Arme Bundeshauptstadt.

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2491
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Berlin Kreuzberg

Beitragvon SirJames » So 7. Jul 2013, 17:31

"...Haben doch gar keinen grund zur klage."

Es gibt die möglichkeit der:

Veranstaltung
Versammlung
Aufzug
Diskussionsforen
etc.


Die Notwendigkeit der Errichtung von zeltstädten (oplatz, cuvrystr.) Oder die quasi besetzung von schulen (ohlauer) scheint mir unnötig, insbesondere deshalb, weil das eigentliche thema asylrecht gar nicht kommuniziert wird. Infopoint schön und gut aber kaum ein mensch nimmt
davon kenntnis. Regelmäßige versammlungen auch in anderen kiezen wären eurem ziel doch angemessener. Stattdessen igelt man sich im kiez ein.

Benutzeravatar
Beobachter
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 753
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 14:53

Re: Berlin Kreuzberg

Beitragvon Beobachter » So 7. Jul 2013, 17:50

Nunja...das Camp gibt's ja deshalb, weil die Leute keine Wohnung, sondern als Alternative nur eine dieser schönen "Einrichtungen" fern der Zivilisation haben.
Im Übrigen wird da kommuniziert. Vorletzte Woche gabs ein Kunstfestival mit Theater und Bildern und der Infopoint ist ein Angebot.
Ein Teil der Karawane zieht gerade Richtung Wien...könnt man alles wissen, wenn man denn wollte.
Notwendig? Das liegt ja wieder im Auge des Betrachters, oder?
Die 3500. Latschdemo im laufenden Jahr wird ja auch nicht wahrgenommen.
Ansonsten ...bin ich da weder Chef noch entscheide ich darüber mit, was die nun zielführend oder praktisch finden. Ich bin dafür auch nicht verantwortlich und habe es für mich durchaus vorgezogen, frühmorgens mal in Tiergarten zu sein.

Das mit der Schule war die Winterlösung und da hatte der Bezirk seine Hände im Spiel..deine Darstellung hier sieht so aus, als belagern die illegal die halbe Stadt.
So isses ja nicht.
"Ich glaube an das Gute im Menschen, rate aber dazu, sich auf das Schlechte in ihm zu verlassen. "
Alfred Polgar

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2491
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Berlin Kreuzberg

Beitragvon SirJames » So 7. Jul 2013, 18:01

Ja, es gibt Unterkünfte. Wenn ich als Flüchtling in ein anderes Land komme, weil in meinem eigenen Land Krieg, terror, armut etc. herrscht, dann sollte ich eigentlich froh sein unterkunft, verpflegung und sicherheit zu erhalten. Das ganze ohne gegenleistung.

Ich emigriere doch auch nicht und erwarte dann einen selbstbedienungsladen. Kaum ein anderes land auf diesem planeten bietet ebenso viel wie wir. Klar, es gibt verbesserungsbedarf, dass man sich jedoch so präsentiert als sei deutschland die hölle für asylsuchrnde, halte ich für reichlich überzogen.

Und was sollen denn all die geringverdiener sagen? Sollen die jetzt auch zeltstädte aufmachen, weil sie sich ausgegrenzt fühlen. Hier werden gewaltige extrawürste gebraten und wahlkampf gemacht. Kein flüchtling wird gezwungen nach deutschland zu gehen, sucht man es sich aus, hat man seine gründe. Dann hier remmi demmi zu machen halte ich für fragwürdig.

Zum Thema schule: nun ist nicht mehr winter, die flüchtlinge möchten dennoch bleiben. Ist für mich eine quasi Besetzung, gedeckelt durch den bezirk.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6149
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Berlin Kreuzberg

Beitragvon 1957 » So 7. Jul 2013, 18:29

na ja, so'n camp ist aber doch kein remmi demmi.
das unser umgang mit asylsuchenden überdenkenswürdig ist, ist aber wohl genauso unstrittig, wie es unmöglich ist, allen menschen in fragwürdigen verhältnissen helfen zu können.

für jede interessengemeinschaft gehört trommeln zum handwerk.

Benutzeravatar
Beobachter
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 753
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 14:53

Re: Berlin Kreuzberg

Beitragvon Beobachter » So 7. Jul 2013, 18:30

Die sind hier oft jahrelang nur geduldet, weil es ein "Abschiebehindernis" gibt und würden liebend gern eine Gegenleistung erbringen. Arbeiten zum Beispiel. Dürfen sie gar nicht. Oder sich sozial integrieren.
Das verhindern diese tollen Unterkünfte, weil sie oft weit draußen sind und man von da aus gar keine normalen Sozialkontakte pflegen kann. Statt dessen geht man im Dreimonatsturnus zur Ausländerbehörde und weiß nie, ob man das Haus überhaupt wieder frei verlassen kann.
Niemand verlässt sein Land aus Spaß. Die hätten alle auch lieber dort eine Familie und Arbeit, wo sie sich zuhause fühlen.
Wie lange würdest du in deinem Leben jede Zukunftsperspektive auf Eis legen wollen?
Da werden Menschen geparkt, Familien getrennt...
Klar, schlimmer geht immer.
"Ich glaube an das Gute im Menschen, rate aber dazu, sich auf das Schlechte in ihm zu verlassen. "
Alfred Polgar

Benutzeravatar
Eisscrat
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 827
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 13:23
Wohnort: Bayern

Re: Berlin Kreuzberg

Beitragvon Eisscrat » So 7. Jul 2013, 18:49

MICHI hat geschrieben:Die Höhe der zu erwartenden Strafe mindert nicht die Kriminalität. Siehe z. B. die USA.
Täter taktieren nicht in dieser Hinsicht.
Ich glaube schon das dies die Kriminalität erheblich mindern würde. Man müsste einfach mal die bestehenden Gesetze umsetzen.

1. Überlegen es sich die Leute wenn der Kumpel plötzlich wegen "Handyabziehen" (Raub) für 1 Jahr ins Gefängnis geht ob das neue IPhon 5 vom vorübergehenen "Opfer" das wert ist.

2. Können sie solange sie im Knast sind (fast) keine neuen Straftaten begehen.

Ich glaube wenn wir unsere jugendlichen Intensivtäter der Stadt einsperren würden anstatt sie immer wieder laufen zu lassen würde die Kriminalitätsrate dramatisch sinken.
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ Albert Einstein

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15540
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Berlin Kreuzberg

Beitragvon MICHI » So 7. Jul 2013, 18:54

Eisscrat hat geschrieben:
MICHI hat geschrieben:Die Höhe der zu erwartenden Strafe mindert nicht die Kriminalität. Siehe z. B. die USA.
Täter taktieren nicht in dieser Hinsicht.
Ich glaube schon das dies die Kriminalität erheblich mindern würde. Man müsste einfach mal die bestehenden Gesetze umsetzen.

1. Überlegen es sich die Leute wenn der Kumpel plötzlich wegen "Handyabziehen" (Raub) für 1 Jahr ins Gefängnis geht ob das neue IPhon 5 vom vorübergehenen "Opfer" das wert ist.

2. Können sie solange sie im Knast sind (fast) keine neuen Straftaten begehen.

Ich glaube wenn wir unsere jugendlichen Intensivtäter der Stadt einsperren würden anstatt sie immer wieder laufen zu lassen würde die Kriminalitätsrate dramatisch sinken.

Der weit aus überwiegende Teil der Straftäter ist der Überzeugung, dass er nicht erwischt wird. Somit setzt er sich mit den Folgen seiner Tat, wenn es doch so ist, nicht einmal auseinander.
Es gab mal vor Jährenden eine Studie, wonach Bankräuber keinen Plan B haben, wenn während der Tatausführung die Polizei ins Spiel kommt, weil sie der Überzeugung sind, dass sie die "perfekte" Tat ausführen und dieser Fall nicht eintreten wird.

Im Übrigen schreibst du selber von Jugendlichen, die nun mal unter das Jugendstrafrecht fallen und bei denen dann die Mindestfreiheitsstrafe kaum anwendbar ist.

Und bei uns dienen Haftstrafen nicht der Verhinderung von Straftaten.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Brot
Moderator
Moderator
Beiträge: 3501
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 00:00
Wohnort: BW

Re: Berlin Kreuzberg

Beitragvon Brot » So 7. Jul 2013, 19:07

Beobachter hat geschrieben:Die sind hier oft jahrelang nur geduldet, weil es ein "Abschiebehindernis" gibt und würden liebend gern eine Gegenleistung erbringen.
Ja, das "Abschiebehindernis" liegt bei vielen darin, dass sie bei der Einreise ihren Pass "verloren" haben. Und die nehmen den Menschen den Platz weg, denen Asyl zusteht.
Eisscrat hat geschrieben:Ich glaube wenn wir unsere jugendlichen Intensivtäter der Stadt einsperren würden anstatt sie immer wieder laufen zu lassen würde die Kriminalitätsrate dramatisch sinken.
Bei Jugendlichen wäre es vor allem wünschenswert, bei der ersten Tat in kürzester Zeit eine Strafe zu verhängen. Die Höhe der Strafe bringt nichts, wenn sie erst Monate später vollzogen wird. Da braucht es allerdings eine gute Zusammenarbeit zwischen Polizei, Jugendamt und Justiz. Diese ist mit der derzeitigen Personaldecke nicht zu leisten, selbst wenn man wollte.

Benutzeravatar
Eisscrat
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 827
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 13:23
Wohnort: Bayern

Re: Berlin Kreuzberg

Beitragvon Eisscrat » So 7. Jul 2013, 20:06

MICHI hat geschrieben: Der weit aus überwiegende Teil der Straftäter ist der Überzeugung, dass er nicht erwischt wird. Somit setzt er sich mit den Folgen seiner Tat, wenn es doch so ist, nicht einmal auseinander.

Im Übrigen schreibst du selber von Jugendlichen, die nun mal unter das Jugendstrafrecht fallen und bei denen dann die Mindestfreiheitsstrafe kaum anwendbar ist.

Und bei uns dienen Haftstrafen nicht der Verhinderung von Straftaten.
Also gerade unsere Intensivtäter scheint es zur gewohnheit worden zu sein das wir sie ständig erwischen. Es passiert ihnen aber nichts also warum sollten sie ihr Verhalten ändern? Das würde sich durch gescheite Strafen ändern.

Und das Jugendstrafrecht in Deutschland scheint wohl ein wenig zu optimistisch bzgl seiner "Kunden" eingestellt zu sein.

Doch Haftstrafen dienen auch jetzt schon der Verhinderung von Straftaten. Nennt sich "Sicherheitsverwahrung".
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ Albert Einstein

Brathühnchen
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1361
Registriert: Do 30. Jun 2011, 17:41

Re: Berlin Kreuzberg

Beitragvon Brathühnchen » So 7. Jul 2013, 20:08

Eisscrat hat geschrieben:Doch Haftstrafen dienen auch jetzt schon der Verhinderung von Straftaten. Nennt sich "Sicherheitsverwahrung".
Aha...
Genau mit dieser Argumentation ist die Bundesregierung tierisch auf die Schnauze gefallen...

Und einen Drogendealer bekommst du nicht 'sicherheitsverwahrt'.
----------------
"Geh du weiterhin Bratwurst und Sauerkraut im Biergarten essen und sei weiterhin gut in Mathe haha."

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15540
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Berlin Kreuzberg

Beitragvon MICHI » So 7. Jul 2013, 20:12

Eisscrat hat geschrieben:


Doch Haftstrafen dienen auch jetzt schon der Verhinderung von Straftaten. Nennt sich "Sicherheitsverwahrung".

Dann lies dir mal den § 66 STGB durch, dass wird wohl kaum auf die von dir genannten "Kunden" zutreffen.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15540
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Berlin Kreuzberg

Beitragvon MICHI » So 7. Jul 2013, 20:21

Brathühnchen hat geschrieben:
Eisscrat hat geschrieben:Doch Haftstrafen dienen auch jetzt schon der Verhinderung von Straftaten. Nennt sich "Sicherheitsverwahrung".
Aha...
Genau mit dieser Argumentation ist die Bundesregierung tierisch auf die Schnauze gefallen...
Naja, die Rüge des EU-Gerichtshofes bezog sich ja nur auf nachträglich verlängerte SV, welche für unzulässig erklärt wurde.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15540
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Berlin Kreuzberg

Beitragvon MICHI » So 7. Jul 2013, 20:28

Das passt ja dann zu den derzeitigen "Zuständen" in Berlin:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/neptu ... 59564.html
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2491
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Berlin Kreuzberg

Beitragvon SirJames » So 7. Jul 2013, 21:18

Ich brauch gar keine Untersuchungen irgendwelcher "amerikanischer wissenschaftler" anführen über die denkweise von straftätern.

Es gibt ein strafgesetz mit zureichenden strafrahmen. Bei vergehen kann man es bis zu einer bestimmten grenze (3 taten in zeitlicher nähe) ruhig angehen lassen.

1.tat: ein du du
2.tat: geldstrafe + soziale Maßnahmen
3.tat: geldstrafe + soziale maßnahmen+ bewährung
4.tat: freiheitsstrafe

Bei verbrechen (untere qualität)

1. Tat: geldstrafe + bewährung
2. Tat: freiheitsstrafe

Bei verbrechen (oberes ende)

1. Tat: freiheitsstrafe

Dann müsste ich mir irgendwann vllt. Keine dämlichen sprüche: "ihr könnt mir eh nichts" mehr anhören.

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2491
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Berlin Kreuzberg

Beitragvon SirJames » Mo 8. Jul 2013, 14:12



Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: squad und 7 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende