Hambacher Forst - Warnschuss nach Angriff

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Criss_mitchel
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 795
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 01:42

Re: Hambacher Forst - Warnschuss nach Angriff

Beitragvon Criss_mitchel » Fr 14. Sep 2018, 13:21

Zwei nette Aktivisten haben gestern eins unserer Fahrzeuge während der Fahrt mit 2.Mollis beworfen.

Nur mal so nebenbei.

Bevor ich jetzt anfange mir Gedanken drüber zu machen, ob die Presse das robuste Vorgehen gutheißt oder nicht.

Man könnte ja mal diesen Reporter fragen!

https://www.sat1nrw.de/aktuell/hambache ... nt-186852/

ThorstenCologne
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 108
Registriert: So 15. Okt 2017, 15:30
Wohnort: Domstadt

Re: Hambacher Forst - Warnschuss nach Angriff

Beitragvon ThorstenCologne » Fr 14. Sep 2018, 13:29

Sowohl die Molis als auch die Fäkalien sind das Allerletzte.

Wenn sich die Täter dann noch hinstellen und moralische Überlegenheit für sich in Anspruch nehmen....dann :uebel:
Kein PVB

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8756
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Hambacher Forst - Warnschuss nach Angriff

Beitragvon Diag » Fr 14. Sep 2018, 13:50


Criss_mitchel hat geschrieben: Man könnte ja mal diesen Reporter fragen!

https://www.sat1nrw.de/aktuell/hambache ... nt-186852/
Interessant, wie sprachbegabt die Schützer des deutschen Walds sind. "Go away". Ein Schelm ist, wer ...

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1130
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: Hambacher Forst - Warnschuss nach Angriff

Beitragvon Kulinka » Fr 14. Sep 2018, 18:17

Hallo zusammen,

das ist einfach ein riesengroßes Desaster. Der vom Land geförderte Tagebau ist eine ökologische und für viele Menschen auch eine persönliche Katastrophe. Mir tut es leid um jeden Baum, das sage ich ganz ehrlich.

Ich habe also Verständnis dafür, dass Menschen sich gegen die Abholzung des Hambacher Forstes engagiert haben. Absolut null Verständnis habe ich dafür, dieses Engagement nun sinnlos fortzusetzen und gegen die Polizei oder Arbeiter zu richten, deutlich und weit unter null geht es bei mir, wenn dabei auch noch Gewalt angewendet wird.

Es gab hier in einem anderen Thread neulich die unschöne Verwendung des Wortes Systembüttel. Offenbar verstehen auch die selbsternannten "Waldschützer" die Polizisten, welche sie attackieren, als solche, als entmenschlichte Funktionäre des Unrechts, die man mit Fäkalien bewerfen kann. Dabei trifft auf die dort anwesenden Beamtinnen und Beamten genau das Gegenteil zu, sie verkörpern das Recht.

Dieser Zusammenhang zeigt deutlich die kranke Sicht der Welt vieler Aktivisten und ihrer Sympathisanten bis weit in die bürgerliche Mitte. Ich kann nur erneut vor einer solchen Haltung warnen. Darin dokumentiert sich der fatale Hochmut, sich im Besitz einer "Gerechtigkeit" zu wähnen, die einen derartigen Wahrhaftigkeitsanspruch in sich trägt, dass sie sogar über dem Recht zu stehen glaubt. Für mich ist das eine wirklich substantielle Gefahr für unseren Rechtsstaat und unsere Demokratie.

Viele Grüße
Kulinka

Edith hat einen klitzekleinen Genusfehler korrigiert.
Zuletzt geändert von Kulinka am Fr 14. Sep 2018, 21:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 16635
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Hambacher Forst - Warnschuss nach Angriff

Beitragvon Controller » Fr 14. Sep 2018, 19:24

die fatale Hochmut, sich im Besitz einer "Gerechtigkeit" zu wähnen
oder einer einzigen Wahrheit, um politische, religiöse oder ideologische Ziele zu erreichen

Und genau das vereint Terroristen aller Couleur
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
slugbuster
Corporal
Corporal
Beiträge: 585
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Hambacher Forst - Warnschuss nach Angriff

Beitragvon slugbuster » Sa 15. Sep 2018, 00:39

Kulinka hat geschrieben:Hallo zusammen,

das ist einfach ein riesengroßes Desaster. Der vom Land geförderte Tagebau ist eine ökologische und für viele Menschen auch eine persönliche Katastrophe. Mir tut es leid um jeden Baum, das sage ich ganz ehrlich.

Ich habe also Verständnis dafür, dass Menschen sich gegen die Abholzung des Hambacher Forstes engagiert haben. Absolut null Verständnis habe ich dafür, dieses Engagement nun sinnlos fortzusetzen und gegen die Polizei oder Arbeiter zu richten, deutlich und weit unter null geht es bei mir, wenn dabei auch noch Gewalt angewendet wird.

Es gab hier in einem anderen Thread neulich die unschöne Verwendung des Wortes Systembüttel. Offenbar verstehen auch die selbsternannten "Waldschützer" die Polizisten, welche sie attackieren, als solche, als entmenschlichte Funktionäre des Unrechts, die man mit Fäkalien bewerfen kann. Dabei trifft auf die dort anwesenden Beamtinnen und Beamten genau das Gegenteil zu, sie verkörpern das Recht.

Dieser Zusammenhang zeigt deutlich die kranke Sicht der Welt vieler Aktivisten und ihrer Sympathisanten bis weit in die bürgerliche Mitte. Ich kann nur erneut vor einer solchen Haltung warnen. Darin dokumentiert sich der fatale Hochmut, sich im Besitz einer "Gerechtigkeit" zu wähnen, die einen derartigen Wahrhaftigkeitsanspruch in sich trägt, dass sie sogar über dem Recht zu stehen glaubt. Für mich ist das eine wirklich substantielle Gefahr für unseren Rechtsstaat und unsere Demokratie.

Viele Grüße
Kulinka

Edith hat einen klitzekleinen Genusfehler korrigiert.
Es geht doch hier um das wirtschaftliche Interesse von RWE.Eine evtl. vorhandene Gefahr für den Rechtsstaat und die Demokratie ist aus wirtschaftlicher Sicht nicht wichtig. China z.B. macht vor, dass man auch ohne Demokratie erfolgreich sein kann. Deutsche und internationale tätige Unternehmen würden sich doch im China nicht so stark engagieren, wenn dort alles so schrecklich wäre. Unternehmen wie RWE geht es doch nicht um die Demokratie, die ist für RWE entbehrlich und hinderlich bei der Durchsetzung ihrer Interessen. Ich verstehe daher nicht, warum sich alle immer so an die Demokratie als non plus ultra klammern. Die Demokratie ist nur eine von möglichen Staatsformen, es muss aber nicht die beste sein.

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15099
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Hambacher Forst - Warnschuss nach Angriff

Beitragvon MICHI » Sa 15. Sep 2018, 04:05

Ich verweise auf den direkten Polizeibezug hier im Forum!!!




Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Benutzeravatar
slugbuster
Corporal
Corporal
Beiträge: 585
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Hambacher Forst - Warnschuss nach Angriff

Beitragvon slugbuster » Sa 15. Sep 2018, 08:06

MICHI hat geschrieben:Ich verweise auf den direkten Polizeibezug hier im Forum!!!
Im Netz kursieren unglaubliche Fotos von dem Einsatz der Polizei. Eines ist mir besonders aufgefallen. Entweder ein Fake , oder irgendwie manipuliert, so dass es aussieht als geht die Polizei zu mehreren auf eine Frau los und drückt ihr die Finger in die Augen .( kampfunfähig machen ?) Man kennt ja auch den Zusammenhang nicht, oder es ist ein ganz anderer Einsatz.
Bild


If you seem to receive bad traffic from this IP, some user might have gone bonkers.

Benutzeravatar
Old Bill
Moderator
Moderator
Beiträge: 1696
Registriert: So 27. Apr 2014, 22:27

Re: Hambacher Forst - Warnschuss nach Angriff

Beitragvon Old Bill » Sa 15. Sep 2018, 08:12

slugbuster hat geschrieben:
Sa 15. Sep 2018, 08:06
Im Netz kursieren unglaubliche Fotos von dem Einsatz der Polizei.
Eine Fotoserie, wie eine "Aktivistin" zu Boden gebracht wird. Was ist daran unglaublich? Wurde vorher nicht gekehrt, so dass sie im Dreck lag? Ist das braune an ihren Händen vielleicht Scheiße, mit der sie vorher auf Polizeibeamte geworfen hat und sie die jetzt vorher noch ihrem Gegenüber in die Fresse schmieren wollte? Wer weiß das schon.
Gruß :polizei4:
________________________________
Am Arsch vorbei geht auch ein Weg

Benutzeravatar
slugbuster
Corporal
Corporal
Beiträge: 585
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Hambacher Forst - Warnschuss nach Angriff

Beitragvon slugbuster » Sa 15. Sep 2018, 08:25

Old Bill hat geschrieben:
slugbuster hat geschrieben:
Sa 15. Sep 2018, 08:06
Im Netz kursieren unglaubliche Fotos von dem Einsatz der Polizei.
Eine Fotoserie, wie eine "Aktivistin" zu Boden gebracht wird. Was ist daran unglaublich? Wurde vorher nicht gekehrt, so dass sie im Dreck lag? Ist das braune an ihren Händen vielleicht Scheiße, mit der sie vorher auf Polizeibeamte geworfen hat und sie die jetzt vorher noch ihrem Gegenüber in die Fresse schmieren wollte? Wer weiß das schon.
Ja, sorry war nicht klar genug formuliert. Das sieht zunächst nur unglaublich aus, aber der Zusammenhang fehlt. Beide Seiten haben ja Interesse an Manipulationen a) Die Waldbesetzer und b) RWE selbst , um weitere Besatzer abzuhalten , Stärke zu zeigen um zügig arbeiten zu können.
Wenn’s dann eskaliert können beide Seiten auf die Polizei verweisen und waschen ihre Hände in Unschuld. Üble Situation.

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15099
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Hambacher Forst - Warnschuss nach Angriff

Beitragvon MICHI » Sa 15. Sep 2018, 08:28

Verschwörungstheorie? Manipulation?

Bleib mal beim Thema!!
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8756
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Hambacher Forst - Warnschuss nach Angriff

Beitragvon Diag » Sa 15. Sep 2018, 09:06

"Beide Seiten haben Interesse an Manipulation"? Und dabei sind die "Seiten" die Aktivisten und RWE?

Wie wäre das jetzt in China?

Benutzeravatar
Morty
Corporal
Corporal
Beiträge: 265
Registriert: Do 12. Jan 2017, 17:02

Re: Hambacher Forst - Warnschuss nach Angriff

Beitragvon Morty » Sa 15. Sep 2018, 10:21

In China gibts nur eine Seite weil da alle glücklich sind dass es keine Demokratie gibt

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4555
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Hambacher Forst - Warnschuss nach Angriff

Beitragvon Knaecke77 » Sa 15. Sep 2018, 12:13

Zitat Slugbuster:
Große Teile der Bevölkerung , Presse etc. eingeschlossen sind gegen den Tagebau. Da kann man keine objektive Berichterstattung und bestimmt auch keine Sympathiekundgebungen erwarten. Die Polizei wird als Handlanger von RWE eingesetzt und missbraucht, um hauptsächlich die Interessen der Industrie durchzusetzen. Das ist knallhartes Business, unter Akzeptanz von Verletzten oder gar Toten als Kollateralschaden.
14.9.2018, 9.50 Uhr: NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hat die umstrittene Räumung der Baumhäuser von Umweltschützern und Braunkohlegegnern im Hambacher Forst verteidigt. „Jetzt sind da Menschen, die haben auf fremden Gelände schwarz gebaut, beachten keine Bauvorschrift, keine Brandvorschrift, wehren sich auch noch, sind kriminell, greifen noch Polizisten an, also werden straffällig, und da soll ich nicht eingreifen?“, sagte Reul am Freitag im Deutschlandfunk. Er betonte, er habe nicht den Auftrag, über die Nutzung von Braunkohle zu entscheiden, sondern den Rechtsstaat durchzusetzen.

„Mir geht es ja gar nicht um diejenigen, die da als Aktivisten sich um ein Anliegen kümmern, sondern mir geht es um die Kriminellen, die im Wald sind, die die Gewalttäter sind, die Straftäter, die andere Menschen angreifen, die Unsicherheit verbreiten“, sagte Reul weiter. Die Behörden hätten „gemerkt, dass immer mehr kriminelles Personal auch vom Ausland übrigens in diesen Wald einsickert“, sagte er weiter. „Und dann haben wir gesagt, jetzt ist Gefahr im Verzuge, und das ist der Hintergrund.“

https://www.merkur.de/politik/hambacher ... 23551.html
Auch ich bin gegen die Nutzung der Kohle zur Verstromung:
Wenn aber die Politik die Weichen entsprechend gestellt hat, der Rechtsweg ausgeschöpft ist, dann ist RWE im Recht. Schlicht und einfach.

Die Baumschützer stellen sich außerhalb des Gesetzes. Mit ihren gewaltätigen Aktionen diskreditieren sie ein gutes Anliegen.

Der Minister hat es glaube ich recht gut auf den Punkt gebracht.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 24890
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Hambacher Forst - Warnschuss nach Angriff

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 15. Sep 2018, 12:53

Ich empfehle mal das ZDF Politbarometer von gestern. Zum Thema viele beunruhigte Menschen und so.

Das hat übrigens auch Polizeibezug, da uns da wieder 82 % der vielen beunruhigten Menschen ihr volles Vertrauen aussprechen.
:lah:


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende