuschießen, die in Deutschland einen Anschlag verübt, also schwerkriminell gehandelt haben. So ähnlich war das Beispiel, welches Schäuble damals vorbrachte.

Damals wurde deswegen verbal heftig auf Schäuble eingeprügelt. Ich finde zu Unrecht. Immerhin wurde nach dem 11.09. der Nato-Bündnisfall ausgesprochen, was bisher kaum jemand kritisierte. Aber anschließend zu verlangen, dass ausschließlich mit Strafrecht Terroristen gefangen und vor ein Gericht gebracht werden sollen, halte ich für einen Widerspruch.
In diesem Dilemma befanden sich ja auch unsere Soldaten in Afghanistan, die an Kontrollposten unwissend Zivilisten erschossen und anschließend strafrechtlich gegen sie ermittelt wurde.

Von daher ist die Tötung von Osama durch die Amerikaner garantiert rechtmäßig gewesen.

Ich hoffe das geht irgendwie unter "Polizeibezug" durch :zustimm:

Edit: Tippfehler
Zuletzt geändert von Robocop am Mo 2. Mai 2011, 17:50, insgesamt 1-mal geändert.
Man muss auf der ganzen Klaviatur des Gesetzes spielen können.

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15821
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: USA: Osama bin Laden ist tot

Beitragvon MICHI » Mo 2. Mai 2011, 17:36

Ich weise nochmals darauf hin, dass die Diskussion hier zumindest weitestgehend polizeibezogen bleiben soll. Der vorletzte Beitrag beinhaltet nun gar nichts entsprechendes. Die Thematik selbst ist hier im Forum schon sehr weit entfernt vom Sinn des Forums. Jegliche folgenden Beiträge fern ab des Polizeibezuges werden gelöscht.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

springer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5447
Registriert: Mi 16. Nov 2005, 00:00
Wohnort: Hessen

Re: USA: Osama bin Laden ist tot

Beitragvon springer » Mo 2. Mai 2011, 17:42

Mal abgesehen davon, dass es die Zukunft einfacher macht, wenn er tot ist (und wenn er nicht tot wäre, wer wäre denn bei den darauffolgenden Anschlähen verletzt / getötet worden? Wieder völlig unbeteiligte!) ...

Kommt den niemand in den Sinn, dass der sich vielleicht schlichtweg gewehrt hat und in einer ganz normalen Schießerei ganz normal getötet wurde? Religiöse Fanatiker - und er war zweifellos einer - sind nicht unbedingt dafür bekannt, dass sie aufgeben, wenn die Lage aussichtslos ist. Immerhin ist dann das Paradies an der Seite Allahs mit einem Haufen Jungfrauen zum Greifen nahe ...

Oder andersrum: wieso kann Bin Laden nicht in einer Schießerei getötet werden wie sonst ein xbeliebiger Terrorist auch?

Benutzeravatar
Habakuk
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1134
Registriert: Di 17. Jul 2007, 00:00

Re: USA: Osama bin Laden ist tot

Beitragvon Habakuk » Mo 2. Mai 2011, 17:43

Die weiteren Hintergründe der Aktion werden sicherlich in nächster Zeit stückweise ans Licht kommen. Davon werden meiner Meinung nach auch eventuelle "Rachepläne" beeinflusst werden. Amerikanische Kräfte haben diese Aktion durchgeführt und Bin-Ladens Hauptfeind waren die USA, somit werden sie auch das Hauptziel für einen "Gegenschlag" sein. Da es auch in Deutschland diplomatische Einrichtungen und Truppen der USA gibt, werden da sicherlich einige O-Schutzmaßnahmen deutlich verstärkt werden.

Benutzeravatar
Robocop
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 618
Registriert: Sa 8. Okt 2005, 00:00
Wohnort: Detroit

Re: USA: Osama bin Laden ist tot

Beitragvon Robocop » Mo 2. Mai 2011, 17:48

@ michi

Na ja, wenigstens der Teil mit Schäuble dürfte doch polizeibezogen sein. Immerhin geht es um eine Gemengelage bei der Zuständigkeit zwischen (Bundes-)Polizei und Bundeswehr bei der Terrorismusbekämpfung. :ja:

Oder meintest du gar Mainzelmanns Beitrag? :lupe:
Man muss auf der ganzen Klaviatur des Gesetzes spielen können.

Gast

Re: USA: Osama bin Laden ist tot

Beitragvon Gast » Mo 2. Mai 2011, 18:03

Robocop hat geschrieben:Oder meintest du gar Mainzelmanns Beitrag? :lupe:
Ich setze einen Zehner auf den Beitrag von "Ekinsu"

ekinsu
Corporal
Corporal
Beiträge: 438
Registriert: Mo 12. Nov 2007, 00:00
Wohnort: B-W

Re: USA: Osama bin Laden ist tot

Beitragvon ekinsu » Mo 2. Mai 2011, 18:11

Gewonnen Marco!;-) Gebe zu, es war zu wenig Metaphorik viel zu verständlich. hmmm....bin schon ruhig. ;-)
Was unser Denken begreifen kann, ist kaum ein Punkt, fast gar nichts im Verhältnis zu dem, was es nicht begreifen kann. J. Locke

http://www.youtube.com/watch?v=8EooiBaW ... re=related

Gast

Re: USA: Osama bin Laden ist tot

Beitragvon Gast » Mo 2. Mai 2011, 20:34

Moin!

Gute Sache - und es war klar, dass Herr Oberterrorist den Spaß nicht überleben wird.

Ein klares Zeichen, wie ich meine.

Ich hoffe sehr, dass diese Aktion nicht dazu führen wird, dass sich die Kollegen sinnfrei die Beine in den Bauch stehen müssen, um eine angeblich gefährdete Sicherheit zu schützen.

Die aktuellen Festnahmen haben gezeigt, dass derartiges Handeln durch den Schutzmann an der Ecke (oder im Bahnhof) nicht verhindert werden kann.

Ich freue mich auf die Klärung der Rolle Pakistans, das sich die amerikanischen Milliarden als "Verbündeter" eingesteckt hat.

Gruß :polizei4:

Gegenüber
Corporal
Corporal
Beiträge: 204
Registriert: Di 9. Nov 2010, 17:08

Re: USA: Osama bin Laden ist tot

Beitragvon Gegenüber » Mo 2. Mai 2011, 21:01

Zur Rolle Pakistans: Seit fast zehn Jahren spricht doch Peter Scholl Latour davon, dass Osama bin Baden nicht in Afghanistan sein Dasein fristet. Und das der pakistanische Geheimdienst vermutlich den Aufenthaltsort kennt. Es wäre sicherlich interessant zu erfahren, warum er nun ans Messer geliefert wurde.
Zu Osama bin Baden: Der konnte seit zehn Jahren ja keinen lauten Furz lassen, ohne sich zu verraten. Er war somit vom operativen Geschäft weitestgehend ausgeschlossen. Er war und ist die Integrationsfigur von verschiedenen Gruppierungen.
Polizeibezug: Meine Befürchtungen gehen eher in die Richtung, dass sich nun die zweite Reihe / verschiedene Gruppierungen beweisen möchten/müssen. Und hieraus so eine Art Wettkampf entsteht. Und das irgendwelche total verstörten Einzelkämpfer, deren Messias nun im Meer taucht, durch Einzelvorstellung auf den Plan gerufen werden. Wird wohl in den nächsten Wochen wieder Sonderschichten mit der MP5 auf Bahnhöfen und vor US-Einrichtungen gegeben.

Gast

Re: USA: Osama bin Laden ist tot

Beitragvon Gast » Mo 2. Mai 2011, 21:35

@ Topic: Da sich bei uns sowieso bei jedem Furz in die Hose geschissen wird geh ich davon aus, dass Konsequenzen nicht lange auf sich warten lassen werden. Selbst wenn es nur präsidienintern wieder Ansprachen gibt alá wir brauchen wieder mehr gewisse Meldungen hier und mehr Kontrollen dieser und jener leute da bla bla bla


off-topic:
man kann den amis ja nur gratulieren. jetzt haben sie 685,7 Milliarden Dollar ausgegeben um schlussendlich einen kameljockey umzulegen der ohnehin von der bildfläche verschwunden (oder ohnehin schon lange tot)war.
hauptsache die wirtschaft im lande ist weiterhin im arsch (bis auf lockheed martin) und das gesundheitssystem versagt immer noch auf ganzer linie :applaus:

ganz großes kino aus den united states of paranoia aber irgendeinen grund braucht man ja immer um krieg zu führen nüscht wahr? :keks:
Zuletzt geändert von Gast am Mo 2. Mai 2011, 21:49, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
spADer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 7026
Registriert: Sa 22. Mai 2004, 00:00
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: USA: Osama bin Laden ist tot

Beitragvon spADer » Mo 2. Mai 2011, 21:36

Was ich schade finde (neben Troopers Einwand dass wir im Sommer 12,5Mio$ pP einsacken wollten) ist, dass sich Bier schon drei Seuten Meinungen wiederfinden,
im Thread "noch mal Glück gehabt" gerade mal eine Seite zustande kommt. Monate lange Polizeiarbeit und eine gegenwärtige Gefahr für unser Land durch das BKA und einige befreundete Dienststellen abgewehrt ist in meinen Augen x Mal mehr Polizeibezug als das Lebensende Bin Ladens.

Hoffen wir mal auf eine ruhige Zukunft..
Junior-Vice-President-of Kaeptn_Chaos´'WtjTBdageuM' - Clubs

Benutzeravatar
Fritz4081
Captain
Captain
Beiträge: 1670
Registriert: Mi 26. Sep 2007, 00:00

Re: USA: Osama bin Laden ist tot

Beitragvon Fritz4081 » Mo 2. Mai 2011, 21:56

Moin spADer,

so gut wie Jeder freut sich das drei Spinner weniger rumlaufen, keine Frage.

Aber es gibt wirklich größere Probleme als diese Sorte "Top-Gefährder"

Und leider wachsen die wie Unkraut nach.....

Gruß Fritz

Benutzeravatar
spADer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 7026
Registriert: Sa 22. Mai 2004, 00:00
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: USA: Osama bin Laden ist tot

Beitragvon spADer » Mo 2. Mai 2011, 22:10

Diese Spinner sind immerhin der Hauptgrund der vorweihnachtlichen Warnung unseres Innenministers...

Ich denke es ist für Außenstehende nahezu unmöglich, Aussagen
über die Arbeit unserer Sicherheitsbehörden sowie die Einstufung der drei Festgenommenen zu treffen. Genauso wie über kein Außenstehender weiß wie konkret deren Pläne waren.

Entweder liegt die bisherige Verschonung Deutschlands an der guten Arbeit unsere Behörden, allen voran das BKA, an nicht vorhanden Plänen oder an deiner zutreffenden Kategorisierung mutmaßlicher Terrorverdächtiger...

Darfst dir was raussuchen
Junior-Vice-President-of Kaeptn_Chaos´'WtjTBdageuM' - Clubs

Benutzeravatar
JedemDasSeine
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1349
Registriert: Mi 23. Mai 2007, 00:00
Wohnort: Nürnberg

Re: USA: Osama bin Laden ist tot

Beitragvon JedemDasSeine » Mo 2. Mai 2011, 22:20

Camouflage hat geschrieben:Ein ordentliches Gerichtsverfahren hätte dem Ansehen des Westens weniger geschadet und die Warscheinlichkeit von Racheaktionen vermutlich arg gemindert
Ich bezweifle, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen in der islamischen Welt (und ganz besonder die Anhänger bin Landens) auch nur die Spur einer Ahnung haben was ein "ordentliches Gerichtsverfahren" sein soll. Geschweige denn, dass sie es zu schätzen wüssten.
Ich bin froh, dass er nicht mehr unter uns ist. Und ich hoffe, dass sich die Lage mit dem Wegfall dieser Symbolfigur mittelfristig beruhigen wird.

Benutzeravatar
Fritz4081
Captain
Captain
Beiträge: 1670
Registriert: Mi 26. Sep 2007, 00:00

Re: USA: Osama bin Laden ist tot

Beitragvon Fritz4081 » Di 3. Mai 2011, 07:51

Moin spADer,

eine monokausale Erklärung gibt es hier nicht. Die Eigenschaften der TV und die Reaktion der Sicherheitskräfte ergänzen sich hier in fast idealer Weise.

Es ist für die Einschätzung der TV von nachgeordneter Bedeutung ob diese abgeschlossene Planungen oder nur Hirngespinste "vorlegen".

Eine Einstufung des Gefahrenpotenzials kann ich gerade noch selbst vornehmen, bei Zweifeln frag ich im Kollegenkreis oder baue eine angeblich "supergefährliche" USBV einfach mal nach.
Wie bescheiden das Resultat dann ausfällt, sieht man meist schon auf dem Sprengplatz.

Bewerte ich eine Einstufung als deutlich überzogen, so werde ich das auch zum Ausruck bringen; jedenfalls soweit in einer öff. Diskussion vertretbar.


Gruß Fritz


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende