Hamburg: Wieder Angriffe auf Polizeiwache

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Wildfang
Constable
Constable
Beiträge: 62
Registriert: So 21. Apr 2013, 16:31
Wohnort: Metropolregion

Re: Hamburg: Wieder Angriffe auf Polizeiwache

Beitragvon Wildfang » So 22. Dez 2013, 06:25

Moin miteinander,
ich sitze hier sprachlos vor dem Lappi ob soviel Brutalität.

Euren verletzten Kollegen gute Besserung und allen involvierten Kollegen eine gute Verarbeitung des Erlebten.
lieben Gruß
Wildfang

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5292
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Hamburg: Wieder Angriffe auf Polizeiwache

Beitragvon Knaecke77 » So 22. Dez 2013, 09:09

117 verletzte Beamte, 16 kamen ins Krankenhaus


Bis 1.00 Uhr am Sonntag zählte die Polizei 117 verletzte Beamte, 16 kamen ins Krankenhaus. Ein Polizist aus Niedersachsen wurde durch einen Steinwurf so schwer verletzt, dass er bewusstlos in eine Klinik gebracht wurde. Auf der Gegenseite wurden nach Angaben der Organisatoren zahlreiche Demonstranten verletzt.

Insgesamt waren am Samstag nach Polizeiangaben 7300 Demonstranten ins Schanzenviertel gekommen, darunter 4500 aus dem linksextremistischen Spektrum – viele davon gewaltbereit. Die Veranstalter sprachen von mehr als 10 000 Teilnehmern. Die Polizei, die mit einem Großaufgebot von 3168 Beamten aus mehreren Bundesländern im Einsatz war, nahm insgesamt 19 Menschen vorläufig fest. Weitere 300 Demonstranten wurden in Gewahrsam genommen.
http://www.welt.de/vermischtes/weltgesc ... ewalt.html

Eine Bilanz des Schreckens. Die "Aktivistinnen* und Aktivisten*" haben ganze Arbeit geleistet. :uebel:
Die entsprechenden Presseorgane und Politiker der linksextremen Szene werden die Schuld natürlich wieder bei der Polizei suchen. Wetten?!

Wette gewonnen....
Kritik an Einsatztaktik: Die Polizei habe wahllos Tränengas in die Menge gesprüht, heißt es auf der Online-Seite des Hamburger Abendblattes, das sich auf Teilnehmer beruft. Auch Christiane Schneider, die für die Linke in der Hamburger Bürgerschaft sitzt, wirft der Polizei eine eskalierende Taktik vor
http://www.sueddeutsche.de/panorama/gro ... -1.1849131

* Warum sind eigentlich für manche Medien die einen Aktivisten_innen, während andere "Demonstranten" aus dem gegnerischen politischen Lager oder Hooligians (Gewaltäter Sport) als das bezeichnend werden was sie auch sind....schlicht und einfach Chaoten und Krawallbrüder?
Zuletzt geändert von Knaecke77 am So 22. Dez 2013, 09:21, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Omawarisan
Constable
Constable
Beiträge: 86
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 16:00

Re: Hamburg: Wieder Angriffe auf Polizeiwache

Beitragvon Omawarisan » So 22. Dez 2013, 09:11

Ich bin sprachlos.

Mir fehlen die Worte.

Das was in Hamburg abgeht, ist Krieg!

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15818
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Hamburg: Wieder Angriffe auf Polizeiwache

Beitragvon MICHI » So 22. Dez 2013, 09:36

Polizeipressemeldung:

Hamburg (ots) - Zeit: 21.12.2013, ab 12.00 Uhr Ort: Hmb.-Innenstadt und Schanzenviertel

Für den 21.12.2013 waren mehrere Versammlungen in Hamburg angemeldet worden (siehe Pressemitteilung vom 20.12.2013).

Der Anmelder einer Versammlung in der Hamburger Innenstadt erhielt von der Versammlungsbehörde die Auflage, seine Veranstaltung in Hmb.-Sternschanze, Schulterblatt, durchzuführen. Gegen diese Auflage legte der Anmelder Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht (OVG) ein. Die Auflage der Versammlungsbehörde wurde vom OVG bestätigt und der Anmelder sagte seine Versammlung ab.

In der Hamburger Innenstadt, Steindamm, war für 12.00 Uhr unter dem Tenor. "KARAWANE für die Rechte der Flüchtlinge und Migrantinnen - Hamburg" eine stationäre Versammlung angemeldet worden. Bis zu 900 Teilnehmer versammelten sich friedlich bis gegen 15.00 Uhr.

Die Demonstration unter dem Tenor "Kampagne Flora bleibt Unverträglich" sollte ab 14.00 Uhr in der Straße Schulterblatt beginnen. Dem Anmelder wurde die Auflage erteilt, den angemeldeten Marschweg zu ändern. Die ursprünglich geplante Route u.a. durch die Simon-von-Utrecht-Straße, Talstraße und Reeperbahm wurde aufgrund der Angriffe auf die Davidwache in der vergangenen Nacht untersagt.

Ab 13:30 Uhr versammelten sich bis zu 7.300 Personen am Antreteplatz in der Straße Schulterblatt. Darunter befanden sich bis zu 4.700 gewaltbereite Personen, die sich in einem Block an der Spitze des Aufzuges formierten. Gegen 14:09 Uhr liefen zahlreiche Personen an der Spitze des Aufzuges unvermittelt und ohne Absprache los in Richtung Sternbrücke. Aus der Personengruppe wurden Steine und Flaschen sowie entzündete Pyrotechnik gezielt auf Polizeibeamte geworfen. Daraufhin wurde der Aufzug aufgestoppt. Die eingesetzten Polizeibeamten wurden weiter massiv mit Steinen beworfen, sodass Wasserwerfer eingesetzt wurden. Vermummte Personen bewarfen Polizeibeamte von der Sternbrücke herab mit Steinen, sodass der Schienenverkehr eingestellt werden musste.

Gegen 15:40 Uhr erklärte der Einsatzleiter der Polizei Hamburg die Versammlung aufgrund der andauernden Gewalttätigkeiten aus dem Demonstrationszug heraus für aufgelöst. Die Teilnehmer wurden aufgefordert, sich zu entfernen.

Im weiteren Verlauf kam es zu zahlreichen Sachbeschädigungen an Geschäften und Einrichtungen im Bereich des Schanzenviertels. Die Filiale eines Drogeriemarktes im Schulterblatt wurde mit Steinen beworfen. Die Steine durchschlugen die Fensterscheiben und gefährdete Kunden sowie Angestellte des Geschäftes.

Gegen 16:10 Uhr versuchte der Anwalt der ursprünglich angemeldeten Versammlung einen Aufzug unter dem Tenor: "Zustände im Schanzenviertel und Esso-Häuser" anzumelden. Dieser Aufzug sollte sich aus den Teilnehmern der zuvor aufgelösten Versammlung zusammensetzen. Die erneute Anmeldung wurde vom Einsatzleiter der Polizei nicht bestätigt. Die seitens der Polizei angebotene Durchführung einer stationären Versammlung wurde vom Anmelder nicht akzeptiert.

Anschließend zogen die Randalierer in Richtung St. Pauli, zur Reeperbahn und in die Nebenstraßen. In der Reeperbahn wurde Baustellenmaterial auf die Fahrbahn gezogen, sodass die Straße für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden musste. Die Störergruppen entzündeten Fahrzeuge, warfen Schaufensterscheiben ein und beschädigten Einsatzfahrzeuge der Polizei. Die Versuche der Störergruppen, in die Hamburger Innenstadt zu gelangen, konnte von den Polizeikräften weitestgehend verhindert werden. Nur vereinzelt gelangten Kleingruppen in das Gefahrengebiet und erhielten Platzverweise.

Die Randalierer zogen in Gruppen durch St. Pauli und begingen zahlreiche Sachbeschädigungen sowie Brandlegungen an Müllcontainern. Gegen 19:20 Uhr wurde eine Fahrzeug der Verkehrsdirektion mit Steinen beworfen. Die Polizeibeamten, die dort zur Verkehrslenkung eingesetzt waren, blieben unverletzt. Etwa 300 Personen wurden in der Kastanienallee vorübergehend in Gewahrsam genommen. Danach beruhigte sich die Lage in Hmb.-St. Pauli.

Gegen 21:00 Uhr wurden in Hmb.-Eimsbüttel, Eppendorfer Weg/Neumünstersche Straße, Einsatzfahrzeuge der Polizei mit Steinen beworfen. Eine Gruppe von bis zu 1.000 Personen aus dem Störerpotenzial hielt sich im Bereich Hoheluftchaussee auf. Um 21.13 Uhr warfen unbekannte Täter Fensterscheiben im Bezirksamt Eimsbüttel ein. Die Glasscheiben der gegenüberliegende Filiale einer Supermarktkette wurden ebenfalls zerstört. Gegen 22.15 Uhr entfernten sich die Störer aus dem Gebiet.

117 Polizeibeamte wurden bei dem Einsatz verletzt. 16 Beamtinnen und Beamte mussten im Krankenhaus behandelt werden und eine Polizistin wurde stationär aufgenommen. Ob es Verletzte auf Seiten der Störer gab wurde Feuerwehr und Polizei nicht gemeldet.

Nach jetzigen Stand wurden 19 Personen vorläufig festgenommen. Gegen sie wird wegen Verdacht des Landfriedensbruchs ermittelt.

Dazu Polizeipräsident Wolfgang Kopitzsch: "Ich habe die Geschehnisse vor Ort beobachtet. Betroffen bin ich über die offensichtliche Bereitschaft der Störer, die Gefährdung für die Gesundheit und das Leben von Unbeteiligten und Polizisten in Kauf zu nehmen. Ich wünsche allen Beamtinnen und Beamten, die bei diesem schweren Einsatz verletzt worden sind, alles Gute und schnelle Genesung."

An dem Einsatz waren 3.168 Beamte beteiligt, davon 1.770 aus Bayern, Schleswig-Holstein, Hessen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Bremen, Schleswig-Holstein und der Bundespolizei.

Die Hamburger Feuerwehr fuhr im Zusammenhang mit diesem Anlass 116 Einsätze und war mit 67 Beamten vor Ort.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

paxmortis
Cadet
Cadet
Beiträge: 21
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 18:21

Re: Hamburg: Wieder Angriffe auf Polizeiwache

Beitragvon paxmortis » So 22. Dez 2013, 09:42

Den verletzten Beamtinnen und Beamten gute Besserung.

Den eingesetzten Beamtinnen und Beamten meinen Dank.

Den Rest spar ich mir, das würde gegen meine gute Erziehung verstoßen.
Damit diese Frage sofort geklärt ist. Ich befinde mich nicht im Staatsdienst!

Harkov

Re: Hamburg: Wieder Angriffe auf Polizeiwache

Beitragvon Harkov » So 22. Dez 2013, 10:22

Es ist unglaublich.......und das im Advent. Hab mal den Begriff "Hamburg" bei Youtube eingegeben. Erster Treffer war jenes Video:

http://www.youtube.com/watch?v=rvQGQhxfDhc

Was rufen die Hohlköpfe......"Nie wieder Deutschland". :applaus: Aja. Da marschiert es also, das Heer der übersichtlich Begabten.

Ich sage: Selig die armen im Geiste......


Dann liest man die Kommentarfunktion und stößt auf ebenso dumme SA-Parolen, so als wolle man beweisen............dass es immer einen noch dümmeren Fisch gibt.


Ich sage: So vergeht der Ruhm der Welt.....

Danke an alle Polizisten die dieses Deutschland schützen. Denn sollten die "Anderen" obsiegen, haben wir morgen keine Meinungsfreiheit mehr.

Benutzeravatar
skyf4ll
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 190
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 13:44

Re: Hamburg: Wieder Angriffe auf Polizeiwache

Beitragvon skyf4ll » So 22. Dez 2013, 10:37

Kurze Frage bei diesen Bildern:

Wieso wird bei solchen Auseinandersetzung von der Polizei eigentlich kein Tränengas eingesetzt wie man es zum Teil auf Bildern aus Griechenland oder anderen Nationen sehen konnte? Hat sich dieses Mittel für die deutsche Polizei nicht bewährt oder gib es da andere rechtliche Grundlagen?

Gute Besserung an alle Polizisten!

Benutzeravatar
Beobachter
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 753
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 14:53

Re: Hamburg: Wieder Angriffe auf Polizeiwache

Beitragvon Beobachter » So 22. Dez 2013, 10:40

Danke, PolBert.
Ich hab keine Ahnung, was in den Köpfen dieser Leute vorgeht.
Das sind Kriminelle, die nicht nur Polizisten in Tötungsabsicht angreifen und sinnlos Werte zerstören, sondern auch friedliche Demonstranten und Passanten ungefragt als Deckung missbrauchen und gefährden.
Es gibt nichts, was das rechtfertigen könnte.
Ein verlockendes alternatives Gesellschaftsmodell kann ich da nirgends erkennen.
Keinen Veränderungswillen, sondern nur Hass und Wut.

Auch ich wünsche den verletzten Beamten eine folgenfreie Genesung.
"Ich glaube an das Gute im Menschen, rate aber dazu, sich auf das Schlechte in ihm zu verlassen. "
Alfred Polgar

Benutzeravatar
Wild-Ferkel
Corporal
Corporal
Beiträge: 398
Registriert: Fr 8. Jan 2010, 20:18
Wohnort: RLP

Re: Hamburg: Wieder Angriffe auf Polizeiwache

Beitragvon Wild-Ferkel » So 22. Dez 2013, 11:03

Ich kann mich den Worten Beobachters nur anschließen.

Unglaublich, dieser stumpfsinnige Hass und die lächerliche Zerstörungshysterie. Die Gewalttäter haben dem Erhalt der roten Flora wohl einen Bärendienst erwiesen. Die Sympathie für diese Idee dürfte bei den Hamburgern seit gestern enorm geschrumpft sein.

Ich wünsche allen verletzten Beamtinnen und Beamten eine rasche Genesung und allen anderen eingesetzten PVB gute Erholung in den (hoffentlich) kommenden dienstfreien Tagen.
-Keine PVB-

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15818
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Hamburg: Wieder Angriffe auf Polizeiwache

Beitragvon MICHI » So 22. Dez 2013, 11:35

Gruß
MICHI


Take care and have fun!

ChaosRaven
Corporal
Corporal
Beiträge: 329
Registriert: Do 29. Dez 2005, 00:00

Re: Hamburg: Wieder Angriffe auf Polizeiwache

Beitragvon ChaosRaven » So 22. Dez 2013, 11:41

Was brüllen die sonst immer? "Wir sind friedlich, was seid ihr?"
:uebel:
Was ist das?
Das ist blaues Licht.
Was macht es?
Es leuchtet blau.
Verstehe.

Hochschule der Deutschen Polizei

Marc-Uwe Kling - Die Känguru Offenbarung

Benutzeravatar
Omawarisan
Constable
Constable
Beiträge: 86
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 16:00

Re: Hamburg: Wieder Angriffe auf Polizeiwache

Beitragvon Omawarisan » So 22. Dez 2013, 11:56

...
Und ist er nicht Willens, dann eben mit Zwang.
Und das wird billiger sein... :kuss:
Möchte mal sehen, wie du 300.000 EUR 'Leistung' mit Zwang einnimmst. Neben Zwangsprostitution fällt mir da kein Gewerbe ein.[/quote]


Mir fiele da noch die Versteigerung einer Niere und / oder einer Netzhaut bei Ebay ein. :pfeif:

Haaaaaaaaach, was kann ich böse sein. :polizei1:

Benutzeravatar
Omawarisan
Constable
Constable
Beiträge: 86
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 16:00

Re: Hamburg: Wieder Angriffe auf Polizeiwache

Beitragvon Omawarisan » So 22. Dez 2013, 12:08

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:...
Zwangsarbeit ist auch cool. Mit dir dann als Aufseher. Mit Peitsche? Sonnenbrille auf und auf dem Grashalm kauend? Erbärmlich.

Wieso nicht?

Den erlebnispädagogischen Aspekt der Zwangsarbeit, vielleicht noch mit entsprechender Umerziehung wie in China, halte ich für sehr hoch.

Nicht umsonst gibt, bzw. gab es die Gulags in Sibirien, bzw. die chinesischen Straflager in der Taklamakanwüste.

Wobei nicht verschwiegen werden darf, daß solche Lager wirtschaftlich immer ein Verlustgeschäft sind. Halb verhungerte Gefangene, die bei zweistelligen Minusgraden Eisenbahntrassen oder Pipelines bauen, schaffen nur ein Bruchteil von dem, was gut ausgebildete und gut bezahlte Profis mit entsprechenden Maschinen schaffen.

Außerdem müssen diese Gefangenen bewacht, untergebracht und ernährt werden.

Benutzeravatar
Oberleutnant_dR
Cadet
Cadet
Beiträge: 35
Registriert: So 29. Sep 2013, 13:33

Re: Hamburg: Wieder Angriffe auf Polizeiwache

Beitragvon Oberleutnant_dR » So 22. Dez 2013, 12:16

Omawarisan hat geschrieben:
Kaeptn_Chaos hat geschrieben:...
Zwangsarbeit ist auch cool. Mit dir dann als Aufseher. Mit Peitsche? Sonnenbrille auf und auf dem Grashalm kauend? Erbärmlich.

Wieso nicht?

Den erlebnispädagogischen Aspekt der Zwangsarbeit, vielleicht noch mit entsprechender Umerziehung wie in China, halte ich für sehr hoch.

Nicht umsonst gibt, bzw. gab es die Gulags in Sibirien, bzw. die chinesischen Straflager in der Taklamakanwüste.

Wobei nicht verschwiegen werden darf, daß solche Lager wirtschaftlich immer ein Verlustgeschäft sind. Halb verhungerte Gefangene, die bei zweistelligen Minusgraden Eisenbahntrassen oder Pipelines bauen, schaffen nur ein Bruchteil von dem, was gut ausgebildete und gut bezahlte Profis mit entsprechenden Maschinen schaffen.

Außerdem müssen diese Gefangenen bewacht, untergebracht und ernährt werden.

Ich hofffe, du bist nicht wirklich Beamter bei der deutschen Polizei.
ISAF 2007-2008
Hptm. d.R. (mob beordert)

Im Feuerkampf gewinnt der, der schneller schießt und besser trifft.

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 5022
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Hamburg: Wieder Angriffe auf Polizeiwache

Beitragvon DerLima » So 22. Dez 2013, 12:25

wer Ironie findet, darf diese ruhig behalten... und OltdR... DU hast dich mit deiner Meinung hier auch nicht grade mit Ruhm bekleckert und das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold für herausragendes Eintreten für die FDGO verdient.
******************************************************
projekt:UNVERGESSEN (Klick mich)
******************************************************


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende