Ausbildung mit YouTube begleiten?

Informationen zur Einstellung und Ausbildung der Landespolizei!

Moderatoren: Polli, coco_loco, Polli, coco_loco

AZEQ5
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Do 20. Mai 2021, 22:21

Ausbildung mit YouTube begleiten?

Beitragvon AZEQ5 » Do 20. Mai 2021, 22:29

Hey zusammen!

Ich habe jetzt auch den ärztlichen Check hinter mir und werde im Juli dieses Jahr mit der Ausbildung im gehobenen Dienst in BW anfangen. Ich habe bereits einen YT-Channel für ein Hobby und das ganze macht mir auch echt Spaß, daher habe ich überlegt meine Ausbildung und später das Studium einfach VLOG-mäßig zu begleiten, Tips zu geben und einfach drüber zu reden.

Jetzt ist allerdings die Frage in wiefern ich da aufpassen muss was ich sage und worüber ich reden darf. Hat da jemand Erfahrungen? Oder wisst ihr wen ich da ansprechen könnte? Einen Ausbilder oder so habe ich ja noch nicht, ich würde allerdings trotzdem schon jetzt anfangen, alleine aus Zeitgründen :p

Danke im Voraus! :)

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 26131
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Ausbildung mit YouTube begleiten?

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Do 20. Mai 2021, 23:53

Ich hätte jetzt beinahe mehr als drei Sätze getippt, weil das sogar jede 'Was ziehe ich zur Ernennung an?' Frage toppt....aber alleine die Erkenntnis, dass es das noch nicht gibt, sollte dich eigentlich zu der Idee bringen, erstmal den Belehrungsmarathon, was geht und was nicht, hinter dich zu bringen.
Falls du kein Troll bist: Meine Fresse. :polizei10:
:lah:

Criss_mitchel
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1064
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 01:42

Re: Ausbildung mit YouTube begleiten?

Beitragvon Criss_mitchel » Fr 21. Mai 2021, 00:18

Cool wäre es auch wenn du in deinem Youtube Channel die möglichen Verfahren die dann gegen dich eingeleitet werden VLOG- mäßig begleitest. Das gab es bisher auch noch nicht.

Ich warte wirklich auf den Tag wo ein Instacop oder InstaKA richtig öffentlichkeitswirksam in die ... greift und der IM sich dann vor der Presse äußern muss warum sowas erlaubt bzw. nicht reguliert ist.

Als Privatperson soll jeder machen wie er meint aber in Uniform usw. muss das nicht sein.

Benutzeravatar
Controller
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 17766
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 00:00

Re: Ausbildung mit YouTube begleiten?

Beitragvon Controller » Fr 21. Mai 2021, 00:25

eigentlich muss man sich für unseren Beruf nur 3 Dinge merken, gerade als Anfänger:

- helfen
- beschützen
- bau keine Scheisse

damit hat man die ersten Jahre auf der Straße genug zu tun.

Aber, mit Vorsatz in die Scheisse, schon vor der Ernennung hat auch was, das sollte man dokumentieren :polizei3:
Regeln sind wie Donuts, sie haben Löcher.
Und darin lebt der Ermessensspielraum. :mrgreen: :zunge:

AZEQ5
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Do 20. Mai 2021, 22:21

Re: Ausbildung mit YouTube begleiten?

Beitragvon AZEQ5 » Fr 21. Mai 2021, 00:45

Danke erstmal für die übertriebene Freundlichkeit, damit hab ich ja echt gar nicht gerechnet. Falls ihr noch virtuelle Tomaten und Steine braucht, mit denen ihr mich beschmeißen wollt, die gibts sogar umsonst von mir! :)

Ihr habt mich wohl falsch verstanden. Ich bin davon ausgegangen dass es klar ist, dass ich nicht mit einer Kamera im Unterricht hocken will und alles schön filme. Ich meinte einfach nur kleine Infovideos in denen ich darüber rede, was gerade so in der Ausbildung passiert. Da gibts auf YouTube auch schon einige Sachen zu und das wäre praktisch kostenlose Werbung für die Polizei.

Mich hat lediglich interessiert ob es hier jemanden gibt, der das evtl macht, oder einfach jemand der weiß an wen ich mich da evtl wenden kann. Wohl nicht :)

Ich hoffe mal, dass ihr keine Polizisten seid. Mit Freund und Helfer hat das nämlich nichts zu tun :polizei1:

Criss_mitchel
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1064
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 01:42

Re: Ausbildung mit YouTube begleiten?

Beitragvon Criss_mitchel » Fr 21. Mai 2021, 00:53

@Controlle
Das sollte man vll in jedem Unterrichtsraum aufhängen.

@TE
du merkst die Kollegen finden deine Idee vorsichtig ausgedrückt eher nicht so gut.

Du solltest dir vor Augen führen das einige Trainingsinhalte der Geheimhaltung unterliegen. Darunter fallen z.B. taktische Sachen, alles was mit Eingriffstechniken zu tun hat usw.
So etwas zu veröffentlichen bringt nicht nur dich in Schwierigkeiten sondern kann auch für die Kollegen auf der Straße zum Sicherheitsrisiko werden.
Dazu kommt noch das man dich wahrscheinlich schon kennt bevor du deinen ersten praktischen Tag hast. Und falls bei den Kollegen der Channel nicht so gut angekommen ist, könntest du da auch erstmal Anlaufschwierigkeiten haben.
Es müssten auch alle damit Einverstanden sein in deinem Channel aufzutretten und falls das mal einer nicht ist und du den nicht auf dem Schirm hast.
Sind wir im KunstUrheberGesetz, dazu gibts noch die Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes da bewegen wir uns dann schon im StGB usw.
Also einfach gesagt passt du nicht auf hast du schnell Probleme, will man dir was böses bietest du auch genug Angriffsfläche und solltest du oder jmd der in deinem Video auftaucht eine spezielle Verwendung nach der Ausbildung anstreben. Kann sich das dadurch schon erledigt haben, weil man euch dann u.a. in den sozialen Medien sehr schnell als Polizeibeamte "enttarnt"

AZEQ5
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Do 20. Mai 2021, 22:21

Re: Ausbildung mit YouTube begleiten?

Beitragvon AZEQ5 » Fr 21. Mai 2021, 01:00

Ich habe nicht vor irgendjemand oder irgendwas außer mir zu filmen. In meinem Zimmer....Ich sehe da ehrlich gesagt nicht wirklich ein Problem. Natürlich bringt das ganze auch Nachteile mit sich, dessen bin ich mir bewusst. Deswegen ist jetzt nicht das erste Video online, sondern ich versuche mich darüber zu erkundigen.

Aber ich werde wohl lieber damit bis zum Ausbildungsbeginn warten und dann vor Ort einen Vorgesetzten dazu fragen. Danke trotzdem an euch :)

Criss_mitchel
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1064
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 01:42

Re: Ausbildung mit YouTube begleiten?

Beitragvon Criss_mitchel » Fr 21. Mai 2021, 01:02

AZEQ5 hat geschrieben:
Fr 21. Mai 2021, 00:45
Ich hoffe mal, dass ihr keine Polizisten seid. Mit Freund und Helfer hat das nämlich nichts zu tun :polizei1:
Doch sind wir und genau aus dem Grund sehen wir das mehr als kritisch.

Und alleine in meiner Einheit sind 99% der Leute extrem angenervt von diesem quatsch.
Wir haben in unserem BL inzwischen auch eine offizielle Influencer KA'in die aus der Ausbildung berichtet und auf der Karriereseite verlinkt ist usw.
Da fragt sich zumindest in meinem Kollegenkreis warum die Landesoberbehörde sowas fördert und ob das wirklich sein muss. Drücken wir es nett aus von den Kollegen die ich alle so kenne wird sie belächelt.
Die hat übrigens so wie ich gehört habe auch schon auf ihrem Instagram Account erwas gepostet das VS war und es kurz danach gelöscht und ein Statement abgegeben.
Ob oder welche Konsequenzen das hatte weiss ich nicht.

Aus diesem Grund überleg dir das gut.

Criss_mitchel
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1064
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 01:42

Re: Ausbildung mit YouTube begleiten?

Beitragvon Criss_mitchel » Fr 21. Mai 2021, 01:04

AZEQ5 hat geschrieben:
Fr 21. Mai 2021, 01:00

Aber ich werde wohl lieber damit bis zum Ausbildungsbeginn warten und dann vor Ort einen Vorgesetzten dazu fragen. Danke trotzdem an euch :)
Das ist eine gute Idee.
Am besten lässt du dir das auch schriftlich absegnen, um dich nicht angreifbar zu machen.

Du begibst dich trotzdem auf dünnes Eis.

AZEQ5
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Do 20. Mai 2021, 22:21

Re: Ausbildung mit YouTube begleiten?

Beitragvon AZEQ5 » Fr 21. Mai 2021, 01:07

Danke für die Antwort, damit hättest du anfangen sollen. Das werde ich mir definitiv nochmal überlegen.

Der Grund warum so etwas gefördert wird ist denke ich einfach die Tatsache, dass man damit am einfachsten an junge Leute rankommt und super Werbung für den Beruf machen kann.

Criss_mitchel
Lieutenant
Lieutenant
Beiträge: 1064
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 01:42

Re: Ausbildung mit YouTube begleiten?

Beitragvon Criss_mitchel » Fr 21. Mai 2021, 01:28

Ja das ist mir schon klar.
Aber wir hatten auch ohne sowas teilweise fast 10 000 Bewerber und mehr pro Jahr.

Werbung ist ja auch ok nur muss halt auch nicht alles öffentlich gemacht werden.

Für interessierte ist es natürlich schön mal einen Einblick zu kriegen, aber ob das zwingend über Influencer sein muss.

Wobei mir da z.B. noch einfällt das bei der mir bekannten auch Stellungnahmen zu aktuellen Themen kamen und da verbrennt man sich ganz schnell die Finger.

Genauso wenn man nach 3 Wochen Praktikum in seinem Channel den altgedienten Kollegen Tipps gibt wie man richtig arbeitet.

Spätestens da hast du dich dann richtig ins aus geschossen.

Es ist halt ein zweischneidiges Schwert.

Wir haben bei uns auf der Dienststelle immer wieder mal Kleingruppen mit Schülerpraktikanten denen dann bisschen was gezeigt und erzählt wird. Die können Fragen stellen usw. Ich denke das sowas den interessierten mehr bringt als Social Media.

Benutzeravatar
MICHI
Stellv. Administrator
Stellv. Administrator
Beiträge: 15860
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00

Re: Ausbildung mit YouTube begleiten?

Beitragvon MICHI » Fr 21. Mai 2021, 05:36

AZEQ5 hat geschrieben:Danke für die Antwort, damit hättest du anfangen sollen. Das werde ich mir definitiv nochmal überlegen.

Der Grund warum so etwas gefördert wird ist denke ich einfach die Tatsache, dass man damit am einfachsten an junge Leute rankommt und super Werbung für den Beruf machen kann.
Denke immer daran, das du dir damit aber spätere Verwendungen verbaust.
Gruß
MICHI


Take care and have fun!

1957
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 7081
Registriert: Sa 2. Dez 2006, 00:00

Re: Ausbildung mit YouTube begleiten?

Beitragvon 1957 » Fr 21. Mai 2021, 07:53

So etwas kann man machen, muss man aber nicht. Es birgt Risiken und hilft womöglich niemandem.

Man kann auch ein Buch schreiben, erreicht damit aber wahrscheinlich niemanden mehr.

Besondere Bedeutung dürfte bei einen solchen Unterfangen die Qualität und Gültigkeit der Aussagen haben.

Benutzeravatar
TheMoinMan
Constable
Constable
Beiträge: 44
Registriert: Di 15. Aug 2017, 21:21
Wohnort: Hannover

Re: Ausbildung mit YouTube begleiten?

Beitragvon TheMoinMan » Fr 21. Mai 2021, 09:00

Auf YouTube kenne ich das noch nicht, aber bei Instagram folge ich einigen Profilen, die sich gerade in der Ausbildung oder im Studium befinden. Einer begann zwar vor der Ausbildung mit dem Bewerbungsverfahren, ist aber mittlerweile offiziell von der Polizei Hamburg unterstützt:

https://www.instagram.com/mein_weg_zur_polizei_hamburg/

Viele dieser Profile belassen es jedoch bei schriftlichen Berichten, zeigen weder ihre Stimme noch ihr Gesicht, um sich (wie Michi schon gesagt hat) spätere Verwendungen nicht zu verbauen oder weil es auch nicht gerne gesehen ist.

Das Interesse ist aber auf jeden Fall da, wenn man die Profile und ihre Interaktion mit den Followern besucht.

Benutzeravatar
Sunwalk
Corporal
Corporal
Beiträge: 367
Registriert: Mi 7. Jul 2010, 00:44

Re: Ausbildung mit YouTube begleiten?

Beitragvon Sunwalk » Fr 21. Mai 2021, 10:17

TheMoinMan hat geschrieben:
Fr 21. Mai 2021, 09:00
Auf YouTube kenne ich das noch nicht, aber bei Instagram folge ich einigen Profilen, die sich gerade in der Ausbildung oder im Studium befinden. Einer begann zwar vor der Ausbildung mit dem Bewerbungsverfahren, ist aber mittlerweile offiziell von der Polizei Hamburg unterstützt:

https://www.instagram.com/mein_weg_zur_polizei_hamburg/

Viele dieser Profile belassen es jedoch bei schriftlichen Berichten, zeigen weder ihre Stimme noch ihr Gesicht, um sich (wie Michi schon gesagt hat) spätere Verwendungen nicht zu verbauen oder weil es auch nicht gerne gesehen ist.

Das Interesse ist aber auf jeden Fall da, wenn man die Profile und ihre Interaktion mit den Followern besucht.
Ja, durch die Zwischenprüfung fliegen, mitten in der Ausbildung zur WaPO wechseln weil der WWD dann wohl doch nicht so das Wahre ist, aber wichtig ist dass das alles fein säuberlich per Selbstinszenierung nach draußen geballert wird. Genau mein Humor. Aber ist in jedem Fall ein enormer Mehrwert, die Polizei hatte ja quasi keine Bewerber mehr, ohne private TikTok, Insta oder Facebookprofile. Die meisten Anwärter die ich kenne sind auch über eine solche Plattform zu ihrer Berufsentscheidung gekommen.


Zurück zu „Der Polizeiberuf - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende