Berufsunfähigkeits- / Dienstunfähigkeitsversicherung

Informationen zur Einstellung und Ausbildung der Landespolizei!

Moderatoren: Polli, coco_loco, Polli, coco_loco

Cop_Culture
Constable
Constable
Beiträge: 68
Registriert: Di 20. Nov 2012, 16:10
Wohnort: 30159

Berufsunfähigkeits- / Dienstunfähigkeitsversicherung

Beitragvon Cop_Culture » Do 27. Jun 2013, 14:14

Leider ergab meine suche bislang nichts eindeutiges.

Also für mich ist es garkeine frage OB ich eine BU/DU abschließe, sondern eher wie lange.

Viele Versicherungsanbieter bieten ihre Bu/Du lediglich bis zum 55. Lebensjahr an - alles darüber hinaus wird zum Beispiel bei der DBV schon echt teuer. (Bei einer Absicherung von 1000€) natürlich ist ein früher Abschluss wichtig um sich die Tarife zu sichern. So günstig wie jetzt wird es nach der Ausbildung natürlich nicht mehr.

Also meine frage wie lange nun? Hab ein Angebot vorliegen Bis zum 62. Lebensjahr welche ~82€ kostet.

Anderseits auch befindet Nürnberger ein Angebot bis zum 55. Lebensjahr für ~30€

Finde aber gerade in dem Zeitraum vom 55-62 Lebensjahr besteht natürlich ein erhöhtes Risiko Bu/du zu werden. Aber ist mir der Schutz 80€ im Monat Wert? Möchte natürlich jetzt eine ordentliche Entscheidung treffen um mir die Tarife zu sichern.

Man muss hier aber nun auch nicht damit argumentieren dass diese Versicherung auf Grund der Beamtenversorgung überflüssig sei. Die Prognose geht ja eher in die Richtung, dass der Staat auch den Beamten in ferner Zukunft die Sozialleistungen kürzt.

Vielleicht hat da jemand mal n guten Ansatz für mich und auch alle anderen.

Grüße

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15697
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Berufsunfähigkeits- / Dienstunfähigkeitsversicherung

Beitragvon MICHI » Do 27. Jun 2013, 14:23

Es gibt diverse Threads zu diesem Thema, in denen du deine Frage hättest stellen können.
Immer wieder neue Threads zu bestehenden Themen tragen nicht gerade zur Übersichtlichkeit bei.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Cop_Culture
Constable
Constable
Beiträge: 68
Registriert: Di 20. Nov 2012, 16:10
Wohnort: 30159

Re: Berufsunfähigkeits- / Dienstunfähigkeitsversicherung

Beitragvon Cop_Culture » Do 27. Jun 2013, 18:11

So viele Polizisten aber keine Antwort ? Ihr müsst doch alle Soseins versicherung haben :D danke für,den Hinweis Michi - aber auch du hättest mir ja im Zuge deines Postings eine Antwort geben können - so kommst Du also auf deine über 12000 Beträge :D - gar nicht böse gemeint :)

Also Mädels kommt schon , lasst die Tasten qualmen

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15697
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Berufsunfähigkeits- / Dienstunfähigkeitsversicherung

Beitragvon MICHI » Do 27. Jun 2013, 18:40

Eine adäquate Auskunft wird dir wohl nur ein Fachmann geben können.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

rouvi-o
Cadet
Cadet
Beiträge: 9
Registriert: Do 21. Mär 2013, 16:08

Re: Berufsunfähigkeits- / Dienstunfähigkeitsversicherung

Beitragvon rouvi-o » Fr 28. Jun 2013, 15:16

Da muss ich Michi recht geben.
Lasse dich hier von einem Versicherungsberater informieren und achte darauf, dass es eine richtige Dienstunfähigkeitsversicherung und keine Berufsunfähigkeitsversicherung ist. Ansonsten kann es sein, dass du nachher leer ausgehst. Wende dich hier am besten an Versicherungen, die sich auf Beamte spezialisiert haben (z.B. Debeka, DBV, etc.).
Ansonsten beachte, dass du am Anfang(Ausbildung und Beamter auf Probe) einen höheren Schutz brauchst als nachher als Beamter auf Lebenszeit. Dann senkt sich der zuversichernde Beitrag und somit deine Kosten.

Gruss Rouvi-o

Cop_Culture
Constable
Constable
Beiträge: 68
Registriert: Di 20. Nov 2012, 16:10
Wohnort: 30159

Re: Berufsunfähigkeits- / Dienstunfähigkeitsversicherung

Beitragvon Cop_Culture » Sa 29. Jun 2013, 21:21

Einen Berater habe ich ja, allerdings wollte ich noch Erfahrungen von Leuten hören die bereits im Dienst sind und auch eine Versicherung haben.


Hab mich nun auch entschieden. Werde die Nürnberger nehmen bis 55 Jahren, da die DBV lediglich bis 62 Jahren greift, sofern man bis zum 55 Lebensjahr DU geworden ist. Da Leg ich mir lieber den differenzbetrag anders an und lass mir den Betrag mit 55 auszahlen um flexibler abgesichert zu sein.

Danke für die Antworten :)

erich8
Cadet
Cadet
Beiträge: 6
Registriert: Do 19. Jul 2012, 14:35

Re: Berufsunfähigkeits- / Dienstunfähigkeitsversicherung

Beitragvon erich8 » So 30. Jun 2013, 07:19

Gegen eine Dienstunfähigkeitsversicherung spricht:
Leistungen setzten voraus, dass man keinen Dienst mehr verrichten kann und man aus gesundheitlichen Gründen aus dem Beamtenverhältnis entlassen wird.
Außer bei psychischen Erkrankankungen ist dies höchst unwahrscheinlich.
Da das Beamtengesetz vosieht, dass vor einer Entlassung zu prüfen ist,
ob nicht an einer anderen Stelle Dienst als Beamter verrichtet werden kann. Damit kommt Innendienst bei der Polizei und auch jede andere Behörde in Frage. Ich mach das deutlich an einem Extremfall:
Jemand ist so schwer verletzt, dass er den Rest seines Lebens im Rollstuhl sitzen muss. Er hatte ein
Verkehrsunfall und beide beide Beine verloren. Selbstverständlich kann ein so behinderter Beamter an vielen Stellen vom Pförtner bis hoch zum Ministeramt Dienst verrichten. Wird er nicht entlassen
gibt es wegen diesem Unfall keinen Cent aus der Dienstunfähigkeitsversicherung.

Hätte der Betroffene für einen Bruchteil (ca. 25€) an Beitrag eine Unfallversicherung abgeschlossen, würde er jetzt ungefähr bis zu 500.000 Euro sofort erhalten und zusätzlich eine monatliche Rente von
ca. 2000 Euro bis ans Lebensende.

Gerade die Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte ist nur in sehr engem Bereich (psychische Krankheiten und wenige andere Erkrankungen) von Nutzen. Da die Leistungserbringung voraussetzt, dass man aus gesundheitlichen Gründen aus dem Beamtenverhältnis entlassen wird. Doch ist die Regel eher die, dass man seiner Behinderung entsprechend andersweitig eingesetzt wird.
Eine Berufsunfähigkeitsversicherung wird in der Literatur so dargestellt, dass sie für Beamte keinen Sinn mache, und eine DU besser sei.
Doch das stimmt nicht. Zum einen wegen des oben gesagten. Zwar schützt sie den Nichtbeamten davor in einen unterbezahlten oder sozial weniger geachteten Beruf verwiesen zu werden. Der Beamte erhält aber nur Leistungen, wenn er aus dem Dienst entlassen wird.
Ich schließe als Beamter eine gute Unfallversicherung ab und schätze das Risiko wegen nicht unfallbedingter Erkrankungen entlassen zu werden so gering ein, dass ich keine DU abschließe.
Zuletzt geändert von erich8 am So 30. Jun 2013, 23:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
coco_loco
Moderator
Moderator
Beiträge: 4403
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Berufsunfähigkeits- / Dienstunfähigkeitsversicherung

Beitragvon coco_loco » So 30. Jun 2013, 08:22

Wenn du schon Hinweise und Tipps gibst, sollten die wenigstens wahrheitsgemäß sein! Sind sie aber nicht.


Sent from my iPhone using Tapatalk
"Every fairy tale needs a good old-fashioned villain" - Moriarty.

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15697
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Berufsunfähigkeits- / Dienstunfähigkeitsversicherung

Beitragvon MICHI » So 30. Jun 2013, 08:34

coco_loco hat geschrieben:Wenn du schon Hinweise und Tipps gibst, sollten die wenigstens wahrheitsgemäß sein! Sind sie aber nicht.


Sent from my iPhone using Tapatalk
Dann kläre doch wenigstens mal auf.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Benutzeravatar
tonder
Corporal
Corporal
Beiträge: 376
Registriert: Di 8. Feb 2011, 12:27

Re: Berufsunfähigkeits- / Dienstunfähigkeitsversicherung

Beitragvon tonder » Mo 1. Jul 2013, 17:10

Macwin hat geschrieben:Werde die Nürnberger nehmen bis 55 Jahren, da die DBV lediglich bis 62 Jahren greift, sofern man bis zum 55 Lebensjahr DU geworden ist. Da Leg ich mir lieber den differenzbetrag anders an und lass mir den Betrag mit 55 auszahlen um flexibler abgesichert zu sein.
Hauptsache es steckt schon mal ein Konzept dahinter. Finde ich gut. :zustimm:
Man muss vielleicht noch dazu sagen, dass der Ruhegehaltsanspruch mit den Jahren steigt und die Versorgungslücke immer kleiner wird. Gleichzeitig gehen aktuell die meisten Polizisten mit durchschnittlich 62 Jahren in Pension. Insofern ist der Schutz der DBV schon recht gut an die Situation angepasst und meiner Meinung nach ausreichend.

Es wäre noch interessant zu wissen, für welchen Tarif Du Dich bei der Nürnberger entschieden hast (Tarif, Laufzeit, Brutto-/Nettobeitrag,...). ;)

Bei der Nürnberger gilt es zu übrigens zu beachten, dass diese keine spezielle DU (Dienstunfähigkeitsversicherung) für Polizisten anbieten. Hier wird grundsätzlich nur auf BU (Berufsunfähigkeit) und allgemeine DU geprüft. Das kann im Leistungsfall dazu führen, dass man zwar dienstunfähig ist, der Versicherer aber zu dem Ergebnis kommt, dass kein Leistungsfall vorliegt, da die Kriterien nicht erfüllt sind.

Bei einer DU mit spezieller Klausel für Polizisten wären die Kriterien schon dann erfüllt, wenn man den besonderen gesundheitlichen Anforderungen an seinen Dienst nicht mehr genügt. Diese Formulierung lässt es also zu, dass man wesentlich eher dienstunfähig ist.

erich8 hat geschrieben:Leistungen setzten voraus, dass man keinen Dienst mehr verrichten kann und man aus gesundheitlichen Gründen aus dem Beamtenverhältnis entlassen wird. [...] Ich mach das deutlich an einem Extremfall: Jemand ist so schwer verletzt, dass er den Rest seines Lebens im Rollstuhl sitzen muss. [...] Wird er nicht entlassen gibt es wegen diesem Unfall keinen Cent aus der Dienstunfähigkeitsversicherung.
Wenn die Kriterien für die Dienstunfähigkeit nicht gegeben sind (er wurde ja nicht entlassen), greift immer noch die Berufsunfähigkeit (die ja mit in der DU eingeschlossen ist), sprich er würde Leistung bekommen.
erich8 hat geschrieben:Hätte der Betroffene für einen Bruchteil (ca. 25€) an Beitrag eine Unfallversicherung abgeschlossen, würde er jetzt ungefähr bis zu 500.000 Euro sofort erhalten und zusätzlich eine monatliche Rente von ca. 2000 Euro bis ans Lebensende.
Richtig, in dieser Situation ist eine private Unfallversicherung schon eine tolle Sache. Sollte er hingegen krankheitsbedingt ausfallen (Krebs, Bandscheibenvorfall, Herzinfakt, Burnout, ...), würde er von der Unfallversicherung keinen Cent bekommen. Und da nur 9% aller BU-Fälle auf Grund eines Unfalls passieren, ist das Risiko der "Krankheit" viel größer.

coco_loco hat geschrieben:Wenn du schon Hinweise und Tipps gibst, sollten die wenigstens wahrheitsgemäß sein! Sind sie aber nicht.
MICHI hat geschrieben:Dann kläre doch wenigstens mal auf.
Ich wäre auch an den Infos interessiert. :)
Zuletzt geändert von tonder am Fr 5. Jul 2013, 11:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
llllllllllllllll
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1046
Registriert: So 15. Aug 2010, 13:45
Wohnort: Hannovre

Re: Berufsunfähigkeits- / Dienstunfähigkeitsversicherung

Beitragvon llllllllllllllll » Mo 1. Jul 2013, 18:58

Muss mir als alter Knacker nun auch Gedanken drüber machen.
Ich habe während des Studiums keine abgeschlossen. Aber ich bin jetzt über die GdP angesprochen worden und zu einem Beratungsgespräch eingeladen worden.

Der Versicherer in diesem Fall ist die PVAG (Signal Iduna).

Wichtig ist mir eigentlich, dass ich den Vertrag auch bei Kollegen abschließe. Denn nur die wissen ja, was man wirklich braucht. Gerade wenn es um die Dienstunfähigkeit und die entsprechende Klausel geht, ist man da glaube ich eher bei einem speziellen Polizeiversicherer, als bei CosmosDirect oder so.


Oder ?
Ich weiß wo ich hingehe und ich kenne die Wahrheit und ich muss nicht das sein was ihr wollt. Ich kann das sein was ich sein will.
Muhammad Ali

Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du bist.
Niccoló Machiavelli

Tete_27
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 682
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 09:22

Re: Berufsunfähigkeits- / Dienstunfähigkeitsversicherung

Beitragvon Tete_27 » Mo 1. Jul 2013, 19:53

@ llllllllllllllll
Du solltest trotzdem mit dem eingeholten Angebot der Signal Iduna weiter vergleichen. Dann weißt du ja, was die anbieten und was du ungefähr brauchst.
Einfach so das Erstbeste zu nehmen, nur weil es "Kollegen" anbieten, würde ich nicht empfehlen.

Benutzeravatar
tonder
Corporal
Corporal
Beiträge: 376
Registriert: Di 8. Feb 2011, 12:27

Re: Berufsunfähigkeits- / Dienstunfähigkeitsversicherung

Beitragvon tonder » Di 2. Jul 2013, 11:58

llllllllllllllll hat geschrieben:Muss mir als alter Knacker nun auch Gedanken drüber machen.
Ich habe während des Studiums keine abgeschlossen. [...] die GdP [...] Versicherer in diesem Fall ist die PVAG (Signal Iduna). [...] Denn nur die wissen ja, was man wirklich braucht. [...] Oder?
Lieber spät, als nie. :zustimm:
Da sich der Zahlbeitrag für die DU allerdings u.a. am Eintrittsalter und dem eigene Gesundheitszustand orientiert, ist es ratsam (gerade für die jungen Beamten hier), sich rechtzeitig und am besten schon zu Beginn der Ausbildung zu entscheiden, welche Absicherung man möchte und welche eher nicht. Oft kann hier dann auch auf eine Gesundheitsprüfung komplett verzichtet werden, da man auf den Check beim EAV verweisen kann.


Bzgl. der GdP bzw. der Signal:
Sicherlich zeichnet sich die PVAG (Polizeiversicherungs-AG der Signal Iduna Gruppe) durch gerade auf Polizisten zugeschnittene Vorsorgeprodukte aus. So ist z.B. die Diensthaftpflichtversicherung, über die man als Mitglied der GdP abgesichert ist, schon ziemlich gut.

Was die Dienstunfähigkeitsabsicherung angeht, so kommt es hier auf die VB (Versicherungsbedingungen) an und wie der Dienstherr im Einzefall entscheidet. Hier zeichnen sich fast alle größeren Beamtenversicherer mit mittlerweile relativ ähnlichen Leistungen aus, was eine Priorisierung der PVAG (als sog. "Kollegen") gegenüber Debeka, DBV & Co nicht rechtfertigt und faktisch eher ein Trugschluss ist. Gerade, wenn man z.B. die Punkte wie "Teildienstunfähigkeit", "Verzicht auf konkrete Verweisbarkeit", "Prognosezeitraum bei BU (BaL)" und "Leistungsdauerendalter" vergleicht.

Mein Tipp: Weitere Angebote einholen, vergleichen, qualitative Beratung einholen, entscheiden.

Cop_Culture
Constable
Constable
Beiträge: 68
Registriert: Di 20. Nov 2012, 16:10
Wohnort: 30159

Re: Berufsunfähigkeits- / Dienstunfähigkeitsversicherung

Beitragvon Cop_Culture » Di 2. Jul 2013, 13:09

@tonder

Habe den Tarif sbu2700c gewählt ... Brutto Betrag liegt irgendwo bei 40€ und netto, durch die überschussverwertung, bei 30€ (hab's grad nicht vorliegen)

Abgesichert mit monatlich 1000€

Eigentlich gilt für Beamte die DU nur über einen speziellen Tarif (bsbu2700c glaube ich)
Wegen der DU - ABER über Die Tecis (mein Berater) die DU(kostenlos dazugebucht werden kann(und wird) in der die Versicherung bei DU auch greift.

Allerdings zahlt sie halt nich falls ich vom außen in den Innendienst versetzt werde. Bzw der Wegfall von bestimmten Zulagen wird nicht ausgeglichen...

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15697
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Berufsunfähigkeits- / Dienstunfähigkeitsversicherung

Beitragvon MICHI » Di 2. Jul 2013, 13:44

Wir machen hier keine Werbung für irgendwelche Versicherungsunternehmen und deren Tarife!!!

Ggf. kann man sich ja per PN austauschen.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!


Zurück zu „Der Polizeiberuf - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: quest307 und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende