Peggy - Böhnhardt (NSU)

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

BKAadee
Constable
Constable
Beiträge: 44
Registriert: Di 24. Mai 2011, 09:25
Wohnort: am Rhein

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon BKAadee » Sa 15. Okt 2016, 08:36

Hat zwar nichts mit dem Fall NSU/Peggy unmittelbar zu tun, die Berichterstattung pp. lässt in mir aber böse Vorahnungen hochkommen, was auf viele von uns mal zukommen könnte, aber auch beim jetzigen Stand der Forensik schon möglich ist.

Szenario: In meinen ehemaligen, dann gespendeten Klamotten (die meine DNA tragen) wird ein Kapitalverbrechen verübt und somit meine DNA am TO hinterlassen.

Und womöglich nach Jahren muss ich erklären, wie die DNA dahin kommt.

Mir persönlich stellt sich nun die Frage, ob es überhaupt noch sinnvoll ist, eigene Kleidung dem DRK oder sonst einer Organisation zu spenden.

wolfi71
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 745
Registriert: Di 4. Jun 2013, 18:32

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon wolfi71 » Sa 15. Okt 2016, 09:41

Deine Klamotten aus dem Sammelcontainer tauchen mit großer Wahrscheinlich auf Secondhand-Märkten in Polen oder Afrika auf.

Aber was die Ermittlungserfolge betrifft, so schön das nun ist, Böhnhardt wurde schon länger mit Kinderpornografie in Verbindung gebracht. Und das ganze rechte Spektrum ist da wohl quer verbunden.

Aber wenn dem so ist, warum wissen das unsere Dienste nicht, sprich deren Versagen in der Szene geht weiter oder was schlimmer wäre, es gibt dort Unterstützer.

In dem ganzen rechten Umfeld ist leider nichts mehr auszuschließen, gar nichts mehr. Und mit gar nichts, meine ich gar nichts. Das geht bis zu dem Punkt, an dem ich es für durchaus möglich halte, dass sich der Verfassungsschutz einen rechten Ableger angezüchtet und unterhalten hat.

Im Kiesewetterthread hat jemand geschrieben, dass ihn da nichts wundern wird und das dürfte auch zutreffen.

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4558
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon vladdi » Sa 15. Okt 2016, 12:36

@bkaadee

Jaaaaaaaa, könnte sein.... wie auch das Taschentücher aus meinem Müll gestohlen werden könnte und man so meine DNA an den Tatort bringen könnte....

... jedoch werden die Ermittlungen sehe schnell zeigen, dass ich nicht der Täter bin... und da der Staat keine DNA von mir hat, könnte die Spur mir nicht zugeordnet werden.

Zum Fall selber stelle ich mir die Frage, wie dicht die DNA an der Leiche lag. Ein Soff auf dem Waldboden wird wohl kaum 15 Jahre DNA erhalten. Ist die Probe aus dem Grab, wird eine Tatbeteiligung wahrscheinlich.

Loewe
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1073
Registriert: Fr 30. Sep 2005, 00:00

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon Loewe » Sa 15. Okt 2016, 12:45

Und womöglich nach Jahren muss ich erklären, wie die DNA dahin kommt.
Evtl. stellt man Dir Fragen, so denn der unwahrscheinliche Fall auftreten sollte. Aber das von DNA am TO zwingend auf Anwesenheit am TO geschlossen wird, dafür würde man bei uns in Kriminalistik durchfallen.

Uwe B. wurde im übrigen Anfang der 90er von einem Tatverdächtigen selbst als möglicher Täter eines Mordes zum Nachteil eines Kindes benannt. Der Fall in Jena ist bis heute nicht geklärt. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/f ... 16677.html

Hier wird sich viel tun und die Thüringer haben damit schon angefangen.
Ein Soff auf dem Waldboden wird wohl kaum 15 Jahre DNA erhalten
Warum sollte ein Haar das nicht tun, oder eingetrocknete ...Körperflüssigkeiten ?
und da der Staat keine DNA von mir hat, könnte die Spur mir nicht zugeordnet werden
Tatsächlich ? Du vielleicht, aber jeder Mitarbeiter einer TO Gruppe gibt DNA für evtl. TO Verunreinigungsprüfungen ab. Und nicht nur die ! Außerdem schließen deine Angaben die Möglichkeit eines Spur - Spur Treffers ja wohl nicht aus, oder ?

Loewe

cancer91
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1273
Registriert: So 6. Mär 2011, 19:50

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon cancer91 » Sa 15. Okt 2016, 15:04

Die lieben Leut

------> Ratio statt Emotio <------

malfragen
Captain
Captain
Beiträge: 1688
Registriert: Do 9. Apr 2015, 02:11

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon malfragen » Sa 15. Okt 2016, 15:05

Laut einem Aktuellem Artikel wird es vorerst nahezu ausgeschlossen das die DNA verunreinigt war.
Somit ist es wohl kein Zufall mehr das beide Vorfälle in Zusammenhang stehen könnten.
Nun werden auch weitere ungeklärte Morde neu untersucht ob eine weitere Verbindung in diese Richtung bestehen könnte.

-editiert von schutzmann_schneidig-
-----------------------------------------------------------
Kein PVB

Konspi
Corporal
Corporal
Beiträge: 372
Registriert: So 24. Jan 2016, 20:09

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon Konspi » Sa 15. Okt 2016, 16:37

wolfi71 hat geschrieben: Das geht bis zu dem Punkt, an dem ich es für durchaus möglich halte, dass sich der Verfassungsschutz einen rechten Ableger angezüchtet und unterhalten hat.

Im Kiesewetterthread hat jemand geschrieben, dass ihn da nichts wundern wird und das dürfte auch zutreffen.
Richtig - und die NSA, ein kongolesischer Dienst und der FSB machen mit denen gemeinsame Sache. Hat jemand -soweit ich mich erinnere- einem Thread der Bild-Zeitung geschrieben..! :polizei10:

Grüße
Man darf eine Meinung haben, man muss nicht! Wenn man keine Ahnung hat - einfach mal "Fresse halten"! Dieter NUHR
"Glück ab"!

Benutzeravatar
Buford T. Justice
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1299
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 02:51
Wohnort: Pott.

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon Buford T. Justice » Sa 15. Okt 2016, 23:24

Loewe hat geschrieben:Du vielleicht, aber jeder Mitarbeiter einer TO Gruppe gibt DNA für evtl. TO Verunreinigungsprüfungen ab. Und nicht nur die !
Werden die bei Euch auch in der DAD gespeichert? :o Bei uns nicht.
:applaus:

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4558
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon vladdi » So 16. Okt 2016, 09:21

Richtig, interessant.
Noch interessanter was dort nicht steht; zumindest wenn man dem Leiter der Soko Vorwürfe machen will.

Wenn man an den Fällen, den Ermittlungen, den Fakten, den Zusammhängen interessiert ist, ist der Artikel nicht interessant. Da hätte ich mir von der Sueddeutschen eigentlich mehr erwartet (desswegen habe ich denn ganzen Artikel gelesen). Leider ist das ein Bild-Artikel für Pseudogebildete, die meinen eine Zeitung zu lesen.

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5099
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon Knaecke77 » So 16. Okt 2016, 09:44

Hinterher ist man immer Schlauer. Der Artikel suggeriert meiner Auffassung nach, dass der eingesetzt "Chefermittler" , den Fall ,wahrscheinlich aus Gründen der eigenen Profilierung, schnell in eine bestimmte Richtung "drehen" wollte um das Ganze schnell zum Abschluss bringen zu können.

Schäbig.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6671
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon 1957 » So 16. Okt 2016, 12:43

Die Süddeutsche, deren Abonnent ich bin, ist bekannt für eine voreingenommen kritische und oft auch unreflektierte Haltung gegenüber Polizeithemen. So auch in diesem Artikel, der jede Sachkunde und Argumente vermissen lässt-

Deep Blue
Corporal
Corporal
Beiträge: 206
Registriert: Do 20. Aug 2015, 22:38

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon Deep Blue » So 16. Okt 2016, 13:23

Jetzt stellt sich doch die Frage, warum du da Abonnent bist. ;D
Das heißt "Thread" und nicht "Fred"!

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fred

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6671
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon 1957 » So 16. Okt 2016, 13:31

Weil es ja durchaus auch andere, ziemlich wichtige, Themen gibt und weitere Abonnements weder zu meinem Beamtensalär noch zu meinen persönlichen Gepflogenheiten passen.
Außerdem ist eine solche Berichterstattung prima für die eigene Reflektion. Nichts was berichtet wird, kann schlicht übernommen werden.

hansaplast18
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 181
Registriert: Mi 16. Dez 2009, 14:16

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon hansaplast18 » So 16. Okt 2016, 17:44

@ Knaecke77
Der Artikel suggeriert meiner Auffassung nach, dass der eingesetzt "Chefermittler" , den Fall ,wahrscheinlich aus Gründen der eigenen Profilierung, schnell in eine bestimmte Richtung "drehen" wollte um das Ganze schnell zum Abschluss bringen zu können.
Oder dass der (politische) Erfolgsdruck auf ihn so immens war, dass er den "einfachen" Weg bevorzugt hat!?

Gruß
Frank

Benutzeravatar
Fritz4081
Captain
Captain
Beiträge: 1657
Registriert: Mi 26. Sep 2007, 00:00

Re: Peggy - Böhnhardt (NSU)

Beitragvon Fritz4081 » So 16. Okt 2016, 18:18

Moin hansaplast 18,

längerer Kontakt mit der Realität lässt zuerst immer an politischen Druck denken!

Gruß


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende