Lügde:Beweismaterial verschwunden

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15427
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon MICHI » Fr 22. Feb 2019, 17:28

Naja, scheinbar scheint die Sache ernster zu sein, als sie hier manche vielleicht gerne hätten.
Es soll bereits eine Suspendierung gegeben haben.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25253
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Fr 22. Feb 2019, 17:35

Ja...den Leiter der Dir. K. Einen höheren Dienst. Der war bestimmt Schuld. Es bleibt ein politisches Schmierentheater.
Dass das nicht sein soll, wurde nicht bestritten. Aber Dachdecker sollen auch nicht vom Dach fallen. Passiert trotzdem.
:lah:

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15427
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon MICHI » Fr 22. Feb 2019, 17:39

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:Ja...den Leiter der Dir. K. Einen höheren Dienst. Der war bestimmt Schuld. Es bleibt ein politisches Schmierentheater.
Dass das nicht sein soll, wurde nicht bestritten. Aber Dachdecker sollen auch nicht vom Dach fallen. Passiert trotzdem.
Dein Vergleich hinkt. Entweder wurde geschlampt bis zum Dorthinaus oder es steckt Absicht dahinter.

Der mediale und politische "Aufruhr" ist in diesem Fall ja wohl mehr als verständlich
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25253
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Fr 22. Feb 2019, 17:45

Da darf ja jeder seine Meinung haben. Ich weiß, dass die KPB Lippe insbesondere im Kripo Bereich seit Jahren massive Überlastung und Unterbesetzung beklagte.
Genauso wenig, wie ich dir glaubte, dass in HH nicht fehl betankt wird, glaube ich nicht, dass in HH noch nie ein Asservat nicht greifbar war. Der Aufschrei entsteht einzig wegen des Grunddeliktes. Der konkrete Schaden ist noch gar nicht bestimmbar - ggf wurden die Datenträger bereits gespiegelt.
Etwas mehr Besonnenheit stünde hier manchem gut zu Gesicht.
:lah:

Benutzeravatar
Buford T. Justice
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1212
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 02:51
Wohnort: Pott.

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Buford T. Justice » Fr 22. Feb 2019, 18:39

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:
Fr 22. Feb 2019, 17:45
Ich weiß, dass die KPB Lippe insbesondere im Kripo Bereich seit Jahren massive Überlastung und Unterbesetzung beklagte.
...und dringend benötigtes Mehrpersonal womöglich deswegen nicht bekam, weil die Clanstädte laut und medienwirksam schrien: „Ohne vierten Zug säuft unser GE ab.“
:applaus:

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25253
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 23. Feb 2019, 06:15

Stellungnahme einer Berufsvertretung, die vielleicht besser überzeugt, worauf ich hinauswill:

Düsseldorf. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) fordert, dass der Vorfall in Lügde lückenlos aufgeklärt wird, aber ohne Vorverurteilung. „Dass den ersten Hinweisen auf den massenhaften sexuellen Missbrauchsfall von Kindern auf einem Campingplatz in Lügde nicht sofort nachgegangenen wurde und dass Beweismittel verloren gegangen sind, hat das Vertrauen der Bevölkerung in die Polizei nachhaltig erschüttert“, sagte GdP-Landesvorsitzender Michael Mertens. „Deshalb müssen die Vorgänge lückenlos aufgeklärt werden, aber das muss ohne jede Vorverurteilung geschehen. Erst müssen alle Fakten auf den Tisch. Dann ist zu entscheiden, welche Konsequenzen daraus zu ziehen sind.“


Zugleich macht der GdP-Vorsitzende darauf aufmerksam, dass die verschleppte Aufklärung der Vorfälle in Lügde möglicherweise auch auf strukturelle Defizite bei der Polizei zurückzuführen ist. Von der unzureichenden Technik, die der Polizei bei der Aufklärung der Taten zur Verfügung steht, die im Internet begangen werden, bis zu den viel zu hohen Fallzahlen, die die einzelnen Beamten jeden Tag bearbeiten müssen“, sagte Mertens.

Im Jahr 2000 gab es bei der Kreispolizeibehörde Lippe 447 Polizisten, heute sind es nur noch 359. Lediglich 60 Beamte sind für die Kriminalitätsbekämpfung vorgesehen. „Das ist eindeutig zu wenig“, sagte Mertens. Auch in den anderen Behörden in NRW ist die Zahl der Polizisten in den letzten Jahren stark gesunken
Quelle: https://www.gdp.de/gdp/gdpnrw.nsf/id/DE ... en&ccm=000
:lah:

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15427
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon MICHI » Sa 23. Feb 2019, 07:27

Wenn etwas falsch läuft, ist es mir zu einfach, dieses mit fehlenden Personal zu begründen.

Es fehlt überall Personal, aber nicht überall passieren gravierende Fehler.

Die Gewerkschaften nutzen nun einmal jede Gelegenheit zum Rühren.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25253
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 23. Feb 2019, 07:55

So, wie die Politik hier. Das findest du aber in Ordnung. Ich finde es in Ordnung, dass die Gewerkschaft sich erstmal vor die Kollegen stellt, bevor noch ein weiteres Bauernopfer leichtfertig und vorschnell auserkoren wird. Und wie gravierend der 'Fehler' ist, wird sich noch erweisen.
:lah:

Diag
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8904
Registriert: So 6. Jan 2008, 00:00

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Diag » Sa 23. Feb 2019, 09:10

Ja, es fehlt überall Personal. Wenn aber bei K Personal fehlt, sieht man das außen erst mal nicht. Fehlen Leute bei S, gibt es weniger Verkehrskontrollen, Unfallbeteiligte warten dann halt mal ne Stunde, zur Nit wartet man dann bis nachm Schichtwechsel, kommen halt die nächsten. Und ich will das nicht runter reden, auch bei S sind die Fehlstellen gravierend.

Fehlen Leute bei K, bleiben Vorgänge liegen. Und die macht nicht die nächste Schicht weg, da gibt es nämlich keine. Nimmt sich ein Sachbearbeiter mal ne Auszeit -freiwillig oder vom Körper verlangt- oder macht nen Lehrgang, kommt er zurück, hat den Berg von vorher und alles was neu rein kam. Man ist an sich Einzelkämpfer. Das ist eine Spirale, die sich irgendwann zuzieht. Bei K sieht das aber halt keiner außen. Die Fälle steigen endlos, irgendwann gibt man es auch auf, ständig auf Nachbesetzung der Fehlstellen zu beharren, die große Führung sieht ja, das alles läuft.

Gerade kommen/kamen wieder die PKS raus, die AQ steigt, die Fallzahlen sinken. Was jammert die Basis also?
Und wenn es knallt, sind alle über die Zustände schockiert.

Und wenn dann die Gewerkschaften in den entsprechenden Bereichen S-lastig sind, kann man sich denken, wo zuerst Personal nachgesteuert wird.

Bevor sich jetzt jemand von S angepisst fühlt: Nochmal lesen. So war der Beitrag nämlich nicht gemeint.

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3973
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Ghostrider1 » Sa 23. Feb 2019, 09:45

Beweismittel in irgendeinem Büro und das seit Dezember.
Geht klar und kein Aufreger wert. Jetzt muss ich erstmal die Kneifzange suchen... Zum Hosen anziehen.

Die Leute die an dem Fall arbeiten sind bekannt. Die können wohl keine Aussage treffen? Der ominöse Urlauber ist 8 Wochen im Urlaub und kommt auch so schnell nicht wieder, oder wie soll man den Kommentar verstehen?

150 Datenträger "verlegt", in solch einem Fall, dass darf nicht passieren und liegt nicht am Personalnotstand

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25253
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 23. Feb 2019, 10:37

Es steht noch immer nirgends, dass das sein darf. Sowas kann aber sein. Wer mal Umfangsverfahren mit zig Asservaten, zusammengewürfelt von verschiedenen Kräften angeliefert, bearbeitet hat, hat eine Ahnung, warum das sein kann. Auch, wenn er das nicht gut findet.
in solch einem Fall
Das habe ich bereits gesagt. Das Grunddelikt schürt die Empörung. Obwohl niemand gesagt hat, dass da überhaupt belastbares Material drauf ist, bzw., ob das nicht bereits gespiegelt wurde.

Aber hier sind die Helden des Internets wieder ganz schnell dabei, mit dem Finger auf Kollegen zu zeigen. Selbst versehen sie immer ihren Dienst fehlerfrei. Kaputt gemacht, schlecht geschrieben oder was verloren haben sie noch nie. Selbst aber immer höchst empfindlich, werden Vorwürfe gegen ihre Leute laut. Hut ab.
:lah:

mistam
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3620
Registriert: Do 19. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon mistam » Sa 23. Feb 2019, 11:56

Ein Skandal ist es einzig, was heute alles als solcher tituliert wird.
Das ist höchstwahrscheinlich ein Fehler. Vielleicht auch eine bewusste Vertuschung.
Damit aber doch noch immer kein Skandal. Ein solcher würde es vielleicht, wenn eine Vertuschung behördlich angeordnet worden wäre.
Sowohl die Presse als auch hiesige User sollten vielleicht noch ein wenig Luft zur Eskalation bei wirklich üblen Vorfällen lassen.

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3973
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon Ghostrider1 » Sa 23. Feb 2019, 12:31

@KC
Nein, du reagierst nur empfindlich, vermutlich weil es NRW betrifft.

Die Datenträger fehlen seit dem 20.12.2018... Das ist nicht mal für 2-3 Tage weggestellt. Wieso findet die keiner, wenn die nur "verstellt" wurden?
Ob etwas drauf ist oder nicht, kann ja keiner sagen. Es wurde wohl erst 4 Datenträger gesichert. Bei einem Mißbrauch über Jahre, welcher aufgenommen wurde, sind diese Aufnahmen DAS Beweismittel.
Jetzt nimmst du die von dir oftmals genannte "Opferrolle" ein und die anderen sind die Bösen. Hier zeigt keiner auf die Kollegen und behauptet gleichzeitig, fehlerfrei zu sein. Es darf sich aber schon gewundert werden, dass 150 Datenträger seit 2 Monaten weg sind.

Die Geschichte vom Kollegen in Urlaub... naja. Bei 2 - 3 Wochen okay, aber nicht bei 2 Monaten.

@Mistam
Wenn 150 Datenträger (Beweismittel) für immer weg sein sollten, dann ist das auch ein Skandal! Auf behördliche Weisung -> will ich mir nicht ausmalen.

mistam
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3620
Registriert: Do 19. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Berlin

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon mistam » Sa 23. Feb 2019, 12:49

Tja, da fehlt dir offenkundig die Phntasie (oder die Bereitschaft, wenn du es dir nicht vorstellen willst), dir wirklich skandalöse Vorgänge vorzustellen, für die es dann keine sprachliche Eskalationsstufe mehr gibt.
Ist ein bisschen wie mit den Beurteilungsnoten. Wenn schon der wirklich Gute eine 1 bekommt, was gebe ich dem grandiosen Überflieger?
Übrigens können auch 150 fehlende Datenträger aus einem einzigen Fehler resultieren. Die Bewertung nach Menge dürfte (nicht nur) hier wenig sinnvoll sein.


vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4293
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Lügde:Beweismaterial verschwunden

Beitragvon vladdi » Sa 23. Feb 2019, 13:05

Beweismaterial verschwunden
Mangelhaftes Meldeverhalten.

In der CZ wird wieder reaktiviert.


Meine Meinung: geht gar nicht!


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende