Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, schutzmann_schneidig

Benutzeravatar
slugbuster
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 664
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon slugbuster » Do 10. Okt 2019, 22:44

Ghostrider1 hat geschrieben:
slugbuster hat geschrieben:
Do 10. Okt 2019, 13:48
vladdi hat geschrieben:Und an Ostern / Heiligabend eine Rundumbewachung alle christlichen Kirchen?
Jüdische Einrichtungen sind weitaus gefährdeter und nicht so zahlreich, daher ist der Aufwand überschaubar.
Eine Zwickmühle ist es natürlich trotzdem. Eine optimale Lösung gibt’s nicht.
Leg mal los mit Zahlen :pfeif:

Anzahl der Objekte
Art der Gefährdung
Zeit der Gefährdung
Kräfteansatz

du darfst jetzt nicht die Moscheen vergessen die auch mögliche Ziele sein könnten.

Wenn die Israelis kommen sollen, dann auch die arabischen Sicherheitsdienste, findest du nicht auch. Ach ja, Botschaften gibt es auch noch, als potenzielle Ziele. Deren bewaffnete Einheiten sollen auch noch rein.

Du bist echt ein Experte....
Israel ist da doch wohl eine Ausnahme, die hätten das auch in München 72 besser gelöst. Damals lag es an der schlecht ausgerüsteten / ausgebildeten Polizei. Heute liegt es daran, dass wegen Sparmaßnahmen eine Rundum- Bewachung, sei es auch nur an Feiertagen, kaum zu bewerkstelligen ist.
Da traut man doch eher einem Staat und macht wasserdichte Verträge über die Kompetenzen als den privaten Sicherheitdiensten, die nur profitorientiert arbeiten. Schlecht ausgebildete private Sicherheitskräfte z.B. an Flughäfen haben wir genug.

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1680
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Officer André » Do 10. Okt 2019, 22:46

Blackwater :pfeif:

Sorry, da fällt mir jetzt nichts mehr zu ein.

Wer bezahlt das eigentlich?
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1262
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Kulinka » Do 10. Okt 2019, 23:16

Hallo slugbuster,

ich persönlich gehe davon aus, dass das erfolgreiche Öffnen der Tür nur für einen in ein Worst Case Szenario gemündet wäre, und zwar für den Attentäter. In der Synagoge selbst gilt übrigens Hausrecht, da braucht es keinen anderen Staat, der die Sache in die Hand nimmt. Der Staat Israel hat damit demgemäß auch nichts zu tun und will das auch ganz sicher nicht. Wenn es auch zumeist so ist, dass die privaten nebenberuflichen Sicherheitsleute, die von der Kultusgemeinde selbst bezahlt werden und zum Beispiel vorübergehend in Europa lebende Studenten aus Israel sind, vorher wie alle Israelis in der Zahal gedient haben, oft in Spezialverwendungen.

Viele Grüße
Kulinka

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1680
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Officer André » Do 10. Okt 2019, 23:25

Die Opfer waren übrigens willkürlich Ausgewählt. Soweit mir bekannt keine Mitglieder der jüdischen Gemeinde.

Jeden Bürger und jeden Meter abdecken?
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

Benutzeravatar
slugbuster
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 664
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon slugbuster » Do 10. Okt 2019, 23:28

Officer André hat geschrieben:Die Opfer waren übrigens willkürlich Ausgewählt. Soweit mir bekannt keine Mitglieder der jüdischen Gemeinde.

Jeden Bürger und jeden Meter abdecken?
Die Opfer waren willkürlich gewählt, der Ort nicht.

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1680
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Officer André » Do 10. Okt 2019, 23:31

Es sagt viel über den Täter aus.

Es wurden auch Personen an einer weiteren Örtlichkeit verletzt.
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4013
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Ghostrider1 » Fr 11. Okt 2019, 06:21

@Slugbuster

Wow 1972, jetzt Einsatz- und WuG Experte.
Ich warte noch immer auf die Liste, der Objekte, Kräfte usw.

Und warum sollte jede Einrichtung rund um die Uhr bewacht werden? Die Polizei bewacht nur zur Gefahrenabwehr.
24/7 an jedem Tag, dann lege mal die Gefahrenanalyse vor.
Wenn Schuster 24/7 will, soll er Leute einstellen!

Du scheinst auch zu denken, die andren beherrschen ihre Arbeit nicht.
Ich lese hier nur wilde Theorien ohne die Grundlagen zu nennen

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4510
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon vladdi » Fr 11. Okt 2019, 06:52

Mir ist bewußt, dass der Angriff gegen die Menschen in der Synagoge ging. Getötet wurde eine Frau auf der Straße und ein Mann im Dönerladen.

Es ist schrecklich, dass es solche Anschläge gibt.
Es werden sich auch künftig Terroranschläge nicht verhindern lassen. Es besteht eine erhörte Terrorgefahr.
Rechtsterrorismus, Islamterrorismus und Linksterrorismus.

Die Aussagen des Zentralrat der Juden haben mir missfallen - wiedermal. Irgendwie gelingt es dem Zentralrat der Juden immerzu Aussagen zu tätigen, die bei mir in ihrer Art und Weise auf Unverständnis und Ablehnung stoßen.
(Zur Sicherheit / dass kein Missverständnis entsteht: ich bin kein Antisemit.)

Mir fehlte ein Bedauern in Richtung der Opfer (das kann jedoch dem medialen Schnitt zu verdanken sein) und ich finde die Vorwürfe in Richtung Polizei falsch! Das wirkt auf mich wie ein Beissreflex in die einfachste Richtung.

Natürlich muss nach so einer Tat auch rückblickend betrachtet werden, ob vor der Tat etwas anders gemacht hätte werden müssen.
Das Ergebnis wird sein, dass an jedem Tatort eines Verbrechens es besser gewesen wäre, wenn die Polizei dort eine Streife gehabt hätte.
Das geht aber nicht. Die Polizei kennt die Tatorte nicht vorher und kann nicht jeden Ort schützten.

Benutzeravatar
Ghostrider1
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4013
Registriert: Fr 9. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Elbflorenz

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Ghostrider1 » Fr 11. Okt 2019, 07:29

vladdi hat geschrieben:Die Aussagen des Zentralrat der Juden haben mir missfallen - wiedermal. Irgendwie gelingt es dem Zentralrat der Juden immerzu Aussagen zu tätigen, die bei mir in ihrer Art und Weise auf Unverständnis und Ablehnung stoßen.
(Zur Sicherheit / dass kein Missverständnis entsteht: ich bin kein Antisemit.)
Jo, sinngemäß schrieb ich das auch auf Seite 2.

Mal ganz nebenbei, wenn man mit einer Aussage des Prä.d.ZR.d.Juden nicht einverstanden ist, muss man nicht immer noch betonen, dass man kein Antisemit ist. Das ist auch so eine Tendenz, die mir gehörig auf die Eier geht! Kritik / Unverständnis für eine Aussage ist keine Hetze und sollte in einer aufgeklärten Gesellschaft selbstverständlich sein. Das geht / ging allerdings die letzten Jahre flöten....

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4510
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon vladdi » Fr 11. Okt 2019, 07:36

Ich stimme dir zu!
Du hast Recht!


Ich habe das dennoch geschrieben, weil ich mich nicht in eine Ecke stellen lassen will.
Es ist jedoch traurig, dass man solche Befürchtungen hat.

Benutzeravatar
slugbuster
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 664
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon slugbuster » Fr 11. Okt 2019, 07:46

vladdi hat geschrieben:Ich stimme dir zu!
Du hast Recht!


Ich habe das dennoch geschrieben, weil ich mich nicht in eine Ecke stellen lassen will.
Es ist jedoch traurig, dass man solche Befürchtungen hat.
Da stimme ich uneingeschränkt zu. Für manche „normale“ Kritik wird man schnell in die rechte Ecke gestellt. Das führt leider schon jetzt bei vielen dazu, auch bei berechtigten Interessen lieber nichts mehr zu sagen.

Benutzeravatar
slugbuster
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 664
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon slugbuster » Fr 11. Okt 2019, 07:51

Ghostrider1 hat geschrieben:@Slugbuster

Wow 1972, jetzt Einsatz- und WuG Experte.
Ich warte noch immer auf die Liste, der Objekte, Kräfte usw.

Und warum sollte jede Einrichtung rund um die Uhr bewacht werden? Die Polizei bewacht nur zur Gefahrenabwehr.
24/7 an jedem Tag, dann lege mal die Gefahrenanalyse vor.
Wenn Schuster 24/7 will, soll er Leute einstellen!

Du scheinst auch zu denken, die andren beherrschen ihre Arbeit nicht.
Ich lese hier nur wilde Theorien ohne die Grundlagen zu nennen
Gefahrenabwehr durch die Polizei nicht 24/7 sondern zu bestimmten Tagen / Terminen wäre schon ein Schritt in die richtige Richtung . 24/7 habe ich in diesem Zusammenhang auch nie gefordert. Das müssen die Gefährdeten in Deutschland selbst leisten und diese Eigenverantwortung sollte man denen auch mitteilen. Einfach erklären, dass es wichtigere Aufgaben und andere Prioritäten gibt, dann werden die ruhiger und maulen nicht so viel rum.

vladdi
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 4510
Registriert: Fr 3. Aug 2012, 08:27

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon vladdi » Fr 11. Okt 2019, 08:18

Slugbuster, die Polizei führt eine ständige Gefahrenprognose durch und stellt sich dementsprechend auf.

Der Rückschluss, da nun etwas passiert ist, dass diese Prognose falsch war, lässt sich nur aus der Tatsache des Anschlages nicht ziehen.

Es wird Anschläge geben und es werden nicht alle verhindert werden können.

In der Vergangenheit sind viele Anschläge verhindert worden!
Das darf man nicht vergessen.

Benutzeravatar
slugbuster
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 664
Registriert: Mo 3. Mär 2008, 00:00
Wohnort: Düsseldorf

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon slugbuster » Fr 11. Okt 2019, 09:10

vladdi hat geschrieben:Slugbuster, die Polizei führt eine ständige Gefahrenprognose durch und stellt sich dementsprechend auf.

Der Rückschluss, da nun etwas passiert ist, dass diese Prognose falsch war, lässt sich nur aus der Tatsache des Anschlages nicht ziehen.

Es wird Anschläge geben und es werden nicht alle verhindert werden können.

In der Vergangenheit sind viele Anschläge verhindert worden!
Das darf man nicht vergessen.
Natürlich muss man anerkennen, das viele Anschläge verhindert wurden. Das ist aber in den Köpfen leider nicht so präsent.

https://www.stern.de/news/forderungen-n ... e=standard

Benutzeravatar
Officer André
Captain
Captain
Beiträge: 1680
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Re: Halle - Einsatzkräfte zu langsam?

Beitragvon Officer André » Fr 11. Okt 2019, 09:15

Forderungen wie diese kommen immer und nach jeder Gewalttat.

Fordern kann man viel. Wenn es aber an die
Umsetzung und die Kosten geht, sieht es schon wieder anders auch.
Ihr schlittert mit euren Ärschen über verdammt dünnes Eis und wenn es bricht, warte ICH im Wasser auf euch!


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende