Angriff auf PVB in Düren

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25256
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Düren

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 13. Nov 2016, 10:05

Von der Bagatelle zum SE Einsatz:
POL-DN: Mehrere Festnahmen nach Gewalteskalation
13.11.2016 – 01:11

Düren (ots) - Der Versuch eines Mitarbeiters des Dürener Ordungsamtes, einen Parkverstoß zu ahnden, führte am Samstag zu einem größeren Polizeieinsatz, in dessen Verlauf mehrere Polizeibeamte zum Teil so schwer verletzt wurden, dass sie in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden mussten.

Gegen 12:30 Uhr sollte auf der Scharnhorststraße ein Parkverstoß geahndet werden. Der Fahrzeughalter, der dies bemerkte, kam zusammen mit mehreren Unterstützern auf die Straße und bedrohte den städtischen Bediensteten, der daraufhin die Polizei um Hilfe rief.

Die Beamten waren am Einsatzort roher Gewalt und Aggression ausgesetzt. Umgehend nach ihrem Eintreffen entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung zwischen dem Fahrzeughalter, unterstützt von seinen Söhnen, und der Polizei. Nach Hinzuziehung von Verstärkungskräften konnten zwei der Angreifer festgenommen werden. Bei den Festgenommenen handelt es sich um deutsche Staatsbürger, 46 und 27 Jahre alt, mit türkischem Migrationshintergrund aus Düren. Ein im Verlauf der sich anschließenden Fahndungsmaßnahmen festgenommenes 25-jähriges weiteres Familienmitglied wurde zwischenzeitlich wieder entlassen, da sich eine mögliche Tatbeteiligung nicht erhärtete.

Insgesamt wurden zehn Polizeibeamtinnen bzw. -beamte verletzt. Einer von ihnen trug derart schwere Verletzungen davon, dass er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste.

Gegen 23:40 Uhr wurde eine Wohnung in Düren durch ein Spezialeinsatzkommando nach weiteren Tatverdächtigen und Beweismitteln mit richterlichem Beschluss durchsucht. Dort konnte ein weiteres Familienmitglied vorläufig festgenommen werden. Die weiteren Fahndungsmaßnahmen und Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die das Geschehen auf der Scharnhorststraße beobachtet haben, und Hinweise zu dem Vorfall oder den beteiligten Personen geben können, werden gebeten, sich bei der Leitstelle der Polizei in Düren unter der Telefonnummer 02421 949-6425 zu melden. Insbesondere der Fahrradfahrer, der sich in unmittelbarer Nähe zum Tatgeschehen aufhielt, wird gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199


Quelle: polizeipresse.de


Das haben die Herrschaften nicht zu Ende gedacht. Gute Besserung den verletzten Kolleginnen und Kollegen.
:lah:

Benutzeravatar
zulu
Captain
Captain
Beiträge: 1646
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 11:52

Re: Einsätze der LaPo, BuPo und des Zoll

Beitragvon zulu » So 13. Nov 2016, 15:07

Da würde mich der Bericht zu Schulungszwecken mal interessieren. Was das für Typen waren, dass man denen zu 10 mit Schlagstock und Pfeffer nicht beikommt.

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Einsätze der LaPo, BuPo und des Zoll

Beitragvon Diag » So 13. Nov 2016, 15:36

10 verletzt, nicht 10 eingesetzt...
Hört sich nach konsequentem Einschreiten an.

Benutzeravatar
Challenger
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6333
Registriert: So 11. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Einsätze der LaPo, BuPo und des Zoll

Beitragvon Challenger » So 13. Nov 2016, 16:32

Ich hoffe gleich nach der raschen Genesung der Kollegen vor allem, daß der rechtliche Rahmen hier konsequent ausgeschöpft wird: die Führerscheinstelle wird sich über eine Mitteilung sicherlich freuen und weiteres veranlassen!

:banned:
Challenger


"Wenn Du willst, daß Dir die Leute auf die Schulter klopfen und sich überschlagen vor Dankbarkeit, hast Du den falschen Beruf gewählt."

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25256
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Einsätze der LaPo, BuPo und des Zoll

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 13. Nov 2016, 16:34

Da muss man sich in NRW keine Sorgen machen.
:lah:

Benutzeravatar
Challenger
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6333
Registriert: So 11. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Einsätze der LaPo, BuPo und des Zoll

Beitragvon Challenger » So 13. Nov 2016, 16:35

:zustimm:

Die bestellen, wir liefern.
Challenger


"Wenn Du willst, daß Dir die Leute auf die Schulter klopfen und sich überschlagen vor Dankbarkeit, hast Du den falschen Beruf gewählt."

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4002
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon Ghostrider1 » So 13. Nov 2016, 21:56

Waren das irgendwelche Free-Fight-Typen?
Trotz der schlimmen Lage, ist es "beachtlich", was für einen Widerstand die geleistet haben.

Sich mal eben mit 10 Leuten anlegen und anschließend einen SE Einsatz heraufbeschwören.

Benutzeravatar
Old Bill
Captain
Captain
Beiträge: 1813
Registriert: So 27. Apr 2014, 22:27

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon Old Bill » Di 15. Nov 2016, 07:44

Scheint Diskussionsbeiträge zu geben. Hab ein paar Dinge hin und her geschoben und ein paar Beiträge gelöscht.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25256
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Di 15. Nov 2016, 09:21

Die einzige Frage, die ich mir stelle - ohne Akteneinsicht und rein anhand der Medienberichte: Warum hat keiner geschossen?
:lah:

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1254
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon Kulinka » Di 15. Nov 2016, 09:52

Die Frage habe ich mir angesichts des von den Medien berichteten Sachverhaltes (im Schwitzkasten gehaltener PVB, der Schläge mit einem Radmutternschlüssel auf den Kopf bekommen hat) auch gestellt. Da lag ganz klar eine akute Gefahr für das Leben vor. Vielleicht ließ die Gemengelage im Einsatz keinen SWG zu?

Den angegriffenen Beamten wünsche ich eine schnelle Genesung sowie ihnen und ihren Kollegen und Angehörigen eine gute Verarbeitung dieses unglaublichen Geschehens. Den Tätern wünsche ich eine StA, die bei der Anklage höchstmöglich ansetzt, und einen Richter, der sie für lange Zeit hinter Gitter bringt.

Benutzeravatar
Fritz4081
Captain
Captain
Beiträge: 1649
Registriert: Mi 26. Sep 2007, 00:00

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon Fritz4081 » Di 15. Nov 2016, 10:12

Moin Chaos,

das habe ich mich beim Mutternschlüssel im Gesicht auch gefragt ohen zum Sv merh zu wissen. Ob die Auswertung hirr ein Umdenken bewirken kann?

Gruß Fritz

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4002
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon Ghostrider1 » Di 15. Nov 2016, 10:15

Vlt standen die auch einfach sehr nah, und es konnte keiner schiessen. Vlt ging es auch blitz schnell, und die Kollegen wurde überrascht.

Mit fallen das Gründe ein, warum nicht geschossen wurde.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25256
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Di 15. Nov 2016, 10:21

Gründe fallen mir auch genug ein.

Die helfen dem Kollegen mit dem eingeschlagenen Schädel nur wenig.

Hier wurde neulich von einem AG gerügt, dass ein Kollege nicht geschossen hat und weiter androhte, während der Kopf der Kollegin bearbeitet wurde. Die Gründe, weshalb der nicht geschossen hat, kann ich auch nachvollziehen.
Losgelöst von dem Fall, weil ich keinesfalls den Kollegen einen Vorwurf machen will:

Wenn mir einer den Schädel einschlägt...will ich dann, dass mir mein Spannmann hinterher Gründe liefert, warum er nicht geschossen hat? Oder will ich, dass da einer handelt, um das zu unterbinden?

Wäre ein Warnschuss unter gegangen? Oder hätte der was bewirkt?
:lah:

Benutzeravatar
Fritz4081
Captain
Captain
Beiträge: 1649
Registriert: Mi 26. Sep 2007, 00:00

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon Fritz4081 » Di 15. Nov 2016, 11:09

Das ist mir auch klar, Begründung ist nicht das vordringliche Problem.

Nur "Warnschuss"? Da wage ich doch zu behaupten das hier eine Familienstruktur gehandelt hat welche offenkundig die aus deren Sicht vorbeugende massive Eskalation eingeübt und umgesetzt hat, vermutlich weil bisher damit gut durchgekommen. Warnschuss würde ich in solcher Lage bei entsprechendem Gegenüber nicht vordringlich ansehen zumal es einen schwer abwägbaren Zeitverlust ergeben kann; eine Wirkungsbeobachtung ist dabei ja eingeschlossen. Und was, wenn die Eskalierenden feststellen das aus deren Sicht "nur" gewarnt wurde? Folgt dann ein Entwaffnungsversuch?
Natürlich kann das mit dem Warnschuss funktionieren, aber wie schätzt Du denn die Erfolgsaussichten bei dieser Konstellation ein? Zumal mitunter selbst eine gezielte Schussabgabe nur mit Verzögerung bemerkt wird?

Gruß

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25256
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Di 15. Nov 2016, 11:14

Eben darum: Der gezielte Schuss würde aus meiner Sicht untergehen.

Warnschuss auch, um den Kollegen zu signalisieren: Ok, einer hat sich entschieden. Und dann beobachte ich nicht fünf Minuten lang. In meiner Gedankenwelt bin ich derzeit bei einem aufgesetzten Schuss auf das Kniegelenk, um einfach die Mechanik zu beeinträchtigen.

Sollten dann Menschen versuchen, mich zu entwaffnen, habe ich da auch ein, zwei Konzepte zu.
:lah:


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende