Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
Fritz4081
Captain
Captain
Beiträge: 1639
Registriert: Mi 26. Sep 2007, 00:00

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon Fritz4081 » Fr 22. Jul 2016, 16:41

Moin C,

mh, kann darf und soll sich den jemand guten Gewissens trauen solchen Unfug zu verzapfen und zu verbreiten? So ab Schülerzeitung 10te Klasse würde ich das nicht mehr erwarten.

Wahrscheinlich nur wenn es sich beim Verbreiter um einen "Politiker" handelt..., obwohl ich gerade dort eine differenzierte Stellungnahme erwarten würde.

Was, Du sagst es ja selbst, wesentlich bedenklicher ist: Der Mist fällt auf fruchtbaren Boden!

Gruß Fritz

Benutzeravatar
Fritz4081
Captain
Captain
Beiträge: 1639
Registriert: Mi 26. Sep 2007, 00:00

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon Fritz4081 » Fr 22. Jul 2016, 16:44

Moin mistam,

ging es dabei nicht explizit um Täter mit USBV-Weste/Rucksack?

Da kann ich auch nur alle Maßnahmen anraten die zu sofortiger Handlungsunfähigkeit führen. Eben auch bei einem tatsächlich Flüchtenden, solange der das Tatmittel weiter mit sich führt...

Gruß

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16930
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon Controller » Fr 22. Jul 2016, 16:48

mh, kann darf und soll sich den jemand guten Gewissens trauen solchen Unfug zu verzapfen und zu verbreiten?
Nö !

Sollte und dürfte er nicht :!:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16930
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon Controller » Fr 22. Jul 2016, 16:56

Deswegen ermittelt die Staatsanwaltschaft Würzburg, das ist normal, wenn Polizisten ihre Schusswaffen benutzen.

Allerdings werde nicht gegen die beiden SEK-Beamten ermittelt, das betont Backert, es gebe keinen Hinweis, dass sie sich nicht korrekt verhalten hätten.

Sie wurden lediglich als Zeugen vernommen und sind auch weiterhin im Dienst.

"Eine deutlichere Notwehr-Situation kann man sich nach meiner Ansicht gar nicht vorstellen", sagt er.
:zustimm: :zustimm:

http://www.sueddeutsche.de/bayern/staat ... -1.3088286
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

mistam
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3660
Registriert: Do 19. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon mistam » Fr 22. Jul 2016, 17:02

Fritz4081 hat geschrieben:Moin mistam,

ging es dabei nicht explizit um Täter mit USBV-Weste/Rucksack?

Da kann ich auch nur alle Maßnahmen anraten die zu sofortiger Handlungsunfähigkeit führen. Eben auch bei einem tatsächlich Flüchtenden, solange der das Tatmittel weiter mit sich führt...

Gruß
Nein, davon war zumindest nicht explizit die Rede.
Aber auch dann MUSS das Ziel sein, den Täter zu ergreifen und ihn zu diesem Zweck ggf. flucht- bzw. kampfunfähig zu machen. Ob hierfür tödliche Gewalt erforderlich ist, wäre sicher vom Einzelfall abhängig, ich bin aber überzeugt davon, dass in einem solchen Fall ohne konkrete Gefährdung von Menschen (auch von PVB) zumindest zunächst nicht tödliche Gewalt zu versuchen wäre und erst bei Scheitern des Versuchs tödliche Gewalt zulässig wäre.
Allein die Vermutung dass Explosivmittel mitgeführt werden könnten, reicht sicher nicht dafür aus, diese zu unterstellen und die pol. Maßnahmen darauf auszurichten.

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2478
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon SirJames » Fr 22. Jul 2016, 17:36

mistam hat geschrieben:Ja, SJ, so wird es sein. Vielleicht aber hörst du auch manchmal nicht genau geug hin, wenn es die Feinheiten geht.
Ein tödlicher Schuss gegen einen Täter, der zwar wahrscheinlich weitere Menschen angreifen will, ohne dass es bereits eine konkrete Gefährdung gäbe, ist dermaßen außerhalb jeder rechtlichen Zulässigkeit, dass ich mir nicht mal die Mühe mache, den Fachbereich zu befragen. Wohlgemerkt, Schießen ja, aber nur um die Flucht zu verhindern. Eine Situation, in der das nur durch den finalen Schuss möglich sein soll, lässt sich schwer konstruieren .
Das wird es sein - ich habe nicht genug hingehört als es um die Feinheiten ging. Da ich weiß, dass das Einstellungsbüro deutlich näher an der Materie VgbS im urbanen Bereich ist als Meiner einer, belasse ich es dabei.

Gruß
“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)

mistam
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3660
Registriert: Do 19. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon mistam » Fr 22. Jul 2016, 17:42

Nun, die Nähe einer Dienststelle zu bestimmten Aufgabenbereichen sagt nicht zwangsläufig viel über die Qualität der dort vorherrschenden Rechtsauffassung aus.
Es ist auch nicht verboten, sich mit Rechtsbereichen auszukennen, die nicht täglich beackert werden, insbesondere, wenn es sich dabei um Basiswissen handelt.
Zuletzt geändert von mistam am Fr 22. Jul 2016, 17:44, insgesamt 1-mal geändert.

Schard
Cadet
Cadet
Beiträge: 30
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 15:37
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon Schard » Fr 22. Jul 2016, 17:43

Die Polizei Berlin hat bereits reagiert:
XXXXX
:polizei2:

Der Link wurde von mir entfernt.

Angesichts der Opfer und Hinterbliebenen ist dieses Video nicht angebracht.
Spam wird in zwei Jahren der Vergangenheit angehören.
-- Bill Gates, 2004

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2478
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon SirJames » Fr 22. Jul 2016, 17:52

mistam hat geschrieben:Nun, die Nähe einer Dienststelle zu bestimmten Aufgabenbereichen sagt nicht zwangsläufig viel über die Qualität der dort vorherrschenden Rechtsauffassung aus.
Es ist auch nicht verboten, sich mit Rechtsbereichen auszukennen, die nicht täglich beackert werden, insbesondere, wenn es sich dabei um Basiswissen handelt.
:applaus: :zustimm:
“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Fr 22. Jul 2016, 20:11

Öhm...Mistam, die Anschläge in Brüssel und Istanbul widerlegen deine Ansicht da. Gerade Istanbul zeigt auf, wie fatal es sein kann, unterschwellig und etwas argloser (in der Annahme, der dicken Jacken wegen sind es Diebe) ran zu gehen.

Man muss sich vorher fragen, wie man sich selbst aufstellt. Ich persönlich könnte aus meiner jetzigen Vorstellung eher damit leben, den verblendeten, der vielleicht doch noch den Rücktritt vom Versuch für sich geltend machen wollte, bei dieser Überlegung mit BBH zu stören, als zu spät oder gar nicht zu feuern und ihn zum Ende kommen zu lassen. Mit der Folge, dass ich und - noch schlimmer - weitere Unbeteiligte zu Schaden kommen. Das ist mein mindsetting. Wie sich das im Falle eines Falles real darstellt, keine Ahnung. Aber zumindest muss ich die Abwägung dann nicht mehr treffen.

Und wie gesagt, du wirst ja auch vernetzt sein: Zumindest eure FoBi, mindestens aber eure SE sollten Futter für meine Thesen geben können.

Die sind bereits auf der Reise zu ihren Jungfrauen. Die fängst du nicht mehr ein. Ich behaupte, dass man auch den hier ursprünglich diskutierten 17-jährigen mit nichts zur Aufgabe hätte bewegen können - und wir froh sein können, dass diesem 'lediglich' eine Axt zur Verfügung stand...

Schard, halte ich hier für geschmacklos. Für die sb mag es reichen.
:lah:

mistam
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3660
Registriert: Do 19. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon mistam » Fr 22. Jul 2016, 21:30

KC, ist doch völlig unbestritten, dass geschossen werden musste und im konkreten Fall auch tödlich.
Wie bereits gesagt, bezog ich mich auf das SJ-Szenario, in dem der Täter tatsächlich flüchtete und eine akuteGefährdung von Menschen nicht erkennbar, sondern nur für die weitere Folge zu besorgen war.
Auch in diesem Fall ist der SWG selbstverständlich richtig, da der Täter zwingend aufzuhalten ist, aber eben nicht von vornherein final.

Scud
Cadet
Cadet
Beiträge: 21
Registriert: So 23. Feb 2014, 17:19

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon Scud » Fr 22. Jul 2016, 21:48

mistam hat geschrieben:KC, ist doch völlig unbestritten, dass geschossen werden musste und im konkreten Fall auch tödlich.
Wie bereits gesagt, bezog ich mich auf das SJ-Szenario, in dem der Täter tatsächlich flüchtete und eine akuteGefährdung von Menschen nicht erkennbar, sondern nur für die weitere Folge zu besorgen war.
Auch in diesem Fall ist der SWG selbstverständlich richtig, da der Täter zwingend aufzuhalten ist, aber eben nicht von vornherein final.
Die Intention in allen Ehren, das wäre natürlich wünschenswert. Aber praktisch wohl kaum umsetzbar in der Reichweite eurer Einsatzmittel.

mistam
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3660
Registriert: Do 19. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon mistam » Fr 22. Jul 2016, 22:25

Wenn ich den Täter gezielt tödlich treffen kann, kann ich ihn wohl auch anders treffen. Dass ich eine tödliche Wirkung nicht mit Sicherheit ausschließen kann, ist eine andere Sache.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Fr 22. Jul 2016, 22:30

Ich glaube, scud bezog sich auf den Suizidbomber. Und da kann die MP 5 u. U. nicht reichen.
:lah:

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2478
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon SirJames » Sa 23. Jul 2016, 00:27

mistam hat geschrieben:KC, ist doch völlig unbestritten, dass geschossen werden musste und im konkreten Fall auch tödlich.
Wie bereits gesagt, bezog ich mich auf das SJ-Szenario, in dem der Täter tatsächlich flüchtete und eine akuteGefährdung von Menschen nicht erkennbar, sondern nur für die weitere Folge zu besorgen war.
Auch in diesem Fall ist der SWG selbstverständlich richtig, da der Täter zwingend aufzuhalten ist, aber eben nicht von vornherein final.
Mistam, woran machst Du denn bei Amok/Anschlag fest, dass der Täter tatsächlich nur fliehen will oder sich lediglich entzieht, um weiter auf Dritte einwirken zu können?

Gruß
“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende