Angriff auf PVB in Düren

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16948
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon Controller » Mi 16. Nov 2016, 16:38

......dem Aggressor solange eins von hinten mit dem Einsatzstock überzuziehen, bis er den lebensgefährlichen Angriff auf den Kollegen beendet.
Falls dies
entgegen meinen Vorstellungen
nicht geschehen sein sollte :polizei4:

ist das die einzige Bringschuld, die ich hier sehe :!:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4784
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon Knaecke77 » Do 17. Nov 2016, 08:45

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:
Knaecke77 hat geschrieben:
Wer Polizeibeamte aus autokratischen Staaten gewohnt ist, der muss unsere bürgernahe Polizei ja als "Schwächlinge" wahrnehmen
(...)
Inwieweit adressatengerechtes Vorgehen gegen solche Irren Teil der polizeilichen Ausbildung ist, kann ich nicht beurteilen, bei meiner Behörde sieht es zumindest in der Fortbildung mau aus.
Zu 1: Müssen sie?

Zu 2: Die Aus- und Fortbildung ist in diesem Bereich durchaus vorhanden. Auch das EMS A Training und Schießen ist durchaus im Rahmen dessen, wie es sein müsste.

"Müssen" ist natürlich der falsche Begriff. Viele Migranten aus totalitären Staaten anerkennen unsere Rechtsordnung und sind froh, in Freiheit leben zu dürfen.

Man sieht allerdings an diesen Schlägern aus Düren, dass das nicht alle so sehen....unabhängig von der Nationalität oder der Herkunft.

Der Richter am AG hat sich eines Besseren besinnt:
Haftbefehle nach Gewaltattacke gegen Polizisten in Düren

Am Sonntag hatte das Amtsgericht Aachen die Anordnung eines Haftbefehls noch verweigert, am Dienstagnachmittag dann änderte der Amtsrichter seine Meinung. Im Beschwerdeverfahren gegen die Ablehnung des Haftbefehls hatte die Staatsanwaltschaft nochmals die „massive staatsfeindliche Gesinnung des Angriffs am Samstag“ dargelegt und betont, dass diese eine Untersuchungshaft bis zum Prozessbeginn rechtfertige. Dieser Meinung schloss sich das Amtsgericht an, wie Oberstaatsanwalt Wilhelm Muckel auf Anfrage unserer Zeitung erklärte.

Der Haftbefehl gegen den 22 Jahre alten Sohn des 46-Jährigen wurde allerdings nicht wegen des Angriffs am Samstag angeordnet, sondern wegen eines Überfall auf einen Fußballplatz in Jülich-Welldorf am Wochenende zuvor. Der 22-Jährige soll einer von bis zu 30 Angreifern gewesen sein, die gezielt Spieler libanesischer Herkunft zweier gegeneinander spielender Bezirksligamannschaften attackiert hatten. Der 22-Jährige soll auf einen am Boden liegenden Spieler eingeschlagen haben, ebenso auf Polizisten, wie Oberstaatsanwalt Muckel weiter mitteilte. Er soll bereits zuvor strafrechtlich in Erscheinung getreten sein.

https://www.aachener-zeitung.de/mobile/ ... heckmobile

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4784
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon Knaecke77 » Do 17. Nov 2016, 10:26

Nächster Knöllchen-Vorfall in Krefeld:
Schläge und TritteAuto soll abgeschleppt werden – Gruppe greift Polizisten brutal an

Krefeld. In Krefeld haben drei Frauen und ein Mann mehrere Polizeibeamte mit Schlägen und Tritten angegriffen. Ein Beamter wurde so schwer verletzt, dass er seinen Dienst nicht fortsetzen kann. Der Grund für die Auseinandersetzung: Ein Auto sollte abgeschleppt werden.

Jetzt hat es auch in Krefeld einen Fall von schwerer Gewalt gegen Polizeibeamte gegeben: Am Mittwoch gegen 16.40 Uhr hatten zwei Mitarbeiterinnen der Stadt auf der Dreikönigenstraße laut Polizei ein Auto abschleppen lassen wollen. Grund waren mehrere Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung. Der Vater der Halterin kam hinzu und verhielt sich derart aggressiv, dass die Stadtmitarbeiterinnen die Polizei riefen.

Der 41 Jahre alte Mann beruhigte sich nicht und störte den Abschlepp-Vorgang. Deshalb sollte er in Gewahrsam genommen werden. Die 19-jährige Fahrzeughalterin, zwei 20 und 39 Jahre alte Frauen und ein 21 Jahre alter Mann versuchten, dies zu verhindern. Dabei schlugen und traten sie auf die Polizisten ein.

Ein 57 Jahre alter Polizist wurde so schwer verletzt, dass er seinen Dienst zunächst nicht mehr fortsetzen kann. Eine 37 Jahre alte Beamtin wurde leicht verletzt. Die Mitarbeiterinnen der Stadt blieben unverletzt. Die Polizei zog weitere Beamte hinzu und nahm die Halterin des betroffenen Wagens, die keinen festen Wohnsitz hat, vorläufig fest. Sie wurde später wieder entlassen, nachdem sie eine Sicherheitsleistung entrichtet hatte. Alle Beteiligten erwartet ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollzugsbeamte. Das Auto wurde schließlich doch abgeschleppt. 

Der Vorfall erinnert an einen Fall vom vergangenen Wochenende aus Düren, wo eine Gruppe zehn Polizisten verprügelt hatte. Grund war ein Streit über ein Knöllchen für ein falsch geparktes Auto. Zwei mutmaßliche Schläger müssen in Haft, zwei weitere werden gesucht.

http://m.rp-online.de/nrw/staedte/krefe ... -1.6402074
Da fällt einem nichts mehr zu ein. Asoziales Pack. :motz:

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8907
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon Diag » Do 17. Nov 2016, 10:43

Wieso habe ich das Gefühl, welche Verstöße in NRW in den nächsten Wochen verstärkt geahndet werden? :pfeif:
Zuletzt geändert von Diag am Do 17. Nov 2016, 10:44, insgesamt 1-mal geändert.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6200
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon 1957 » Do 17. Nov 2016, 10:43

Richtig. Das ist Pack.
Im Fall könnte man meinen, es handelt sich um "Reisende".

Aber wir brauchen nicht so zu tun, als wäre das ein neues Phänomen.

Das gab es immer schon. Heutzutage bleibt es allerdings nicht bei lokaler Berichterstattung.

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4784
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon Knaecke77 » So 20. Nov 2016, 08:23

Video von der Rangelei in Krefeld aufgetaucht:

http://www.bild.de/video/clip/falschpar ... .bild.html

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25256
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 20. Nov 2016, 08:35

Rangelei?
:lah:

npawlek
Cadet
Cadet
Beiträge: 19
Registriert: Fr 19. Feb 2016, 18:26

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon npawlek » So 20. Nov 2016, 09:00

Ich weiß, ich sitze hier auf der Couch und beurteile nur das zusammen geschnittene Video.
Für mich fehlt hier eindeutig das konkrete störerorientierte Vorgehen. Die Störer schlagen und treten eindeutig nach den Polizeibeamten und bis auf einen einzelnen Kollegen, der eine Frau zu Boden bringt, bleibt es nur bei einem Wegschubsem, Losreißen und Abdrängen. Doch genau das bringt überhaupt nichts, sondern zeigt dem Gegenüber, dass die Polizei nicht durchgreift und impliziert eine augenscheinliche Machtlosigkeit und eine fehlende Bereitschaft zur Gewaltanwendung. Gezielte Schläge, Pfefferspray und Schlagstock wären machbar gewesen und hätten dem Störer aufgezeigt, dass eine Grenze überschritten wurde. Und genau diese Zwangsmittel sind in solchen Situationen m.M nach anzuwenden, unabhängig vom Geschlecht des Störers.

Ich erwarte von meinem Streifenpartner auch ein solches Verhalten, wenn mir/ uns jemand an die Wäsche will. Und ich lehne mich jetzt zwar weit aus dem Fenster, aber ich weiß nicht, ob es auf einer Brennpunkt Wache bei ausgeglichener Anzahl von Polizisten ggü. Störern derart abgelaufen wäre... Das soll in keinster Weise ein Vorwurf sein, nur eine Anregung zum kritischen Hinterfragen.

Das Wichtigste zuletzt, gute Besserung den Kollegen!

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25256
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 20. Nov 2016, 09:43

Es ist jetzt nicht so, dass Krefeld im Schonraum arbeitet.
Mehrere verschiedene BOE, mehrere verschiedene Erfahrungshintergründe...
:lah:

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6200
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon 1957 » So 20. Nov 2016, 11:33

Das ist eine schwierige Situation, wie sie im Alltag hin und wieder vorkommt.
Hier fehlt Führung/Koordinaion und Umfeldsicherung. Einer muss den Führungspart übernehmen, entscheiden und koordinieren.
Ist natürlich als Betrachter leicht gesagt, aber taktisch wäre es günstiger, in dieser Situation
gemeinsam zu agieren und 1-2 Störer zu fixieren, während die anderen nur abgewehrt werden, bis Unterstützugskräfte aktiv werden können.

Das ist keine Situation, in der wir es uns erlauben können, zu diskutieren. Hier muss Hand angelegt werden - auch gegenüber weiblichen Störern.

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4449
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon vladdi » So 20. Nov 2016, 12:24

57, weise Worte!
Leider hört es der Einzeldienst nicht so gerne, dass einer führen soll.... sind doch schließlich selbständige und erwachsene Schutzleute

miskotty
Cadet
Cadet
Beiträge: 14
Registriert: So 21. Feb 2010, 18:25

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon miskotty » So 20. Nov 2016, 14:08

Aber der Wurf in dem Video... sah schick aus

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6200
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon 1957 » So 20. Nov 2016, 14:24

Nee, vladdi, dass ist es , glaube ich, nicht.

Niemand weiß, wie sich Alltagssituationen entwickeln. Da kommt es schon mal zum Tohuwabohu. Und schwupps, ist jeder in irgendeine Aktion eingebunden und unsere Stärke - nämlich entschlossenes und geschlossenes Vorgehen wird vergessen.
Insbesondere beim Einsatz mehrerer Teams ist daher ein Einsatzführer zu bestimmen.
Das jemand diese notwendige Funktion aus eigenem Entschluss übernimmt, erfordert schon ein gewisses "Standing" und ist insbesondere beim Einsatz verschiedener OE / BOE schwierig.

Benutzeravatar
Challenger
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6333
Registriert: So 11. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon Challenger » So 20. Nov 2016, 16:14

vladdi hat geschrieben:Leider hört es der Einzeldienst nicht so gerne, dass einer führen soll.... sind doch schließlich selbständige und erwachsene Schutzleute
Und gerade deswegen dürfte die PDV 100 ein Begriff sein... :blah:
Zuletzt geändert von Challenger am So 20. Nov 2016, 16:25, insgesamt 1-mal geändert.
Challenger


"Wenn Du willst, daß Dir die Leute auf die Schulter klopfen und sich überschlagen vor Dankbarkeit, hast Du den falschen Beruf gewählt."

Benutzeravatar
SirJames
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2492
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Angriff auf PVB in Düren

Beitragvon SirJames » So 20. Nov 2016, 16:30

1957 hat geschrieben:Nee, vladdi, dass ist es , glaube ich, nicht.

Niemand weiß, wie sich Alltagssituationen entwickeln. Da kommt es schon mal zum Tohuwabohu. Und schwupps, ist jeder in irgendeine Aktion eingebunden und unsere Stärke - nämlich entschlossenes und geschlossenes Vorgehen wird vergessen.
Insbesondere beim Einsatz mehrerer Teams ist daher ein Einsatzführer zu bestimmen.
Das jemand diese notwendige Funktion aus eigenem Entschluss übernimmt, erfordert schon ein gewisses "Standing" und ist insbesondere beim Einsatz verschiedener OE / BOE schwierig.
Nach meiner Erfahrung gibt es in jeder Dienstgruppe oder sonstigen Einheit immer Kollegen, die in solchen Lagen voran gehen. Bei uns muss da gerade bei dynamischen Lagen nicht viel gesprochen oder gar jemand bestimmt werden. Es teilt sich ganz gut auf. Grds. führt der erste Wagen am Ort, bei größeren Lagen haben wir das Glück, dass wir einen inoffiziellen Führungswagen haben, auf dem außer in seinem Urlaub unser mit Abstand erfahrenster Kollege sitzt, der noch dazu auch ansonsten top ist. Der unterstützt uns 'Jungen' immer. Und bei körperlichen Auseinandersetzungen, vor allem wenn man es absehen kann, gibt es eben auch Kollegen, die dann gerne voran gehen und ein bisschen Spaß haben wollen (;

So eine sehr spontane Eskalation wie in dem Video sieht wahrscheinlich immer blöde aus. Bis da manch ein Kollege, der von Hause aus vielleicht nicht zu den o.g. gehört, da den Schalter umlegt, kann es eben manchmal dauern. Halte ich auch für ganz normal, jeder hat eben seine Stärken und Schwächen und nicht jeder geht da sofort mit aller Konsequenz ran. Aber und das ist das gute - meißt braucht es nur einen Kollegen, der den Schalter schnell umlegt und dann folgen die anderen. So jedenfalls bei uns.

Gruß
“No, I don’t wonder Marty. The world needs bad men. We keep the other bad men from the door.”

(true detective)


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende