Tote und Verletzte in München

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Wile E. Coyote
Corporal
Corporal
Beiträge: 473
Registriert: Do 12. Aug 2010, 23:26

Re: Tote und Verletzte in München

Beitragvon Wile E. Coyote » Sa 23. Jul 2016, 10:28

@IMP

Ja, die Hubschrauber sind stellenweise über uns rüber im Tiefflug und einige waren auch kurzzeitig bei flightradar zu sehen.

DeBurschi
Constable
Constable
Beiträge: 45
Registriert: Do 10. Mär 2016, 21:45

Re: Tote und Verletzte in München

Beitragvon DeBurschi » Sa 23. Jul 2016, 10:48

Hmm ganz ehrlich ist es doch offenbar durch Zufall "glimpflich" ausgegangen, da die Zivilstreife wohl eher durch Zufall auf den Attentäter traf und den zu dem Zeitpunkt noch gar nicht als solchen erkannte. Zudem konnte er sich trotz GroßAufgebot und Kontakt zu den Zivilbeamten den Kräften entziehen. Hätte er also nicht den Freitod gewählt, wäre die Sache um einiges haariger geworden. Außerdem, so erschien es jedenfalls auf einigen Fernsehbilder, standen sich viele der eingesetzten Kräfte gegenseitig auf den Füßen rum. Ich erinnere an 5 Beamte im Kreis, zwischen geparkten Dienstfahrzeugen und weiteren Polizisten. Dass der Täter überhaupt den Tatort verlassen konnte sehe ich ebenfalls kritisch sowie die Tatsache, dass ein EinzelTäter eine GroßStadt samt Umgebung lahm legen und derart viele Kräfte binden kann. Sollte den Moslem-Terroristen auch auffallen, so steht zu befürchten, dass mit etwas mehr Koordination die gesamte BRD lahmgelegt werden könnte. Man stelle sich nur vor 3 Stunden nach München GroßAlarm in Frankfurt a.M., wenige Stunden später in Berlin etc.
Insgesamt kann ich den hier übermäßig versprühten Optimismus,gepaart mit dem Klopfen der eigenen Schulter, nicht ganz nachvollziehen.

Konspi
Corporal
Corporal
Beiträge: 390
Registriert: So 24. Jan 2016, 20:09

Re: Tote und Verletzte in München

Beitragvon Konspi » Sa 23. Jul 2016, 10:50

Der Münchener Pressesprecher kam in der Tat souverän rüber! Von ihm wird man sicher noch hören..!
Die Anforderung der eingesetzten Kräfte dürfte auch an einem Freitag weniger eine Meisterleistung darstellen - deren sinnvolle Koordination um so mehr. Bei erster Draufsicht scheint dies jedoch gelungen. Da dürfte München im Vergleich der Länder vermutlich am Besten aufgestellt sein. Insbesondere die umgehende Entscheidung zur Einstellung des gesamten ÖPNV bzw. die Anforderung der COBRA zeigt aus meiner Sicht Führungsstärke bzw. einen hohen Organisationsgrad.

Und - das Kräfte in Bereitstellungsräumen für einen nicht sachkundigen Betrachter manchmal etwas unglücklich wirken, lässt sich i.d.R. nicht vermeiden.

Wenn es sich tatsächlich um einen iranischen Täter handelt, kann man IS-Bezüge mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit ausschließen.

Grüße
Man darf eine Meinung haben, man muss nicht! Wenn man keine Ahnung hat - einfach mal "Fresse halten"! Dieter NUHR
"Glück ab"!

Spawnilein
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1332
Registriert: So 6. Jul 2008, 00:00

Re: Tote und Verletzte in München

Beitragvon Spawnilein » Sa 23. Jul 2016, 10:56

Harkov hat geschrieben:Ich habe eine ernstgemeinte Frage.

In den sozialen Medien wird gerade viel über die Szene auf dem Parkhaus diskutiert. Nicht wenige bringen den Selbstmord des Täters mit Ansprache des Anwohners in Verbindung.

Ich frage mich, kann so etwas funktionieren ?
Wenn ich z.B. eh schon vom Täter entdeckt wurde und keine Fluchtmöglichkeiten habe. Gibt es da Erfahrungswerte?

Sollte man als hilfloser Mensch das Probieren ?
Man beachte aber auch, das er während der Ansprache in Richtung der Sprecher geschossen hat.
Er hat sich auch nicht bei der Ansprache erschossen, sondern erst später.

Wäre also nicht sehr sinnig, wenn du überleben möchtest.

Ich finde die These sehr gewagt und halte die Ansprache wie im Video bestenfalls für dumm und wenig hilfreich.

Erschreckend finde ich, wieviel Menschen inzwischen drauf halten mit ihren Smartphones ohne sich bewusst zu sein, welche Gefahr das für sie selbst, aber auch für andere darstellt.

springer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5447
Registriert: Mi 16. Nov 2005, 00:00
Wohnort: Hessen

Re: Tote und Verletzte in München

Beitragvon springer » Sa 23. Jul 2016, 10:57

Konspi hat geschrieben:Wenn es sich tatsächlich um einen iranischen Täter handelt, kann man IS-Bezüge mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit ausschließen.
Wie kommst Du denn zu dem Schluss?

Benutzeravatar
Vito
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8255
Registriert: So 24. Jul 2005, 00:00
Wohnort: Da wo man babbele dud
Kontaktdaten:

Re: Tote und Verletzte in München

Beitragvon Vito » Sa 23. Jul 2016, 11:01

DeBurschi hat geschrieben:Hmm ganz ehrlich ist es doch offenbar durch Zufall "glimpflich" ausgegangen, da die Zivilstreife wohl eher durch Zufall auf den Attentäter traf und den zu dem Zeitpunkt noch gar nicht als solchen erkannte. Zudem konnte er sich trotz GroßAufgebot und Kontakt zu den Zivilbeamten den Kräften entziehen. Hätte er also nicht den Freitod gewählt, wäre die Sache um einiges haariger geworden. Außerdem, so erschien es jedenfalls auf einigen Fernsehbilder, standen sich viele der eingesetzten Kräfte gegenseitig auf den Füßen rum. Ich erinnere an 5 Beamte im Kreis, zwischen geparkten Dienstfahrzeugen und weiteren Polizisten. Dass der Täter überhaupt den Tatort verlassen konnte sehe ich ebenfalls kritisch sowie die Tatsache, dass ein EinzelTäter eine GroßStadt samt Umgebung lahm legen und derart viele Kräfte binden kann. Sollte den Moslem-Terroristen auch auffallen, so steht zu befürchten, dass mit etwas mehr Koordination die gesamte BRD lahmgelegt werden könnte. Man stelle sich nur vor 3 Stunden nach München GroßAlarm in Frankfurt a.M., wenige Stunden später in Berlin etc.
Insgesamt kann ich den hier übermäßig versprühten Optimismus,gepaart mit dem Klopfen der eigenen Schulter, nicht ganz nachvollziehen.
Genau, und ein Beamter hatte bei der Verkehrsregelung keine Warnweste an und der andere Beamte hat noch ned mal selbst den Schulterriemen von seinem Sturmgewehr über den Kopf bekommen :tot:

Wie kann man bei einer solchen Lage nur einen solchen Mist von sich geben :gruebel:

Von mir auch ein Lob an die Polizei in München.
BildFreiheit für die SpareribsBild

greyman
Constable
Constable
Beiträge: 80
Registriert: So 7. Jun 2009, 00:00

Re: Tote und Verletzte in München

Beitragvon greyman » Sa 23. Jul 2016, 11:03

Spawnilein hat geschrieben: Ich finde die These sehr gewagt und halte die Ansprache wie im Video bestenfalls für dumm und wenig hilfreich.
Erschreckend finde ich, wieviel Menschen inzwischen drauf halten mit ihren Smartphones ohne sich bewusst zu sein, welche Gefahr das für sie selbst, aber auch für andere darstellt.
Andererseits wird heute vom LKA um genau diese Videos gebeten um Informationen zu erhalten.

cancer91
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1273
Registriert: So 6. Mär 2011, 19:50

Re: Tote und Verletzte in München

Beitragvon cancer91 » Sa 23. Jul 2016, 11:05

springer hat geschrieben:
Konspi hat geschrieben:Wenn es sich tatsächlich um einen iranischen Täter handelt, kann man IS-Bezüge mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit ausschließen.
Wie kommst Du denn zu dem Schluss?
Vermutlich weil Iran mehrheitlich schiitisch ist. Der IS sind Sunniten und deren Todfeinde.
Die lieben Leut

------> Ratio statt Emotio <------

M
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1192
Registriert: Sa 21. Mai 2005, 00:00
Wohnort: Am Ende der Republik

Re: Tote und Verletzte in München

Beitragvon M » Sa 23. Jul 2016, 11:13

Gut gemacht alle in München :applaus: :zustimm:

SEK Bayern, GSG9, SEK BaWü und Cobra zusammengezogen und 2300 Kräfte insgesamt, ordentlich, ich frage mich aber auch was gemacht wird, wenn 5 von denen auftreten und die vielleicht noch Sturmgewehre haben und dann vielleicht noch gleichzeitig in einer anderen Großstadt auch noch 5...... dann gute Nacht..... :polizei10:

Schard
Cadet
Cadet
Beiträge: 30
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 15:37
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Tote und Verletzte in München

Beitragvon Schard » Sa 23. Jul 2016, 11:36

M hat geschrieben:Gut gemacht alle in München :applaus: :zustimm:
Bei 10 Toten und vielen Verletzten kann man kaum von "gut gemacht" Reden.

Vielleicht sollte das Sicherheitskonzept überdacht werden.
Eine bessere Verteilung von Streifen könnte dazu beitragen, dass das Erschießen von Menschen auf offener Straße und in Einkaufszentren durch Proximität von Einsatzkräften frühzeitiger bekämpft werden kann.
Spam wird in zwei Jahren der Vergangenheit angehören.
-- Bill Gates, 2004

Lone Soldier

Re: Tote und Verletzte in München

Beitragvon Lone Soldier » Sa 23. Jul 2016, 11:42

Die Messerscharfe Trennung zwischen Terror und Amok ist doch so gar nicht möglich. Ein Breivik zum Beispiel war nicht der rationale politische Straftäter, der in der Szene mit einem klaren Weltbild vernetzt ist, sondern hatte auch einen gehörigen Sprung in der Schüssel. Das ist für mich fließend.

Und natürlich kann man auch bei einem solchen Ergebnis von einer guten Einsatzbewältigung sprechen, wenn der Einsatz den Umständen entsprechend professionell abgearbeitet wurde.

@schard: Dumm nur, dass wir nicht wissen wo der Nächste durchknallt. Da müsstest du rund um die Uhr an jeder Straßenkreuzung ein voll aufgerüstetes Einsatzkommando stehen haben. Das schaffen nicht mal Polizeistaaten wie die Türkei, weil das schlicht und ergreifend logistisch gar nicht zu stemmen ist. Abgesehen von der Frage, ob man in so einem Staat leben will.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6866
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Tote und Verletzte in München

Beitragvon 1957 » Sa 23. Jul 2016, 11:49

"Ich habe selten so einen coolen, nicht aus der Ruhe zu bringenden Pressesprecher gesehen, wie Herrn da Gloria Martins. Hut ab!"


Volle Zustimmung :zustimm: :zustimm: :zustimm: :zustimm:

Benutzeravatar
atdsvl91
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 162
Registriert: Sa 19. Jun 2010, 16:27
Wohnort: Bayern

Re: Tote und Verletzte in München

Beitragvon atdsvl91 » Sa 23. Jul 2016, 11:51

Schard,


Wir leben hier in keiner Traumwelt. Warum nicht gut gemacht? An jeder Straßenkreuzung eine jederzeit freie Streifen aufstellen? Weltweit jedes Paket durchsuchen und jedes Telefonat abhören?



Eigentlich sollte man die Problematik Sicherheit contra Überwachungsstaat , finanzielle Aspekte, Blockbuster auf Pro 7 contra Realität kennen.Nach dem ersten Schuss die Zeit anhalten, hinbeamen und den Täter innerhalb 5 Sekunden stoppen? Oder welche Vorstellungen hast du? Wie lange dauert denn eine normale Amoktat? Wie lange dauerte gestern die aktive Einwirkung mittels Schusswaffe auf Passanten? Also ehrlich... Nur noch Kopfschütteln. Zauberei gibt es eben noch nicht.

Auf welcher Grundlage basiert deine Anmaßung?

Edit: wohl kein Kollege.
Zuletzt geändert von atdsvl91 am Sa 23. Jul 2016, 11:55, insgesamt 1-mal geändert.
______________________________

*Ich bin eine Signatur*

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 26037
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Tote und Verletzte in München

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 23. Jul 2016, 11:52

Springer, ich sehe es genau anders herum: Was haben die neun Toten von München davon, dass in WN mehr gestorben sind?

Schard und DeBurschi sollten Kurse geben.
:lah:

DeBurschi
Constable
Constable
Beiträge: 45
Registriert: Do 10. Mär 2016, 21:45

Re: Tote und Verletzte in München

Beitragvon DeBurschi » Sa 23. Jul 2016, 12:04

Ich meine es durchaus ernst, der Kräfteansatz war enorm, insbesondere auch bei den Rettungsdiensten. Was passiert denn, wenn nach München eine Amok-/Terrolage aus Nürnberg, Stuttgart gemeldet wird und alle Spezialeinheiten in München sind? Man dürfte es auch kaum schaffen ein derart großes Aufgebot an Rettungsdiensten an zwei verschiedenen Standorten gleichzeitig aufrecht zu erhalten, hinzu kämen dann auch noch wieder etliche Falschmeldungen. Ich bin da skeptisch, nicht immer begünstigt einen das Glück wie in Würzburg oder jetzt in München.


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende