ZDF fordert Aufklärung über Polizeieinsatz

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

berlinmitteboy
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1008
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 00:00

Re: ZDF fordert Aufklärung über Polizeieinsatz

Beitragvon berlinmitteboy » Fr 24. Aug 2018, 22:22

@C

entweder reden wir zwei hier aneinander vorbei oder ich raffe es nicht...



Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk



ThorstenCologne
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 120
Registriert: So 15. Okt 2017, 15:30
Wohnort: Köln

Re: ZDF fordert Aufklärung über Polizeieinsatz

Beitragvon ThorstenCologne » Fr 24. Aug 2018, 23:27

wolfi71,
Du schriebst:"Die "kleinen" Beamten müssen jetzt für die Entschuldigung des PP bezahlen.
Das ist so und das finde ich zum k....
Das liegt leider an der von mir schon vorher kritisierten zu hohen Ebene, auf die der Vorfall gehypt wurde.
Es war ein Identitätsfeststellung, evtl. auch ein Festhalten.
Nach meiner Meinung ist da weder ein Ministerpräsident berufen seinen Senf abzugeben (egal in welche Richtung) noch ein PP.
Ein Pressesprecher vier Stunden später hätte ein Gespräch mit dem Einsatzleiter und den PVP anbieten sollen und gut ist.
ZDF hin oder her. Wenn sich der MP äußert läßt das ZDF natürlich nicht mehr locker und die Polizeiführung opfert die Karriere der "kleinen"
Beamten.
Das ärgert mich sehr.
Davon abgesehen, wenn ich als Mensch über 40 verfassungsrechtliche
Sonderrechte in Anspruch nehme wie der Journalist, sollte ich nicht so steil
abgehen und zu PVP rennen, die alle nicht nach reichlich Dienstjahren aussehen.
Es wäre ein Versuch wert gewesen ruhig und besonnen auf jemanden
zuzugehen, der jenseits der 20 Dienstjahren ist mit dem Hinweis, dass es da
vielleicht möglicherweise eventuell gerade möglicherweise voll doof läuft.
Das führt natürlich dazu, dass dann nix mehr zu berichten ist.
Kein PVB

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4451
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

ZDF fordert Aufklärung über Polizeieinsatz

Beitragvon vladdi » Sa 25. Aug 2018, 07:40

Thorsten



- 45 Minuten für eine einfache IDF.
Das ist lange. Ob Presse oder Zahnarzt oder Hundesitter oder arbeitslos.
Das hätte den Beamten vor Ort auffallen sollen.

Das scheint aber nicht alles zu sein
- es steht noch die Frage im Raum, dass bei Pegida Maik keine IDF stattgefunden hat.
Das würde dann alle Erklärungen der Notwendigkeit einer 45 minütigen IDF gegen die Presse aufheben.
- die Fragen der Presse nach dem Grund der IDF konnten nicht beantwortet werden. Entweder hat das ZDF so geschnitten, dass die Polizisten schlecht aussehen (dann hätte das ZDF sich entschuldigen müssen) oder den Polizisten war tatsächlich nicht ganz klar, warum sie jetzt eine IDF machen. Das stützt die These, dass es eine rechtswidrige präventive IDF war.

Ich komme auf diese Gedanken, da in einem Nebensatz der Führung gesagt wurde, dass es Widersprüche zwischen dem Videomaterial und den Aussagen der Polizisten ergeben hat.

Das Video des ZDF (welches hier verlinkt wurde) zeigt , wie Pegida Maik zur Polizei rennt und diese sofort mit der Überprüfung des Kamerateams anfangen. Mir fehlt die Minute der informatorischen Befragung. Das erste was ich in einer solchen Situation mache ist, dass ich beide Parteien frage was denn los ist. Es fragt jedoch nur die Presse - zumindest sieht es so aus / Schnitte kennen wir nicht.

Ich denke, dass die Entschuldigung beim ZDF nach genauer Prüfung erfolgt ist und das Ergebnis bedeutet, dass dort tatsächlich Fehler passiert sind, denn selbstverständlich kann es auch eine 45 minütige IDF gegen Pressevertreter geben.





Die Pressevertreter vor Ort
Das waren Idioten!
Eine Deeskalation war nie der Plan.
Sie reizten den Pegida Maik immer weiter. Sie mussten erkannt haben, dass Porträtaufnahme nicht hätten veröffentlicht werden dürften und dass er sehr aufgebracht war. Anstatt zu beruhigen und die Kamera zu senken, provozierten sie ihn weiter. Sie haben diesen Menschen absichtlich vorgeführt.
Als dann die Polizei dazu kam, versuchten sie es bei den Polizisten. Sie wurden mehrmals darauf hingewiesen, dass es eine Kontrolle und kein Interview war.
Die Pressevertreter mit denen ich normalerweise rede machen das so nicht! Die lassen die Kamera aus, reden normal mit mir und dann passt das schon.

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4002
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: ZDF fordert Aufklärung über Polizeieinsatz

Beitragvon Ghostrider1 » Sa 25. Aug 2018, 11:49

Hier wird eine RIESEN Affäre gemacht.
Ob es ein LKA Mann ist, ist eigentlich unerheblich. Das Grundgesetz schützt die Versammlungsteilnahme. Also darf auch ein LKA Mann zu Pegida gehen, wie ein Streifenbeamter zu einer Demo der Linken gehen kann. Strafrechtlich hat er sich nichts zu Schulden kommen lassen. Politiker fordern den Rauswurf eines Mannes, der sich zwar ungeschickt, aber strafrechtlich nicht fehlverhalten hat. Ist ja nur ein Entzug der Existenzgrundlage.

In Sachsen wurde ein ZDF Team behindert. Hier wurde vor der Pressearbeit gewarnt, sprich sie fand erst garnicht statt!
https://www.tag24.de/nachrichten/gewalt ... ahr-747816

Komisch, da kräht kein Hahn danach. -> war ja nicht das ZDF.

Die Polizei SN (damit bin ich eingeschlossen) haben alle keine Ahnung vom Grundgesetz und sollen geschult werden. Uns wird rechtes Gedankengut bzw. Kumpelei mit Pegida unterstellt. Völlig undifferenziert! Manchmal kann ich einfach nur noch über die Situation und die Berichterstattung des ZDF kotzen. Und so etwas muss ich zwangsfinazieren

berlinmitteboy
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1008
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 00:00

Re: ZDF fordert Aufklärung über Polizeieinsatz

Beitragvon berlinmitteboy » Sa 25. Aug 2018, 12:00

Tja,geht man auf die falsche Demo, wird dein Leben einfach mal in den Boden gestampft.

Der Mann hatte durch sein Verhalten ("Sie dürfen mich nicht filmen ") eigentlich die Absicht gehabt, nicht(!) in den Medien aufzutauchen bzw anonym zu bleiben. Und genau der umgekehrte Fall ist eingetreten. Er wird als LKA Beamter identifiziert,taucht in den Medien sogar mit Klarnamen auf und wird so seines Lebens nicht mehr froh-traurig!

Jetzt packt die Sendung extra3 noch ein bisschen Satire rüber (" Der hässliche Deutsche") und schon haben wir Angst ausgelacht zu werden(weil es ja dann uncool ist), auf eine Demo zu gehen, an der Menschen teilnehmen, die eben anderer Meinung sind-traurig.



Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk


vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4451
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

ZDF fordert Aufklärung über Polizeieinsatz

Beitragvon vladdi » Sa 25. Aug 2018, 12:33

Ghosti

-Die sächsische Polizei ist genauso gut (oder schlecht) wie alle anderen auch

-Arabische Großfamilien stellen die Freiheit, Recht und Gesetz, die öffentliche Ordnung immer wieder vor Probleme. Aus deinem Link, wird das wieder deutlich, da fürchtet die Polizei Gewalt gegen die Presse. Meiner Ansicht nach der größere Skandal

-Im Fall Pegida Maik und Kontrolle der Presse hat dieser sächsische Polizeitrupp jedoch nicht so gut gearbeitet. Woran das lag, müsste geklärt werden. Auch ob und welche Folgen. Alle, die auf der Straße arbeiten, wissen, dass das bei da hoc Polizeiarbeit vorkommen kann. Von außen betrachtet ist es einfach die Fehler zu kritisieren.

-AFD ist übrigens nicht rechts. Das sind überwiegend Bürger, die an ihr Land denken. Patriotismus ist nicht rechts!
Dass sich kack Nazis den Patrioten anschließen ist halt so.
PEGIDA hat rechte Wurzeln und Rechte, jedoch verbünden sich auch viele Bürger, die Patrioten sind- zum Schutz ihres Landes.
-Polizei verbrüdert sich nicht mit Demonstranten, egal ob Nazis, Autonome, Rechte oder DGB.
- Pegida Maik wurde bestimmt nicht als LKA Polizist ernstgenommen, falls er es überhaupt versucht hätte.


BMB
Das Leben wurde nicht in den Boden gestampft, weil er auf der falschen Demo war, sondern weil er wie ein Idiot seine Behörde lächerlich gemacht hat. Provoziert durch die Idioten vom ZDF. Ganz miese Nummer war das. Pegida Maik scheint mir sehr einfach gestrickt, da dürfte es cleveren und trainierten und gebildeten Reportern nicht schwer fallen ihn immer weiter zu eskalieren.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6200
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: ZDF fordert Aufklärung über Polizeieinsatz

Beitragvon 1957 » Sa 25. Aug 2018, 12:48

Na ja Vladdi, es gibt in der AFD Kräfte, die nicht rechts stehen. Aber ansonsten ist der rechte Flügel außerordentlich stark, muss ja nur das Beispiel Höcke angeführt werden. Das sollte da nicht unterschlagen werden. Für mich persönlich ist die AFD keine wählbare Partei.

Das Theater ist ausschließlich auf eine überzogen lange polizeiliche Maßnahme zurückzuführen. Und natürlich laufen Polizeikräfte Gefahr, ins rechte Lager eingeordnet zu werden, wenn ein vermeintlicher LKAMann nicht den gleichen Maßnahmen unterzogen wird wie die anderen Beteiligten.
Jede Diskussion hätte sich in diesem Einsatz verboten. Identitätsfeststellung - Einsatz erledigt. Später Schriftlage herstellen.

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4451
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: ZDF fordert Aufklärung über Polizeieinsatz

Beitragvon vladdi » Sa 25. Aug 2018, 13:01

Die LINKE ist genauso unwählbar. SPD und CDU machen im Prinzip die gleiche Politik. FDP hat keine Linie. Die Grünen haben den Atomausstieg geschafft.

Ohne dass ich die AFD jetzt loben will, freut es mich, dass zumindest mal wieder eine Opposition mal Probleme auf den Tisch bringt und die Politiker der großen Koalition zum regieren und nicht verwalten zwingt.

Die CSU stellt sich nun wenigstens dem Kampf.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6200
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: ZDF fordert Aufklärung über Polizeieinsatz

Beitragvon 1957 » Sa 25. Aug 2018, 13:25

Das ist Krampf, Vladdi. Du hattest die AFD als Patrioten erwähnt. Hätte mehr Durchblick von dir erwartet.

Aber es gehört eben nicht zum Thema. Im Übrigen kann ich Ghosti und Berlinmittboy gut verstehen, hier wird aufgrund eines "Fehlers" eine ganze Landespolizei diffamiert.

Benutzeravatar
Old Bill
Captain
Captain
Beiträge: 1813
Registriert: So 27. Apr 2014, 22:27

Re: ZDF fordert Aufklärung über Polizeieinsatz

Beitragvon Old Bill » Sa 25. Aug 2018, 13:53

Nein das ist kein Krampf. Ich möchte aber darum bitten diese eigentlich sehr geordnete Diskussion jetzt nicht ins Politische abdriften zu lassen. Was hier für wen wählbar ist, rechts oder links, das soll jeder bitte für sich entscheiden.
Die hier genannten Parteien/Organisationen sind nicht verboten und daher wählbar bzw. sind die Meinungen zu akzeptieren auch wenn man sie nicht teilen mag.
Bitte den polizeilichen Aspekt in den Vordergrund stellen. Herzlichen Dank!

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6200
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: ZDF fordert Aufklärung über Polizeieinsatz

Beitragvon 1957 » Sa 25. Aug 2018, 15:20

Nun, Old Bill, wie du vielleicht bemerkt hast, habe ich zumindest versucht, Vladdis politischen Diskurs nicht unwidersprochen aber doch wieder in Richtung Thema zu bringen. Im übrigen würde ich mir von Moderatoren eine etwas neutralere Haltung wünschen. Der Hinweis auf die Rückkehr zum Thema hätte genügt.

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4451
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: ZDF fordert Aufklärung über Polizeieinsatz

Beitragvon vladdi » Sa 25. Aug 2018, 15:42

...

Jedoch kann ich mir, ungeachtet jeglicher politischer Diskussion, nicht vorstellen, dass die Polizisten wegen ihrer Politischen Ansicht so gehandelt haben.

al-lex
Corporal
Corporal
Beiträge: 315
Registriert: Mi 4. Nov 2015, 20:39

Re: ZDF fordert Aufklärung über Polizeieinsatz

Beitragvon al-lex » Sa 25. Aug 2018, 15:47

Offenbar hat die Polizei in Sachsen bereits heute die "Verhaltensgrundsätze für Presse/Rundfunk und Polizei ", vereinbart zwischen der Innenministerkonferenz und der Presse, umgesetzt:
https://twitter.com/mmachowecz/status/1 ... 5351505920
Sehr löblich, dass hier so schnell reagiert wurde von der Polizei Sachsen.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6200
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: ZDF fordert Aufklärung über Polizeieinsatz

Beitragvon 1957 » Sa 25. Aug 2018, 15:55

Nein Vladdi, sicher nicht, aber nunmehr wird es der ganzen Polizei dort unterstellt.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25256
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: ZDF fordert Aufklärung über Polizeieinsatz

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 25. Aug 2018, 15:57

Umgesetzt? Gab es das vorher nicht, al-lex?
Da wurde jedweder Versuch von Pressefreiheit im Keim erstickt oder wie?
:lah:


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende