Anwärter bei unbeabsichtigter Schussabgabe tödlich verletzt

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3975
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Anwärter bei unbeabsichtigter Schussabgabe tödlich verletzt

Beitragvon Ghostrider1 » Fr 1. Mär 2019, 22:06

Ich bin sowohl an der P7 als auch an der SFP9 ausgebildet.
Unbeabsichtigte Schussabgabe, so so.

Was sagen denn die Schießregeln?
Mal ungefähr so: (würde mich wundern, wenn es in Bayern großartig anders ist)
- Vergewissere dich über den Ladezustand der Waffe. Ist dieser unbekannt, sehe die Waffe als geladen an
- Bestreife nur ein Ziel, was du auch bekämpfen willst
- Der Finger geht nur an den Abzug, wenn die Bereitschaft zur Schussabgabe gefallen ist

Das Ding fand auf der Stube statt und dann noch ein Treffer in den Kopf!

@KC
Unschuldsvermutung gut und schön, steht jedem Kollegen und Bürger zu. Aber dieser SV hat so einen bitteren Beigeschmack. Ich sag es offen, mein Verdacht ist "Spielerei mit dem Schießeisen"

springer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5426
Registriert: Mi 16. Nov 2005, 00:00
Wohnort: Hessen

Re: Anwärter bei unbeabsichtigter Schussabgabe tödlich verletzt

Beitragvon springer » Fr 1. Mär 2019, 22:27

Beim Entladen ist auf jeden Fall ein grober Fehler passiert; dass da noch ein oder mehrere Fehler dazukamen ist nicht allzu unwahrscheinlich.

Was danach in dem Zimmer stattfand wird sich uU nie klären lassen. Aber dass der Schuss losging und auch noch in den Kopf traf ... klar, irgendwo geht der hin wenn er mal los ist. Aber es ist schon ein ziemlicher Zufall dass er losgeht und dann noch den Kopf trifft.

"Spielerei mit dem Schießeisen" ist auf jeden Fall eine Option. Wenn es nicht die Waffenkammer war (und davon hab ich nichts gelesen) gibt es nur einen Grund die Waffe aus dem Holster zu haben: zum reinigen. Macht man kurz vor dem Wachantritt?

Einen bitteren Beigeschmack löst das der SV so auch bei mir aus. Im besten Fall war es hochgradig unprofessionell.
Zuletzt geändert von springer am Fr 1. Mär 2019, 22:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Franconia
Corporal
Corporal
Beiträge: 517
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 10:25

Re: Anwärter bei unbeabsichtigter Schussabgabe tödlich verletzt

Beitragvon Franconia » Fr 1. Mär 2019, 22:30

@Ghost: Das wird in Bayern auch so gelehrt.

Ich kann aus Erfahrung sagen, dass wir auch oft bei der kleinsten Unkonzentriertheit körperlich ertüchtigt wurden. Geschadet hat es nicht.

Aber der SV zeigt auf tragische Weise, dass man manche Sachen herunterbeten kann wie man will.

@ springer: Da nicht auf dem Zimmer gereinigt wird, gibt es auch hierfür keinen Grund.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Anwärter bei unbeabsichtigter Schussabgabe tödlich verletzt

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 2. Mär 2019, 06:02

-Persönlicher Angriff entfernt von schutzmann_schneidig-

Und auch hier hat niemand geschrieben, dass das toll gelaufen ist und jede Vorschrift eingehalten wurde.
Es muss aber nicht so gewesen sein, dass der Kollege in der Nase bohrend und 'Freiheit für Palästina' rufend, wild in der Gegen herumballerte.
Ihr seid alle so makellos und fehlerfrei. Wow. So wäre ich auch gerne. Empathisch seid ihr sicher nicht. Denn ihr wisst, dass viele Anwärter und Bewerber hier mitlesen. Und jetzt kann der Kollege hier eure fachlich qualifizierte Meinung (und bislang schreiben wenige Kenner bayrischer Ausbildungsgepflogenheiten hier) noch drauf packen auf seine Gefühlslage. Damit ihr euch im Internet über eure Kenntnisse der Waffensicherheit auskotzt. Aber vermutlich selber schon mal das Eisen nach dem Kacken auf dem Klo vergessen habt. Hervorragend.
:lah:

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1513
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Anwärter bei unbeabsichtigter Schussabgabe tödlich verletzt

Beitragvon Officer André » Sa 2. Mär 2019, 07:18

Man muss nicht unfehlbar sein, um keine Dinger dieser Dimension zu bringen.

Welche Theorie hast du hier, die ohne grobe Fahrlässigkeit auskommt?

Ein junges Leben wurde sinnlos ausgelöscht.
Mein Mitgefühl hält sich hier in der Tat in Grenzen.

Edit: und nein, ich habe tatsächlich noch nie das Eisen irgendwo vergessen oder damit rumgedödelt.
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Anwärter bei unbeabsichtigter Schussabgabe tödlich verletzt

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 2. Mär 2019, 07:52

Ich habe überhaupt keine Theorie. Ihr auch nicht. Ihr spekuliert anhand von bild.de.
Definier mal grobe Fahrlässigkeit. Vielleicht fällt dir dann was ein.
:lah:

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1513
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Anwärter bei unbeabsichtigter Schussabgabe tödlich verletzt

Beitragvon Officer André » Sa 2. Mär 2019, 08:08

touche :fight:
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

Benutzeravatar
Titanium
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 184
Registriert: Fr 3. Feb 2017, 16:50

Re: Anwärter bei unbeabsichtigter Schussabgabe tödlich verletzt

Beitragvon Titanium » Sa 2. Mär 2019, 08:16

Franconia hat geschrieben:
Fr 1. Mär 2019, 22:30
@Ghost: Das wird in Bayern auch so gelehrt.

Ich kann aus Erfahrung sagen, dass wir auch oft bei der kleinsten Unkonzentriertheit körperlich ertüchtigt wurden. Geschadet hat es nicht.
Kann ich aus meiner aktuellen Ausbildung bei der Polizei Sachsen für meine Schießlehrer - vor allem den Hauptfachlehrer - ebenfalls behaupten.
Da wird uns auf den Senkel gegangen, aber das ist auch richtig so.
Und doch ist es eben nie eine 100%ige Garantie, dass nicht doch was passiert.
Auch der Umgang mit der Waffe ansich wird von Polizeischüler zu Polizeischüler - um es mal vorsichtig zu sagen - sehr unterschiedlich ernst genommen.

springer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5426
Registriert: Mi 16. Nov 2005, 00:00
Wohnort: Hessen

Re: Anwärter bei unbeabsichtigter Schussabgabe tödlich verletzt

Beitragvon springer » Sa 2. Mär 2019, 09:21

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:
Sa 2. Mär 2019, 07:52
Ich habe überhaupt keine Theorie. Ihr auch nicht. Ihr spekuliert anhand von bild.de.
Bild.de hab ich dazu nicht gelesen.

Aber ich mache mir Gedanken was passiert sein könnte und sortiere dann. Und wenn man sich ein bisschen auskennt macht man sich so seine Gedanken und kann die sortieren.

-Persönlicher Angriff entfernt von schutzmann_schneidig-
Kaeptn_Chaos hat geschrieben:
Sa 2. Mär 2019, 07:52
Definier mal grobe Fahrlässigkeit. Vielleicht fällt dir dann was ein.
Ja, da fällt mir was zu ein. Insgesamt zu dem SV ganz offensichtlich erheblich mehr als dir!

Ach so: wie kommst du auf grobe Fahrlässigkeit? Du wirst doch nicht etwas eine Theorie haben?! Oder wie kommst du sonst darauf?

Wenn du keine Theorie hast ist grobe Fahrlässigkeit ein genauso sinnvoller Hinweis wie Mord.

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4329
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Anwärter bei unbeabsichtigter Schussabgabe tödlich verletzt

Beitragvon vladdi » Sa 2. Mär 2019, 09:22

Kaeptn_Chaos hat geschrieben:Nett und gar nicht vorverurteilend. Freut er sich bestimmt, sollte er hier mitlesen.

Der getötete Polizist wird hier nicht mehr mitlesen; vielleicht jedoch seine Angehörigen.

Nach meinem Geschmack ist in diesem schrecklichen Thema zu viel Empathie für den Schützen.

Ohne den Hergang zu kennen, kann man jedoch sagen, dass ein Schuss bricht, wenn der Abzug gekrümmt wird und das Projektil fliegt dorthin wo die Mündung hinzeigt.
Der Finger gehört nur an den Abzug, wenn man schießen will, die Mündung zeigt nur auf einen Menschen wenn man ihn treffen will.
Das hat der Schütze hier falsch gemacht. Im Namen des Opfers darf man ihm das auch vorwerfen.

Es ist freundlich, dass die Behörde von einem Unfall spricht. Im Namen des Opfers ist das Hohn.
Egal was da ab technischen Defekten vorgelegen haben kann, bleibt es ein fehlerhafter Umgang mit der Schusswaffe mit der schlimmsten Folge.


Ich denke, dass man das auch sagen darf - und jetzt, wo das Thema nicht mehr reine Kondolation ist - auch sagen sollte.

springer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5426
Registriert: Mi 16. Nov 2005, 00:00
Wohnort: Hessen

Re: Anwärter bei unbeabsichtigter Schussabgabe tödlich verletzt

Beitragvon springer » Sa 2. Mär 2019, 09:31

Es geht primär darum, dass man sich Gedanken über mögliche (eigene?) Fehler macht, um so etwas zukünftig zu verhindern.

Wie man hier als Schutzmann keinerlei Theorie haben kann ist mir schleierhaft. Keine Gedanken dazu, dass ein Fehler beim Entladen gemacht wurde? Keine Gedanken darüber, was bei einer Waffe mit solchen Sicherheitseinrichtungen passieren muss, dass ein Schuss bricht? Keine Gedanken darüber, warum die Waffe nicht geholstert war?

Ganz ehrlich? Mit so jemand möchte ich nicht Streife fahren. Wer sich so wenig Gedanken um Waffensicherheit macht, den möchte ich mit Waffe nicht in meiner Nähe haben.

Es geht hier nicht nur darum, dass der Verursacher mitlesen könnte; ansonsten könnten man hier über nichts diskutieren - irgendwer könnte sich immer angegriffen fühlen.
Zuletzt geändert von springer am Sa 2. Mär 2019, 09:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25251
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Anwärter bei unbeabsichtigter Schussabgabe tödlich verletzt

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Sa 2. Mär 2019, 09:32

Springer, grobe Fahrlässigkeit kam von Andre. Lesen bildet. Und ich ermittel ergebnisoffen - und lege mich nicht direkt auf eine Sichtweise fest, weil meine Sozialisation mir sagt, dass ich der Maßstab an Handling bin und nach mir nur Pfeifen kommen.

Und um mich und meine Waffensicherheit sei unbesorgt.

Ihr wollt hier zwingend einen Täter sehen. Ich sehe hier bislang zwei Opfer. Aber das ist so deutsch. Macht ihr mal.
:lah:

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3975
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Anwärter bei unbeabsichtigter Schussabgabe tödlich verletzt

Beitragvon Ghostrider1 » Sa 2. Mär 2019, 09:37

-Antwort auf persönlichen Angriff entfernt von schutzmann_schneidig-

Wieso war die Waffe draußen, wenn man auf Stube ist? Waffe wird nicht auf der Bude geputzt.
Warum war der Finger am Abzug?
Warum auf eine Person gerichtet?

Die Fragen werden gestellt und ich zitierte nur die Schießregeln, die vor jedem Schießen abgefragt werden!
Oh sorry, dass es hier Leute mit anderen Ansichten gibt.
Und ja ich verteidige auch, nicht nur SN.

Noch was:
Ich habe noch nie meine Waffe nach dem Kacken vergessen. Es hat sich weder beim Bund (inkl. Auslandseinsätze) oder Polizei versehentlich ein Schuss gelöst.
Das hat schlicht etwas mit Disziplin zu tun.

Keiner erzählte etwas, von "in der Nasen bohren, Rufen und Ballern" (wie kommt man auf so einen Blödsinn?).
Das eine Waffe in der Unterkunft auf den Kopf gerichtet wird und der Schuss bricht, ist komisch. Da ich wirklich nicht denke, dass Vorsatz eine Rolle spielt, glaube ich an "spielerischen" Umfang.
Selbst wenn man die Waffe entholstert, ist die immer noch nach unten gerichtet und es gibt KEINEN Grund, den Finger an den Abzug zu legen und zu krümmen.

Ansonsten schließe ich mich Springer an.
Wenn du keine Theorie hast, ist von Mord bis technischen Versagen alles drin.
Bei den Beweismittel hättest du ganz schnell 2. Personalnotstand und 8 wöchiger Urlaub des Kollegen...
Zuletzt geändert von Ghostrider1 am Sa 2. Mär 2019, 09:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Buford T. Justice
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1241
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 02:51
Wohnort: Pott.

Re: Anwärter bei unbeabsichtigter Schussabgabe tödlich verletzt

Beitragvon Buford T. Justice » Sa 2. Mär 2019, 09:41

Es gab auch hier mal Zeiten, da sich die Teilnehmer in solchen Fällen das letzte bisschen Pietät bewahrten und nicht an Tag zwei selbstgerecht darüber fabulierten, was alles dringend gesagt werden darf und auch soll und muss. Zumal in einem Forum, das außer einem bisschen temporärer Öffentlichkeitswirksamkeit einen Dreck entfaltet.
:applaus:

Benutzeravatar
PotionMaster
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2666
Registriert: Di 1. Aug 2006, 00:00

Re: Anwärter bei unbeabsichtigter Schussabgabe tödlich verletzt

Beitragvon PotionMaster » Sa 2. Mär 2019, 09:42

Ob die Waffe auf den Kopf gerichtet war oder es sich um einen Querschläger handelt ist noch nicht sicher und Gegenstand der Ermittlungen.


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende