Messerangreifer final bekämpft

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 5022
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Messerangreifer final bekämpft

Beitragvon DerLima » Di 10. Nov 2015, 10:26

Weil Einsatzanlässe zum SWG gegen Personen immer wieder sensibilisieren. Insbesondere bei Angriffen auf PVB. Da jeder Einsatz anders ist und läuft, sollte es auch immer wieder HIER durch uns besprochen werden.
******************************************************
projekt:UNVERGESSEN (Klick mich)
******************************************************

Riker69
Constable
Constable
Beiträge: 43
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 16:31

Re: Messerangreifer final bekämpft

Beitragvon Riker69 » Fr 13. Nov 2015, 14:12

der kanadier hat geschrieben:
Riker69 hat geschrieben:Warum wird Hier ein SWG nach Messerangriff immer wieder neu diskutiert?
Fakt ist, wenn der Angreifer weniger als 6m vom Angegriffenen entfernt ist, hat dieser definitiv nicht mehr die Zeit zum Entholstern!
Und was wilst du uns damit sagen ?
@der kanadier
Dass Experimente mit Pfefferspray unter einer gewisses Distanz in gewissen Situationen bei z.B. Messerattacken so ziemlich erfolglos, wenn nicht sogar mindestens mit einer schweren Verletzung des "Angegriffenen" enden dürfte wohl unbestritten sein. Oder?
Im Prinzip ist da sogar ein langer Stock oder irgendwas "unzerbrechliches" zum Distanz halten nützlicher als Pfefferspray. Man ist aber als Polizeibeamter nicht zum Fechten oder für Ritterspiele, sondern zur GEFAHRENABWEHR ausgebildet. Ich persönlich würde nie nach dem Pfefferspray haspeln wenn jemand aggressiv oder auch nur "so" mit einem Messer händelt, da ist die Hand schon am entsicherten Pistolenholster!

Also, was willst Du damit sagen als Du fragtest was ich damit sagen wollte?

Und im allgemeinen...ich finde es absolut überholt dieses Thema jedes Mal neu zu besprechen. Messerattacke bleibt Messerattacke. Die Situation ist doch völlig unerheblich!
Das Messer ist und bleibt ein Gegenstand, welcher als Angriffswaffe nutzbar ist und man damit einem Anderen schwere bis tödliche Verletzungen zufügen kann.
Wie es im Endeffekt ausgeht weiß niemand, aber Eigensicherung und vor Allem der Schutz ander körperlichen Unversehrtheit geht nun mal vor.

Und wenn jetzt noch Jemand nach der Wahl des milderen Mittels fragt...dem kann man nicht mehr helfen!
„Wer den Sumpf austrocknen will, darf nicht die Frösche fragen.“
Friedrich Merz

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4558
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Messerangreifer final bekämpft

Beitragvon vladdi » Fr 13. Nov 2015, 14:35

Tja Riker69, dann hoffe ich, dass du nie in einer solche Lage kommst.

Erstens weil ich niemanden wünsche von einem Messerangreifer bedroht zu sein.
Zweitens weil deine Handlung mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit rechtswidrig sein wird, da du ein Zwangsmittel gänzlich ausschließt.

Googel mal Messerangriff und Polizei. Du wirst feststellen, dass in sehr vielen Fällen die Beamten Pfeffer angewendet haben. Also tatsächlich in der Situation gewesen sind und aggiert haben. Du schließt dieses Einsatzmittel aus und stellst deren Handlung als falsch da.

Naja... wer weiß schon wer du bist und wie du tatsächlich mit dem Thema betraut bist.

Fakt ist, dass es bei polizeilichem Zwang auf das mildeste Mittel ankommt! Und nicht jede Situation mit einem Messer rechtfertigt sofort Notwehr, sondern erfordert oft zunächst polizeiliches Handeln.
Meiner Ansicht nach wäre hier ein Taser ein gutes Zwangsmittel...
Zuletzt geändert von vladdi am Fr 13. Nov 2015, 14:37, insgesamt 1-mal geändert.

Gast

Re: Messerangreifer final bekämpft

Beitragvon Gast » Fr 13. Nov 2015, 14:36

Moin!
Und im allgemeinen...ich finde es absolut überholt dieses Thema jedes Mal neu zu besprechen.
Das darfst Du auch.

Und nun?
Messerattacke bleibt Messerattacke.
Ist das so? Oder sind die Reaktionen seitens der Polizei und der Justiz auch jedes mal identisch?

Gruß :polizei4:

der kanadier
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 622
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 13:43

Re: Messerangreifer final bekämpft

Beitragvon der kanadier » Fr 13. Nov 2015, 14:41

@ riker
Ich wollte nur deine Postition wissen, die war aus deiner ersten Aussage nicht eindeutig bestimmbar. Ich bin da übrigens deiner Meinung, zumidest teilweise. Solange es noch Kollegen gibt, die sich der Gefahr eines Messers nicht bewusst sind, finde ich es richtig, die Sache hier zu diskutieren.
Ist mein Sicherungsschütze gut platziert, kann ich , wenns die Situation vor Ort hergibnt, sehr wohl über Pfeffer nachdenken. Steht der Heini 2,5 m mit gezogenem Messer vor mir wirds eng. Aber dann ist auch im Vorfeld schon was schief gelaufen.

Im übrigen würde ich davon abraten, da Holster offen zu lassen. Meiner Erfahrung nach ist der Ziehvorgang bei offenem Holster nur unwestenlich schneller als bei geschlossenem, die Wahrscheinlichkeit, dass ich in den Nahkampf komm aber recht hoch...

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 5022
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Messerangreifer final bekämpft

Beitragvon DerLima » Fr 13. Nov 2015, 17:54

Bevor es hier zu einer Holsterdiskussion kommt:

Ja, wir wissen das es verschiedene Holster gibt. Und auch Sicherheitsholster mit Mehrfachsicherungen, die ich durchaus vorbereitend schon öffnen kann.
******************************************************
projekt:UNVERGESSEN (Klick mich)
******************************************************

der kanadier
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 622
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 13:43

Re: Messerangreifer final bekämpft

Beitragvon der kanadier » Fr 13. Nov 2015, 18:56

Nun ja, die Holsterdiskussion ist mir aus gegebenem Anlass im Gedächtnis. Aber ich habe nicht vor, eine solche Diskussion anzustoßen.


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende