Peggy - Böhnhardt (NSU)

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

springer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5426
Registriert: Mi 16. Nov 2005, 00:00
Wohnort: Hessen

Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon springer » Do 13. Okt 2016, 21:31

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/u ... 16557.html

Ich bin mal gespannt, was da noch bei rauskommt; das scheint ein Fall fürs Lehrbuch zu werden ... wie ermittelt man und wie macht man es nicht. Und wo biegt man falsch ab und verrennt sich.

Hoffentlich werden die Pannen ausgewertet - wenn man aus der Sache nichts lernen kann dann weiß ich auch nicht.

Mikkel
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: Di 13. Sep 2016, 23:42
Kontaktdaten:

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon Mikkel » Do 13. Okt 2016, 22:50

Eine gute Aufklärung wäre mehr als wünschenswert. Sonst sehe ich auch das Vertrauen in die staatlichen Organe der Bevölkerung schwinden...

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1262
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon Kulinka » Fr 14. Okt 2016, 01:08

Sicher muss das aufgeklärt werden. Ob die Aufklärung der Abgründe, die einen da jetzt schon angrinsen, allerdings dazu beitragen wird, das Vertrauen der Bevölkerung in staatliche Organe zu stärken ...

poliziotto
Corporal
Corporal
Beiträge: 517
Registriert: Di 9. Aug 2011, 23:24

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon poliziotto » Fr 14. Okt 2016, 02:45

Ich bin gespannt, ob es sich wirklich um die Verunreinigung einer Spur bzw. Untersuchung handelt, oder ob tatsächlich ein Zusammenhang besteht. In Anbetracht der langen Liegezeit der Leiche dürfte ersteres aber wohl wahrscheinlicher sein.

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1262
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon Kulinka » Fr 14. Okt 2016, 03:13

Dass eine Verunreinigung vieler DNA-Spurenträger durch Angestellte des Herstellers möglich ist, weiß man ja. Aber wie kann die DNA eines seit 2011 toten NSU-Terroristen 2016 eine Spur oder eine Untersuchung verunreinigen? Selbst wenn das gleiche Institut beide Fälle bearbeitet hat, sehr unwahrscheinlich in meinen Laienaugen. Oder putzen die nur alle paar Jahre und nehmen immer die gleichen Objektträger? Gespenstisch ist es allemal, dass zwei Fälle mit so vielen nicht verfolgten Fragen und Ermittlungspannen jetzt wie auch immer miteinander in Verbindung stehen.

Ganz aufschlussreich:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/u ... 16557.html

Die DNA Bönhardts wurde an einem Stück Decke in Umfeld des Fundortes gefunden, nicht an der Leiche selbst.

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4805
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon Knaecke77 » Fr 14. Okt 2016, 05:49

Kulinka hat geschrieben:
Die DNA Bönhardts wurde an einem Stück Decke in Umfeld des Fundortes gefunden, nicht an der Leiche selbst.
Man darf gespannt sein, was die Ermittlungen zutage fördern. Dem NSU-Mitglied Bönhardt würde ich eine solche Tat durchaus zutrauen, allerdings kann ja wohl auch nicht ausgeschlossen werden, dass im Labor evtl. unsauber gearbeitet wurde.

Vorhandene Bewegungsbilder von Bönhardt, sowie Erkenntnisse über spezielle "Vorlieben" würden das Bild evtl. abrunden oder eher neue Fragen aufwerfen. :polizei4:

springer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5426
Registriert: Mi 16. Nov 2005, 00:00
Wohnort: Hessen

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon springer » Fr 14. Okt 2016, 10:03

Knaecke77 hat geschrieben:Dem NSU-Mitglied Bönhardt würde ich eine solche Tat durchaus zutrauen,...
Aber warum? Das ist ein völlig anderes Deliktsfeld.

Vielleicht hat sie auch nur etwas gesehen, was sie nicht hätte sehen dürfen.
Knaecke77 hat geschrieben:...allerdings kann ja wohl auch nicht ausgeschlossen werden, dass im Labor evtl. unsauber gearbeitet wurde.
Das würde ich eher ausschließen. Diese Erkenntnis prüft man in dem Fall nicht doppelt & dreifach, sondern dreifach & vierfach bevor man daraus eine Pressemeldung macht. Und die Problematik von unsauberem Arbeiten bzw. kontaminiertem Spusi-Material sollte nach Heilbronn bekannt sein.

Vielleicht ist alles auch nur ein blöder Zufall.

Benutzeravatar
very
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8047
Registriert: Di 25. Apr 2006, 00:00
Wohnort: da, wos laut challenger am schönsten ist.....

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon very » Fr 14. Okt 2016, 10:17

Im TV (ich weiß nicht mehr ob heute oder Tagesschau) wurde gestern der Anwalt eines Nebenklägers im NSU-Prozess interviewt. Der hat gesagt, dass Personen aus dem Umfeld des Hern B. eine Hütte im Umfeld des Fundortes von Peggy hatten. Vielleicht war Herr B. dort malzu Besuch und hat beim Picknick auf die Decke geschnoddert. Oder er hatte ein rimantisches Stelldichein, und seine DNA ist so auf die Decke geraten. Es handelt sich ja wohl um ein Fundstück aus der Umgebung des Skelettfundes, nicht um eine Decke, in die die Kinderleiche eingewickelt war.
"In den Krimis wird aber nicht gezeigt, dass man vielen Schutzpolizisten die Arbeit bei der Kripo als Sanktion androhen könnte.
Für weitere Fragen diesbezüglich bitte auch die Suchfunktion nutzen."

Kaeptn_Chaos, Juli 2008

Benutzeravatar
Fritz4081
Captain
Captain
Beiträge: 1649
Registriert: Mi 26. Sep 2007, 00:00

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon Fritz4081 » Fr 14. Okt 2016, 10:19

Moin Springer,

das Problem mit der möglichen Querkontamination, die Proben des B. wurden in der gleichen Einrichtung untersucht, schwebt als Gespenst immer über solchen Befunden.

Mal sehen was dazu weiter kommt.

Gruß

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4511
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon vladdi » Fr 14. Okt 2016, 11:33

@ very
Ja, auch möglich

Jedoch: Kinderspielzeug im Wagen Uwe Bs, Campingfahrzeug mit Berliner Kennzeichen beim Verschwinden Peggy und die Erkenntnis, dass aus dem Umfeld Uwe B eine Hütte in der Nähe des Fundort genutzt wurde (bzw genutzt sein könnte) und der Verdacht dass die NSU sich mit Kinderpornografie finanziert haben soll und die Ermittlungen in der Todessache eines 9 Jährigen 1993 gegen Uwe B (Fall nicht aufgeklärt, Peggy war 9) begründen einen Verdacht.

Loewe
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1055
Registriert: Fr 30. Sep 2005, 00:00

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon Loewe » Fr 14. Okt 2016, 11:44

Der Spurenträger (Decke) kann aus vielerlei Gründen an den Fundort der Leiche geraten sein, z.B. eben auch über einen Fahrzeugverkauf (oder Nutzung eines gemieteten Wohnmobils ) und die im Fahrzeug verbliebene Decke. Fakt ist aber auch, dass "Grünzeug" in Zwickau gefunden wurde und nicht zuordenbare Kindersachen im Wohnmobil in Eisenach lagen. Dort steht man jetzt am Anfang der Ermittlungen und es ist müßig zu spekulieren bzw. sich auf Krampf eine Lieblingstheorie zurechtzubiegen. Ob die "Wahrheit" hierbei ans Licht kommt ist zweifelhaft, wir werden wohl mit einer Theorie leben müssen die am wahrscheinlichsten ist. Schließlich lebt Uwe B. nicht mehr und die Ermittlungen in diesem Umfeld gestalten sich seit Anbeginn als....problematisch.

Loewe

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4511
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon vladdi » Fr 14. Okt 2016, 12:08

Vielleicht packt Beate noch aus.

Loewe
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1055
Registriert: Fr 30. Sep 2005, 00:00

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon Loewe » Fr 14. Okt 2016, 12:42

Glaube ich nicht. Die ist eiskalt und zieht das durch. Die wird nur zugeben was man ihr letztlich wird auch beweisen können. Nicht viel.

Loewe

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1262
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon Kulinka » Fr 14. Okt 2016, 16:06

http://www.br.de/nachrichten/oberfranke ... a-100.html

Eine Querkontamination im selben Labor scheidet damit als Fehlerquelle aus.

Konspi
Corporal
Corporal
Beiträge: 354
Registriert: So 24. Jan 2016, 20:09

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon Konspi » Fr 14. Okt 2016, 20:11

Mikkel hat geschrieben:Eine gute Aufklärung wäre mehr als wünschenswert. Sonst sehe ich auch das Vertrauen in die staatlichen Organe der Bevölkerung schwinden...
Meines Erachtens ist dies der falsche Betrachtungswinkel! Das Auffinden der DNA ist bereits ein Ermittlungserfolg, der eigentlich das Vertrauen in "staatliche Organe" (DDR?) stärken müsste - man sollte sich nur nicht wieder zum Getriebenen der Medien machen.
Und im weiteren Verlauf nicht wieder auf die mögliche Nennung von Ross und Reiter für Pannen verzichten...!

Grüße
Man darf eine Meinung haben, man muss nicht! Wenn man keine Ahnung hat - einfach mal "Fresse halten"! Dieter NUHR
"Glück ab"!


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende