Gute Wünsche für Pegida von sächsischer Polizei

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

e42b
Corporal
Corporal
Beiträge: 343
Registriert: Sa 9. Okt 2010, 23:39

Gute Wünsche für Pegida von sächsischer Polizei

Beitragvon e42b » Di 4. Okt 2016, 00:15

Hi,

vorsichtshalber poste ich hier nur einen Link des ZDF: http://www.heute.de/polizei-in-dresden- ... 85080.html.

Beginnt jetzt die Grenze zwischen denen, die sichern und denen, die stören zu verschwimmen?
Bezieht die Polizei jetzt Partei? Ist es schon wieder so weit?
Was geht da ab? Tut das Not?

Nachtgrüße
E.

Deep Blue
Corporal
Corporal
Beiträge: 206
Registriert: Do 20. Aug 2015, 22:38

Re: Gute Wünsche für Pegida von sächsischer Polizei

Beitragvon Deep Blue » Di 4. Okt 2016, 01:09

Viel schlimmer im Übrigen, finde ich sinnlose Verallgemeinerungen. EIN Kollege hat etwas getan, wovon sich sogar die Polizei distanziert. Und schon kommen sendationsträchtige Schlagzeilen, die wieder auf die komplette Truppe abzielen. So z.B. auch die von dir reingeworfene Frage "Bezieht die Polizei jetzt Partei?" Und das, OBWOHL die Polizei sich bereits öffentlich distanzierte. Es ist genau dieses unreflektierte Denken, weswegen Missverständnisse entstehen. Unglaublich!
Das heißt "Thread" und nicht "Fred"!

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fred

Benutzeravatar
Luk91
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 921
Registriert: So 9. Nov 2008, 00:00

Re: Gute Wünsche für Pegida von sächsischer Polizei

Beitragvon Luk91 » Di 4. Okt 2016, 01:24

Was da plötzlich wieder reininterpretiert wird.
Ich habe schon Antifa- Angehörigen und Saargida- Angehörigen einen schönen Tag und viel Spaß gewünscht. (Und das bei gleichzeitig stattfindenen Demos)


Und nu? Die Welt steht noch.

Ich denke Versammlungsauflagen vorlesen, würde bei uns jeder PF sogar anordnen, egal wer demonstriert.
Und ne freundliche Floskel hat noch niemandem geschadet.
Das wünschen "eines erfolgreichen Tages" ist für mich nichts, was "geprüft" werden muss.
When I am getting sad, I stop being sad and be awesome instead. True story.
Barney Stinson

npawlek
Cadet
Cadet
Beiträge: 19
Registriert: Fr 19. Feb 2016, 18:26

Re: Gute Wünsche für Pegida von sächsischer Polizei

Beitragvon npawlek » Di 4. Okt 2016, 01:37

"Die Störer" waren Teilnehmer einer Veranstaltung, die als Versammlung eingeschätzt wurde. Und warum sollte ein Polizist nicht eine erfolgreiche Veranstaltung wünschen? Das Problem ist doch hier, dass es Pegida-Teilnehmer waren. Und nicht Teilnehmer einer sonstigen Versammlung. Den stelle dir vor, der Versammlungsleiter/in einer sonstigen Versammlung, nehmen wir beispielsweise einer Gegendemonstration gg. die NPD, wird auch eine erfolgreiche Veranstaltung gewünscht. Und nun, wo ist der Skandal? Stimmt, sind ja keine Hohlköpfe der Pegida-Bewegung...

malfragen
Captain
Captain
Beiträge: 1688
Registriert: Do 9. Apr 2015, 02:11

Re: Gute Wünsche für Pegida von sächsischer Polizei

Beitragvon malfragen » Di 4. Okt 2016, 06:39

Einen "Skandal" kann ich hier auf Anhieb auch nicht erkennen.
Es ist eine normale Umgangsform sich einen schönen oder auch erfolgreichen Tag zu wünschen.
In diesem Zusammenhang ist das "erfolgreich" etwas unglücklich gewählt, aber mehr schon auch nicht.
Man könnte das " schönen Tag" wünschen ja unter diesem Gesichtspunkt auch als Partei ergreifen werten.
-----------------------------------------------------------
Kein PVB

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1254
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: Gute Wünsche für Pegida von sächsischer Polizei

Beitragvon Kulinka » Di 4. Okt 2016, 08:44

Deep Blue hat geschrieben:Viel schlimmer im Übrigen, finde ich sinnlose Verallgemeinerungen. EIN Kollege hat etwas getan, wovon sich sogar die Polizei distanziert. Und schon kommen sendationsträchtige Schlagzeilen, die wieder auf die komplette Truppe abzielen. So z.B. auch die von dir reingeworfene Frage "Bezieht die Polizei jetzt Partei?" Und das, OBWOHL die Polizei sich bereits öffentlich distanzierte. Es ist genau dieses unreflektierte Denken, weswegen Missverständnisse entstehen. Unglaublich!
Absolut richtig. Dieses ganze mediale Einhacken auf die "bösen" Sachsen, das seit Wochen betrieben wird, ist ein Armutszeugnis für die politische Kultur in D. Hätte nicht gedacht, dass sowas heutzutage noch möglich ist :-(

berlinmitteboy
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1008
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 00:00

Re: Gute Wünsche für Pegida von sächsischer Polizei

Beitragvon berlinmitteboy » Di 4. Okt 2016, 09:06

Für mich liegt der eigentliche Skandal darin, dass es nicht "die Philosophie der Polizei Sachsen's ist", jemandem einen "erfolgreichen Tag" zu wünschen...

:P

Gesendet von meinem SM-G355HN mit Tapatalk

Benutzeravatar
Majestro
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 928
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 00:00
Wohnort: Bayern

Re: Gute Wünsche für Pegida von sächsischer Polizei

Beitragvon Majestro » Di 4. Okt 2016, 10:08

Man hätte eine friedliche Versanstaltung anstatt einen erfolgreichen Tag wünschen können. Weiterhin hätte man sich den Zusatz, dass man die Versammlungsauflagen "gerne" verlese, verkneifen können. Vllt war es aber auch Ironie :nixweiss:
Dass die ganze Sache jetzt
einer Überprüfung unterzogen
wird, ist jetzt das Problem des Beamten.
"dass" / "das"

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4002
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Gute Wünsche für Pegida von sächsischer Polizei

Beitragvon Ghostrider1 » Di 4. Okt 2016, 10:37

Unglückliche Formulierung. Eine störungsfreie Veranstaltung wäre besser gewesen.
Aber woher weiß man, dass es ein Kollege aus Sachsen war?
Es waren 2600, also auch Fremdkräfte, im Einsatz.
Die Auflagen wurde durch die Polizei verlesen, weil Seitens des Veranstalters ein technisches Problem vorlag.

Des Weiteren ist es mittlerweile schlimm, wie mit dem Protest umgegangen wird. Man muss nicht mit Merkel, Gauck & Co einverstanden sein. Man muss nicht einen Einsatz der 4,5 Millionen Euro gekostet hat toll finden. Und man darf diesen Protest auf die Straße bringen! Das ist Teil der Demokratie.

Anstatt dauernd von "unschönen" Bildern zu reden, sollte man sich fragen:
Wo liegt das Problem?

Wenn ein friedlicher Protest bereits unschön ist, ein solcher Protest nicht gewollt ist, dann kann man das GG getrost in die Elbe schmeißen. Autos abfackeln ist i.O., aber Protest gegen politische Elite -> NO GO

Deep Blue
Corporal
Corporal
Beiträge: 206
Registriert: Do 20. Aug 2015, 22:38

Re: Gute Wünsche für Pegida von sächsischer Polizei

Beitragvon Deep Blue » Di 4. Okt 2016, 11:19

Nett geschrieben. :zustimm:

Wie hört man so oft von der Politik: "Das muss eine Demokratie aushalten können". Leider sind das nur leere Sätze, um die Belange dieser Demonstranten klein zureden. Die Wirklichkeit sieht so aus, dass es unsere Demokratie eben nicht aushält.

Mediale Hetz- und Lügenkampagnen, Aufbauschen von Banalitäten (wie in diesem Fall), politische Blindheit, oder andere, außer politische, Mittel zu nutzen, um z.B. die AfD oder PEGIDA tot zu kriegen, sind das Ergebnis. Das ist der Beweis, warum unsere Demokratie das eben nicht aushält. Man hat schlichtweg Angst, dass diese Gruppen zu viel Macht und Unterstützung bekommen und versucht nun, überall dagegen vorzugehen...nur nicht innerhalb einer vernünftigen politischen Debatte. Schöne Demokratie.

Und genau deswegen werden auch solche Nebensächlichkeiten künstlich aufgespielt, um genau diesen Versuch des höflichen Miteinanders abzubrechen und weiterhin einen Keil zwischen dieser Art von Demonstranten und der Polizei zu treiben.

Da hat ein Kollege eben mal versucht, das Eis zu brechen und PROMT ist die Polizei in den Augen der Demonstranten weit nach oben gerutscht und diese Aktion fand positiven Anklang. Und sind es nicht auch genau diese Grundsätze, den Bürger zu respektieren, die wir an der Schule gelernt haben?
Und nein, in meinen Augen ist das nicht unglücklich ausgedrückt. Bei einer friedlichen Demonstration einen erfolgreichen Tag zu wünschen, ist absolut legitim (zumindest sollte es das sein, wenn eine Demokratie das aushalten kann). Etwas anderes wäre es, wenn zum 1. Mai in Berlin den Steinewerfern ein erfolgreicher Tag gewünscht wird.

Aber naja...wieder einen politischen und medialen Grund gefunden, um jegliche Kommunikationsversuche abzubrechen und als Mob mit Mistgabel und Fackel auf diese Leute loszugehen. Und Leute, wie der TE machen fleißig mit, ohne dass es ihm vielleicht bewusst ist. Ergebnis jahrelanger Beeinflussung.
Das heißt "Thread" und nicht "Fred"!

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fred

Benutzeravatar
Majestro
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 928
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 00:00
Wohnort: Bayern

Re: Gute Wünsche für Pegida von sächsischer Polizei

Beitragvon Majestro » Di 4. Okt 2016, 11:38

Deep Blue hat geschrieben:Da hat ein Kollege eben mal versucht, das Eis zu brechen
Ist das denn seine Aufgabe in diesem konkreten Fall? :gruebel: Oder sollte er nicht eher in absolut sach- und fachlicher Neutralität die Versammlungsauflagen verlesen? Polizei wünscht keine erfolgreiche Veranstaltung. Das hat in meinen Augen eine gewisse Wertung. Störungsfrei oder friedlich, das sind die Dinge die aus polizeilicher Sicht relevant sind.
Aber vllt meinte der Kollege auch genau das, wir wissen es nicht....
"dass" / "das"

Deep Blue
Corporal
Corporal
Beiträge: 206
Registriert: Do 20. Aug 2015, 22:38

Re: Gute Wünsche für Pegida von sächsischer Polizei

Beitragvon Deep Blue » Di 4. Okt 2016, 11:44

Das hat er sicherlich getan und nach Abschluss der Verlesung diese Worte gefunden. In der Realität ist es völlig normal, auch außerhalb seiner expliziten Aufgabe mal einen schönen Tag oder erfolgreiche Veranstaltung zu wünschen. Sowas nennt man "Menschlichkeit", "Höflichkeit" oder dient einfach nur zum Auflockern der Stimmung, um präventiv etwas Fahrt aus einer Sache zu nehmen. JEDER vernünftige Polizist sollte diese sozialen Regeln auf der Straße eigentlich beherrschen.

Denn lustigerweise wünsche ich oft polizeilichen Gegenüber einen schönen (oder auch erfolgreichen) Tag, obwohl das nicht meine Aufgabe ist. Menschliches Miteinander nennt sich das.

Dass das leider sofort gleichgestellt wird mit einer Art Verbrüderung, ist für mich absolut unverständlich. Nur weil man ein paar deeskalierende Worte verliert und nicht gleich mit der Drohkeule schwingt, ist die Polizei und PEGIDA jetzt "best friends"? :polizei10:

Wenn man jetzt linke Demsonstranten hätte, dann würde das gleich passieren. Vielleicht nicht wortwörtlich, aber ein paar höfliche Worte der Polizei, um Anspannungen rauszunehmen bedeuten auch nicht gleich, dass die ganze Polizei jetzt links ist.

Wenn ich während einer Verkehrskontrolle einem stadtbekannten Kriminellen nach der Maßnahme einen schönen Tag wünsche, ist die Polizei dann gleich komplett kriminell? Wenn bei einer Rockerveranstaltung kurz vorher eine erfolgreiche Veranstaltung seitens der Polizei gewünscht wird, müssen dann alle Polizisten ein Motorrad kaufen und Kutten tragen? Wenn ich einem Ladendieb zur deeskalation sage "früher habe ich auch mal Mist gebaut"...bin ich dann sofort verbrüdert und nicht mehr Neutral? Das ist einfache soziale Kompetenz und Psychologie, um situationsangepasst auf seinen Gegenüber einzuwirken! Eigenartig, dass selbst hier diesen einfachen Grundsatz nicht alle verstehen.
Und wenn bei einer FRIEDLICHEN Demonstration eine erfolgreiche Veranstaltung gewünscht wird, es es exakt das gleiche Prinzip!

Wie kommt ihr eigentlich auf diesen schmalen Trichter?
Das heißt "Thread" und nicht "Fred"!

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fred

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25259
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Gute Wünsche für Pegida von sächsischer Polizei

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Di 4. Okt 2016, 12:12

Laut wdr war es kein sächsischer Kollege.
:lah:

Benutzeravatar
Majestro
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 928
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 00:00
Wohnort: Bayern

Re: Gute Wünsche für Pegida von sächsischer Polizei

Beitragvon Majestro » Di 4. Okt 2016, 12:32

@Deep Blue:
Niemand spricht sich hier gegen einfache Höflichkeitsfloskeln aus. Es geht in der speziellen Situation um Fingerspitzengefühl des eingesetzten Beamten. Und hier bin ich eben der Meinung, dass ich einem PEGIDA-, Antifa- oder NPD-Aufzug, keinen erfolgreichen Verlauf wünschen sollte. Friedlich, störungsfrei ja, nicht erfolgreich.
"dass" / "das"

Deep Blue
Corporal
Corporal
Beiträge: 206
Registriert: Do 20. Aug 2015, 22:38

Re: Gute Wünsche für Pegida von sächsischer Polizei

Beitragvon Deep Blue » Di 4. Okt 2016, 12:41

Dann siehst du das einfach enger als ich. In der heutigen Zeit der "political correctness", wo man tunlichst aufpassen muss, was man sagt, um z.B. keine Frauen oder Asylanten oder auch 1000 andere Gruppen zu benachteiligen, ist es schwierig, REAL zu bleiben. Damit meine ich, dass die "Correctness" über die Zweckmäßigkeit im realen Leben gestellt wird. Und wenn eine Höflichkeitsfloskel ohne Hintergedanken (genau das war es für mich) sofort auf die politische Goldwaage gelegt, medial ausgeschlachtet wird und gerade viele aus unseren Kreisen sich darüber empören, dass man es hätte auch anders machen KÖNNEN, dann ist für mich eine persönliche Grenze erreicht.

Übrigens ist es das offizielle rechtliche "Credo" der Polizei, alles dafür zu tun, um eine Demonstration stattfinden lassen zu können und nicht andersrum, alles dafür zu tun, um diese aufzulösen.

Dass jetzt hier das Wort "erfolgreich" so ausgeschlachtet wird, ist traurig. Im Nachhinein kann immer jeder sagen "Das und das und das hätte man anders machen können". Aber nun wurde dieses Wort eben genutzt, anstatt "friedlich" und schon geht es los.

Und sind wir mal ehrlich...die Presse wittert hier einen sensationsträchtigen mittelmäßigen Skandal und tut alles dafür, um die Sache künstlich auszublasen. Möchtest du ernsthaft als Werkzeug der Presse dabei mithelfen? Ist es nicht viel sinnvoller, in eigenen Kreisen zu versuchen, diesen Kollegen eben nicht an den öffentlichen Pranger zu stellen? Komplett unabhängig von der eigenen politischen Meinung? Muss man diese Sensationsgeilheit wirklich unterstützen?
Zuletzt geändert von Deep Blue am Di 4. Okt 2016, 12:44, insgesamt 2-mal geändert.
Das heißt "Thread" und nicht "Fred"!

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fred


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende