Aktuelles politisches Thema: Flüchtlinge

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Lone Soldier

Re: Aktuelles politisches Thema: Flüchtlinge

Beitragvon Lone Soldier » So 3. Jan 2016, 22:21

dann mal wieder zurück zum Thema. Die Masse von geringqualifizierten Arbeitnehmern, die dringend Jobs brauchen, ihre Rechte nicht kennen und die eh nicht einklagen würden (weil sie eben das Geld brauchen und gar nicht wissen wie das gehen würde) wird zwangsläufig nicht nur den sozial verantwortungsbewussten Arbeitgeber auf den Plan rufen. Sondern auch diejenigen, die ihre Arbeitgeber in menschenunwürdigen Unterkünften einpferchen (wo sie gleichzeitig direkt oder indirekt Vermieter sind und einen Teil des Arbeitslohns gleich einbehalten) und sie nach Strich und Pfaden ausbeuten. Um das zu verhindern müssen Zoll und Gewerbeaufsichtsämter in der Lage sein flächendeckend zu kontrollieren.

tyrant
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2129
Registriert: Fr 28. Mai 2010, 20:47

Re: Aktuelles politisches Thema: Flüchtlinge

Beitragvon tyrant » So 3. Jan 2016, 22:29

LS: Das ist doch heute schon Usus. Wieder Sicherheitsbranche. Du wirst nach Stadt XY in die Asylunterkunft gekarrt, da bekommste dein Zimmer, arbeitest drei Wochen am Stücke und fährst dann wieder für eine Woche nach Hause. Für das Zimmer zahlst du mal eben 9-14€ pro Nacht, sollst dann aber deine Familie ernähren können und zu Hause auch noch Miete zahlen. Und das alles beim Stundenlohn zwischen 8,50 und 9,50€.
Ich bin KEIN PVB!

An allem Unrecht, das geschieht,
ist nicht nur der Schuld, der es begeht, sondern auch der,
der es nicht verhindert.

(Erich Kästner)

Brot
Moderator
Moderator
Beiträge: 3594
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 00:00
Wohnort: BW

Re: Aktuelles politisches Thema: Flüchtlinge

Beitragvon Brot » So 3. Jan 2016, 22:30

malfragen hat geschrieben:Der Seehofer fordert Obergrenze von max 200000 pro Jahr, sonst sieht er Integration als überfordert und nicht möglich.
Um die Aussage mal mit einer Quelle zu verknüpfen:
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 70231.html

Das erinnert mich an die Neujahrsansprache von Frau Merkel oder manch andere Ansprachen von Politikern. In diesem Fall wird eine Forderung gestellt. Nur wie diese Forderung umgesetzt werden soll, will man irgendwie nicht sagen. Bzw. was der Plan ist, wenn die 200.000 Menschen pro Jahr erreicht sind.

Da sollte es mal Butter bei die Fische geben. So langsam will man mal konkrete Lösungsansätze und nicht nur hohle Phrasen hören.

Benutzeravatar
Harkov
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2131
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 13:34
Wohnort: Am Dom zu Kölle

Re: Aktuelles politisches Thema: Flüchtlinge

Beitragvon Harkov » So 3. Jan 2016, 22:36

:zustimm:
Agiler Mindsetter - IHK blended-learning Zertifikatslehrgang

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17342
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Aktuelles politisches Thema: Flüchtlinge

Beitragvon Controller » So 3. Jan 2016, 22:41

tyrant, wenn das so stimmt ...... :polizei10:

Warum der Auftraggeber (Stadt / Kommune) dann solche Firmen beschäftigt und diesen Teufelskreis befeuert und am Leben erhält, versteh ich bis heute nicht.
Das ist die Ernte der elenden "Wir haben kein Geld-Saat" !!

Dafür aber beleuchtete Gullideckel und ähnlichen Schwachsinn
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
Jaguar 1986
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 22:44
Wohnort: Hamburg

Re: Aktuelles politisches Thema: Flüchtlinge

Beitragvon Jaguar 1986 » So 3. Jan 2016, 22:53

tyrant hat geschrieben:LS: Das ist doch heute schon Usus. Wieder Sicherheitsbranche. Du wirst nach Stadt XY in die Asylunterkunft gekarrt, da bekommste dein Zimmer, arbeitest drei Wochen am Stücke und fährst dann wieder für eine Woche nach Hause. Für das Zimmer zahlst du mal eben 9-14€ pro Nacht, sollst dann aber deine Familie ernähren können und zu Hause auch noch Miete zahlen. Und das alles beim Stundenlohn zwischen 8,50 und 9,50€.
Erlaube mir die Frage (ich weiß es wirklich nicht) ... welche Qualifikationen muss man für so einen Job denn mitbringen?
Ich habe öfters den Eindruck, dass man dafür nicht besonders viel mitbringen muss.
Kann natürlich auch täuschen.

Kleines Beispiel:
In der Flüchtlingsunterkunft bei mir um die Ecke läuft auch Wachpersonal herum.
Ich habe mir die Herren angeschaut. Dick, schlüften ungelenk auf und ab, machten mehr den Eindruck als hätte man Dauerarbeitslose für die man sonst nichts mehr gefunden hat mal eben 40 h geschult und ab geht die Luzie. :gruebel:
Ich wusste nicht ganz ob ich lachen oder weinen soll. Wie soll dieser arme Kerl denn für Ordnung und Ruhe sorgen? Der liegt ja fix wie ein Käfer auf dem Rücken. :tot:
kein PVB

tyrant
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2129
Registriert: Fr 28. Mai 2010, 20:47

Re: Aktuelles politisches Thema: Flüchtlinge

Beitragvon tyrant » So 3. Jan 2016, 23:32

Jaguar: Dein Beispiel vom Langzeitarbeitslosen triffts leider auf den Punkt.

Die meisten Arbeitgeber verlangen eine Sachkundeprüfung nach §34a GewO. Die JobCenter vermitteln alles was nur geht in die Sicherheitsbranche, da werden dann Schnellbesohlungskurse bezahlt und die Leute dann in die Sicherheit gesteckt, ob sie wollen oder nicht.

Der BDSW ist leider so stark, dass eine Revolution in der Sicherheitsbranche unmöglich ist. Man muss sich das mal vor Augen führen: Wer sich 80 Stunden lang hat beseelen lassen (ohne Prüfung oder dergleichen) darf eine Sicherheitsfirma eröffnen.
Ich bin KEIN PVB!

An allem Unrecht, das geschieht,
ist nicht nur der Schuld, der es begeht, sondern auch der,
der es nicht verhindert.

(Erich Kästner)

Brot
Moderator
Moderator
Beiträge: 3594
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 00:00
Wohnort: BW

Re: Aktuelles politisches Thema: Flüchtlinge

Beitragvon Brot » So 3. Jan 2016, 23:50

Meiner Erfahrung nach gibt es solche und solche Security-Unternehmen. Und hier gilt wie überall: Qualität kostet Geld.

Die Nachfrage nach Security-Mitarbeiter ist derzeit aufgrund der zu bewachenden Flüchtlingsunterkünfte natürlich enorm. Wie ich bereits vor mehreren Seiten erwähnt habe, ist der Markt so gut wie leer gefegt. Qualitativ hochwertiges Personal zu finden ist schwierig bis unmöglich.

Und anhand der Einsatzbelastung für die Polizei lässt sich in den verschiedenen Unterkünften teilweise erkennen, wo qualifiziertes/professionelles Personal tätig ist und wo eher nicht. Verübeln kann man es den Letzteren allerdings nicht, denn diese werden ohne Schulung und Einführung in die Thematik ins kalte Wasser geworfen und müssen mit Menschen umgehen, die zum größten Teil die hiesigen Gegebenheiten nicht kennen. Da ist eine Überforderung in Konfliktsituationen die logische Konsequenz.

Benutzeravatar
Jaguar 1986
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 22:44
Wohnort: Hamburg

Re: Aktuelles politisches Thema: Flüchtlinge

Beitragvon Jaguar 1986 » Mo 4. Jan 2016, 00:00

Und dann wundert man sich warum es zuTumulten und Kriminalität kommt.
Ich verstehe natürlich dass man sicherheitsleute nicht aus dem Hut zaubern kann, aber es stellt sich mir die Frage wie sinnig der Einsatz günstiger, ungelernter *Restposten* ist. Da könnte fast genauso gut auch keiner da sein.
Bestimmt auch wieder ein Umstand für den es keine antworten gibt und keiner hinguckt
kein PVB

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1404
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: Aktuelles politisches Thema: Flüchtlinge

Beitragvon Kulinka » Mo 4. Jan 2016, 01:39

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/i ... 8aabd.html

Überspitzt gefragt, Jaguar, sind daran oder an den ähnlichen Vorfällen größeren Ausmaßes wie in Köln (siehe mein letzter Beitrag, bzw. etwas plastischer dargestellt hier: http://www.express.de/koeln/koeln-sexue ... f-23252186) auch schlecht ausgebildete Sicherheitsleute schuld? Oder könnten wir es genau wie bei zahlreichen Massenschlägereien eher mit dem multipel zutage tretenden Phänomen höherer Gewalt- und Übergriffsbereitschaft bei kulturell und sozial anders geprägten Menschen zu tun haben? Den Schuldigen für die Vorfälle in Flüchtlingsunterkünften beim überforderten Sicherheitspersonal zu suchen, ist ein bisschen einfach, finde ich.

malfragen
Captain
Captain
Beiträge: 1688
Registriert: Do 9. Apr 2015, 02:11

Re: Aktuelles politisches Thema: Flüchtlinge

Beitragvon malfragen » Mo 4. Jan 2016, 01:59

Brot hat geschrieben:
malfragen hat geschrieben:Der Seehofer fordert Obergrenze von max 200000 pro Jahr, sonst sieht er Integration als überfordert und nicht möglich.
Um die Aussage mal mit einer Quelle zu verknüpfen:
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 70231.html

Das erinnert mich an die Neujahrsansprache von Frau Merkel oder manch andere Ansprachen von Politikern. In diesem Fall wird eine Forderung gestellt. Nur wie diese Forderung umgesetzt werden soll, will man irgendwie nicht sagen. Bzw. was der Plan ist, wenn die 200.000 Menschen pro Jahr erreicht sind.

Da sollte es mal Butter bei die Fische geben. So langsam will man mal konkrete Lösungsansätze und nicht nur hohle Phrasen hören.
Genau das fragte ich mich auch, was macht der mit Person Nr.200001?
War weder in den Nachrichten zu hören noch in dem Artikel zu lesen.
Da wären wir wieder bei Plan C (schließen der Grenzen),
Keine weitere Ausführung wie er sich das vorstellt, aber im reden ist Seehofer ja ganz gut, beim handeln scheitert es wohl.
Vor allem wenn die Merkel sagt, nein machen wir so nicht.
-----------------------------------------------------------
Kein PVB

Benutzeravatar
Jaguar 1986
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 22:44
Wohnort: Hamburg

Re: Aktuelles politisches Thema: Flüchtlinge

Beitragvon Jaguar 1986 » Mo 4. Jan 2016, 08:15

Nee, ich sage nicht, dass Sicherheitskräfte schuld sind an derartigen Eskalationen.
Ich halte es nur für fragwürdig sicherheitsleute zu platzieren und bezahlen, die noch nicht mal zwei junge streithähne auseinander bringen bzw. die null Autorität ausstrahlen wo selbst ein friedlicher Kerl wie ich denkt *was will ER schon machen?*
Das wirkt denke ich auf Leute, die rau und Gewaltbereit sind wie eine extraeinladung.
Wobei es sicher auch bekloppte Typen gibt die mit 1,60 m und schmales Hemd auf nen Riesen Brecher losgehen. Alles schon erlebt.
Dennoch, wozu gibt es sicherheitspersonal wenn es eigentlich mehr Schein als sein ist? Da fühlt man sich fast unsicherer wenn 10 unqualifizierte vorhanden sind als 2 qualifizierte

Sorry wegen gr./kl.. Liegt an Handynutzung :)
kein PVB

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4057
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Aktuelles politisches Thema: Flüchtlinge

Beitragvon Ghostrider1 » Mo 4. Jan 2016, 08:49

Das Thema "Sicherheitsleute" ist ebenfalls so ein Punkt, wo dieser Staat in Teilen seine Handlungsunfähigkeit beweist.
Ich sehe "Sicherheitsleute", die habe ich Ende 2014, Anfang 2015 noch duch die Gassen unserer Städte gejagt, weil es irgendwelche BtM-Opfer sind / waren bzw. anderen Dreck am Stecken hatten. Jetzt grinsen die einen blöde an und haben "Security" oder "Sicherheitswacht" auf der Bomberjacke stehen. Aber aufregen bringt da mal garnichts. Schade nur, dass teilweise wieder eine komplette Branche unter diesen Umständen leidet.
Ist wie mit den Neusiedlern / Zuwanderen / Flüchtlingen. Viele vernünftige Personen, leider unter dem Verhalten einzelner und unüberlegtem staatlichen Handeln.

War ja auch nicht voraus zu sehen, dass man Sicherheitspersonal benötigt und diese ausgebildet werden müssen. Wie auch, ist ja alles total neu.

Die Bundesländer sind auch jedesmal überrascht, dass man PVBs 3 - 3,5 Jahre ausbilden muss, bis die einsetzbar sind. :pfeif:

Benutzeravatar
Old Bill
Moderator
Moderator
Beiträge: 1975
Registriert: So 27. Apr 2014, 22:27

Re: Aktuelles politisches Thema: Flüchtlinge

Beitragvon Old Bill » Mo 4. Jan 2016, 09:10

Noch ein Link zum Thema "Geld":
KLICK
In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen.
-Loriot-

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5058
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Aktuelles politisches Thema: Flüchtlinge

Beitragvon Knaecke77 » Mo 4. Jan 2016, 09:21

http://www.shz.de/lokales/flensburger-t ... 49836.html

Man kann nur hoffen, dass das deutsche durchwinken bald ein ( jähes) Ende finden wird, wenn die Dänen die Grenzen tatsächlich dicht machen sollten.

Natürlich stranden die Flüchtlinge dann in Deutschland .

Frau M., die Zeiten des "wegklatschens" von Problemen gehen dem Ende entgegen.


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende