Terror in Europa

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

al-lex
Corporal
Corporal
Beiträge: 316
Registriert: Mi 4. Nov 2015, 20:39

Re: Terror in Europa

Beitragvon al-lex » Do 28. Jul 2016, 17:32

IMP hat geschrieben:Quelle Bild (besser jetzt gerade als nichts....) :

Als Reaktion auf die jüngsten Anschläge in Deutschland hat die Kanzlerin einen Neun-Punkte-Plan für mehr Sicherheit präsentiert.

• 1. bessere Frühwarnung
• 2. Personale und technische Maßnahmen verstärken, heißt: mehr Geld für Polizei
• 3. eine neue Sonderbehörde gegen Internetkriminalität
• 4. Bundeswehr soll stärker eingebunden werden
• 5. Terrorismusforschung weiterentwickeln
• 6. Europäische Zusammenarbeit verbessern
• 7. Schnellstmögliche Verschärfung des Waffenrechts, gemeinsam in Europa den illegalen Waffenhandel unterbinde
• 8. Geheimdienstkooperation verbessern, auch mit den USA
• 9. Mehr Rückführungen von abgelehnten Asylbewerbern
Also alles nichts wirklich neu. Und ob es tatsächlich mehr Geld für die Polizei gibt, wird sich zeigen. Wenn ich mich richtig erinnere, war sie sehr unkonkret bei Nachfragen an der Stelle und meinte so etwas in der Art "Man könnte ja vielleicht beim BKA mehr einstellen, falls das da nötig ist"
Die anstehenden Haushaltsberatungen werden sicherlich spannend und wird sicherlich interessant wie die CDU sich positioniert: Beispielswiese ob die CDU der SPD nachgibt und es nochmals zusätzlich 3000 weitere Stellen für die Bundespolizei gibt, die die SPD schon länger fordert, aber bisher von der CDU offenbar aus finanziellen Gründen blockiert wurden.

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5099
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Terror in Europa

Beitragvon Knaecke77 » Do 28. Jul 2016, 17:48

http://www.ardmediathek.de/tv/Morgenmag ... d=36772830

Alles halb so wild....die ARD erklärt wie man mit der Angst vor Terror umgehen kann :polizei4:

Benutzeravatar
IMP
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 154
Registriert: Mo 20. Jun 2011, 15:47
Wohnort: NRW

Re: Terror in Europa

Beitragvon IMP » Do 28. Jul 2016, 18:19

Der Erklärbär hat zu uns gesprochen.. schön.. na dann muss ich mir ja keine Gedanken mehr machen. Gott sei Dank, haben wir die Terrorexperten der ARD.....
Ehemals Feldjäger, jetzt Justizvollzug NRW.

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5099
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Terror in Europa

Beitragvon Knaecke77 » Do 28. Jul 2016, 18:52

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:Bravo. :applaus:

Edit: Gegenmeinung

http://www.stern.de/panorama/weltgesche ... 83416.html
Danke, danke zuviel der Ehre.
Herzen und Köpfe

Merkels Flüchtlingspolitik der offenen Tür für Migranten aus den Kriegsgebieten des Mittleren Ostens werde Deutschland langfristig sicherer machen vor Anschlägen, heißt es. Indem sie Mitgefühl gezeigt habe mit Hunderttausenden von muslimischen Flüchtlingen, habe die Kanzlerin deutlich gemacht, dass Deutschland sich nicht im Krieg mit dem Islam befinde. Deshalb hätte die überwältigende Mehrheit der Muslime in Deutschland jeden Grund dazu, mit den Sicherheitsbehörden im Kampf gegen den Terrorismus zusammenzuarbeiten.
Gemäß der These des Herrn Robert Verkaik werde Deutschland durch die großherzige Aufnahme hunderttausender moslemischer Flüchtlinge langfristig sicherer, weil die BRD durch diese Geste klar gemacht habe, dass Deutschland sich mit dem Islam nicht im Krieg befinde.

Unabhängig davon, dass mir nicht bekannt ist, dass Frankreich oder die USA Dem ISLAM den Krieg erklärt hätten, so müsste gemäß dieser abenteuerlichen These ja in Ungarn und /oder Polen der Teufel los sein, da diese Länder dezidiert erklärt haben, keine moslemischen Flüchtlinge aufnehmen zu wollen.

Mag sein das ich was verpasst habe, aber aus diesen Ländern habe ich noch keine Meldungen vernommen, dass Täter "Allahu Akbar" schreiend auf ungarische oder polnische Bürger losgegangen sind.
Während eine polnische Bürgerin in Deutschland Opfer eines Angriffs mit einer Machete/Dönermesser wurde ( Reutlingen)
IMP hat geschrieben:Der Erklärbär hat zu uns gesprochen.. schön.. na dann muss ich mir ja keine Gedanken mehr machen. Gott sei Dank, haben wir die Terrorexperten der ARD.....
Ja, ich fühle mich jetzt auch schon viel wohler.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17412
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Terror in Europa

Beitragvon Controller » Do 28. Jul 2016, 19:06

IMP hat geschrieben:Der Erklärbär hat zu uns gesprochen.. schön.. na dann muss ich mir ja keine Gedanken mehr machen. Gott sei Dank, haben wir die Terrorexperten der ARD.....
was genau hat dir + Knäcke denn da so sauer aufgestoßen ?
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
IMP
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 154
Registriert: Mo 20. Jun 2011, 15:47
Wohnort: NRW

Re: Terror in Europa

Beitragvon IMP » Do 28. Jul 2016, 19:38

Ich persönlich (!) fand, dass die gesamte Lage a lá "Die Sendung mit der Maus", nur für Erwachsene, erklärt wurde (deshalb Erklärbär).

Heruntergespielt wurde das Ganze m.E. auch, damit auch ja keine Bürger verunsichert werden.

Für mich nicht realistisch und objektiv genug. Mein Empfinden!
Ehemals Feldjäger, jetzt Justizvollzug NRW.

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5099
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Terror in Europa

Beitragvon Knaecke77 » Do 28. Jul 2016, 19:41

Controller hat geschrieben:
IMP hat geschrieben:Der Erklärbär hat zu uns gesprochen.. schön.. na dann muss ich mir ja keine Gedanken mehr machen. Gott sei Dank, haben wir die Terrorexperten der ARD.....
was genau hat dir + Knäcke denn da so sauer aufgestoßen ?
Controller, diese Sendung vergleicht Äpfel mit Birnen.Es mag ja statistisch korrekt sein, dass man eher beim Essen umkommt als durch einen Anschlag und das früher quantitativ mehr Menschen bei Anschlägen ums Leben gekommen sind als heutzutage, dass ist aber ein schwacher Trost für Menschen, die nichts böses ahnend auf ihrer Deutschlandreise im Zug mit Hammer und Messer Bekanntschaft machen müssen, nur weil ein Beklopter meint, hierzulande Gottes Werk verrichten zu müssen

Ich habe den Eindruck (!!), dass dem Bürger weiß gemacht werden soll, dass man mit derlei Unbill eben zu leben hat. Ich hingegen frage mich, warum Gastfreundschaft mit Mord, Totschlag und Grabschereien vergolten werden?

Ich weiß , dass die wenigsten Flüchtlinge sich solcher Verbrechen schuldig gemacht haben, die Wenigen aber machen den Ruf der vielen anständigen kaputt.

Deshalb hätte ich auch keine Probleme, solche Verbrecher auch in Krisengebiete auszufliegen.
(Meine Privatmeinung)

Sicherheit sollte immer vorgehen.

Benutzeravatar
IMP
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 154
Registriert: Mo 20. Jun 2011, 15:47
Wohnort: NRW

Re: Terror in Europa

Beitragvon IMP » Do 28. Jul 2016, 19:41

Ich persönlich (!) fand, dass die gesamte Lage a lá "Die Sendung mit der Maus", nur für Erwachsene erklärt wurde (deshalb Erklärbär).

Heruntergespielt wurde das Ganze m.E. auch, damit auch ja keine Bürger verunsichert werden.

Für mich nicht realistisch und objektiv genug. Mein Empfinden!

Knaecke77 schrieb u.a.:
Unabhängig davon, dass mir nicht bekannt ist, dass Frankreich oder die USA Dem ISLAM den Krieg erklärt hätten, so müsste gemäß dieser abenteuerlichen These ja in Ungarn und /oder Polen der Teufel los sein, da diese Länder dezidiert erklärt haben, keine moslemischen Flüchtlinge aufnehmen zu wollen.

Mag sein das ich was verpasst habe, aber aus diesen Ländern habe ich noch keine Meldungen vernommen, dass Täter "Allahu Akbar" schreiend auf ungarische oder polnische Bürger losgegangen sind.
Während eine polnische Bürgerin in Deutschland Opfer eines Angriffs mit einer Machete/Dönermesser wurde ( Reutlingen).

Sowie:

Es mag ja statistisch korrekt sein, dass man eher beim Essen umkommt als durch einen Anschlag und das früher quantitativ mehr Menschen bei Anschlägen ums Leben gekommen sind als heutzutage, dass ist aber ein schwacher Trost für Menschen, die nichts böses ahnend auf ihrer Deutschlandreise im Zug mit Hammer und Messer Bekanntschaft machen müssen, nur weil ein Bekloppter meint, hierzulande Gottes Werk verrichten zu müssen

Ich habe den Eindruck (!!), dass dem Bürger weiß gemacht werden soll, dass man mit derlei Unbill eben zu leben hat. Ich hingegen frage mich, warum Gastfreundschaft mit Mord, Totschlag und Grabschereien vergolten werden?

Ich weiß , dass die wenigsten Flüchtlinge sich solcher Verbrechen schuldig gemacht haben, die Wenigen aber machen den Ruf der vielen anständigen kaputt.

Und das sehe ich eben genauso!
Ehemals Feldjäger, jetzt Justizvollzug NRW.

Benutzeravatar
Trooper
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 13359
Registriert: Sa 2. Okt 2004, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Terror in Europa

Beitragvon Trooper » Do 28. Jul 2016, 23:09

RafaelGomez hat geschrieben:Zwischen 'kritisch beobachten' und beleidigenden Äußerungen zu einer Personengruppe ist ja auch noch n Unterschied, Trooper.. ;-)
Wem der Schuh paßt, der ziehe ihn sich an...
Dear Kids,
There is no Santa. Those presents are from your parents.
Sincerely, Wikileaks

wolfi71
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 745
Registriert: Di 4. Jun 2013, 18:32

Re: Terror in Europa

Beitragvon wolfi71 » Fr 29. Jul 2016, 06:51

statistsch mag das alles ja stimmen mit der Wahrscheinlichkeit und dem sitzen im Straßencafe und das Auto rast da rein (Autos rasen immer).

Das Problem sehe ich eher darin, dass man den Bürgern bisher immer gesagt, es besteht eine abstrakte Gefahr, aber keine akute Gefahr. Die Bürger haben das Gerede überhaupt nicht mehr vollgenommen, weil der erzählt halt immer das gleiche. Passiert schon nichts. Und nun kommt man auf einmal auf den Boden der Tatsachen.

In den 70er-90er Jahren mit der RAF, das juckte auch keinen, wiedermal was passiert, so ein Pech aber auch. Oder auch die PKK, da gab es auch Anschläge störte auch keinen sonderlich.

Erstmal müssen die Medien ihre Zeilen und Minuten füllen. Dann wollen da einige Schwaller zeigen wie wichtig sie sind. Und alle überbieten sich in der Dramatik. Kein Wunder, dass die Leute, die sich um sonst nichts kümmern auf einmal in Panik verfallen, richtiger in Panik getrieben werden. Und die, die das tun, du tun das bewusst. Ich muss da München loben, die haben da von Seiten der Polizei ruhig und offen gearbeitet. Eine zu große Geheimhaltung vergrößert nämlich die Sorge der Menschen eher, als dass sie beruhigt. Und wenn die leute überall Geister sehen, ist auch bei der Polizei nichts gewonnen.

Wenn ich dann noch sehe wie da an den Grenzen kontrolliert wird und ich bin eine Stunde vorher über diese Grenze gekommen und nichts war da, weil es eben nicht der große Grenzübergang war, sondern der kleine einige hundert Meter weiter, dann mache ich mir auch so meine Gedanken. Beispiel: Über die A8/A13 nach Luxembourg, dann weiter nach Bettembourg, klar, da war nichts, außer der Tanke. Von dort nach Thionville über die Autobahn, keine Kontrolle, dann mittags von dort zurück Richtung Saarlouis, auf der Departementstraße auf die Bundesstr. keine Polizei weit und breit auch keine Kontrolle.

Diese Kontrollen dienen doch eher als Beruhigung, denn dass die tatsächlich was bewirken.

DeBurschi
Constable
Constable
Beiträge: 45
Registriert: Do 10. Mär 2016, 21:45

Re: Terror in Europa

Beitragvon DeBurschi » Fr 29. Jul 2016, 12:56

Die RAF war für den Durschnitssbürger, anders als die heutigen Antifanten, ja auch keinerlei Bedrohung. Uniformierte sind in jeder bewaffneten Auseinandersetzung/Aufstand/Revolution/was auch immer, legitime Ziele. Wer nicht uniformiert auf Militärbasen oder Polizeiwachen etc. arbeitet ist ebenfalls ein legitimes Ziel. Aus der Logik der RAF heraus natürlich auch Wirtschaftsgrößen, da das System als faschistoid angesehen wurde, Wirtschaft und Staat also untrennbar verbunden sind.

Terroranschläge zeichnen sich dadurch aus, dass man eine Vielzahl Unbekannter Töten will, um Schrecken und Angst zu verbreiten. Das schließt gezielte Attentate aus.
Abschließend: Vergleiche zwischen der RAF und dem islamischen Terror kann man zwar anstellen, aber im Ergebnis sollte man eine Gleichstellung oder auch nur Ähnlichkeit ausschließen.

Freeman12349
Corporal
Corporal
Beiträge: 550
Registriert: So 14. Mär 2010, 17:51
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Terror in Europa

Beitragvon Freeman12349 » Sa 30. Jul 2016, 00:45

Donnerwetter, das Urteil wird abschrecken :zustimm: :flehan:
Terrorunterstützer kriegt Bewährung. Irgendwas läuft ganz furchtbar schief in Deutschland.
Das ein 20-Jähriger, also jemand der Wählen, Auto fahren und Kriegsdienst leisten darf, zu einer Jugendstrafe verurteilt wird, ist in Deutschland ja leider Normalität. :applaus:
Kein PVB

Klagt nicht, kämpft!

Riker69
Constable
Constable
Beiträge: 43
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 16:31

Re: Terror in Europa

Beitragvon Riker69 » Sa 30. Jul 2016, 03:31

Aussteigerprogramm für Islamisten
:yau:

@ Freeman, den Link nicht in einem Zitat verstecken :hallo:
http://www.derwesten.de/staedte/essen/m ... 49410.html
„Wer den Sumpf austrocknen will, darf nicht die Frösche fragen.“
Friedrich Merz

Benutzeravatar
Harkov
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2148
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 13:34
Wohnort: Am Dom zu Kölle

Re: Terror in Europa

Beitragvon Harkov » Mo 1. Aug 2016, 08:13

al-lex hat geschrieben:
IMP hat geschrieben:Quelle Bild (besser jetzt gerade als nichts....) :

Als Reaktion auf die jüngsten Anschläge in Deutschland hat die Kanzlerin einen Neun-Punkte-Plan für mehr Sicherheit präsentiert.

• 1. bessere Frühwarnung
• 2. Personale und technische Maßnahmen verstärken, heißt: mehr Geld für Polizei
• 3. eine neue Sonderbehörde gegen Internetkriminalität
• 4. Bundeswehr soll stärker eingebunden werden
• 5. Terrorismusforschung weiterentwickeln
• 6. Europäische Zusammenarbeit verbessern
• 7. Schnellstmögliche Verschärfung des Waffenrechts, gemeinsam in Europa den illegalen Waffenhandel unterbinde
• 8. Geheimdienstkooperation verbessern, auch mit den USA
• 9. Mehr Rückführungen von abgelehnten Asylbewerbern
Wie wäre es denn mal, wenn man - obgleich das Thema Terror die Medien rauf und runter läuft - der Bevölkerung erklärt wie man sich im Ernstfall zu verhalten hat ?

und damit meine ich irgendeine bescheidene App die im Ernstfall eh versagt, sondern ganz gezielt und an die >Bürger gerichtet, was muss ich tun....

-Wo bin ich sicher, hinter was z.B.?
-Was mache ich, wenn ich mich mit mehreren in einem Raum verbarrikadiere?
-Kann ich einen Schuss von einem Böller unterscheiden?
-Erst Flucht, dann Notruf ?
Agiler Mindsetter - IHK blended-learning Zertifikatslehrgang

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25793
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Terror in Europa

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mo 1. Aug 2016, 09:21

Solange kaum jemand erste Hilfe beherrscht oder die fünf W Fragen, wo in beides Geld und Mühe in Kampagnen gesteckt wurde, illusorisch. Sowas fällt dem Bürger immer erst ein, wenn es soweit ist.
:lah:


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende