Geiselnahme in Karlsruhe/B-W

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
Beobachter
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 753
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 14:53

Re: Geiselnahme in Karlsruhe/B-W

Beitragvon Beobachter » Do 5. Jul 2012, 08:27

Also in Berlin gibt es ja täglich eine ganze Vielzahl von Zwangsräumungen und in aller Regel sind die Bewohner schon vorher weg.
Deshalb findet das hier häufig in dieser Form statt.

Dies vor allem, um die Kosten für die Vermieter einigermaßen im Rahmen zu halten, die nämlich den Müll entsorgen, die Bude renovieren müssen und in der Regel auf den Kosten sitzen bleiben.
Wer darüber hinaus zusätzliches Geld für irgendwelche Ermittlungen ins Blaue hinein aufwenden soll, weiß ich nicht.
Selbst in einer vermutlich leeren Wohnung kann noch ein Verzweifelter hocken, der glaubt, nichts mehr zu verlieren zu haben...

Soll man jedes Mal zur Sicherheit den ganz großen Zinnober veranstalten?
Die meisten Leute wissen, dass die Räumung das Ende der Veranstaltung ist und ziehen selber um oder suchen sich Hilfe. Ich denke in Karlsruhe wars eher doch so ein Beziehungsding, in das der GV dann mit reingeraten ist.
Dagegen ist nicht wirklich ein Kraut gewachsen.
"Ich glaube an das Gute im Menschen, rate aber dazu, sich auf das Schlechte in ihm zu verlassen. "
Alfred Polgar

Johanneskirche
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 180
Registriert: So 13. Sep 2009, 00:00

Re: Geiselnahme in Karlsruhe/B-W

Beitragvon Johanneskirche » Do 5. Jul 2012, 09:58

Die meisten Leute wissen, dass die Räumung das Ende der Veranstaltung ist und ziehen selber um oder suchen sich Hilfe. Ich denke in Karlsruhe wars eher doch so ein Beziehungsding, in das der GV dann mit reingeraten ist.
Dagegen ist nicht wirklich ein Kraut gewachsen.
Genau so ist es.

ZV-Aufträge an Gerichtsvollzieher von Rechtsanwälte z. B. gehören zum alltäglichen Geschäft. Ich habe schon x-Maßnahmen begleitet, auch Räumungen, mit Polizei, ohne Polizei; fast immer mit Ordnungsamt (aus den erwähnten Gründen).

Und man weiß es wirklich nicht vorher, In einem Fall hatten wir auch Polizei angefordert weil die (anstehende) Kombination "komische Briefe ans Amt-Zwangsversteigerung- (legale) Waffen" uns sehr mulmig machte. Daraufhin wurde die Beschlagnahme der Waffen im Vorfeld der ZV angeordnet und durchgeführt. - Es war eine der konfliktfreiesten Vollstreckungsmaßnahmen. Du steckts einfach nicht drin.

Gast

Re: Geiselnahme in Karlsruhe/B-W

Beitragvon Gast » Do 5. Jul 2012, 10:04

Man kann jetzt viel Spekulieren worum es ihm ging.

Lieber nimmt man zu einer Räumng einmal mehr die Polizei mit als einmal (Karlsruhe) zu wenig.
Habe auch schon die ein oder andere Zwangsräumung begleitet, oftmals friedlich, 2 mal jedoch total eskaliert. Wie schon geschrieben, meist haben die Menschen nichts mehr zu verlieren...

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15729
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Geiselnahme in Karlsruhe/B-W

Beitragvon MICHI » Do 5. Jul 2012, 10:36

Was hast du als Jung-PK eigentlich noch alles erlebt? Vom Spritzenangriff über eskalierte Zwangsräumungen bis hin zum SWG?
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Gast

Re: Geiselnahme in Karlsruhe/B-W

Beitragvon Gast » Do 5. Jul 2012, 10:38

Jung-Pk ?

Bin seit knapp 7 jahren im Streifendienst ?

Das mit der Spritze war als ich ganz frisch im Dienst war.

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15729
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Geiselnahme in Karlsruhe/B-W

Beitragvon MICHI » Do 5. Jul 2012, 10:42

Nach 7 Jahren noch PK??
;-)
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Gast

Re: Geiselnahme in Karlsruhe/B-W

Beitragvon Gast » Do 5. Jul 2012, 10:45

Ich wusste das es kommt :polizei3:

Ja nach 7 jahren immer noch... Nächstes Jahr dann nicht mehr (Aussage Cheffe)

Wir hatten einfach Pech, bin nicht der einzigste dem es so geht...

Auch im MD haben wir ein Paar, die mit 25 Jahren Polizeidienst immer noch nicht in den GD gekommen sind. 3 Davon PHM mit Z.

Brot
Moderator
Moderator
Beiträge: 3609
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 00:00
Wohnort: BW

Re: Geiselnahme in Karlsruhe/B-W

Beitragvon Brot » Fr 6. Jul 2012, 09:22

Erster Mord wohl schon vor der Zwangsräumung
"Zeugen wollen bereits am Dienstagabend Schüsse in der Wohnung des 53-jährigen Mannes gehört haben, der am Mittwoch bei einer Zwangsräumung ein Blutbad anrichtete."
Es hat wohl niemand, der die Schüsse gehört hat, für nötig befunden, die Polizei zu alarmieren...

Bei dem Täter handelte es sich um einen französischen Staatsbürger, der nicht in Karlsruhe gemeldet war. Ich nehme mal an, dass die Waffen in Frankreich besorgt wurden. Die Polizei steht auf jeden Fall mit dem französischen Kollegen in Kontakt.

Allerdings dürfte es sogar in Frankreich schwer fallen, an die Waffen zu kommen, die der Mann in der Wohnung hatte.

Und deshalb wurde er aktenkundig:
"Der Polizei aufgefallen war der Täter nur einmal im Jahr 2003, als er für 30 Euro Kosmetikartikel gestohlen hat. Da er einen Schlagring und ein Messer dabei hatte, ohne diese allerdings einzusetzen, wurde er wegen Diebstahls mit Waffen zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten verurteilt."

Benutzeravatar
Buford T. Justice
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1299
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 02:51
Wohnort: Pott.

Re: Geiselnahme in Karlsruhe/B-W

Beitragvon Buford T. Justice » Fr 6. Jul 2012, 09:45

Mich hat dieses Thema zu der Frage geführt, wie ich mich ab jetzt bei entsprechenden Einsätzen verhalte, d.h. taktisch vorgehe.

Wie würdet Ihr es machen/macht Ihr es?

Ich meine Fälle, in denen vorher keine Hinweise gegeben sind, die auf eine mögliche Eskalation der Lage schließen lassen, wie hier, bei denen Gerichtsvollzieher uns trotzdem anfordern.

Um es zu konkretisieren: Ich glaube im vorliegenden Fall hätte z.B. die Hand an der Waffe nicht ausgereicht.
:applaus:

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6670
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Geiselnahme in Karlsruhe/B-W

Beitragvon 1957 » Fr 6. Jul 2012, 10:34

" Um es zu konkretisieren: Ich glaube im vorliegenden Fall hätte z.B. die Hand an der Waffe nicht ausgereicht."

das ist spekulation.


solche fälle gab
es schon immer und wird es auch immer geben. eine 100prozentige sicherheit wird es nicht geben.

wie auch immer, wer unbedarft in einsätze geht, kann böse überrascht werden.

ich glaube, dass aus taktischer sicht hier zunächst einer umfassenden aufklärung das größte gewicht beizumessen wäre.

Benutzeravatar
Apollo
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3358
Registriert: So 29. Aug 2004, 00:00

Re: Geiselnahme in Karlsruhe/B-W

Beitragvon Apollo » Fr 6. Jul 2012, 10:55

Mongoose hat geschrieben:und manchmal reicht es leider auch aus, wenn der Täter selbst keine Waffen bei sich trägt...

http://www.rp-online.de/panorama/auslan ... -1.2875904

Soviel auch zum situativen Element.

Mein Beileid den Angehörigen.
Mir wird heute noch ganz schlecht wenn ich manch einen Dorfpolizisten auf öffentlichen Veranstaltungen in Grün mit einem Zivillederholster (offen getragen) rumlaufen seh...

Ich weiß net wie des bei euch ist, aber wenn bei uns so einer rumläuft wird er von den Einsatztrainern und auch von den Kollegen in die Mangel genommen...
"All gave some, some gave all"

In Xanadu schuf Kubla Khan
Ein prunkvolles Vergnügungsschloss.
Wo Alph, der heil´ge Strom, durchfloss,
die tiefen Höhlen, unendlich groß,
hinab zum dunklen Ozean.


A Message to Humanity

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8909
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

AW: Geiselnahme in Karlsruhe/B-W

Beitragvon Diag » Fr 6. Jul 2012, 14:44

Das hat jetzt grad mal gar nix mit dem Fall in Karlsruhe zu tun...


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende