Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

springer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5426
Registriert: Mi 16. Nov 2005, 00:00
Wohnort: Hessen

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon springer » Di 19. Jul 2016, 11:10

malfragen hat geschrieben:Mein Beileid allen Opfern der Sache.
Ebenfalls für den 17jährigen der nicht wusste was er tat.
Na dann streichen wir doch das Jugendstrafrecht - am besten auch das für Heranwachsende - wenn die alle nicht wissen was sie tun. Sie können dann ja nichts dafür und sind somit auch nicht Schuld.

Merkst Du manchmal eigentlich, was für Unsinn Du schreibst?

Benutzeravatar
Fritz4081
Captain
Captain
Beiträge: 1649
Registriert: Mi 26. Sep 2007, 00:00

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon Fritz4081 » Di 19. Jul 2016, 11:20

Die "17 Jahre" wage ich bis zum Sektionsbefund sogar zu bestreiten!

HessieJames
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 167
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 15:40

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon HessieJames » Di 19. Jul 2016, 11:49

Ich hoffe, dass sich der Zustand der Opfer, die noch in Lebensgefahr schweben, bald stabilisiert, und wünsche ihnen und den anderen Verletzten eine gute Genesung.

Frau Künast hat das ausgesprochen, was sicher einige aus ihrem politischen Lager denken. Wobei ihr Timing für solch eine "Frage" schlechter nicht hätte sein können. Dennoch wundere ich mich nicht wirklich, und ehrlich gesagt schaffe ich es mittlerweile auch nicht mehr, mich noch großartig drüber aufzuregen. Solche Wortmeldungen liest man nach jedem Schusswaffengebrauch der Polizei gegen Messerangreifer, und da können Fachleute noch so oft gebetsmühlenartig darauf hinweisen, dass die Kollegen nicht viel Handlungsspielraum haben, um die Angriffsunfähigkeit des Täters herbeizuführen - es wird immer wieder Leute geben, die glauben, dass es auch anders geht.

Und ja, es ist bedauerlich, dass ein junger Kerl sein Leben fortwirft für solch eine Wahnsinnstat, aber das ist dann seine Entscheidung. 17 Jahre oder nicht - er wird gewusst haben, was er anrichtet und was auf ihn zukommt. Die bayrischen Kollegen haben ihre Sache jedenfalls gut gemacht und vermutlich schlimmeres verhindert.

Ule
Cadet
Cadet
Beiträge: 17
Registriert: So 10. Jan 2016, 14:40

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon Ule » Di 19. Jul 2016, 11:54

malfragen hat geschrieben:Tja, weiß wohl niemand so genau bei dem Ausweisproblem.
Egal, mit 17 kommt man von alleine nicht auf so scheiß, ist nicht normal.

Und an geistiger Reife fehlt es Attentätern generell, egal ob 17 oder 70.
bisschen arg verblendete Äußerung, sorry.

Die Quote der Radikalisierung ist abartig hoch und Social Media im arabischen Raum ruft täglich zu solchen Taten auf. Religiöse Bearbeitung erledigt den Rest.

Das Lüftchen vor dem Sturm nenn is sowas...

wolfi71
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 725
Registriert: Di 4. Jun 2013, 18:32

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon wolfi71 » Di 19. Jul 2016, 12:02

Thema Künast: Nicht alle Politiker schalten zuerst das Hirn ein und denken über das nach, was sie sagen wollen. Das gibt es aber in allen Parteien. Manchmal liegen die Schnellschüsse richtig, oft aber total daneben.

Gefühlsmäßig passt das eher in das Thema Nizza. Ein scheinbar durchdrehender Einzeltäter, der in einer gewissen Weise radikalisiert ist und bei dem das dann zum Ausbruch kommt. Leider sind die beiden tot. Es wäre halt interessant rauszufinden, wo die Radikalisierung herkommt. War die schon oder erfolgte die erst hier und wenn hier, wo.

Klar ist eins, es gibt genügend Möglichkeiten, dass die sich hier radikalisieren. Vor allem wenn eine gewisse Grundhaltung vorhanden ist.

Es kann auch eine Rolle gespielt haben, dass es Chinesen waren, die ja bei den Moslems als richtige Ungläubige gelten, während Christen und Juden meist anerkannt bekommen, dass sie an den gleichen Gott glauben.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25286
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Di 19. Jul 2016, 12:57

Der dritte radikalisierte Jugendliche binnen kurzer Zeit.

Wer sich jetzt noch in Uniform ohne FuEM bewegt, insbesondere an hotspots wie DB o. ä., dem ist nicht mehr zu helfen.

Wer meint, einen solchen Täter noch mit guten Worten oder Shaolinkünsten aufhalten zu können, auch nicht.

Tragt euren Krempel und setzt ihn ein.

Das wird jetzt unser Alltag.
:lah:

Johanneskirche2
Cadet
Cadet
Beiträge: 26
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:20

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon Johanneskirche2 » Di 19. Jul 2016, 13:11

Frau Künasts Äußerung ist daneben. "Der arme Täter, wie konnte es dazu kommen, blah, blah"

Wenn sie sich nur halb soviel Gedanken machen würde, wie es den Opfern (und den unmittelbaren Zeugen) jetzt geht, wäre ja mal was gewonnen.

Benutzeravatar
DocSnuggles
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1373
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 20:24

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon DocSnuggles » Di 19. Jul 2016, 13:21

Mal von den rechtlichen Gegebenheiten ab:

Ich ertappe mich mittlerweile dabei, wenn ich mit meiner kleinen Familie ein größeres Volksfest besuche, dass ich darüber nachdenke meine Dienstwaffe verdeckt zu führen.

Wie geht Euch das?
"Oft ist "kritisch" eine gute Eigenschaft, manchmal aber auch ein Synonym für "keine Ahnung, aber für alles eine Meinung"."
Hessen78

springer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5426
Registriert: Mi 16. Nov 2005, 00:00
Wohnort: Hessen

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon springer » Di 19. Jul 2016, 13:32

Ähnlich.

Und ich finds zum Kotzen.

Baumi 2
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 118
Registriert: Mi 26. Dez 2012, 12:13

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon Baumi 2 » Di 19. Jul 2016, 13:33

Ich glaube du bist nicht der einzige der sich darüber Gedanken macht, mit Recht!

HessieJames
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 167
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 15:40

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon HessieJames » Di 19. Jul 2016, 13:44

Habs bislang aus Prinzip für mich ausgeschlossen, weil ich der Ansicht bin, dass es für einen selbst nix gutes bedeuten kann, wenn man auch nach Feierabend allgegenwärtig mit dem Schlimmsten rechnet.

Aber wenn ich solche Meldungen lese, gerate ich auch ins Grübeln. :/

malfragen
Captain
Captain
Beiträge: 1688
Registriert: Do 9. Apr 2015, 02:11

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon malfragen » Di 19. Jul 2016, 14:23

springer hat geschrieben:
malfragen hat geschrieben:Mein Beileid allen Opfern der Sache.
Ebenfalls für den 17jährigen der nicht wusste was er tat.
Na dann streichen wir doch das Jugendstrafrecht - am besten auch das für Heranwachsende - wenn die alle nicht wissen was sie tun. Sie können dann ja nichts dafür und sind somit auch nicht Schuld.

Merkst Du manchmal eigentlich, was für Unsinn Du schreibst?
Das habe ich so nicht gemeint und war auch nicht meine Aussage.
Ich meine auch mit 14 oder wie im dem Fall 17 weiß man genau was richtig oder falsch ist.

Ich denke das der nicht von selbst darauf gekommen ist sondern radikalisiert wurde.
Der ist zwar der Täter und hat die Konsequenzen tragen müssen, dennoch aber ein Opfer der ganzen Terrorsache.
-----------------------------------------------------------
Kein PVB

Benutzeravatar
Challenger
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6336
Registriert: So 11. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon Challenger » Di 19. Jul 2016, 14:36

DocSnuggles hat geschrieben:Ich ertappe mich mittlerweile dabei, wenn ich mit meiner kleinen Familie ein größeres Volksfest besuche, dass ich darüber nachdenke meine Dienstwaffe verdeckt zu führen.
Kritisch! Ich wüsste ehrlich gesagt nicht was das bringen soll? :nixweiss: Gerade größere Volksfeste sind polizeilich meistens gut betreut. Mit Kniffte Karussell fahren ist auch eher ungünstig. Oder zur Wurst ein Bier trinken. Vom SWG in einer Menschenmenge gar nicht erst zu sprechen. Und dann auch noch privat? Mit dem rechtlichen Aspekt will ich gar nicht erst anfangen...

Bei solchen Gedanken oder Befürchtungen wäre es wohl am klügsten, dann öffentliche Veranstaltungen mit der Familie einfach zu meiden. Gerade bei Gedränge stelle ich es mir auch wichtiger vor, die Hand an meinem Kind zu haben, anstatt auf die Waffe aufzupassen zu müssen.

Wir alle sollten einen kühlen Kopf bewahren!
Challenger


"Wenn Du willst, daß Dir die Leute auf die Schulter klopfen und sich überschlagen vor Dankbarkeit, hast Du den falschen Beruf gewählt."

Benutzeravatar
DocSnuggles
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1373
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 20:24

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon DocSnuggles » Di 19. Jul 2016, 14:53

Challenger hat geschrieben:
DocSnuggles hat geschrieben:Ich ertappe mich mittlerweile dabei, wenn ich mit meiner kleinen Familie ein größeres Volksfest besuche, dass ich darüber nachdenke meine Dienstwaffe verdeckt zu führen.
Kritisch! Ich wüsste ehrlich gesagt nicht was das bringen soll? :nixweiss: Gerade größere Volksfeste sind polizeilich meistens gut betreut. Mit Kniffte Karussell fahren ist auch eher ungünstig. Oder zur Wurst ein Bier trinken. Vom SWG in einer Menschenmenge gar nicht erst zu sprechen. Und dann auch noch privat? Mit dem rechtlichen Aspekt will ich gar nicht erst anfangen...

Bei solchen Gedanken oder Befürchtungen wäre es wohl am klügsten, dann öffentliche Veranstaltungen mit der Familie einfach zu meiden. Gerade bei Gedränge stelle ich es mir auch wichtiger vor, die Hand an meinem Kind zu haben, anstatt auf die Waffe aufzupassen zu müssen.

Wir alle sollten einen kühlen Kopf bewahren!

Was es bringen soll? U.U. Einwirkungsmöglichkeiten, wenn weglaufen nicht funktioniert. Die polizeiliche Betreuung des von mir besuchten Volksfestes ist nicht so gut. Die praktischen Aspekte des Führens wären kein Problem.

Mir ging es mit meinem Post auch nicht darum, das Führen "in echt" zu diskutieren, sondern um das Gefühl, das sich in einem breit macht.

Ich werde nicht wegbleiben und mich und meine Familie verstecken. Dann hätten die Idioten bereits gewonnen. Insofern ist dein Vorschlag nicht zielführend.

Mir geht es um das Denken als Polizist und dass wir vielleicht ein anderes Selbstschutzdenken als Otto-Normal-Bürger haben.
"Oft ist "kritisch" eine gute Eigenschaft, manchmal aber auch ein Synonym für "keine Ahnung, aber für alles eine Meinung"."
Hessen78

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4013
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Amoklauf in Würzburg in einem Zug !

Beitragvon Ghostrider1 » Di 19. Jul 2016, 16:08

Grauer_Wurm hat geschrieben:
Ghostrider1 hat geschrieben:
Grauer_Wurm hat geschrieben:Was es genau war spielt ja keine Rolle....
Ja, solche Leute braucht das Land
Die Aussage kannst du dir auch schenken :applaus:
.
Nein kann ich nicht. Den Angehörigen ist es vermutlich auch nicht total egal. Und wenn ich lese, Bewerber bei der Polizei, dessen Meinung es ist, es wäre egal ob Terror oder Amok, Kommt mir die Wurst.

Denke mal 5m weiter, Welche Signalwirkung ein Terrorakt in der islamistischen Ecke und bei den Rechten hat?

Edit:
Autokerrektur vom Telefon rückgängig gemacht.
Zuletzt geändert von Ghostrider1 am Di 19. Jul 2016, 21:03, insgesamt 1-mal geändert.


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende