Seite 198 von 223

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Sa 26. Jan 2019, 14:26
von 1957
Vielleicht hat er seine Fahrt ja auch bezahlt. So normal halt.

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Sa 26. Jan 2019, 14:33
von ostkev
Es sagt viel über den Zustand einer Gesellschaft bzw. eines Landes aus, wenn Uniformträgern abgeraten werden muss, einzeln und unbewaffnet öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. :nein: :gruebel:

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Sa 26. Jan 2019, 14:57
von 1957
Ich denke, soweit sind wir noch nicht. Mag sein, dass es einzelne Bereiche gibt. Hier bei uns würde ich jederzeit allein in Uniform mit ÖPNV fahren.

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Sa 26. Jan 2019, 15:01
von Knaecke77
1957 hat geschrieben:
Sa 26. Jan 2019, 14:26
Vielleicht hat er seine Fahrt ja auch bezahlt. So normal halt.
Habe ich ja nicht ausgeschlossen. Mich interessierte lediglich, ob in Berlin (oder anderen BL) auch Polizeiangestellte in Uniform kostenlos den ÖPNV nutzen dürfen.

Die Regeln scheinen ja relativ klar zu sein.
Bahnfahren: Für Polizisten in Uniform kostenlos – aber nur mit Dienstwaffe

"In Schleswig-Holstein sind die Regelungen identisch, wie Torge Stelck vom Landespolizeiamt erklärt. Wird in Uniform im Zug gereist, gebe es für die Dienstpistole eine „Trageverpflichtung“, damit die Polizisten voll handlungsfähig seien. Stelck: „Die Beamten stehen dem Zugpersonal und hilfesuchenden Mitreisenden jederzeit und uneingeschränkt als polizeilicher Ansprechpartner zur Verfügung.“ Die Uniform dürfe außerhalb des Dienstes allerdings nur auf dem Weg von und zur Arbeit getragen werden. Oder auf dem Weg zu Veranstaltungen mit engem Bezug zum Beruf. Private Reisen sind somit ausgeschlossen."
https://lokalportal.de/posts/bahnfahren ... -mit-92404
Im Umkehrschluss gehe ich also davon aus, dass Objektschützer nicht kostenlos in den Zügen mitfahren dürfen.....der Kollege also mit Ticket unterwegs war. (Wenn den die länderspezifischen Regelungen gleich sind....das vorausgesetzt)

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Sa 26. Jan 2019, 15:24
von Kaeptn_Chaos
Als ich Mitte der 90er im Kraftfahrausbildungszentrum Hildesheim Klasse 2 für Y Reisen erwarb, wurde mir schon davon abgeraten, mich einzeln im Kleid der Ehre im Bahnhofsbereich zu bewegen. Einmal war es auch zu zweit sehr spannend. Dann bin ich ja froh, dass die Gesellschaft seit 25 Jahren stagniert. Ich hatte schlimmeres befürchtet.

Nur für Tempolimit und Silbereisen als Traumschiffkapitän ist sie noch nicht bereit.

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: So 27. Jan 2019, 08:36
von Knaecke77
Kaeptn_Chaos hat geschrieben:
Sa 26. Jan 2019, 15:24
Als ich Mitte der 90er im Kraftfahrausbildungszentrum Hildesheim Klasse 2 für Y Reisen erwarb, wurde mir schon davon abgeraten, mich einzeln im Kleid der Ehre im Bahnhofsbereich zu bewegen. Einmal war es auch zu zweit sehr spannend. Dann bin ich ja froh, dass die Gesellschaft seit 25 Jahren stagniert. Ich hatte schlimmeres befürchtet
Würdest du es also "wagen" den Berliner ÖPNV in Uniform (gerne auch mit Schusswaffe) zu nutzen?

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: So 27. Jan 2019, 08:50
von Kaeptn_Chaos
Ja. Ich gehe mal davon aus, dass sich Kollegen da zwangsläufig uniformiert hinbegeben müssen, also sehe ich da für einen ausgebildeten und ausgerüsteten PVB kein Problem.
Und uniformiert bedingt bewaffnet.

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: So 27. Jan 2019, 10:56
von Habakuk2
Ich nutze seit Jahren den ÖPNV in Berlin, nicht selten uniformiert und ausgerüstet. Klar bleiben bestimmte Situationen nicht aus, aber als ausgerüsteter Beamter und mit einem Handy geht das alles. Kennwort kennen, Nummer vom Funker kennen und gut ist.

Wir haben durch die Großstadt in kürzester Zeit eine Menge Kräfte am Ort, da ziehe ich eher meinen Hut vor den Kollegen in Gebieten mit geringerer Polizeidichte.

Achso und ein Vorfall wie auf dem Video kommt im achso gefährlichen Berlin auch nicht täglich vor, Berlin ist nicht Bagdad. Auch wenn das bestimmte Parteien, Gewerkschaftsvertreter etc. immer glauben machen wollen. :polizei2:

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: So 27. Jan 2019, 11:51
von Diag
Ich wage mal zu bezweifeln, dass sich in Bagdad jemand wagen würde, einen Uniformierten so anzugehen... :pfeif:

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: So 27. Jan 2019, 12:30
von Trooper
Doch, aber da würde der ganze Bus inklusive aller an Bord befindlichen Nichtuniformierten auch gleich mit draufgehen...

Gesendet von meinem Moto G (5S) Plus mit Tapatalk


Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: So 27. Jan 2019, 15:13
von Habakuk2
https://www.berlin.de/polizei/polizeime ... 778619.php

Anwärter bei Trunkenheitsfahrt und Anderem erwischt ..

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: So 27. Jan 2019, 15:55
von schutzmann_schneidig
In Berlin ist es offenbar Linie der Behördenleitung auch Straftaten ohne dienstlichen Bezug / außerdienstliches Fehlverhalten ohne Öffentlichkeitswirkung proaktiv per Pressemeldung zu verbreiten.

Dann muss man sich natürlich über die öffentliche Wahrnehmung der "Zustände" bei der Berliner Polizei nicht wundern. Man trägt ja selbst zu dieser Wahrnehmung bei...

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: So 27. Jan 2019, 20:54
von nashman
Knaecke77 hat geschrieben:
Sa 26. Jan 2019, 13:51
Mir ist nicht bekannt, ob Objektschützer bewaffnet sind oder nicht. Wenn sie es sind, dürfen sie ihr Eqickment sicherlich nicht mit nach hause nehmen. Da dies, wie auch die Nutzung der Freifahrtegelung, Zöllnern ebenfalls untersagt ist, interessiert es mich, wie man das in Berlin mit den Objektschützern geregelt oder nicht geregelt hat. Immerhin hat der Dienstherr ja auch eine Fürsorgepflicht. :polizei1:
Sie sind bewaffnet und dürfen die BVG kostenfrei nutzen und ihre Dienstwaffe mit nach Hause nehmen.

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: So 27. Jan 2019, 23:44
von Sentinel2150
Officer André hat geschrieben:
Do 24. Jan 2019, 13:33
Wie die Polizeien sich auf ihren Social Media Kanälen positionieren und präsentieren, ist nunmal ein Thema der aktuellen Zeit.

Von den Machtpanikern mal abgesehen, zeigen die Reaktionen durchaus, wie sensibel diese Kanäle sind.

Ich habe übrigens gar kein Twitter, Instagram und wie sie alle heißen




Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Das Video wurde offenbar von einem Polizisten verbreitet. Immerhin weiss er nun, dank der Polizei, dass er sich damit falsch verhalten hat:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/u-ba ... 15828.html
Die Polizei wirft dem Zeugen anschließend in sozialen Medien vor, sich falsch verhalten zu haben: „Zivile Helden hätten auf viele verschiedene Arten helfen können. Ein Video des Geschehens ins Netz zu stellen ist KEINE Hilfe.“

Doch nun stellt sich heraus: Der Hergang war nach Tagesspiegel-Recherchen ganz anders. Die Polizei hat es nun vielmehr mit einem heftigen Vorwurf zu tun: der Weitergabe von Ermittlungsmaterial. Denn das Video lag der Polizei vor, bevor es im Internet landete. Der 32-Sekunden-Film wurde illegal von Berliner Polizisten ins Internet gestellt.

Nach Tagesspiegel-Informationen kursierte das Video zunächst in Gruppenchats von Polizeibeamten beim Messengerdienst Whatsapp. Von dort ist es nach Tagesspiegel-Informationen durch einen Beamten über einen Twitter-Account in die Öffentlichkeit gelangt.

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: So 27. Jan 2019, 23:54
von 1957
Das ist natürlich sehr unglücklich bis inkompetent ( wenn es denn so war).
Nix desto trotz zeigt das Video, wie mit so manchem Uniformträger umgesprungen wird. Wobei tätliche Angriffe o.ä. im normalen Kontakt eher die Ausnahme sind - dumme Sprüche, Anzüglichkeiten etc. sind jedoch Alltag.
Worauf der Artikel auch unbeabsichtigt hinweist, ist die Uniformierung der BOS, viele Organisationen haben polizeiähnliche Uniformen, obwohl in den Uniformen keine Polizei steckt. Das führt mitunter zu Problemen.
Früher, als wir noch die ganz hässliche Uniform trugen, zeigte sich dieses Phänomen nicht.