Tödlicher (?) Polizeinsatz

Hier könnt Ihr zu aktuellen, polizeirelevanten Themen diskutieren

Moderatoren: abi, Old Bill, schutzmann_schneidig, abi, Old Bill, schutzmann_schneidig

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 7005
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Tödlicher (?) Polizeinsatz

Beitragvon 1957 » Fr 16. Apr 2021, 14:30

https://www.tagesschau.de/investigativ/ ... obal-de-DE

Ein Fall von Anfang März. Das lässt Fragen offen.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17702
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Tödlicher (?) Polizeinsatz

Beitragvon Controller » Fr 16. Apr 2021, 18:15

Jupp !

Seh ich auch so.
Wäre es das höchste Ziel eines Kapitäns, sein Schiff in Stand zu halten,
so ließe er es auf immer im Hafen. (Thomas von Aquin)

Benutzeravatar
schutzmann_schneidig
Moderator
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: So 24. Apr 2005, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Tödlicher (?) Polizeinsatz

Beitragvon schutzmann_schneidig » Sa 17. Apr 2021, 11:59

Schon die Überschrift des Artikels verzerrt den Sachverhalt und die darin getroffene Aussage ist falsch. Weder starb er im Polizeigewahrsam (örtlich), noch starb er in Polizeigewahrsam (sachlich), sondern einen Tag nach dem Einsatz in einer Klinik.
Im/in Polizeigewahrsam erfolgte jedoch offenbar eine rapide Verschlechterung des Gesundheitszustands, die zur sofortigen Einlieferung in die Klinik führte.

Die Frage muss also lauten, ob es während des Polizeieinsatzes und/oder während des Aufenthalts im Polizeigewahrsam Einwirkungen von außen gab, die (mit)ursächlich zum späteren Tod geführt haben. Und falls dies so war, muss im Folgenden geklärt werden, ob es sich um eine rechtmäßige Zwangsanwendung handelte oder nicht.
Und hier bin ich abseits der in solchen Fällen heutzutage leider häufig initiierten Stimmungsmache durch Familie/Bekannte über die Medien zuversichtlich, dass die Ermittlungen zur Aufklärung führen werden.
Insofern verbieten sich an dieser Stelle zum momentanen Zeitpunkt, wie üblich, wilde Spekulationen ohne weitere Kenntnis der tatsächlichen Umstände des Sachverhalts.
- It's a deadly stupid thing to point a gun (real or fake) at a police officer in the dark of night or the light of day -

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 7005
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Tödlicher (?) Polizeinsatz

Beitragvon 1957 » Sa 17. Apr 2021, 14:34

Jein.
Wir kennen die Umstände des Einzelfalles nicht. Es gibt übrigens mehrere Artikel zu dem Fall mit weiteren Hinweisen.
WIr können also nicht darüber spekulieren, was dort passiert ist.

Es geht mir vornehmlich um den Umgang mit der Sache:

1. Die fehlende Reaktion der zuständigen Behörden, die m. E. deutlich entschiedener auf derartige Meldungen reagieren müssten, ohne dabei Einzelheiten preiszugeben
2. Mehr Differenzierung in der Berichterstattung, wozu du dich ja schon eingelassen hast. Der Umgang etlicher Medien mit solchen und anderen Nachrichten erscheint mir klar auf einseitige politische Manipulation und führt zu erheblichem Vertrauensverlust in für die betroffenen Institutionen.

Benutzeravatar
TheMoinMan
Cadet
Cadet
Beiträge: 38
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:21
Wohnort: Hannover

Re: Tödlicher (?) Polizeinsatz

Beitragvon TheMoinMan » Sa 17. Apr 2021, 15:28

schutzmann_schneidig hat geschrieben:
Sa 17. Apr 2021, 11:59
Schon die Überschrift des Artikels verzerrt den Sachverhalt und die darin getroffene Aussage ist falsch. Weder starb er im Polizeigewahrsam (örtlich), noch starb er in Polizeigewahrsam (sachlich), sondern einen Tag nach dem Einsatz in einer Klinik.
Befindet er sich nicht mehr in Polizeigewahrsam, nur weil er in eine Klinik eingeliefert wurde? Wäre es ihm in der Klinik besser gegangen, hätte er ja doch nicht einfach gehen dürfen, sondern wäre vermutlich wieder zur Wache zurückgebracht worden. Und ich könnte mir vorstellen, dass er in der Klinik durch Polizisten beaufsichtigt wurde, zumindest bis klar war, dass er nicht von alleine würde abhauen können.

(Bin nicht vom Fach, daher entschuldigt die Nachfrage.)

Benutzeravatar
schutzmann_schneidig
Moderator
Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: So 24. Apr 2005, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Tödlicher (?) Polizeinsatz

Beitragvon schutzmann_schneidig » Sa 17. Apr 2021, 16:25

1957 hat geschrieben:
Sa 17. Apr 2021, 14:34
1. Die fehlende Reaktion der zuständigen Behörden, die m. E. deutlich entschiedener auf derartige Meldungen reagieren müssten, ohne dabei Einzelheiten preiszugeben
Eine Reaktion ist bereits im Rahmen der Pressemitteilungen unmittelbar nach dem Einsatz und nach Vorliegen des Ergebnisses der von der StA angeordneten Obduktion erfolgt. Da sich die Sachlage seither nicht geändert hat, können auch keine anderen Informationen veröffentlicht werden.
Mit einer Stimmungsmache, die bei solchen Sachverhalten insbesondere über soziale Medien betrieben wird, ist zu rechnen, sie ist aber auch kaum zu verhindern. Man kann aber damit umgehen, indem man sachlich und transparent informiert. Und auch indem man einzelne Äußerungen im Bereich von übler Nachrede/Verleumdung strafrechtlich verfolgt, wie hier im Einzelfall auch geschehen.

Um es ganz deutlich zu sagen: Gegen eine Berichterstattung an sich ist natürlich überhaupt nichts einzuwenden!
Hier muss dann jeder mündige Leser für sich entscheiden, ob die damit befassten Redakteure ihrem Selbstanspruch, als seriöse Medien mit ausgewogener Berichterstattung auf Nachrichtenebene wahrgenommen zu werden, in jedem Fall gerecht werden oder ob sie sich ggf. auf ein bestimmtes Pferd setzen lassen.
Anstatt "schön suggestiv" von einem abgeschlagenen Schneidezahn und einer wahrscheinlich abgebissenen Zunge zu berichten, hätte man als Redakteur eines "Investigativ Formats" sicher leicht in Erfahrung bringen können, dass das Zahnfleisch im Bereich des fehlenden Zahns längst zugewachsen war und die Zunge wohl im Rahmen der ersten Obduktion abgetrennt wurde...
TheMoinMan hat geschrieben:
Sa 17. Apr 2021, 15:28
Befindet er sich nicht mehr in Polizeigewahrsam, nur weil er in eine Klinik eingeliefert wurde? Wäre es ihm in der Klinik besser gegangen, hätte er ja doch nicht einfach gehen dürfen, sondern wäre vermutlich wieder zur Wache zurückgebracht worden. Und ich könnte mir vorstellen, dass er in der Klinik durch Polizisten beaufsichtigt wurde, zumindest bis klar war, dass er nicht von alleine würde abhauen können.
Es handelte sich offensichtlich nicht um eine Festnahme, sondern um eine vorübergehende Ingewahrsamnahme aufgrund des akut gezeigten aggressiven Verhaltens (er hatte unmittelbar zuvor einen eingesetzten Beamten mit der Faust gegen den Kopf geschlagen) zur Verhinderung weiterer Straftaten in diesem Zustand. Bei späterer Beruhigung wäre er somit entlassen worden. Am darauffolgenden Tag in der Klinik in seinem dann bereits kritischen gesundheitlichen Zustand befand er sich offensichtlich nicht mehr in Gewahrsam.
- It's a deadly stupid thing to point a gun (real or fake) at a police officer in the dark of night or the light of day -

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 7005
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Tödlicher (?) Polizeinsatz

Beitragvon 1957 » Sa 17. Apr 2021, 17:42

Schutzmann, du scheinst ja näheres darüber zu wissen.
Darüber hinaus bin ich "voll" deiner Auffassung, wenngleich ich eine klare Stellungnahme der Behörden auf die jetzt veröffentlichten Artikel vermisse. Die Autoren der Artikel werfen der STA indirekt eben fehlende Stellungnahmen vor .
Eine solche fände ich aber mehr als angebracht.


EIne polizeirechtliche Ingewahrsamnahme ist i.d.R. beendet, wenn die Sachlage zu einer anderen Unterbringung führt.

Benutzeravatar
Old Bill
Moderator
Moderator
Beiträge: 2089
Registriert: So 27. Apr 2014, 22:27

Re: Tödlicher (?) Polizeinsatz

Beitragvon Old Bill » Sa 17. Apr 2021, 18:52

schutzmann_schneidig hat geschrieben:
Sa 17. Apr 2021, 11:59
Und hier bin ich abseits der in solchen Fällen heutzutage leider häufig initiierten Stimmungsmache durch Familie/Bekannte über die Medien zuversichtlich, dass die Ermittlungen zur Aufklärung führen werden.
:zustimm:
In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten suchen nach Schuldigen.
-Loriot-

Benutzeravatar
TheMoinMan
Cadet
Cadet
Beiträge: 38
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:21
Wohnort: Hannover

Re: Tödlicher (?) Polizeinsatz

Beitragvon TheMoinMan » So 18. Apr 2021, 08:22

Danke euch beiden für die Aufklärung. :)

Kulinka
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1431
Registriert: Do 12. Jul 2007, 00:00
Wohnort: Kempen/Ndrh.

Re: Tödlicher (?) Polizeinsatz

Beitragvon Kulinka » So 18. Apr 2021, 15:16

Hallo zusammen,

hierzu meiner Meinung nach sehenswert: eine Sendung der ARD zum Vorfall.

https://www.youtube.com/watch?v=f0lO1eT8Lak

Viele Grüße
Kulinka

anschu
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2789
Registriert: Do 23. Mär 2006, 00:00
Wohnort: Lower Saxony...bei den sieben Zwergen

Re: Tödlicher (?) Polizeinsatz

Beitragvon anschu » Mo 19. Apr 2021, 18:46

@schutzmann schneidig...

:applaus: :applaus: :applaus:

Top Post... :zustimm:

Jack Bauer
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 118
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 17:01

Re: Tödlicher (?) Polizeinsatz

Beitragvon Jack Bauer » Mo 19. Apr 2021, 22:18

Nach einer ersten rechtsmedizinischen Untersuchung des Leichnams sei "Gewalteinwirkung von außen als Todesursache ausgeschlossen."
Was gibt es da noch zu diskutieren?

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 7005
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Tödlicher (?) Polizeinsatz

Beitragvon 1957 » Di 20. Apr 2021, 07:55

Vielleicht die genaue Feststellung / Benennung der Todesursache?
Es handelt sich ausserdem um eine "erste" und damit wahrscheinlich vorläufige Aussage.

Allerdings geht es hier gar nicht um die konkreten Einzelheiten, wie du leicht an den vorherigen Posts feststellen kannst.

Jack Bauer
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 118
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 17:01

Re: Tödlicher (?) Polizeinsatz

Beitragvon Jack Bauer » Di 20. Apr 2021, 11:11

Ich verstehe das schon, was mich aber wirklich langsam an unseren Medienschaffenden nervt, ist die verzweifelte Suche nach dem deutsche George Floyd.

Wann immer in den letzten Monaten was mit nichtdeutschstämmigen Personen und der Polizei passiert, selbst normalste Abläufe, wird versucht ein Fass aufzumachen. Und jedes mal stellen sie nach viel Trara entäuscht fest, dass das Fass leer ist.

Die Medien müssen einfach mal einsehen, dass unsere Gesellschafft nun mal nicht tief rasistisch motiviert gespalten ist und unsere Polizeibeamten auch nicht auf nem Kartoffelacker ausgebildet werden.

Das hat nichts mit den vorhergehenden Post zu tun, sondern lediglich mit dem Einleitungsartikel. Es ärgert mich eben einfach.

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 7005
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Tödlicher (?) Polizeinsatz

Beitragvon 1957 » Di 20. Apr 2021, 11:20

Ja, das ist ärgerlich. Die "müssen" aber gar nichts


Zurück zu „Aktuelle Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: K-Jag und 10 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende