Ist eine Einstellung trotz Nystagmus möglich?

Informationen zur Einstellung und Ausbildung der Landespolizei!

Moderatoren: Polli, coco_loco

AlexSEU
Cadet
Cadet
Beiträge: 1
Registriert: Mi 20. Mär 2019, 19:43

Ist eine Einstellung trotz Nystagmus möglich?

Beitragvon AlexSEU » Mi 20. Mär 2019, 21:01

Guten Abend,

Ich bin Alex, bin 19 Jahre alt und besuche aktuell die 12. Klasse eines Gymnasiums.

Vor ein paar Jahren habe ich mich dazu entschlossen nach meinem Abitur ein duales Studium bei der Landespolizei NRW anzustreben.
Nun war ich vorletztes Jahr beim Augenarzt, welcher mir plötzlich einen Nystagmus diagnostizierte. In dem darauf folgenden Gespräch mit dem Augenarzt stellte sich heraus, dass ich diesen offenbar bereits seit meiner Kindheit habe. Ich fragte ihn auch, ob er eine "Gefahr" für meinen späteren Traumberuf sehen würde. Er erklärte mir, dass dieser Nystagmus nur sehr leicht ausgeprägt sei und kaum sichtbar. Des Weiteren würde dieser auch nicht schlimmer werden, da dieser seit Geburt an besteht. Eine Polizeidienstuntauglichkeit konnte er sich nicht vorstellen.

Ein paar Tage nach dem Augenarzttermin fing ich aber an mir Sorgen zu machen. Ich suchte im Internet nach Gründen für die Polizeidienstuntauglichkeit oder vergleichbare Fälle. Bei dieser Suche bin ich auf die PDV 300 gestoßen (Berliner). Diese beinhaltet, dass nach 5.1.2 ein Nystagmus ein Grund für die Polizeidienstuntauglichkeit sei. (Quelle: https://www.berlin.de/polizei/_assets/b ... chkeit.pdf)

Voller Enttäuschung und Ungewissheit machte ich mich ein paar Tage später auf zu meinem Hausarzt, um mit ihm über diese Problematik zu sprechen.
Er überwies mich zu einem Neurologen, welcher überprüfen sollte, ob es vielleicht ein Problem mit meinem Nervensystem gibt (Mit der Hilfe eines MRT aus der Radiologie). Dieser stellte keine Schäden an meinem Nervensystem fest und konnte sich auch keine Einschränkungen vorstellen.

Ich selbst kann einfach nur sagen, ich sehe normal. Ich kann kein Schielen feststellen, keine Unschärfe und auch keine der anderen im Internet geschilderten Symptome.

Nun stehe ich vor der großen Frage, ob ein Nystagmus, wie schwach er auch sein mag, zu einer Polizeidienstuntauglichkeit führen muss.

Ich möchte mich bereits jetzt schon für eventuelle Antworten bedanken.

Gerne könnt ihr mir auch Privat schreiben :)!

Mit freundlichen Grüßen
Alex

Benutzeravatar
Polli
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 17323
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Ist eine Einstellung trotz Nystagmus möglich?

Beitragvon Polli » Mi 20. Mär 2019, 22:20

Hi AlexSEU,

in jeder Polizeibehörde gibt es Einstellungsberater (EB).
viewtopic.php?f=25&t=68111

Nimm bitte mit deinem zuständigen EB Kontakt auf und erkläre deine Sorge.
Sie/er hat die Möglichkeit dein Problem mit dem polizeiärztlichen Dienst in Münster -
vor einer Bewerbung - abzuklären.
Wahrscheinlich wirst du dafür einen Befund eines Facharztes einreichen müssen.

Gruß :polizei2:

Polli (NRW)

--> Hier gibt´s Beratung - bitte mal draufklicken :!:



http://polizeistiftung-nrw.de/


Wählen ist wie zähneputzen, wenn mans nicht macht, wirds braun!


Zurück zu „Der Polizeiberuf - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende