Zwickmühle vom Angestellten zum Beamten im gD

Informationen zur Einstellung und Ausbildung der Landespolizei!

Moderatoren: Polli, coco_loco

Fine12
Cadet
Cadet
Beiträge: 21
Registriert: Fr 25. Jul 2014, 16:15

Re: Zwickmühle vom Angestellten zum Beamten im gD

Beitragvon Fine12 » Sa 13. Sep 2014, 11:12

Naturjoghurt97 hat geschrieben:Moin Sev,

also du kannst natürlich dich z.b in Schleswig-Holstein oder auch Mecklenburg-Vorpommern für den mD bewerben, [...]
Vielleicht meinte coco das hier? (Kann auch sein, dass ich mich irre, dann sry an coco)

Lg

Sev
Cadet
Cadet
Beiträge: 8
Registriert: Do 11. Sep 2014, 19:05

Re: Zwickmühle vom Angestellten zum Beamten im gD

Beitragvon Sev » Sa 13. Sep 2014, 11:43

Ah ok, das ist mir ja bekannt, in den mD einzusteigen in den genannten Bundesländern. Aber wie gesagt habe ich dann wieder das jetzige Problem. Einstiegsgehalt im mD liegt bei A6(?) mit Glück geht es am Ende bis zu A9 oder 10. Im gD dagegen geht es ab A9 los. Das macht einen großen Unterschied.

Benutzeravatar
Naturjoghurt97
Constable
Constable
Beiträge: 52
Registriert: Mi 3. Sep 2014, 19:22

Re: Zwickmühle vom Angestellten zum Beamten im gD

Beitragvon Naturjoghurt97 » Sa 13. Sep 2014, 11:57

Naja als A9 im mD verdienst du auch schon so einiges. Mal davon abgesehen, in den gD kannst du immernoch aufsteigen später. :ja: Letzt­end­lich liegt es sowieso an dir!

Das du in Niedersachsen dein Fachabitur nicht machen willst, weil du die Zeit nicht bezahlst bekommst und niemanden hast bei dem du unterkommen könntest, verstehe ich nur zugut.
Da müsste man einen Nebenjob suchen, eine sehr günstige Wohnung finden und nach dem
Unterricht dann arbeiten gehen. Stelle ich mir aber persönlich auch ziemlich stressig vor :stupid:
Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

Bundespolizei mD 2016

Maddy
Constable
Constable
Beiträge: 88
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 07:53

Re: Zwickmühle vom Angestellten zum Beamten im gD

Beitragvon Maddy » Sa 13. Sep 2014, 12:23

Sev hat geschrieben:Ah ok, das ist mir ja bekannt, in den mD einzusteigen in den genannten Bundesländern. Aber wie gesagt habe ich dann wieder das jetzige Problem. Einstiegsgehalt im mD liegt bei A6(?) mit Glück geht es am Ende bis zu A9 oder 10. Im gD dagegen geht es ab A9 los. Das macht einen großen Unterschied.
In BaWÜ fängt der mD in A7 an. Kollegen aus meiner Schicht die in A9 sind (PK) verdienen ganze 200!!€ mehr als ich und das ist meiner Meinung nach nicht die Welt. Zudem kommt noch dazu, dass die Aufstiegschancen im gD ( in BaWü ) zur Zeit nicht sooo rosig sind.

Grüße

Sev
Cadet
Cadet
Beiträge: 8
Registriert: Do 11. Sep 2014, 19:05

Re: Zwickmühle vom Angestellten zum Beamten im gD

Beitragvon Sev » Sa 13. Sep 2014, 12:58

An sich kein Problem, nach der Schule zu arbeiten oder nach der Arbeit zur Schule gehen. Es ist nur die zeitliche Ungewissheit. Das macht es so schwierig. Ein Nebenjob mit 450€ reicht vorne und hinten nicht aus für eine kleine Wohnung und Essen. Mal abgesehen von der fehlenden Zeit für's Lernen und Hausaufgaben.

200€ sind schon viel für die gleichen Tätigkeiten, finde ich jedenfalls. Und der direkte Einstieg bei der Kripo ist wohl nur in Bayern möglich. Auch als Beamter ist der weitere Weg ungewiss. Die Sicherheit auch das zu erreichen was ich möchte, muss schon gegeben sein. Das sehe ich bei einem Kollegen. Der ist seit 20 Jahren PK, mittlerweile ist er Stellvertretender Leiter unseres Bereiches, kann vieles, leistet Unmengen an Mehrarbeit aber kommt nicht hoch.

Die konkrete Frage wäre, gibt es ein Bundesland (im nördlichen DE) dass einen Einstieg in den gD mit einer Ausbildung und Berufserfahrung bei der Polizei ermöglicht? Oder ist das selbst mit betteln und flehen nicht möglich? Ich verstehe nicht wie eine Hebamme einem gelernten KFZ Mechaniker oder ITler vorgezogen wird. :gruebel:

Es ist auch immer die Rede von einem gleichwertigen Bildungsstand. Ich muss einfach mal einen Termin bei einer Beratungsstelle machen. Vielleicht lässt sich etwas machen, wenn auch nicht dieses oder nächstes Jahr. So wie ich gehört habe, soll es zb. kein Problem sein, wenn ich als Angesteller im gD eingruppiert wäre aber das geht ja auch nicht bzw. auch nur nach Jahren mit vielen Umwegen.

Benutzeravatar
very
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 8047
Registriert: Di 25. Apr 2006, 00:00
Wohnort: da, wos laut challenger am schönsten ist.....

Re: Zwickmühle vom Angestellten zum Beamten im gD

Beitragvon very » Sa 13. Sep 2014, 13:31

Sev hat geschrieben: Die konkrete Frage wäre, gibt es ein Bundesland (im nördlichen DE) dass einen Einstieg in den gD mit einer Ausbildung und Berufserfahrung bei der Polizei ermöglicht? Oder ist das selbst mit betteln und flehen nicht möglich? Ich verstehe nicht wie eine Hebamme einem gelernten KFZ Mechaniker oder ITler vorgezogen wird. :gruebel:
Wo ist das denn so, dass eine Hebamme vorgezogen wird? Und bevor Du gegen andere Berufsstände mopperst, mach Dich doch erstmal schlau, ob Dein Abschluss nicht eh schon anerkannt wird. Du gackerst hier so viel um ungelegte Eier, geh doch erstmal den einfachsten Weg und informier Dich!
"In den Krimis wird aber nicht gezeigt, dass man vielen Schutzpolizisten die Arbeit bei der Kripo als Sanktion androhen könnte.
Für weitere Fragen diesbezüglich bitte auch die Suchfunktion nutzen."

Kaeptn_Chaos, Juli 2008

Benutzeravatar
coco_loco
Moderator
Moderator
Beiträge: 4403
Registriert: Sa 5. Sep 2009, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Re: Zwickmühle vom Angestellten zum Beamten im gD

Beitragvon coco_loco » Sa 13. Sep 2014, 13:56

Ich denke, er meint NDS. ;)

Ansonsten: very, danke! :-) alles gesagt.
"Every fairy tale needs a good old-fashioned villain" - Moriarty.

hh-xy
Cadet
Cadet
Beiträge: 18
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 13:23

Re: Zwickmühle vom Angestellten zum Beamten im gD

Beitragvon hh-xy » Sa 13. Sep 2014, 14:52

Wenn dir der Aufstieg in höhere Gehaltsstufen derart wichtig ist würde ich Dir empfehlen von einer Bewerbung bei der Polizei abzusehen. Man kann eben nunmal nicht sagen, ob man nach einem Studium im gD bis A11 oder gar mehr ohne weiteres aufsteigen kann. Ich habe mir sagen lassen, dass es in NDS derzeit Standzeiten von 10 Jahren bis zur Beförderung allein nach A10 gibt. Wenn das Geld so eine große Rolle spielt wirste doch nur unglücklich, wenn du dann lange auf A10 oder mehr warten musst.


Ansonsten : http://polizei-studium.de/mit_berufsausbildung,10.html

Da würde ich mal anrufen und genauere Infos erfragen.

Sev
Cadet
Cadet
Beiträge: 8
Registriert: Do 11. Sep 2014, 19:05

Re: Zwickmühle vom Angestellten zum Beamten im gD

Beitragvon Sev » Sa 13. Sep 2014, 22:14

Ja genau, das wird das Beste sein. Ich dachte vielleicht habt ihr DIE Antwort parat und mir ist ein Bundesland entgangen. :)
Danke für eure Antworten.

Nein, ein schneller Aufstieg ist mir nicht wichtig. Nur wie du schon sagst, es gibt lange Wartezeiten und bis ich im mD A9 erreicht habe, vergehen wer weiß wie viele Jahrzehnte.
A9 wäre schon super. Damit würde ich etwas mehr als jetzt verdienen und habe zumindest die Aussicht auf einen Aufstieg und selbst wenn nicht, gibt es noch die zich Gehaltsstufen.


Zurück zu „Der Polizeiberuf - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende