Randale & Plünderungen in Stuttgart

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

der kanadier
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 624
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 13:43

Re: Randale & Plünderungen in Stuttgart

Beitragvon der kanadier » Sa 27. Jun 2020, 20:57

Old Bill hat geschrieben:
Sa 27. Jun 2020, 19:44
Ich weiß zwar nicht wo du Dienst machst, aber mein WSED-Konto ist Ende Juli bei 0. Von daher fehlt mir ein wenig das Verständnis für solche Ansichten.
Ich bin einer der vielen, deren Kerngeschäft die Dinge sind, die momentan ausfallen. Bzw die jetzt nach S fahren. Deswegen nehme ich mir da das Verständnis raus ;)
Stünden die ganzen 2 und 3. Liga Begegnungen an müssten die AHen wieder vermehrt ran, was in den letzten Jahren immer weiter reduziert wurde.

Wie es in den Schichten mit dem WSED aussieht kann ich nicht sagen, da fehlt mir der Einblick, aber schon vor Jahren war der WSED im September so gut wie durch...

Benutzeravatar
Morty
Corporal
Corporal
Beiträge: 298
Registriert: Do 12. Jan 2017, 17:02

Re: Randale & Plünderungen in Stuttgart

Beitragvon Morty » So 28. Jun 2020, 09:26

Old Bill hat geschrieben:
Sa 27. Jun 2020, 19:44
Ich weiß zwar nicht wo du Dienst machst, aber mein WSED-Konto ist Ende Juli bei 0. Von daher fehlt mir ein wenig das Verständnis für solche Ansichten.
Ich weiß zwar nicht wo du Dienst machst, aber mein WSED-Konto ist bis Ende Juli noch lange nicht bei 0 und das trotz Randale in Stuttgart.

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5292
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Randale & Plünderungen in Stuttgart

Beitragvon Knaecke77 » So 28. Jun 2020, 10:50

der kanadier hat geschrieben:
Sa 27. Jun 2020, 13:36

@ Knäcke
Stuttgart mit Frankreich gleichzusetzen halte ich doch für etwas übertrieben. Die Franzosen haben schon seit jeher eine andere "Demokultur", in Ermangelung eines besseren Ausdrucks...
Es lag mir fern, die Ausschreitungen in Frankreich (insbesondere in Dijon) mit denen in Stuttgart gleichzusetzten.

Was in Dijon vorgefallen war, ist, soweit man das aus der Ferne überhaupt vollumfänglich beurteilen kann, eine ganz andere Hausnummer gewesen.

Die Rolle der französischen Polizei bei den "Chaostagen" von Dijon wäre hier einen eigenen Thread wert. (Wenn Diskussion mit polizeilichen Auslandsbezug statthaft wären).

Mir ging es eher um einen bestimmten Tätertypus der m. M. n. hier wie da Probleme bereitet.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 26038
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Randale & Plünderungen in Stuttgart

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 28. Jun 2020, 10:51

Dann definier den doch mal?
:lah:

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5292
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Randale & Plünderungen in Stuttgart

Beitragvon Knaecke77 » So 28. Jun 2020, 11:01

Aber gerne doch. Vorauschicken möchte ich jedoch, dass es sich um eine Vermutung und nicht um eine wissenschaftliche Untersuchung handelt.

- jung
- männlich
- keinen oder keinen hohen Bildungsabschluss
- prikäres Herkunftsumfeld
- werden vermutlich in der Mehrzahl nicht Martin, Christian oder Fritz heißen, bwz. Nathan, Lucas oder Louis

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 26038
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Randale & Plünderungen in Stuttgart

Beitragvon Kaeptn_Chaos » So 28. Jun 2020, 11:08

Nur, dass die in Frankreich schon seit den 70ern keine Perspektive haben und die in Stuttgart erst seit 2015, woll?
:lah:

Knaecke77
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 5292
Registriert: Mi 13. Sep 2006, 00:00
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Randale & Plünderungen in Stuttgart

Beitragvon Knaecke77 » So 28. Jun 2020, 11:41

Ich bin kein Soziologe und auch kein Stuttgarter Szenenkenner. Mir ist nicht wirklich bekannt, weshalb es in Stuttgart zu den Ausschreitungen gekommen ist und wie sich die Gruppe der Randalierer zusammengesetzt hat. Das vorab.

Ich stelle mir nur folgende Fragen: In Italien und andernorts gab es viel
einschneidendere coronabedingte Ausgangsbeschränkungen.
Mir ist nichts davon zu Ohren gekommen, dass man in Italien aus "Corona-Frust" alles kurz und klein geschlagen hätte. Meine da etwas aus Richtung des Herrn Pfeiffer gelesen zu haben.

Bzgl. sozialer Benachteiligungen aufgrund der Herkunft: Gibt es sicherlich. Schlimm genug. Von asiatischen Migranten (China, Vietnam etc,) vernimmt man in der Diskussion relativ wenig. Vielleicht, weil für diese Bildung einen hohen Stellenwert besitzt und die Eltern daran interessiert sind, dass es die eigenen Kinder einmal besser haben? Und diese nicht lamentieren sondern handeln und die Chancen die sich ihnen bieten auch ergreifen, weil ihnen bewusst ist, dass sozialer Aufstieg und Bildung zusammen gehören?

Vermute außerdem, dass Teenager mit einem fernöstlichen Migrationshintergrund (der Eltern) eher nicht zu der Hauptgruppe des Stuttgarter Mobs gehört haben.

Wie gesagt, alles Vermutung meinerseis.

Lasse mich gerne eines Besseren belehren. :ja:

Benutzeravatar
zulu
Captain
Captain
Beiträge: 1820
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 11:52

Re: Randale & Plünderungen in Stuttgart

Beitragvon zulu » Mo 29. Jun 2020, 13:24

Ich glaube nicht, dass man die ganze Show einer Ursache zuschreiben kann. Corona-Frust? Auch wenn die Clubs offen haben sammelt sich das Klientel an den Brennpunkten. Die lässt sowieso kein Türsteher rein. Perspektivlosigkeit? Unser Schulsystem schließt niemanden aus. Wenn man drei Mal durch den Hauptschulabschluss fällt ist es einfach, das System zu verfluchen. Vielleicht war man aber auch nur ein maximal fauler Sack. Hass auf die Polizei, weil sie immer wieder daran schuld ist, das Bratans in den Bau müssen, die Kifferrunde mit einer Anzeige endet und der Diebstahl schief läuft. Ja so ein Pech aber auch.

Dieser ganze Mix, gepaart mit Langeweile, viel Alkohol, miese Männlichkeitsideale, Paschaerziehung und Dummheit sind nun ausgeufert. Der Brandbeschleuniger ist einfach billiger Vodka. Alkoholverbot und mehr Licht...dann ist da nachts ruhe. Wohin die Reise danach geht muss man sehen.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6891
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Randale & Plünderungen in Stuttgart

Beitragvon 1957 » Mo 29. Jun 2020, 16:30

Das ist zu einfach. Mit ziemlicher Sicherheit sind das nicht alles schon bekannte Straftäter gewesen. Und nicht alle der dort anwesenden haben sich an den Straftaten beteiligt. Eine schlichte soziale Kategoriesierung bringt keine Ruhe.
Der Ruf nach Verboten führt zu weiterer Unzufriedenheit und Freiheitseinschränkungen. Klar kann ein Verbot zunächst mal aufzeigen, wo der Hammer hängt. Aber es sollte zeitlich befristet sein.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17617
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Randale & Plünderungen in Stuttgart

Beitragvon Controller » Mo 29. Jun 2020, 16:50

:zustimm: :zustimm:
Licht schadet dennoch nicht :polizei3:
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6891
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Randale & Plünderungen in Stuttgart

Beitragvon 1957 » Mo 29. Jun 2020, 16:52

Yo, macht es aber ungemütlich. :polizei1:

Und wer will denn schon Fußballplatzbeleuchtung im Stadtpark? Die muss ja auch bezahlt werden.

Benutzeravatar
Trooper
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 13359
Registriert: Sa 2. Okt 2004, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Randale & Plünderungen in Stuttgart

Beitragvon Trooper » Mo 29. Jun 2020, 17:40

zulu hat geschrieben:Perspektivlosigkeit? Unser Schulsystem schließt niemanden aus. Wenn man drei Mal durch den Hauptschulabschluss fällt ist es einfach, das System zu verfluchen. Vielleicht war man aber auch nur ein maximal fauler Sack.
War man vermutlich. Allerdings wird dir jeder Lehrer sagen können, daß a) die Faulheit (und Desinteresse, mangelnder Respekt vor Lehrkräften, Anspruchsdenken, die Forderung nach sofortiger Belohnung für jede Kleinigkeit usw.) nicht von Natur aus wächst, sondern den besagten lieben Kleinen von Geburt an durch die Eltern beigebracht wird, und daß b) daran die Schule weitgehend nix ändern kann, weil sie keinen Einfluss auf die Elternhäuser hat und die Kinder bei Erreichen des schulpflichtigen Alters schon längst in den sprichwörtlichen Brunnen gefallen sind.

Doofe erfolglose Eltern produzieren halt immer wieder neue Generationen von doofen erfolglosen Nachkömmlingen, die die ihnen qua Geburt zustehenden Ansprüche auf welche materiellen Statussymbole auch immer dann halt entweder durch solche Ausfälle wie in Stuttgart einfordern oder aber die nötigen Einkünfte auf extralegalem Wege zu erwirtschaften versuchen.

Das soll und darf nix entschuldigen. Aber wer von klein auf nie den Wert von Bildung, längerfristige zielstrebiger Anstrengung und schulischem/beruflichem Vorankommen gelernt hat, wird auch im besten Schulsystem auf die Nase fallen.

Gesendet von meinem Moto G (5S) Plus mit Tapatalk

Dear Kids,
There is no Santa. Those presents are from your parents.
Sincerely, Wikileaks

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 6891
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Randale & Plünderungen in Stuttgart

Beitragvon 1957 » Mo 29. Jun 2020, 17:56

Das ist auch ziemlich einseitig. Auch in schwierigen sozialen Bereichen wachsen intelligente Menschen auf, haben aber bei weitem nicht die gleichen Chancen wie andere. Auch in sogenannten Mittel- und Oberschichten gibt es auffällige und actionorientierte junge Menschen.

Das ist alles so einfach nicht, Trooper.

wolfi71
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 758
Registriert: Di 4. Jun 2013, 18:32

Re: Randale & Plünderungen in Stuttgart

Beitragvon wolfi71 » Mo 29. Jun 2020, 19:12

Auffällig schweigsam ist der Innenminister und der Sozialminister.

Benutzeravatar
Officer André
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2066
Registriert: Do 7. Apr 2016, 20:29
Wohnort: Hamburg

Randale & Plünderungen in Stuttgart

Beitragvon Officer André » Mo 29. Jun 2020, 23:09

Trooper hat geschrieben:
zulu hat geschrieben:Perspektivlosigkeit? Unser Schulsystem schließt niemanden aus. Wenn man drei Mal durch den Hauptschulabschluss fällt ist es einfach, das System zu verfluchen. Vielleicht war man aber auch nur ein maximal fauler Sack.
War man vermutlich. Allerdings wird dir jeder Lehrer sagen können, daß a) die Faulheit (und Desinteresse, mangelnder Respekt vor Lehrkräften, Anspruchsdenken, die Forderung nach sofortiger Belohnung für jede Kleinigkeit usw.) nicht von Natur aus wächst, sondern den besagten lieben Kleinen von Geburt an durch die Eltern beigebracht wird, und daß b) daran die Schule weitgehend nix ändern kann, weil sie keinen Einfluss auf die Elternhäuser hat und die Kinder bei Erreichen des schulpflichtigen Alters schon längst in den sprichwörtlichen Brunnen gefallen sind.

Doofe erfolglose Eltern produzieren halt immer wieder neue Generationen von doofen erfolglosen Nachkömmlingen, die die ihnen qua Geburt zustehenden Ansprüche auf welche materiellen Statussymbole auch immer dann halt entweder durch solche Ausfälle wie in Stuttgart einfordern oder aber die nötigen Einkünfte auf extralegalem Wege zu erwirtschaften versuchen.

Das soll und darf nix entschuldigen. Aber wer von klein auf nie den Wert von Bildung, längerfristige zielstrebiger Anstrengung und schulischem/beruflichem Vorankommen gelernt hat, wird auch im besten Schulsystem auf die Nase fallen.

Gesendet von meinem Moto G (5S) Plus mit Tapatalk
Voll Zustimmung, Trooper!
Natürlich muss es unser Ziel sein, auch besonders Kinder sozial schwachen Familien zu Fördern und Zugang zu Bildungschancen und somit sozialem Aufstieg ermöglichen.
Leider kann man nur anbieten. Das Angebot annehmen und arbeiten müssen die Kinder schon selbst. Was nämlich schwierig ist, da Kinder und Jugendliche meist nicht begreifen, was das für ihre Zukunft bedeutet. Zweiter Bildungsweg ist da die Lösung. Möglichkeiten aufzeigen.
Und den Eltern muss ihre Verantwortung deutlich gemacht werden. Alles abwälzen auf Schule und „das System“ läuft nicht.

Gerade weil unser System, im Vergleich zu Anderen, relativ durchlässig ist, haben wir einen anderen gesellschaftlichen Stand und deutlich seltener Bilder wie in Stuttgart.
Auch, wenn einige immer unser System und den Wohlstand verfluchen. Wir leben hier auf einer friedlichen rosa Wolke und im
Vergleich geht es fast allen hier ziemlich gut.

Weshalb die Meute in Stuttgart auch nur Fakeausreden hat, warum sie ach so verzweifelt zur Tat schreiten mussten. Weil sie natürlich in absoluter Armut leben. Absolute Armut bedeutet in diesem Fall, dass man keine Kröten hat, um jedes WE auf den Putz zu hauen. Das ist natürlich ein unhaltbarer Zustand. Bild
Das ist bei privilegierten weißen Almans, wie mir, früher ganz anders gewesen. Ich hatte mit Anfang zwanzig oder 16 natürlich frei verfügbares Einkommen ohne Ende ... oh warte... war ja gar nicht so.
Ich wünsche mir das Gemüt eines Stuhls.
Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende