Konntrollübung Kurzwaffe

Informationen zur Einstellung und Ausbildung der Landespolizei!

Moderatoren: Polli, coco_loco, Polli, coco_loco

Anwärter.23
Cadet
Cadet
Beiträge: 15
Registriert: Fr 24. Aug 2018, 16:03

Konntrollübung Kurzwaffe

Beitragvon Anwärter.23 » Sa 14. Dez 2019, 10:00

Hallo liebe Gemeinde,

angekommen am Ende des zweiten Ausbildungsabschnitts melde ich mich aufgrund eines kleinen Wehwechens.

Es geht um die Kontrollübung mit der SFP 9 TR.

Bei mir und ein paar anderen will diese noch nicht klappen und wir wissen auch nicht, was mann außer dem täglichen Trockenhandling noch tun kann, um diese endlich zu meistern.

Habt ihr Tipps oder ist dass tatsächliche eine Sache, für die manche einfach mehrer Anläufe brauchen ?

Vielen Dank für die rege Anteilnahme :)

Sigma
Corporal
Corporal
Beiträge: 290
Registriert: So 10. Aug 2008, 00:00
Wohnort: Berlin-Ost

Re: Konntrollübung Kurzwaffe

Beitragvon Sigma » Sa 14. Dez 2019, 10:37

Eigentlich ist die Kontrollübung kein Hexenwerk. Ohne eure Defizite zu kennen, sind die kleinen Stellschrauben meistens:

1.) Waffengriff
2.) Abzugsverhalten

Zu erstens kann ich nur von mir sprechen, dass der sogenannte „Combat Grip“ tadellos funktioniert. Wurde erst vor kurzem von P6 auf SFP 9 umgeschult. In diesem Rahmen wurde das „wie greift man die Waffe“ ausführlich erörtert. Man soll soviel „Fleisch“ wie möglich an die Waffe bringen. Frag am besten den Schießtrainer bzw. zieh dir die einschlägigen Youtube Videos rein. Suchbegriff „Combat Grip“ etc.

Zu zweitens... einfach locker am Abzug, nicht reißen. Die neue Dienstwaffe hat ein tadelloses Abzugsverhalten. Aber eigentlich hilft da nur üben, auch wenn ich die Problematik bzgl. der geringen Schießkapazitäten kenne.

Benutzeravatar
zulu
Captain
Captain
Beiträge: 1773
Registriert: Fr 5. Nov 2010, 11:52

Re: Konntrollübung Kurzwaffe

Beitragvon zulu » Sa 14. Dez 2019, 12:10

Ohne dich / euch beim Schießen / Handling zu sehen, ist fast jedes Geschreibsel hier nutzlos. Wenn eure Trainer den Titel verdienen, können sie genau sagen, wo es individuell mangelt. Können sie das nicht, ist das äußerst schade. Weil als Anwärter kann man da nichts dafür.

Wie sehen denn die Probleme aus?

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 5022
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Konntrollübung Kurzwaffe

Beitragvon DerLima » Sa 14. Dez 2019, 12:51

Wie sehen denn die Probleme aus?
Ohne was böses zu unterstellen:
170-185cm groß, 45-55 Jahre (manchmal Älter) und stehen neben dem Schützen. Denn wenn ich guter Schießausbilder/-trainer bin, erkenne ich die Probleme beim Schützen....

Aber ich kann mich auch vertun und die Probleme liegen zwischen den Ohren hinter der Waffe...
******************************************************
projekt:UNVERGESSEN (Klick mich)
******************************************************

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15708
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Konntrollübung Kurzwaffe

Beitragvon MICHI » Sa 14. Dez 2019, 13:25

Gruß
MICHI


Take care and have fun!

Benutzeravatar
Holger73
Moderator
Moderator
Beiträge: 898
Registriert: Mo 21. Dez 2009, 22:40
Wohnort: wo die Sonne immer scheint

Re: Konntrollübung Kurzwaffe

Beitragvon Holger73 » Mo 16. Dez 2019, 06:11

Anwärter.23 hat geschrieben:
Sa 14. Dez 2019, 10:00
Hallo liebe Gemeinde,

angekommen am Ende des zweiten Ausbildungsabschnitts melde ich mich aufgrund eines kleinen Wehwechens.

Es geht um die Kontrollübung mit der SFP 9 TR.

Bei mir und ein paar anderen will diese noch nicht klappen und wir wissen auch nicht, was mann außer dem täglichen Trockenhandling noch tun kann, um diese endlich zu meistern.

Habt ihr Tipps oder ist dass tatsächliche eine Sache, für die manche einfach mehrer Anläufe brauchen ?

Vielen Dank für die rege Anteilnahme :)
Wie sehen bei euch diese Trockenübungen aus?
Auf welcher Ebene habt ihr die Probleme?
Was haben eure SAB bis dato zu euren Problemen angemerkt?


Grüße Holger
"Das Problem, ob Denken ohne Sprache möglich sei, ist immer noch umstritten. Dagegen wird die Tatsache, daß Sprache ohne Denken durchaus möglich ist, täglich tausendfach bewiesen."

(Kohlmayer)

Anwärter.23
Cadet
Cadet
Beiträge: 15
Registriert: Fr 24. Aug 2018, 16:03

Re: Konntrollübung Kurzwaffe

Beitragvon Anwärter.23 » Mo 16. Dez 2019, 17:17

Holger73 hat geschrieben:
Mo 16. Dez 2019, 06:11
Anwärter.23 hat geschrieben:
Sa 14. Dez 2019, 10:00
Hallo liebe Gemeinde,

angekommen am Ende des zweiten Ausbildungsabschnitts melde ich mich aufgrund eines kleinen Wehwechens.

Es geht um die Kontrollübung mit der SFP 9 TR.

Bei mir und ein paar anderen will diese noch nicht klappen und wir wissen auch nicht, was mann außer dem täglichen Trockenhandling noch tun kann, um diese endlich zu meistern.

Habt ihr Tipps oder ist dass tatsächliche eine Sache, für die manche einfach mehrer Anläufe brauchen ?

Vielen Dank für die rege Anteilnahme :)
Wie sehen bei euch diese Trockenübungen aus?
Auf welcher Ebene habt ihr die Probleme?
Was haben eure SAB bis dato zu euren Problemen angemerkt?


Grüße Holger


Eigentlich das ganz normale Handling halt,
Ich glaube es ist einfach eine Kopfsache, da ich mich da so reinsteigere, obwohl jeder meint, die Übung wäre total einfach....

scw
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 124
Registriert: Fr 21. Feb 2014, 22:58

Re: Konntrollübung Kurzwaffe

Beitragvon scw » Mo 16. Dez 2019, 18:14

Bin mir ziemlich sicher, dass du nicht richtig zielen tust und die Waffe falsch halten wirst. Das sollte der Ausbilder jedoch erkennen, jedenfalls die Haltung. Wie du zielst, sieht er am Trefferbild.
Ich könnte mir vorstellen, dass du nicht richtig stehst und die Arme definitiv nicht richtig durchstreckst. Das ist meistens das Problem, weshalb das Trefferbild dann nicht nach deinen Vorstellungen ist.
Konzentrier dich einfach nicht so sehr auf die Übung, sondern auf deinen Stand. Atme durch, such dir deinen Punkt, Streck die Arme durch und nehm die richtige Haltung ein und dann geht das von ganz alleine.

Du wirst wenn du fertig bist warscheinlich auch nicht so oft zum schießen kommen, wie du es dir wünscht, also nutz die Tage vor Ort und lass dir den Wind nicht aus den Segeln nehmen, nur weils nicht sofort klappt.

Und lass dich von den Trainern nicht ärgern, der Ton mag manchmal rau sein - aber die sind alle in Ordnung und wollen letztendlich nur das es bei euch klappt.

Benutzeravatar
Holger73
Moderator
Moderator
Beiträge: 898
Registriert: Mo 21. Dez 2009, 22:40
Wohnort: wo die Sonne immer scheint

Re: Konntrollübung Kurzwaffe

Beitragvon Holger73 » Di 17. Dez 2019, 07:40

Anwärter.23 hat geschrieben:
Mo 16. Dez 2019, 17:17
Eigentlich das ganz normale Handling halt,
Ich glaube es ist einfach eine Kopfsache, da ich mich da so reinsteigere, obwohl jeder meint, die Übung wäre total einfach....
Lach... die Aussage das "ganz normale Handling" ist absolut nichtsaussagend, dass es schon wieder keine Ausssage ist.
Frage 5 Kollegen und du bekommst 5 verschiedene Antworten.

Wenn du mit dem täglichen Handling Lade- und Entladetätigkeiten meinst, bringt dich das für die Übung nicht viel weiter.

Meinst du den Ziehvorgang und dein Abzugsverhalten, dann sieht das Ganze wieder ganz anders aus. Der Magazinwechsel gehört bei dir mit dazu???
Ich weiß jetzt nicht, inwieweit ihr mit der Waffe trocken und sicher üben könnt, aber frage eure SAB ob sie euch den Ziehvorgang genau erklären können wenn ihr die Probleme beim "schnellgezielten Schuss" auf der ersten Ebene habt.

Sollte es beim Präzisionsschießen zu den Trefferschwankungen kommen, dann Zielfehler (Klemmkorn/Feinkorn/usw) ausschließen lassen, ist die Streuung zu groß gibt es ne schöne Übung mit einer Hülse um das Durchreißen abzustellen.

Ohne euch beim Schuß zu sehen ist es schwierig eine Prognose zu stellen. Eure SAB sollten und müssen das aber sehen und wenn ihr sie ansprecht analysieren sie auch. (Ein guter SAB macht das.) Und das Ganze trotz der hohen Durchlaufzahlen an den Schießkinos.

Grüße Holger

Nachtrag: Die Kopfsache ist auch nicht zu vernachlässigen, hier gibt es aber im Netz genügend Informationsmateriel was das mentale Training angeht.
"Das Problem, ob Denken ohne Sprache möglich sei, ist immer noch umstritten. Dagegen wird die Tatsache, daß Sprache ohne Denken durchaus möglich ist, täglich tausendfach bewiesen."

(Kohlmayer)


Zurück zu „Der Polizeiberuf - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende