Polizeiführer+PVB der Einsatzeinheiten kündigen Erreichbark.

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4065
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Polizeiführer+PVB der Einsatzeinheiten kündigen Erreichb

Beitragvon Ghostrider1 » Sa 18. Mai 2013, 00:16

Der Herr Präsi kann viel anweisen.

Ich bin nicht verpflichtet, meine private Telefonnummer dem Dienstherren zu überlassen. Auf gar keinen Fall.
Will der Dienstherr dass ich ständig erreichbar bin, dann
a) Unterbringung in der Dienststelle
b) Bereitschaft anweisen (Dienststelle darf nur mit Telefon verlassen werden)

Dann fallen aber paar zusätzliche Stunden an. Bereitschaftszeit wird vergütet.

Was ist denn, wenn ich reguläres Frei habe und mir beim Skat das 3. Pils genehmigt habe? Shit happends... :tot:
Ich finde die Aktion ist mal dafür geeignet, einige wach zu machen und sich mal wieder zu erkundigen, wie es tatsächlich aussieht.

Benutzeravatar
Sinär
Corporal
Corporal
Beiträge: 506
Registriert: So 28. Aug 2011, 22:35

Re: Polizeiführer+PVB der Einsatzeinheiten kündigen Erreichb

Beitragvon Sinär » Sa 18. Mai 2013, 07:51

Schlussundgut hat geschrieben:Moin!

Na ja...wichtig wäre, dass mögliche negative Folgen auch "der Politik" und nicht den Kollegen angerechnet werden.

Schlimm wäre, wenn ein normaler Bürger einen Nachteil hätte und die Folgen alleine tragen müsste.

Das geht -bei allem Verständnis- garnicht. Unsere Probleme können wir nicht an die weiterreichen, die auf unsere Hilfe und unser Einschreiten vertrauen. Unser Gegenüber sind Politiker, die ein Kurzzeitgedächtnis von ca. 4 Nanosekunden haben. Also....eigentlich alle Politiker :polizei10:

Gruß :polizei4:

Abgesehen davon, dass die normalen Bürger einen Nachteil hätten, hätten auch die Kollegen ausm ESD einen Nachteil.

Gerade Bremen. Gerade Rockergewalt. Vor paar Wochen, als diese eskalierte und hunderte Kollegen im Einsatz waren, was wäre da gewesen ohne die Beporisten ? Dann wären da die ESD'ler alleine aufgeschmissen und wenn man mal bedenkt, wie, in Relation zum Einsatzaufkommen, wenig Wagen wir haben...

Ich verstehe das, und Aktionen helfen auch nur, wenn sie Auswirkungen haben. Aber es trifft immer die falschen.
Dass unser PP das nun so angewiesen hat.. er kann es halt.
Abgesehen davon beruhte die Herausgabe der privaten Nummern auf freiwilliger Basis.
So kann man schneller, den Kollegen helfen, wenn sie Hilfe benötigen.

Geht doch immer auf die Kosten derer, die es überhaupt nicht treffen soll....



Dass sich bei der Politik was ändern muss, daran ist nichts zu rütteln. :sauer:
Ich hoffe, bei der Diskussion über die Tarifergebnisse fällt das Ergebnis positiver für uns aus, als es zur Zeit aussieht..
Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen,
versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen.
Wir haben so Viel mit so Wenig so lange versucht,
dass wir jetzt qualifiziert sind, fast Alles mit Nichts zu bewerkstelligen.

Benutzeravatar
Beobachter
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 753
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 14:53

Re: Polizeiführer+PVB der Einsatzeinheiten kündigen Erreichb

Beitragvon Beobachter » Sa 18. Mai 2013, 08:00

Tja...die einen hoffen halt weiter und die anderen zeigen eben mal, dass die politisch Verantwortlichen diese Arbeit auch gerne selber machen können...

Ich hätte nicht gedacht, dass ausgerechnet die Polizei da dem Rest der Republik mal was vormacht.

Dieselbe Debatte um ein aus meiner Sicht falsch verstandenes Verantwortungsgefühl gibt's doch im Gesundheitswesen und anderswo auch und es ist ein prima Druckmittel aufs individuelle Gewissen.
Da verzichtet man dann doch lieber auf die eigene Tariferhöhung.
Eh womöglich noch Menschen sterben.

Ähm..wer war nochmal verantwortlich?
"Ich glaube an das Gute im Menschen, rate aber dazu, sich auf das Schlechte in ihm zu verlassen. "
Alfred Polgar

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4558
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Polizeiführer+PVB der Einsatzeinheiten kündigen Erreichb

Beitragvon vladdi » Sa 18. Mai 2013, 08:17

Apollo hat geschrieben:Bin ich als Vollzugsbeamter verpflichtet ein privates Handy zu haben?
Bin ich verpflichtet im meiner Freizeit zuhause zu sitzen und auf einen Anruf zu warten?
Außerhalb eines angeordneten Bereitschaftsdienstes wohl kaum....
der müsste allerdings auch bezahlt werden.
Ghostrider1 hat geschrieben:Der Herr Präsi kann viel anweisen.
Ich bin nicht verpflichtet, meine private Telefonnummer dem Dienstherren zu überlassen. Auf gar keinen Fall.
Will der Dienstherr dass ich ständig erreichbar bin, dann
a) Unterbringung in der Dienststelle
b) Bereitschaft anweisen (Dienststelle darf nur mit Telefon verlassen werden)
Dann fallen aber paar zusätzliche Stunden an. Bereitschaftszeit wird vergütet.
Was ist denn, wenn ich reguläres Frei habe und mir beim Skat das 3. Pils genehmigt habe? Shit happends... :tot:
Ich finde die Aktion ist mal dafür geeignet, einige wach zu machen und sich mal wieder zu erkundigen, wie es tatsächlich aussieht.

Ich mag diese Art nicht, wie jetzt Einzelne auf den Zug aufspringen.
Selbstverständlich sind Polizisten verpflichtet ihre Telefonnummer dem Dienstherrn anzugeben.
Selbstverständlich hebt man in seiner Freizeit ab, wenn die Dienststelle anruft.
Das gehört zu unserem Beruf dazu.

Der Anruf wird wohl wichtig sein. Es gibt doch kaum Gründe die Beamten zu Hause anzurufen, wenn es nicht wichtig ist; dabei ist es egal ob ein Alarmeinsatz, eine Nachfrage zu der Festnahme aus der Dienstschicht oder veränderte Dienstzeiten mitgeteilt werden.

Controller hat geschrieben:Mal ehrlich ...
wie oft hat man selbst schon gedacht oder im kleinen Kreis darüber "philosophiert"
'man müsste wirklich mal ...man sollte tatsächlich'
und dabei ist es dann geblieben - aus Verantwortungsgefühl und schlechtem Gewissen
für den Fall: Wenn dann tatsächlich was ist ..... :pfeif:
Hier beeindruckt mich die Geschlossenheit, mit der alle Kollegen und die Polizeiführer zusammenstehen.
Um so eine Reaktion auszulösen - da muss die Kacke imho mächtig dampfen !
Controller sagt es
- Pflichtgefühl
- Verantwortung
- wenn den wirklich mal was ist
und er erkennt, dass in Bremen wohl etwas anders ist, da dort geschlossen diese Aktion stattfindet.

Man müsste wirklich wissen, was dort - in Bremen - los ist. Da muss aber wirklich "die Kacke imho mächtig dampfen"

Vergleichbar mit anderen Dienststellen ist das aber nicht so einfach!
Bei meiner Dienststelle gäbe es keinen Grund sich aus den Alarmlisten zu streichen. Wer das täte, dem fehlt ganz gewaltig die richtige Einstellung zu seinem Beruf!
In Bremen scheint das aber anders zu sein, da dort die Polizeiführung geschlossen mit ihren PVB diese Entscheidung getroffen hat.

Benutzeravatar
Sinär
Corporal
Corporal
Beiträge: 506
Registriert: So 28. Aug 2011, 22:35

Re: Polizeiführer+PVB der Einsatzeinheiten kündigen Erreichb

Beitragvon Sinär » Sa 18. Mai 2013, 08:22

vladdi hat geschrieben: Selbstverständlich sind Polizisten verpflichtet ihre Telefonnummer dem Dienstherrn anzugeben.
Selbstverständlich hebt man in seiner Freizeit ab, wenn die Dienststelle anruft.
Das gehört zu unserem Beruf dazu.


Es basierte auf freiwilliger Basis... :polizei2:
Der Anruf wird wohl wichtig sein. Es gibt doch kaum Gründe die Beamten zu Hause anzurufen, wenn es
und er erkennt, dass in Bremen wohl etwas anders ist, da dort geschlossen diese Aktion stattfindet.
und was ist mit den Kollegen ausm Einsatzdienst??? Die dann evtl Unterstützung benötigen???
Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen,
versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen.
Wir haben so Viel mit so Wenig so lange versucht,
dass wir jetzt qualifiziert sind, fast Alles mit Nichts zu bewerkstelligen.

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4065
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Polizeiführer+PVB der Einsatzeinheiten kündigen Erreichb

Beitragvon Ghostrider1 » Sa 18. Mai 2013, 08:45

Vladdi, dann zeige mir doch bitte wo steht
a) ich muß meine Telefonnummer rausrücken
b) ich muß unendgeldlich immer erreichbar sein.
Das hat nix mit "voller Hingabe zum Beruf" zu tun

Wieso setzt das unser Beruf vorraus? Kann man nicht als Dienstherr/Bundesland planen? Planung fängt beim Personal und Haushalt an! Wieso soll man ständig das Bimmelding dabei haben, nur weil es zu wenige Polizisten gibt? Ich kann ja vor Lachen nicht.
Ich bin zwar im Einzeldienst, aber ich hatte definitiv nicht immer mein Telefon dabei.

Und ja auch bei uns gab es Vorgesetzte: Eh, der Dienst hat sich kurzfristig verschoben. Wieso gehen sie nicht an ihr Telefon? (weil man es vergessen hat vlt.)

Desweiteren springe ich nicht auf den Zug auf, sondern habe meine Meinung zu dem Post gemacht.

Und auch ich bin zur BePo-Zeiten mit einer Beschwerde an den AFü wegen mehrfachen Verstoß gegen die AzPol bitterböse angeeckt. Diesbezüglich brauchst du mir bestimmt nix erzählen... :pfeif:

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25939
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Polizeiführer+PVB der Einsatzeinheiten kündigen Erreichb

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 18. Mai 2013, 08:47

Ich finde den Schritt mutig. Der geht weit darüber hinaus, was wir in NRW mit allen drei Gewerkschaften bewegen.

Gleichwohl würde ich ihn nicht wagen. Ich könnte mit der Schlagzeile: "Streifenwagenbesatzung verletzt, Ehu konnte nicht erreicht werden" nicht leben.

Ich bin gespannt, ob und was es bringt.
:lah:

Mystix
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3024
Registriert: Sa 5. Mai 2007, 00:00
Wohnort: CH

Re: Polizeiführer+PVB der Einsatzeinheiten kündigen Erreichb

Beitragvon Mystix » Sa 18. Mai 2013, 12:08

Schade, dass hier einige versuchen, den andern ein schlechtes Gewissen einzureden...

Benutzeravatar
Sinär
Corporal
Corporal
Beiträge: 506
Registriert: So 28. Aug 2011, 22:35

Re: Polizeiführer+PVB der Einsatzeinheiten kündigen Erreichb

Beitragvon Sinär » Sa 18. Mai 2013, 14:03

Mystix, falls du mich meinst :)

Ich versuche hier niemanden irgendwie ein schlechtes gewissen zu machen.

Aber wenn Kollegen rufen, brauchen sie Unterstützung. Und da können die in der Politik mMn noch so viel Mist machen, Kollegen lässt man nicht ins Verderben laufen.
Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen,
versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen.
Wir haben so Viel mit so Wenig so lange versucht,
dass wir jetzt qualifiziert sind, fast Alles mit Nichts zu bewerkstelligen.

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15785
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Polizeiführer+PVB der Einsatzeinheiten kündigen Erreichb

Beitragvon MICHI » Sa 18. Mai 2013, 14:13

Sinär hat geschrieben:
und was ist mit den Kollegen ausm Einsatzdienst??? Die dann evtl Unterstützung benötigen???

Wobei braucht der Einzeldienst adhoc geschlossene Einheiten, die ihn sofort sowieso nicht unterstützen können, da sie ja erst von Zuhause alarmiert werden müssen ?
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Benutzeravatar
Sinär
Corporal
Corporal
Beiträge: 506
Registriert: So 28. Aug 2011, 22:35

Re: Polizeiführer+PVB der Einsatzeinheiten kündigen Erreichb

Beitragvon Sinär » Sa 18. Mai 2013, 14:13

Siehe vor ein paar Wochen mit der Rockergewalt....
Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen,
versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen.
Wir haben so Viel mit so Wenig so lange versucht,
dass wir jetzt qualifiziert sind, fast Alles mit Nichts zu bewerkstelligen.

Benutzeravatar
Beobachter
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 753
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 14:53

Re: Polizeiführer+PVB der Einsatzeinheiten kündigen Erreichb

Beitragvon Beobachter » Sa 18. Mai 2013, 14:14

...und dafür nimmt man doch kein Geld!
Das ist einfach...Ehrensache!

So ungefähr, Sinär?
"Ich glaube an das Gute im Menschen, rate aber dazu, sich auf das Schlechte in ihm zu verlassen. "
Alfred Polgar

Benutzeravatar
Sinär
Corporal
Corporal
Beiträge: 506
Registriert: So 28. Aug 2011, 22:35

Re: Polizeiführer+PVB der Einsatzeinheiten kündigen Erreichb

Beitragvon Sinär » Sa 18. Mai 2013, 14:20

Es wird dir doch angerechnet als Stunden ;)

So ungefähr, Beobachter?
Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen,
versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen.
Wir haben so Viel mit so Wenig so lange versucht,
dass wir jetzt qualifiziert sind, fast Alles mit Nichts zu bewerkstelligen.

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15785
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Polizeiführer+PVB der Einsatzeinheiten kündigen Erreichb

Beitragvon MICHI » Sa 18. Mai 2013, 14:21

Sinär hat geschrieben:Siehe vor ein paar Wochen mit der Rockergewalt....
Ich kenne ja euren Kräftevorhalt nicht, aber wenn ich keine Kräfte im täglichen Dienstgeschehen vorhalte, die ich geschlossen zusammenziehen kann, läuft in einer Großstadt was falsch.
Und bis Kräfte dann alarmiert, aufgerödelt und am EO sind, ist das Geschehen vor Ort noch in vollem Gange?

Ich glaube, da wären Kräfte von uns schneller vor Ort, als eure Truppen ;-)

Also das Einzeldienstargument kann ich so ohne weiteres nicht nachvollziehen.

Es geht hier ja wohl auch nicht um angeordnete Rufbereitschaft, deren Stunden anteilmäßig vergütet werden, sondern um die Erreichbarkeit in der normalen Freizeit.
Dazu kann niemand gezwungen werden, es sei denn er verrichtet seinem Dienst an einer Dienststelle, die dieses erfordert. Dort befindet er sich in der Regel aber freiwillig.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Benutzeravatar
Beobachter
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 753
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 14:53

Re: Polizeiführer+PVB der Einsatzeinheiten kündigen Erreichb

Beitragvon Beobachter » Sa 18. Mai 2013, 17:49

Du hast mich missverstanden, Sinär.
Ich erkläre es aber gerne.
Die setzen sich für die vollständige Übernahme des Tarifabschlusses ein.
Wollen also mehr Geld für ihre Stunden.
Du meinst, du findest es nicht richtig, wenn sie dafür "ihre Kollegen ins Verderben rennen lassen", hältst die Maßnahme deshalb für ne blöde Idee und hoffst, dass das schon anderweitig....durch "Verantwortliche" gerichtet wird.

Ich meinte -zugegebenermaßen sehr ironisch- das "Helfen" ja nichts ist, wofür man überhaupt Geld nehmen soll. (Warum also nicht für weniger oder für ganz umsonst arbeiten?)

Ja, klar. Gutgeschriebene Stunden sind auch ne schöne Sache. Zum alten Preis versteht sich und vielleicht erlebt man auch den Tag, an dem man die bezahlt bekommt oder frei nehmen kann.
So geht's ganz vielen Leuten hier in Land. Auch außerhalb der Polizei.
Und gerade deshalb finde ich unkonventionelle Maßnahmen gut und wollte hier meine Solidarität kundtun.
Wenn jemand deswegen "ins Verderben" läuft, ist da eher an anderer Stelle was falsch organisiert.

Man rechnet an höherer Stelle mit eurem "good will"...und damit isses halt aus, wenn der Preis nicht stimmt.
Richtig so.
"Ich glaube an das Gute im Menschen, rate aber dazu, sich auf das Schlechte in ihm zu verlassen. "
Alfred Polgar


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende