Seite 4 von 9

Re: Polizist drohte Syrerin, sie in Ketten zu legen

Verfasst: Sa 19. Mär 2016, 15:44
von vanymo
Frank_NBG hat geschrieben:In dem verlinkten BILD-Artikel steht, ich zitiere: "Nach Recherchen des WDR-Magazins „Westpol“ haben Polizisten eine Frau und ihr Kind in einer Flüchtlingsunterkunft verbal und körperlich misshandelt "

Ich habe also nur das als Überschrift gewählt, was auch das WDR-Magazin behauptet.
"Verbal misshandelt". Ist das so was wie emotionaler Missbrauch, ein psychicher Angriff oder ähnlicher Quatsch, was zwar toll klingt, was es gar nicht gibt? Und über sowas soll noch diskutiert werden? BILD-Niveau halt... :tot:

Re: Polizist drohte Syrerin, sie in Ketten zu legen

Verfasst: Sa 19. Mär 2016, 15:50
von 1957
YO, von mir auch. Trotzdem kann man ja mal darüber sprechen.

Re: Polizist drohte Syrerin, sie in Ketten zu legen

Verfasst: Sa 19. Mär 2016, 16:07
von schutzmann_schneidig
Nebenkriegsschauplatz entsorgt. Hier wird jetzt bitte beim Thema geblieben.

Re: Polizist drohte Syrerin, sie in Ketten zu legen

Verfasst: Sa 19. Mär 2016, 16:44
von Syzygy
Kaeptn_Chaos hat geschrieben:Na...wenn hier alle frei von äußeren Stressoren sind und sich immer 100 % im Griff haben und immer den richtigen Ton und die richtigen Worte finden, gratuliere ich recht herzlich.

Ich zumindest bin nicht so gleichbleibend in mir ruhend, so dass eine täglich erlebte Situation immer gleich abgearbeitet werden kann.

Eigentlich kenne ich keinen Menschen, der so ist.
Solche Nachbesprechungen sind ja z.B. auch dazu da, herauszufinden warum derjenige sich in dieser Situation gerade nicht im Griff hatte, ob das Nicht-im-Griff-haben weiter als tolerabel von den 100% abweicht und ob man damit vielleicht auch einfach mal ganz offen umgehen sollte an Statt blind nach dem Motto "der Kollege wird schon seine Gründe gehabt haben!" zu verfahren. Fehler passieren, wir sind alle nur Menschen.

Re: Polizist drohte Syrerin, sie in Ketten zu legen

Verfasst: Sa 19. Mär 2016, 17:01
von malfragen
Das Video das ich gesehen habe endet an dem Punkt wo die Frau am Boden liegt, was danach noch passiert ist wäre die Frage.
Gehe davon aus das der dann doch noch die Handschellen angelegt wurden.
Und was wurde mit dem Sohn dann gemacht, könnte mir gut vorstellen das der einen ziemlichen ausraster gekriegt hat als seine Mutter am Boden liegt, wäre zumindest bei mir so gewesen.

Was allerdings an der Sache echt stinkt ist sie Tatsache das der Verursacher des ganzen nicht entfernt wurde.
So ganz passt das nicht, der Täter bleibt und das Opfer muss gehen, wo kommen wir denn da hin?

Was allerdings auch möglich wäre das es in der anderen Unterkunft besser sein könnte, das hätte man der Frau aber im Vorfeld erklären müssen, bevor die Polizei aufläuft.

Re: Polizist drohte Syrerin, sie in Ketten zu legen

Verfasst: Sa 19. Mär 2016, 17:20
von Kaeptn_Chaos
Woher weißt du, dass das nicht geschehen ist?

Vielleicht war die andere Unterkunft ein Frauenhaus?

Na?

Re: Polizist drohte Syrerin, sie in Ketten zu legen

Verfasst: Sa 19. Mär 2016, 17:37
von Ghostrider1
KC, lass gut sein.
Er scheint Seite 3 & 4 nicht gelesen zu haben. Da wurde auf Erlasse und Unterbringung eingegangen.

Re: Polizist drohte Syrerin, sie in Ketten zu legen

Verfasst: Sa 19. Mär 2016, 20:15
von malfragen
Konnte ich nicht raus lesen ob die andere Unterkunft besser gewesen wäre oder wo.
Ist aber auch egal, das hätte man der Betreffenden Person im Vorfeld der geplanten Verlegung begreiflich machen müssen.
Ist zwar nur Spekulation aber es erschließt sich mir nicht warum sich jemand gegen eine bessere Unterkunft sträubt.

Re: Polizist drohte Syrerin, sie in Ketten zu legen

Verfasst: Sa 19. Mär 2016, 20:41
von vanymo
malfragen hat geschrieben:Ist zwar nur Spekulation aber es erschließt sich mir nicht warum sich jemand gegen eine bessere Unterkunft sträubt.
Das spricht aber eher für deine mangelnde Vorstellungskraft und Lebenserfahrung, als gegen die polizeiliche Maßnahme.

Re: Polizist drohte Syrerin, sie in Ketten zu legen

Verfasst: Sa 19. Mär 2016, 21:54
von Bones65
malfragen hat geschrieben: Ist aber auch egal, das hätte man der Betreffenden Person im Vorfeld der geplanten Verlegung begreiflich machen müssen.
Nochmal auch von mir: Woher weißt du, dass das nicht geschehen ist?

Die Videosequenz zeigt doch offensichtlich nicht die komplette Situation.

Und deine Behauptungen, Aufforderungen und Fragen sind ohne Kenntnis des kompletten Ablaufes nicht zu beantworten. Also erübrigen sich diese auch!
Es sei denn, du beabsichtigst, hier Stimmung zu machen. Den Eindruck bekomme ich immer mehr.

Ich bin noch kein Polizist und backe dementsprechend kleine Brötchen und beteilige mich nur, wenn ich etwas beizutragen habe - Ich stelle Fragen oder gebe Antworten, die ich von Berufswegen jetzt schon beantworten kann. Ansonsten halte ich mich raus und lese interessiert mit.
Macht für Leute, die keine PVB sind, ebenfalls Sinn, findest du nicht?

Re: Polizist drohte Syrerin, sie in Ketten zu legen

Verfasst: Sa 19. Mär 2016, 23:31
von Ghostrider1
malfragen hat geschrieben:Konnte ich nicht raus lesen ob die andere Unterkunft besser gewesen wäre oder wo.
Ist aber auch egal, das hätte man der Betreffenden Person im Vorfeld der geplanten Verlegung begreiflich machen müssen.
Ist zwar nur Spekulation aber es erschließt sich mir nicht warum sich jemand gegen eine bessere Unterkunft sträubt.
Es war mal klein Ghosti mit seinen Kollegen in einer EAE. Die Frau wurde ordentlich verwackelt. Die Frau zur ZV mit auf's Revier genommen und mit einem Dolemtscher vernommen.
Zurück in die EAE. Eigentlich wollten wir die Lage einschätzen, wie der Typ darauf ist. Er spielte wieder verrückt (wie kann die Frau nur gegen ihren Mann aussagen), und es sollte eine Übernachtung im ZPG werden.
Als wir dem Kerl die Schließacht angelegt hatten und Richtung FuStW gingen, attackierte uns die Frau und wollte ihren Mann zurück! Die Frau, die zuvor unsere Hilfe wollte und von diesem Mann geschlagen wurde.

Und da fragst du noch, warum die sich gegen eine andere Unterkunft wehren?
Andere Mentalität. Beziehungen aufgebaut. usw usw. Es gibt viele Ursachen.

Re: Polizist drohte Syrerin, sie in Ketten zu legen

Verfasst: Sa 19. Mär 2016, 23:54
von malfragen
Ja da ist was dran, wäre zumindest eine Erklärung.

Ich denke man kann sich in eine solche Situation so gut wie gar nicht rein versetzen, da kommt mehr hinzu als man vermutet.

Re: Polizist drohte Syrerin, sie in Ketten zu legen

Verfasst: Sa 19. Mär 2016, 23:58
von malfragen
vanymo hat geschrieben:
malfragen hat geschrieben:Ist zwar nur Spekulation aber es erschließt sich mir nicht warum sich jemand gegen eine bessere Unterkunft sträubt.
Das spricht aber eher für deine mangelnde Vorstellungskraft und Lebenserfahrung, als gegen die polizeiliche Maßnahme.
Was das damit zu tun hat erschließt sich mir ebenfalls nicht.
Die Sache ist ein wenig unlogisch, jedoch hat Ghostrider eine eventuelle Erklärung diesbezüglich vorgetragen.

Re: Polizist drohte Syrerin, sie in Ketten zu legen

Verfasst: So 20. Mär 2016, 08:28
von Kaeptn_Chaos
Aber erstmal behaupten. : applaus:

Re: AW: Polizist drohte Syrerin, sie in Ketten zu legen

Verfasst: So 20. Mär 2016, 08:43
von vladdi
Ich finde, dass der Polizist sich nicht gut ausgedrückt hat.

Wobei die Überschrift des Themas das 'in Ketten legen' anspricht. Wobei diesen Teil der Ansprache finde ich, zwar ungünstig aber nicht zu verwerflich, wenn das so angebracht war, um dem Gegenüber die Androhung der Fesselung verständlich zu machen. (Ich würde jedoch anders formulieren)

Natürlich kann jene Kommunikation als Verbaltaktik genutzt worden sein. Glaube ich aber nicht. Ich glaube der PVB hat einfach schlecht kommuniziert.
Es gibt aber auch schlechte Kommunikation (für Dritte), die taktisch in der Situation genau richtig zur Zielereichung ist und Gewalt verhindert.

Der Chef kennt seine Schäfchen und kann dementsprechend handeln.

@malfragen
Warum manchen Menschen sich gegenüber Hoheitsträgern komplett daneben verhalten und teilweise sogar für eine Eskalation der Situation verantwortlich sind, weiß ich nicht.
Toll, dass du viel Senf hast, den du dazu beitragen kannst. Ändert aber nichts daran, dass manches so ist wie es ist.