Terror in Europa

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Spawnilein
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1331
Registriert: So 6. Jul 2008, 00:00

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon Spawnilein » Sa 14. Nov 2015, 21:45

hellbert hat geschrieben: Die Schließung der Grenzen finde ich sehr bezeichnend. Ging recht schnell und zeigt mir auch, wie sehr man der (Un)Sicherheitspolitik Deutschlands (miss)traut.
Welche Schließung der Grenzen?
Richtig ist, dass Frankreich an ALLEN Grenzen stichprobenartige Kontrollen durchführt.

Von einer Schließung kann da wohl kaum eine Rede sein und die Maßnahme betrifft nicht nur die deutsche Grenze.

Die Täter hatten mutmaßlich Verbindungen nach Belgien.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17454
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon Controller » Sa 14. Nov 2015, 21:51

21:16 Uhr: Die Attentäter kamen in einem Auto mit belgischem Kennzeichen: Immer mehr Infos zu den Razzien und der Verhaftungen in Belgien kommen ans Licht. Die Festnahmen hingen zusammen mit einem in Belgien gemieteten Polo, der vor dem Pariser Konzertsaal Bataclan gefunden wurde, sagte der belgische Justizminister Koen Geens. Der Polizeieinsatz in Brüssel betraf das Stadtviertel Molenbeek. Nach Medienberichten sollen in dem Polo, der in Paris gefunden wurde, Parktickets aus Molenbeek entdeckt worden sein. Mehrere Augenzeugen in Paris sagten, ein Teil der Angreifer sei in einem Auto mit belgischem Kennzeichen eingetroffen. Es bestehe der Verdacht, dass einer der in Molenbeek Festgenommenen sich am Freitagabend in Paris aufgehalten habe, sagte Regierungschef Charles Michel. Zur Identität des Mannes, der den Wagen mietete, gab es unterschiedliche Angaben. Der belgische Justizminister sprach von einem Belgier, der den Behörden bekannt gewesen sei. Der Pariser Staatsanwalt François Molins sagte, der Wagen sei von einem Franzosen mit Wohnsitz in Belgien gemietet worden. Die belgische Staatsanwaltschaft leitete nach eigenen Angaben ein formelles Ermittlungsverfahren wegen Terrorismus ein. Nach belgischen Medienberichten wurden bei dem Polizeieinsatz drei Verdächtige festgenommen. Dies wurde offiziell nicht bestätigt. Ein Anwohner berichtete, dass die Polizei in Molenbeek eine Straße absperrte, einen Wagen anhielt und einen Insassen mit Handschellen abführte, der zwischen 30 und 40 Jahre alt war.
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
JedemDasSeine
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1349
Registriert: Mi 23. Mai 2007, 00:00
Wohnort: Nürnberg

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon JedemDasSeine » Sa 14. Nov 2015, 22:02

Casso hat geschrieben:Ein Statement von Jürgen Todenhöfer
https://www.facebook.com/JuergenTodenho ... 43745838:0
Vielleicht sollte er das heute ab4 irgendwo in Paris mit ein paar Franzosen diskutieren.
Aber ich bezweifle, dass er den Mut dazu hat. :polizei10:
Zuletzt geändert von JedemDasSeine am Sa 14. Nov 2015, 22:33, insgesamt 1-mal geändert.
An sich ist nichts weder gut noch böse, das denken macht es erst dazu!(Shakespeare)

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2624
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon SirJames » Sa 14. Nov 2015, 22:22

Moin,

man kann viel über die Konflikte dieser Welt und deren Ursachen diskutieren. Über die Verantwortung der einzelnen Interessengemeinschaften und Konfliktparteien. Über Einflussnahme auf gesellschaftlicher, politischer, wirtschaftlicher und militärischer Ebene. Man kann über unsere Verantwortung diskutieren und uns kritisieren. Ich persönlich bin der letzte, der das Agieren 'des Westens' im letzten Jahrzehnt als glücklich empfindet.

Aber all das in einen Rechtfertigungszusammenhang mit einer solchen Tat zu bringen, wie das z.B. Herr Todenhöfer tut, halte ich nicht nur für falsch sondern gar für menschenverachtend. Das bewusste und gezielte Töten von Nicht-Kombattanten ist nicht zu rechtfertigen. Das ist ein barbarischer Akt religiös motivierter Fanatiker und kein kriegerischer Akt. So makaber wie das klingt, aber auch im Krieg gibt es Regeln.

Gruß
“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)

wolfi71
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 746
Registriert: Di 4. Jun 2013, 18:32

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon wolfi71 » Sa 14. Nov 2015, 22:22

was komischerweise zu dem Rosenheimer Fall nicht gesagt wird, ob die Daten aus dem Navi mit dem Ziel Paris und die notierten Telefonnummern in Paris an die französische Polizei zeitnah weitergegeben wurden. Darüber hört man verdächtig wenig. Es ist zwar möglich, dass es sich um einen Transport an ein anderes Ziel handelt, aber ausschließen kann man das nicht. Ich wundere mich eh, dass der nicht durch Norditalien fuhr und durch den Mont Blanc Tunnel nach Frankreich wollte. Das wäre eine deutlich kürzere Route gewesen.

Klar laufen dazu noch Ermittlungen, zumal der Festgenommene nicht gerade aussagefreudig sein soll.

Aber zum Glück wurde der eine Selbstmordattentäter vor dem Stadion aufgehalten. Denn dass der sich nur selbst in die Luft sprengte bzw evtl noch eine Person mitnahm, das was so sicher nicht geplant. Da war eine Sprengung mitten im Stadion unter den Zuschauern geplant, was eine Panik erzeugt hätte, der noch viel mehr Personen zum Opfer gefallen wären.

Die Ursache liegt in Frankreich sicherlich auch darin, dass man sich der Probleme, die vor Jahren zu den Unruhen geführt hatten, nicht wirklich angenommen hat. Es hat nachdem wieder Ruhe war, keine Sau mehr interessiert. Aber Frankreich ist viel mehr ein Klassenstaat wie Deutschland. Die Elite dort interessiert sich ncith wirklich für die Probleme des Volkes, egal von welcher Partei. Die sind eine abgeschlossene Kaste und bleiben nur unter sich.

Und ja, auch bei uns in Deutschland sind die Gehirnwäscher unterwegs und das nach wie vor nahezu unbelästigt. Auch gar nicht so weit von meinem Haus weg, was mindestens zweimal eine Durchsuchung mit SEK.
Zuletzt geändert von wolfi71 am Sa 14. Nov 2015, 22:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
henrymuc
Constable
Constable
Beiträge: 65
Registriert: So 16. Aug 2015, 10:07
Wohnort: München

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon henrymuc » Sa 14. Nov 2015, 22:28

Ich persönlich finde es schwierig mir, nur Anhand der bisher veröffentlichten Informationen, ein zuverlässiges Bild der Tatumstände zu machen. So kurz nach der Tatbegehung ist das eh nicht möglich.
Wie immer bei solchen Schadenslagen finden sich in den Medien Tonnen von sogenannten Terrorexperten die alle möglichen Spekulationen und Meinungen absondern. Damit ist aber keinem gedient.
Ferner meine ich das Übeltäter auch schon vor der aktuellen Flüchtlingswelle locker unerkannt in den Schengenraum einreisen konnten. Weshalb ich das Thema Flüchtlinge erstmal aussen vor lasse.
Die traurige Wahrheit ist das solche Verbrechen leider nie zu 100 Prozent verhinderbar sind :frown:

Womit ich wirklich ein Problem habe, ist wenn man versucht Verständnis für die Täter zu generieren, in dem man (ohne sie persönlich zu kennen) suggeriert sie wären aufgrund der Lebensumstände dazu gebracht worden zu Mördern zu werden. Selbst wenn die Lebensumstände schlecht waren, haben sie kein Recht der Welt andere Menschen umzubringen.

hellbert
Corporal
Corporal
Beiträge: 491
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 23:00

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon hellbert » Sa 14. Nov 2015, 22:32

. Aber Frankreich ist viel mehr ein Klassenstaat wie Deutschland. Die Elite dort interessiert sich ncith wirklich für die Probleme des Volkes, egal von welcher Partei. Die sind eine abgeschlossene Kaste udn bleiben nur unter sich.
Noch schlimm als in Deutschland? Kaum vorstellbar! Wenn ich daran denke, wie lange alleine schon die Polizei schreit. Abgesehen von den Leuten aus dem Medizin- und Bildungssektor.

Bezüglich der Weitergabe der Infos habe ich irgendwo gelesen, dass man der Polizei Rosenheim jetzt Vorwürfe macht, weil sie sich nicht an die richtigen Stellen gewandt hätten. Habe zuviel in den letzten Stunden gelesen sonst könnte ich es sicher ausgraben.

wolfi71
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 746
Registriert: Di 4. Jun 2013, 18:32

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon wolfi71 » Sa 14. Nov 2015, 22:36

@hellbert: Es ist in Frankreich deutlich schlimmer. Wie ich weiter vorn geschreiben habe, da werden auch heute noch Wohnhäuser mit Dienstmädchenzimmer und Servicetreppenhaus gebaut. Absolute Luxusschuppen in Sichtweite der Cite stehen da. Das juckt in Frankreich komischerweise niemand. Solche Luxusschuppen habe ich in Deutschland noch nicht gesehen und solche Elendsquartiere auch nicht.

Ob die französische Polizei eine Anfrage wegen Rosenheim erstmal so halb abgetan hat oder nicht, das ist ja auch unklar (angeblich kam die Aussage stellt ein Rechtshilfeersuchen). Aber im umgekehrten Fall würde es bei uns auch kaum besser aussehen. Ich würde meine Hand nicht dafür ins Feuer legen, dass auch bei uns ein Hinweis versandet, weil er nicht ins Raster oder die vorgegebene Meinung passt.
Zuletzt geändert von wolfi71 am Sa 14. Nov 2015, 22:42, insgesamt 1-mal geändert.

hellbert
Corporal
Corporal
Beiträge: 491
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 23:00

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon hellbert » Sa 14. Nov 2015, 22:41

wolfi71 hat geschrieben:@hellbert: Es ist in Frankreich deutlich schlimmer. Wie ich weiter vorn geschreiben habe, da werden auch heute noch Wohnhäuser mit Dienstmädchenzimmer und Servicetreppenhaus gebaut. Absolute Luxusschuppen in Sichtweite der Cite stehen da. Das juckt in Frankreich komischerweise niemand. Solche Luxusschuppen habe ich in Deutschland noch nicht gesehen und solche Elendsquartiere auch nicht.
Vielleicht sollte man lieber noch nicht sagen...

Benutzeravatar
Jaguar 1986
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 22:44
Wohnort: Hamburg

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon Jaguar 1986 » Sa 14. Nov 2015, 23:05

Die Luxusschuppen sind nicht das Problem.
Das Problem ist eine große Schicht an schlecht bis gar nicht integrierten Ghettobewohnern mit Migrationshintergrund aus den ehemaligen Kolonien.
In den Vororten gibt es tatsächlich No-Go-Areas. Da hilft auch kein großes Polizeiaufgebot mehr.
Solche Zustände gilt es in Deutschland tunlichst zu vermeiden.

Der springende Punkt ist jedoch, dass Jugendliche ohne Perspektive leicht für radikale Ziele zu gewinnen sind. Das ist aber nicht nur bei jungen Muslimen so.
Jugendliche befinden sich generell in einer Phase wo sie instabil sind und sie sind empfindlich gegenüber äußeren Einflüssen.
Das kann jegliche Form von radikalen Ansichten sein. Es gibt ihnen etwas woran sie sich in einer Lebensphase der Orientierungslosigkeit halten können. Wonach sie sich richten können.
Menschen suchen oft nach einer Gruppierung in der sie sich anerkannt fühlen.
Das ist Psychologie. Deswegen sollen Eltern ja auch ein Auge darauf haben, mit was und mit wem ihre Kinder sich so umgeben.
Wenn ein Jugendlicher aber aus einem Elternhaus kommt in dem es keinen Interessiert oder die Eltern ratlos/ überfordert sind, dann entstehen solche Gefahren.
Eine 100% Lösung gibt es nicht. Aber wir können mit diesem Wissen arbeiten und den Jugendlichen das geben was sie vermissen. Z.B. durch Jugendbetreuer, soziale Projekte usw.

Eine Entschuldigung ist es trotzdem nicht.
kein PVB

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25840
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 14. Nov 2015, 23:44

:lah:

malfragen
Captain
Captain
Beiträge: 1688
Registriert: Do 9. Apr 2015, 02:11

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon malfragen » Sa 14. Nov 2015, 23:52

Guter Artikel Käptn. :zustimm:

Ps.
Ich habe deine Antwort hierauf gelesen, bevor du gelöscht hast.
Danke für die Blumen:-(
-----------------------------------------------------------
Kein PVB

hellbert
Corporal
Corporal
Beiträge: 491
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 23:00

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon hellbert » So 15. Nov 2015, 00:26

Ich kann "die Flüchtlinge fliehen genau vor diesem Terror" (jetzt schon) nicht mehr hören.
Sollte man dann nicht dafür sorgen, dass hier kein Terror herrscht? Und schafft man das mit Konsequenz und Rechtsstaatlichkeit? Oder doch mit Sozialromantik und hysterischem "wir schaffen das"?

Hessen78
Corporal
Corporal
Beiträge: 599
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 22:22

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon Hessen78 » So 15. Nov 2015, 06:01

Das Fazit des verlinkten Stern Artikels ist schlichtweg naiv.

Die Bewältigung des Terroranschlages in Norwegen ist überhaupt nicht mit den islamistischen Anschlägen der letzten Jahre vergleichbar. In Norwegen ging es um einen durchgeknallten fanatischen Einzeltäter und nicht um einen Teil einer überregional agierenden Terrororganisation.

"Mehr Demokratie, mehr Offenheit, mehr Menschlichkeit" ist immer gut, wird aber gegen den islamistischen Terror gar nichts bringen. Diese Werte werden dort allenfalls als Schwäche ausgelegt. Letztendlich gilt es, die gewachsenen Werte einer offenen und demokratischen Gesellschaft zu verteidigen und sich nicht zu vorschnellen Einschränkungen der Freiheit hinreissen zu lassen.

Wir werden schlichtweg akzeptieren müssen, dass eine offene Gesellschaft für Angriffe von Extremisten stets verwundbar sein wird. Es wird auch in Zukunft Anschläge mit furchtbaren Folgen geben. Weder Grenzkontrollen, noch Zäune wird das verhindern können.

Genau diese jetzt herrschende Verunsicherung ist das Kalkül der Terroristen.

Das ist der Preis der Freiheit.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25840
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 15. Nov 2015, 07:59

hellbert hat geschrieben:Ich kann "die Flüchtlinge fliehen genau vor diesem Terror" (jetzt schon) nicht mehr hören.
Sollte man dann nicht dafür sorgen, dass hier kein Terror herrscht? Und schafft man das mit Konsequenz und Rechtsstaatlichkeit? Oder doch mit Sozialromantik und hysterischem "wir schaffen das"?
Klar. Wer soll das machen? Die Flüchtlinge? Oder der Staat? Und kann man dann die Flüchtlinge aus der Diskussion ausklammern, weil die halt nicht Verursacher sind und nicht die Lösung sein können?

Hessen, natürlich schwingt da Naivität mit. Hans Sarpei ist weder Staatenlenker, noch Verteidigungsminister. Lesenswert ist sein Kommentar allemal.
:lah:


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende