Terror in Europa

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8909
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon Diag » So 15. Nov 2015, 10:59

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:Ne, da haste lone falsch verstanden. Den deutschen Meldeweg zweifelt er nicht an.
Falsch quergelesen. :flehan:
Gab diesbezüglich Pressestimmen (und auch Beiträge hier?), die andere Töne angeschlagen hatten.

Benutzeravatar
DonFalcone
Corporal
Corporal
Beiträge: 353
Registriert: Sa 21. Jun 2014, 23:00

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon DonFalcone » So 15. Nov 2015, 13:27

Ich glaube nicht, dass Terrorzellen auf ein paar Sturmgewehre angewiesen sind, welche erst kurz vorm Einsatz geliefert werden müssen.
In Paris wird man sicher, wie in jeder anderen Stadt, für genügend Euros Waffen erwerben können.
Ich entsinne mich an Zeiten nach der Wiedervereinigung, da vertickten die russischen Soldaten Kalaschnikow für 300,- bis 500,- DM.......

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25842
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 15. Nov 2015, 13:44

Wann wurde denn Paris wieder vereinigt? :gruebel:
:lah:

Benutzeravatar
Fritz4081
Captain
Captain
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 26. Sep 2007, 00:00

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon Fritz4081 » So 15. Nov 2015, 14:43

Moin KC,

dort gibts eine gewisse "Flut" übers Mittelmeer.

Aber aus Tarnungsgründen kann natürlich auch ein Import als Komplettpaket erwogen worden sein.

Wobei hier ein längerer Transport des verwendeten Selbstlaborates wohl nicht so wahrscheinlich ist.

Gruß Fritz

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25842
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 15. Nov 2015, 14:47

Dass man in Paris gut an Plempfen kommt, bezweifel ich nicht.

Puh, jetzt werden Gerüchte laut, dass der gefundene Pass gefälscht, bzw. nicht registriert ist. Echt? Sollte der IS mit Scheinidentitäten arbeiten? Ei der Daus.
:lah:

Benutzeravatar
Fritz4081
Captain
Captain
Beiträge: 1659
Registriert: Mi 26. Sep 2007, 00:00

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon Fritz4081 » So 15. Nov 2015, 14:55

Hätt mich auch gewundert.

Auch das "Blanko-Problem" ist ja seit März im Gespräch...

Und an die Dubletten-Tarnung kann sich ja auch noch fast jeder erinnern?

Wobei eben der USB - Ansatz auf Bemühung um maximale Tarnung der Vorbereitungshandlungen schließen lassen kann.

Gruß

Fritz

Benutzeravatar
henrymuc
Constable
Constable
Beiträge: 65
Registriert: So 16. Aug 2015, 10:07
Wohnort: München

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon henrymuc » So 15. Nov 2015, 14:58

Kensei hat geschrieben:
henrymuc hat geschrieben:...Ein Umstand der keine Erwähnung findet, der mir aber wichtig erscheint, ist die Sozialisierung der Einwohner in der Levante. Ich habe viel Kontakt zu Menschen aus dem Nahen Osten gehabt, und sie gut kennengelernt. Die Menschen sind sehr gastfreundlich und warmherzig. Aber es gibt auch eine dunkle Seite. Ich habe festgestellt das, unabhängig von der Religion, dort das Thema Impulskontrolle ein Fremdwort ist. Zielkonflikte werden dort im Alltag gerne mit physischer Gewalt ausgehandelt. Das ist dort kein Tabu.
Und was genau soll man jetzt daraus eigentlich ableiten? Dass wir mit denen eh nicht zusammenleben können, weil die sich gerne mal hauen?

Eine "dunkle Seite" gibt's auch bei genügend Deutschen bzw. Europäern. Ich denke mal auf der Schiene kommen wir nicht wirklich weiter...
Das wollte ich nicht daraus ableiten.

Das es eine "dunkle Seite" auch wo anders gibt verneine ich nicht.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17456
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon Controller » So 15. Nov 2015, 15:03

http://www.sueddeutsche.de/politik/terr ... -1.2737995

Wie seine Pariser Kollegen sagte Innenminister Jan Jambon:

"Belgien befindet sich im Krieg mit dem Islamischen Staat."

2 der 3 Hauptgestalter der Afrikanischen Landkarte sind nun beteiligt :o

irgendwie gruselig :polizei4:

Ralph Ruthe http://www.ruthe.de (cartoons)

sagt:

Eine Welt, in der Menschen keinen Krieg führen, gibt es nicht.
Gab es nie!
Wenn man im gefühlt sicheren Mitteleuropa aufgewachsen ist, vergisst man das leicht.
Wir müssen uns mit der Tatsachen abfinden, dass die letzten 70 Jahre, in denen wir ohne Angst davor, dass neben uns eine Bombe explodiert oder wir auf offener Straße erschossen werden können, ein unfassbarer Glücksfall gewesen sind, der nur auf einer kleinen Fläche dieses Planeten statt fand.
Eine Illusion von Geborgenheit, wie man sie in der von Eltern behüteten Kindheit empfindet, bevor man mit der Zeit irgendwann begreift, dass Salami nicht einfach so am Baum wächst und ein gestrandeter Öltanker eben auch damit zu tun hat, dass wir alle für uns den Luxus beanspruchen, in ein Auto steigen und jederzeit überall hin reisen zu können, wann und wo wir wollen.
Das alles - die Sicherheit, die Mobilität, die Überversorgung - bleibt ein Luxus.
Er ist nicht selbstverständlich und existiert in der Geschichte der Menschheit für ein unfassbar winziges Zeitfenster.
Dass wir in diesem Zeitfenster leben ist einfach nur Glück.
Es steht uns nicht mehr oder weniger zu als jedem anderen Menschen auf der Erde.
Wir können und sollten einfach nur dankbar dafür sein, dass wir das bisher so lange gehabt haben. Eventuell sogar noch eine ganze Weile lang haben werden - das liegt einzig an uns, und wie wir mit dieser wertvollen Tatsache umgehen.
Wenn man alles aufs Wesentliche runter bricht, dann geht es am Ende immer nur darum, dass wir Menschlichkeit zeigen müssen.
Wenn ich mir nicht darum Gedanken machen muss, wo ich sauberes Wasser oder eine Grippe-Impfung her bekomme, sollte es leicht sein, anderen freundlich zu begegnen und möglichst viel von meinem Glück abzugeben.
Denn ich muss mir um die essentiellen Dinge des Lebens keine Gedanken machen.
Das ist Sicherheit.
Millionen von Menschen kommen seit Wochen in dieses Land.
Wenn die Gefahr dadurch tatsächlich so exponentiell steigen würde, wie uns ein paar rassistische Hetzer weis machen wollen, wären die Straßen bereits voller aufgespießter Köpfe und Bombenkrater.
Das ist nicht der Fall.
Es ist normal und nachvollziehbar, dass jetzt viele Angst haben.
Bitte lasst euch davon nicht antreiben.
Das einzige Ziel sollte sein, offen auf Menschen zu zu gehen. Freundlichkeit zu zeigen. Empathie zu zeigen.
Weil wir langfristig miteinander auskommen MÜSSEN.
Das können wir uns nicht aussuchen.
Und je mehr wir dafür sorgen, dass sich so viele Menschen wie möglich willkommen, gemocht und sicher fühlen können, um so sicherer wird langfristig auch unser eigenes Leben.
Gewalt mit Gewalt und Ausgrenzung zu beantworten hat noch nie Probleme gelöst.
Wenn wir nicht mal hilfsbereit, offen und gönnend zueinander sein können, während wir doch eigentlich alles haben, was wir zum Leben brauchen, dann haben wir grundsätzlich keine Chance, friedlich miteinander zu leben.
Und das sollten wir zumindest versuchen, jeden Tag wieder aufs Neue.
Ich wünsche mir, dass wir das alle endlich begreifen und danach handeln. Danke für die Aufmerksamkeit.
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2624
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon SirJames » So 15. Nov 2015, 16:44

Tja, wir haben es selbst in der Hand. Die Schweiz wird seit jeher für ihre Abgeschottetheit beäugt. Aber die müssen keine Angst haben, dass denen sowas passiert.

Deutschland will international in allen Bereichen eine Rolle spielen. Dann muss man eben auch akzeptieren, dass man zur Zielscheibe wird. So einfach ist das aus meiner Sicht.

Letztlich haben wir es selbst in der Hand bzw. unsere über alles erhabenen Politiker.

Gruß
“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8909
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon Diag » So 15. Nov 2015, 17:27

Man kann aber auch nicht ständig von der Lösung der Syrienproblematik sprechen ohne "eine internationale Rolle zu spielen".

wolfi71
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 746
Registriert: Di 4. Jun 2013, 18:32

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon wolfi71 » So 15. Nov 2015, 17:31

@SirJames: Die Schweiz wird wohl nur deshalb nicht behelligt, weil die bei keiner Aktion gegen den IS beteiligt sind und vor allem, weil die als Geldwaschanlage benötigt werden.

Geh doch mal in die Schweiz, woher kommt denn deren Ausländerfeindlichkeit? Das kann ich dir sagen. Fast alle Führungsposten in der Schweiz sind inzwischen mit Ausländern, vorzugsweise aus dem großen Kanton, besetzt. Die Schweiz hat viel zu kleine Ausbildungskapazitäten für Akademiker. Nur ein Beispiel: Die Schweiz hat im Jahr einen Bedarf an rund 3000 Ärzten (Ruhestand etc). Die Ausbildungskapazität beträgt aber nur rund 1200 Ärzte im Jahr. Ergo müssen ca 1800 Ärzte im Jahr importiert werden. Für die deutsche Schweiz kommen die in der Regel aus Deutschland, für die Romandie aus Frankreich und der Tessin holt seine Leute aus Italien. Für die Schweizer bleiben nur die unteren Jobs, das schafft auch Ausländerfeindlichkeit.

Du hast recht, dass wer sich engagiert auch zur Zielscheibe wird. Aber Belgien engagiert sich wenig und ist trotzdem Zielscheibe. Das Hauptproblem ist die schlechte Integration der Moslems in die Gesellschaft. Auch sind Randgruppen der deutschen Gesellschaft anfällig für einfache Lösungen. Die Hauptgefahr sind nämlich sog. Konvertiten. Wenn da einer aus Antalya kommt im Flieger mit deutschen PA und dem Namen Maier, dann denkt niemand darüber nach, dass das eine Bombe sein könnte.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17456
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon Controller » So 15. Nov 2015, 17:37

Pegida marschiert wohl auch wieder am Montag

http://web.de/magazine/panorama/attenta ... e-31130852
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25842
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 15. Nov 2015, 17:40

Werden sich doch hier gleich bestimmt zwei, drei aufrechte Bürger finden, die diese Ängste nachvollziehen können....
:lah:

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8909
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon Diag » So 15. Nov 2015, 18:00

Keine Hinweise auf Terroristen unter Flüchtlingen

Auch der Terrorexperte Peter Neumann sagt, es gebe keine Belege dafür, dass sich massenhaft Terroristen unter die Flüchtlinge mischen. Das sei zwar generell möglich und angesichts der hohen Flüchtlingszahlen rein statistisch denkbar. "Man darf jetzt allerdings nicht den Fehler machen, diese zwei Probleme miteinander zu vermengen."

SPD-Chef Sigmar Gabriel macht sich Sorgen um die Debatte, die sich gerade Bahn bricht. Muslimische Flüchtlinge könnten nichts dafür, "dass Mörder in Frankreich unter dem Namen einer Religion die Menschen und Europa bedrohen", sagt er. Und mahnt: "Wir dürfen sie jetzt nicht darunter leiden lassen, dass sie aus den Regionen kommen, aus denen der Terror zu uns in die Welt getragen wird."

Auch Innenminister Thomas de Maizière (CDU) äußert öffentlich die Bitte, "dass jetzt nicht vorschnell irgendein Bogen zur Debatte um das Thema Flüchtlinge geschlagen wird." Zu spät. Die Diskussion ist längst in vollem Gang.

Dabei ist die Erkenntnislage nach den Attentaten von Paris noch dünn. Vieles sind Spekulationen, unbestätigte Hinweise oder Spuren. Und dennoch nutzen Rechtspopulisten und Fremdenfeinde bereits jeden Schnipsel, der in ihre Argumentation passt.
(aus Controllers Link)

Benutzeravatar
Jaguar 1986
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 22:44
Wohnort: Hamburg

Re: Erneut mehrere Anschläge in Paris

Beitragvon Jaguar 1986 » So 15. Nov 2015, 18:19

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:Werden sich doch hier gleich bestimmt zwei, drei aufrechte Bürger finden, die diese Ängste nachvollziehen können....
Also ich nicht :nein:
Betroffen und etwas beunruhig? - Ja klar, ist menschlich.
Angst und Panik? - Nein, übertrieben.
Es bringt niemanden weiter nun in panischen Aktionismus zu verfallen.
Ursachen analysieren und angehen.
Das klappt aber nicht von heute auf morgen.
Es war uns Jahrzehntelang nicht wichtig genug. Erst recht nicht um Geld dafür in die Hand zu nehmen. Jetzt auf einmal muss es von heute auf morgen alles geändert werden.
kein PVB


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende