Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
slugbuster
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 664
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon slugbuster » Do 10. Okt 2019, 13:48

vladdi hat geschrieben:Und an Ostern / Heiligabend eine Rundumbewachung alle christlichen Kirchen?
Jüdische Einrichtungen sind weitaus gefährdeter und nicht so zahlreich, daher ist der Aufwand überschaubar.
Eine Zwickmühle ist es natürlich trotzdem. Eine optimale Lösung gibt’s nicht.

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1680
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Officer André » Do 10. Okt 2019, 14:11

Unter Berücksichtigung der Entwicklungen in den letzten Jahren, kann ich die wachsende Nervösität der jüdischen Gemeinde in Deutschland schon nachvollziehen.

Von Aussagen eines Zentralrates (egal welcher Religion) kann man sich leider keine groß Seriosität erhoffen.

Schade eigentlich. Aber Empörung öffnet oft mehr Ohren als Besonnenheit.

Soweit mir bekannt ist, wurden größere Synagogen bewacht. Absolut Jede ist nicht möglich. Muss man zukünftig wohl auf die Großen ausweichen.

Genau wie kleinere Weihnachtsmärkte deutlich weniger Schutzmaßnahmen auffahren.
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

Benutzeravatar
slugbuster
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 664
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon slugbuster » Do 10. Okt 2019, 14:24

Zur Rundumüberwachung per Kamera: Selbst bei der Anwendung des Chinesischen Skynet Projektes hat es 7 Minuten gedauert bis die Polizei in Guiyang einen „als Verdächtigen preparierten“ BBC Reporter geortet hatte.
In 7 Minuten kann viel passieren...

Benutzeravatar
Harkov
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2090
Registriert: Mo 11. Nov 2013, 13:34
Wohnort: Am Dom zu Kölle

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Harkov » Do 10. Okt 2019, 18:47

Im Moment der Tat ist niemand da der Schutz bietet. Wäre es da nicht mal sinnvoll, die Bevölkerung aufzuklären ? Handlangshinweise mal zu veröffentlichen ? Gefahrenradar in den Menschen zu implemtieren. Wie verhalte ich mich, renne ich weg, verbarrikadiere ich eine Tür, ?
Ob rechts, links oder islamistisch. Das scheint leider ein (wenn auch sehr kleiner) Teil unserer Lebenswirklichkeit zu sein.

Ich las, dass eines der Opfer wohl den Täter angesprochen hat. ;-(
Agiler Mindsetter - IHK blended-learning Zertifikatslehrgang

Benutzeravatar
Steffen767
Moderator
Moderator
Beiträge: 340
Registriert: Di 29. Nov 2005, 00:00
Wohnort: irgendwo in Sachsen-Anhalt

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Steffen767 » Do 10. Okt 2019, 19:26

1.) Der Notruf lief nicht im Lage- und Führungszentrum der Polizei, sondern in der Rettungsleitstelle auf.
2.) Die Polizeibeamten warten nicht in jeder Ecke oder Strasse, dass sie eventuell einen Einsatz bekommen, sondern sind in laufenden Einsätzen, in der Dienststelle zum Schreiben o.ä. oder befinden sich auf Streifenfahrt oder Kontrollmassnahmen.
3.) Die nächste Polizeidienststelle ist in Halle nicht gleich 100m weiter.
4.) Die Polizeistärke ist gerade in Sachsen-Anhalt nach den Sparmassnahmen vorheriger Finanzminister äusserst schlecht.
5.) Halle ist eine grössere Stadt und am Tage braucht man nun mal einige Zeit bis ein Streifenwagen sich durch den städtischen Verkehr, selbst mit Sonder- und Wegerecht, gekämpft hat.

Ich bin der Meinung, dass sich der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland erstmal über bestimmte Sachen informieren sollte, bevor er solche Äusserungen tätigt.
Wir haben so viel mit so wenig schon so lange vollbracht, dass wir qualifiziert sind, alles mit nichts zu erreichen.

Die oben angegebene Meinung ist die Meinung bzw. Ansicht des Verfassers und spiegelt nicht die Meinung anderer oder der Polizei wieder

Ahab_
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 135
Registriert: Mo 1. Mai 2017, 21:49

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Ahab_ » Do 10. Okt 2019, 19:56

Harkov hat geschrieben:
Do 10. Okt 2019, 18:47
Ich las, dass eines der Opfer wohl den Täter angesprochen hat. ;-(
Richtig, die Frau hat den Täter angesprochen bevor sie ermordet wurde. Sie hat die Gefahr scheinbar nicht erkannt. Vielleicht dachte sie, es sei ein Idiot mir ner Softair und Böllern.
Kein Cop

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1680
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Officer André » Do 10. Okt 2019, 20:25

Harkov hat geschrieben:Im Moment der Tat ist niemand da der Schutz bietet. Wäre es da nicht mal sinnvoll, die Bevölkerung aufzuklären ? Handlangshinweise mal zu veröffentlichen ? Gefahrenradar in den Menschen zu implemtieren. Wie verhalte ich mich, renne ich weg, verbarrikadiere ich eine Tür, ?
Ob rechts, links oder islamistisch. Das scheint leider ein (wenn auch sehr kleiner) Teil unserer Lebenswirklichkeit zu sein.

Ich las, dass eines der Opfer wohl den Täter angesprochen hat. ;-(
Es kann auch in 10 Sekunden viel passieren.
Selbst wenn ich nur 50 Meter entfernt bin, kann ich nicht zu 100% alles verhindern.

Die Frage nach dem Verhalten in Gefahrensituationen sollte allgemein bekannt sein.
Gefahr erkennen und zügig die Örtlichkeit verlassen. Möglichst ohne andere Personen dabei zu verletzten. Ruhe bewahren, Panik vermeiden. Angst und Panik sind keine guten Ratgeber. In keiner Lebenslage.
Falls eine Flucht nicht möglich ist, sollte man sich verstecken oder ggf. verbarrikadieren.
Sobald möglich, Notruf wählen.
Bedarf das wirklich einer Schulung?
Das fällt eigentlich unter Überlebensinstinkt.
Wer noch halbwegs vernünftig sozialisiert ist, trampelt und schubst dabei keine anderen Personen über den Haufen und hilft ggf. noch Schwächeren.

Es ist tragisch, wenn Gefahren nicht erkannt werden. Das wirst du nie völlig ausschließen können.

Auch Schaulustige bringen sich regelmäßig in Gefahr. Kannst du nicht verhindern.


Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

Brot
Moderator
Moderator
Beiträge: 3517
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 00:00
Wohnort: BW

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Brot » Do 10. Okt 2019, 21:02

slugbuster hat geschrieben:
Do 10. Okt 2019, 13:25
Da das an einem Feiertag (Jom-Kippur) stattgefunden hat , hätte man eine Gefährdung wohl voraussehen können. Wer die politischen Zusammenhänge kennt, kommt schnell darauf, dass an dem Tag eine Rundum-Bewachung wohl ratsam gewesen wäre. Vielleicht lernt man ja für die Zukunft daraus.
Die Polizei hat vermutlich eine andere Einschätzung der Gefährdung gehabt und keine bzw. niedrig angesiedeltere Schutzmaßnahmen gewählt. Alternativ steht es jedem frei, einen privaten Sicherheitsdienst zu engagieren (auch wenn dieser in so einem Fall nicht viel verhindern kann).

Sollte es Hinweise gegeben haben, dass ein bewaffneter Angriff auf eine Synagoge bevorsteht, dann nehme ich meine Aussage natürlich zurück.

Benutzeravatar
squad
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 178
Registriert: Fr 8. Jan 2010, 21:57
Wohnort: Brüssel
Kontaktdaten:

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon squad » Do 10. Okt 2019, 21:17

Officer André hat geschrieben:
Do 10. Okt 2019, 20:25
Bedarf das wirklich einer Schulung?
Das fällt eigentlich unter Überlebensinstinkt
Unter Stress sind rationale Reaktionen nicht zu erwarten, was nicht regelmäßig geübt wird, wird auch nicht angewandt.

Es wird meistens schlecht, gar nicht, oder nur zufällig gut reagiert. Schau dir an welcher Anteil der Menschen bei Feueralarm spontan den Aufzug ruft bzw. sogar nimmt. Machst du sie drauf aufmerksam, kann sich Keiner erklären wie er nur so blöd sein kann. Und das, obwohl die Lage nur mäßig Stresshaft ist, da im Grunde alle immer von einer Übung ausgehen.

Wenn was richtig Angst macht und unerwartet kommt, haste 30% der Leute die weder fliehen noch kämpfen wird, und stattdessen einfach erstarrt.

Dazu, John Leaches Studien, 'flight, fight, freeze'.

https://thepsychologist.bps.org.uk/volu ... -wont-live

Man kann nicht abstrakt auf Leute einreden sie sollen die Ruhe bewahren und nicht in Panik verfallen. Es muss eine Routine geübt werden, die man dann nur noch automatisch folgen muss wenn's so weit ist, weil man eben in einer Stresslage selten in der Lage sein wird seine Taten durchzudenken.

Piloten trainieren im Simulator aus den gleichen Gründen, und ich schätze die praktischen Einsatztrainings der Polizei sind auch deswegen der reinen Theorie überlegen.
Je suis baguette.

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1680
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Officer André » Do 10. Okt 2019, 21:53

Man kann nicht jede Lage mit der Bevölkerung einüben.

Schockstarre kannst du nicht verhindern.
Wenn ein Mensch zu sowas neigt, wird diese körperliche Reaktion immer wieder eintreten.

Rücksicht ist auch eine Frage der Persönlichkeit. Es gibt Menschen, die scheissen in Gefahrensituationen auf Andere und haben nur ihren eigenen Pelz im Sinn. Da kannst du schulen soviel du willst.

Für mich würde auch eine Flucht verbieten, wenn ich Hilflose zurücklasse.
Keine Option.

Ich glaube auch nicht, dass diese Tat nun Politik und Gesellschaft „wachgerüttelt“ hat.

Die Vorwürfe gegen die Einsatzkräfte scheinen verklungen zu sein.
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4013
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Ghostrider1 » Do 10. Okt 2019, 22:15

Meine Meinung:
Der Präsident des ZR der Juden, hat keine Ahnung, wovon er spricht. Der AfD wird immer vorgehalten, Anschäge zu instrumentalisieren. Genau das hat dieser Mann gestern gemacht!
Mal nebenbei angemerkt, ich habe mir Artikel durchgelesen und zwei Interviews angeschaut. Der Herr Schuster hat kein Bedauern an die Angehörigen ausgedrückt, was ich persönlich nicht i.O. finde, gerade in solch einer Position.

Wann wurde der letzte Übergriff auf einen Juden / jüdischen Einrichtungen begangen, der in Richtung PMK rechts geht? Die letzten zwei mir bekannten Übergriffe wurde durch Muslime begangen (Bonn / Berlin).

Wieviel Synagogen gibt es in Deutschland? Wer soll die alle bewachen? An welchen Feiertagen hätte der Herr denn gerne Polizei vor der Tür stehen?

Dieser Täter war ein verwirrter Einzeltäter, der vorher nie auffällig wurde. Solche Taten sind nicht zu verhindern. Das der Typ kaputt im Kopf war, sieht man im Video.

Und nein, die Polizei war nicht zu langsam. BAO stand schnell. Selbst wir Sachsen waren involviert in einer erstaunlichen kurzen Zeit.

Benutzeravatar
slugbuster
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 664
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon slugbuster » Do 10. Okt 2019, 22:24

[/quote]
Alternativ steht es jedem frei, einen privaten Sicherheitsdienst zu engagieren (auch wenn dieser in so einem Fall nicht viel verhindern kann).

Sollte es Hinweise gegeben haben, dass ein bewaffneter Angriff auf eine Synagoge bevorsteht, dann nehme ich meine Aussage natürlich zurück.[/quote]


Israel ist ein sehr wehrhafter Staat und könnte bestimmt auch bewaffnete , gut ausgebildete Sicherheitskräfte zur Verfügung stellen. Die müssten nur einfach mal mit der Bundesregierung verhandeln und auf die besondere Verantwortung Deutschlands hinweisen. Dann könnte das kaum verwehrt werden und die Polizei könnte sich selbst im Falle eines Anschlags zurückhalten und die ihren Job machen lassen.

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1680
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Officer André » Do 10. Okt 2019, 22:27

Wir sollen bewaffnete Kräfte anderer Staaten auf unserem Boden (Hoheitsgebiet) schalten und walten lassen?

Weil ganz eventuell ein Einzeltäter zuschlagen könnte?

Für Moscheen nehmen wir dann die Kräfte von wo? Türkei? Iran?

Und die machen dann meinen Job?
Na dann, geh ich mal Käffchen holen
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4013
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Ghostrider1 » Do 10. Okt 2019, 22:30

slugbuster hat geschrieben:
Do 10. Okt 2019, 13:48
vladdi hat geschrieben:Und an Ostern / Heiligabend eine Rundumbewachung alle christlichen Kirchen?
Jüdische Einrichtungen sind weitaus gefährdeter und nicht so zahlreich, daher ist der Aufwand überschaubar.
Eine Zwickmühle ist es natürlich trotzdem. Eine optimale Lösung gibt’s nicht.
Leg mal los mit Zahlen :pfeif:

Anzahl der Objekte
Art der Gefährdung
Zeit der Gefährdung
Kräfteansatz

du darfst jetzt nicht die Moscheen vergessen die auch mögliche Ziele sein könnten.

Wenn die Israelis kommen sollen, dann auch die arabischen Sicherheitsdienste, findest du nicht auch. Ach ja, Botschaften gibt es auch noch, als potenzielle Ziele. Deren bewaffnete Einheiten sollen auch noch rein.

Du bist echt ein Experte....

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1680
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Officer André » Do 10. Okt 2019, 22:42

https://m.bild.de/bild-plus/politik/inl ... obile.html

Ah, daher die Idee.
Ich kann den Artikel zwar nicht vollständig lesen, aber die ersten Zeilen reichen ...
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende