Seite 203 von 219

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Do 9. Mai 2019, 12:30
von Harkov
schutzmann_schneidig hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 12:24
Realsatire...
besonders dann, wenn je nach Internetseite, ein Artikel mit Bezug auf die hohe Anzahl von Drogentoten direkt darunter zu finden ist :polizei7:

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Do 9. Mai 2019, 21:15
von IndianaBln
Der kann doch nicht wirklich glauben, dass die Drogendealer sich an seine wilden Markierungen halten :stupid:

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Fr 10. Mai 2019, 02:38
von Controller
wenn nicht ...... :polizei10:

bekommen sie die "Brennnessel" gemacht :polizei3:

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Fr 10. Mai 2019, 09:37
von RMP
Der nächste geistig umnachtete Vorschlag - von einem vorgeblichen Innenpolitiker einer in Berlin regierenden Partei:

https://www.morgenpost.de/berlin/articl ... e-vor.html

Immer wenn man glaubt, dümmer könne es in Berlin nicht kommen, taucht noch irgendwo ein Grüner auf.

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Fr 10. Mai 2019, 10:34
von Ahab_
Naja, bei den Grünen ist es doch
quasi Eintrittsvoraussetzung geisteskrank zu sein.

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Fr 10. Mai 2019, 11:59
von Buford T. Justice
Auch Europawahl heißt Wahlkampf und die Grünen bedienen halt ihre Klientel so wie andere Parteien die ihre. Die einen sagen „Polizei personell stärken“, andere „Flüchtlinge nur im begründeten Ausnahmefall nicht abschieben“.

Dass nicht einmal die Grünen selbst den Vorschlag ernst nehmen, zeigt der letzte Satz des genannten Morgenpost-Artikels.

Also halb so wild.

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Fr 10. Mai 2019, 13:05
von RMP
Buford T. Justice hat geschrieben:
Fr 10. Mai 2019, 11:59
Dass nicht einmal die Grünen selbst den Vorschlag ernst nehmen, zeigt der letzte Satz des genannten Morgenpost-Artikels.

Also halb so wild.
Da steht nur, dass es aktuell nicht auf der Tagesordnung steht. Erstens zeigt es sehr deutlich, wie die Berliner Grünen zum überwiegenden Teil ticken, zweitens bleibt so etwas bei jetzigen Beamten und auch potentiell zukünftigen hängen und drittens kann man solche aberwitzigen Themen jederzeit wieder hervorholen. Zum Beispiel, wenn man stark genug ist und selbst den Regierenden und/oder Innensentor stellt.

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Fr 10. Mai 2019, 13:08
von Officer André
Ruhig atmen.
Er hat halt mal den Kühnert gemacht.
Kein Grund sich zu stressen

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Fr 10. Mai 2019, 13:24
von Buford T. Justice
RMP hat geschrieben:
Fr 10. Mai 2019, 13:05
Erstens zeigt es sehr deutlich, wie die Berliner Grünen zum überwiegenden Teil ticken, zweitens bleibt so etwas bei jetzigen Beamten und auch potentiell zukünftigen hängen und drittens kann man solche aberwitzigen Themen jederzeit wieder hervorholen. Zum Beispiel, wenn man stark genug ist und selbst den Regierenden und/oder Innensentor stellt.
Stimmt alles - aber derzeit halt nicht angesagt. :polizei1:

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: So 9. Jun 2019, 12:55
von schutzmann_schneidig
Sicherheitspanne in Berlin -
Kein Haftbefehl nach Kriegswaffenfund


In Berlin ist einem Mann die Weiterreise erlaubt worden, obwohl in seinem Gepäck Kriegswaffen gefunden wurden. Nach Kontraste-Informationen hatte es die Staatsanwaltschaft abgelehnt, einen Haftbefehl auszustellen.

Nach einem brisanten Waffenfund in Berlin ist es einem Verdächtigen gestattet worden, ungehindert nach Schweden weiterreisen. Das haben Recherchen des ARD-Politikmagazins Kontraste ergeben. Demnach kontrollierten Zollbeamte am 18. Mai einen Reisebus auf der Berliner Stadtautobahn. Im Gepäck eines 23-jährigen Schweden fanden sie zwei Sturmgewehre vom Typ Kalaschnikow und eine Pumpgun. Außerdem entdeckten die Zöllner eine Pistole, die eingewickelt in einem Pullover in dem Gepäckfach über seinem Sitzplatz versteckt war.

Staatsanwalt verweigerte Haftbefehl

Der Verdächtige wurde trotzdem wieder auf freien Fuß gesetzt. Nach Kontraste-Informationen hatten die Zollfahnder die Berliner Staatsanwaltschaft über den Fund informiert und einen Haftbefehl angefragt. Dieser wurde abgelehnt. Auf Kontraste-Anfrage konnte die Staatsanwaltschaft keine genauere Angabe machen. Dabei steht der Verdacht eines Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz im Raum.
[...]
Die innenpolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Irene Mihalic, kritisiert das Verhalten der Staatsanwaltschaft als "extrem fahrlässig". Nach den Erfahrungen mit dem Attentäter Anis Amri hätten "alle Alarmglocken läuten müssen, wenn ein Mann mit zwei Sturmgewehren durch Europa reist." Die Waffen seien zwar eingezogen, aber man müsse davon ausgehen, dass möglicherweise mit ihnen zusammenhängende Anschlagspläne fortexistierten.

Der Verdächtige kam mit einem Linienbus aus dem serbischen Novi Pazar und war auf dem Weg nach Schweden mit Zwischenstation in Berlin. Die deutschen Behörden haben nicht einmal die schwedische Polizei über die freie Weiterreise ihres Staatsbürgers informiert.

Die innenpolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Irene Mihalic, kritisiert das Verhalten der Staatsanwaltschaft als "extrem fahrlässig". Nach den Erfahrungen mit dem Attentäter Anis Amri hätten "alle Alarmglocken läuten müssen, wenn ein Mann mit zwei Sturmgewehren durch Europa reist." Die Waffen seien zwar eingezogen, aber man müsse davon ausgehen, dass möglicherweise mit ihnen zusammenhängende Anschlagspläne fortexistierten.

Der Verdächtige kam mit einem Linienbus aus dem serbischen Novi Pazar und war auf dem Weg nach Schweden mit Zwischenstation in Berlin. Die deutschen Behörden haben nicht einmal die schwedische Polizei über die freie Weiterreise ihres Staatsbürgers informiert.

Schwedische Polizei weiß von nichts

Auf eine Kontraste-Anfrage teilte die schwedische Polizei mit: "Die internationale Einheit der schwedischen Polizei hat keine Kenntnisse über diesen Vorgang. Die Information hätte von der deutschen Polizei oder über Interpol oder Europol erfolgen sollen." Die Abgeordnete Mihalic bezeichnet dieses Versäumnis als "wirklich skandalös und extrem leichtsinnig".

Auch Sebastian Fiedler, Vorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), äußert Unverständnis: "Ich kann nicht erkennen, warum so jemand nicht in Haft bleibt und warum die strafrechtlichen Maßnahmen nicht konsequent durchgezogen werden."
[...]
www.tagesschau.de

Aus welchem Grund welche Maßnahmen nicht ausgeschöpft wurden oder nicht möglich erschienen, lässt sich anhand so eines Artikels nicht beurteilen. Auch ob nun tatsächlich keine Informationen übermittelt wurden, oder nicht vielmehr anstelle der angefragten "schwedischen Polizei" andere Dienste involviert sind, ist hier nicht ersichtlich.

Dass dieser Vorgang, insbesondere mit der jetzigen medialen Aufbereitung, nicht dazu geeignet ist, das Vertrauen der Bevölkerung in die Arbeit der Sicherheitsbehörden zu stärken, ist hingegen recht deutlich erkennbar.

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 20:48
von Kulinka
Hallo schutzmann_schneidig,

was mich frage: Wie und warum wird so etwas öffentlich?

Viele Grüße
Kulinka

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Di 11. Jun 2019, 23:01
von Harkov
@Schutzmann: :polizei2:

Warum so kritisch. In den noch auszuweitenden Waffenverbotszonen hätte er die Kriegswaffe ja gar nicht führen dürfen. Und Messer über 6cm bald auch nicht mehr :flehan:
Von daher, alles gut !
Mihalic arbeitet da schon fleißig dran.

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Do 20. Jun 2019, 00:02
von Benut

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Do 20. Jun 2019, 07:56
von krisjugo
Auch wenn ich diese Entscheidung bzw. dieses Urteil als richtig empfinde, ist es für mich keine gute Nachricht, wenn ein Anwärter entlassen wird und somit den Personalbestand nicht verstärken kann.

Re: Arme Bundeshauptstadt.

Verfasst: Do 20. Jun 2019, 08:44
von MICHI
krisjugo hat geschrieben:Auch wenn ich diese Entscheidung bzw. dieses Urteil als richtig empfinde, ist es für mich keine gute Nachricht, wenn ein Anwärter entlassen wird und somit den Personalbestand nicht verstärken kann.
Qualität statt Quantität.
Alles andere wird sich in der Zukunft rächen.