Chancen auf Einstellung mit ca. 32 aus fachfremdem Beruf

Informationen zur Einstellung und Ausbildung der Landespolizei!

Moderatoren: Polli, coco_loco

truth_seeker
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: So 12. Dez 2021, 20:31

Chancen auf Einstellung mit ca. 32 aus fachfremdem Beruf

Beitragvon truth_seeker » So 12. Dez 2021, 20:53

Guten Abend liebe Forenmitglieder,

zunächst eins vorweg: mir ist völlig klar, dass niemand hier eine abschließende realistische Einschätzung zu meiner konkreten Situation machen kann und dass ich mich am besten mit einem Einstellungsberater kurzschließen sollte. Dennoch würde ich mich über ehrliche Einschätzungen freuen.

Ich arbeite seit einigen Jahren in einem völlig fachfremden Beruf (Physiotherapie) und liebäugle nun seit geraumer Zeit damit mich bei der Polizei zu bewerben.
Mein Abitur habe ich vor 10 Jahren gemacht.
Realistisch betrachtet könnte ich ja nicht vor 2023 durchstarten. Zu diesem Zeitpunkt wäre ich bereits 32 Jahre alt.

Ich mache ich mir darüber Gedanken, dass es zwar in NRW offiziell möglich ist, sich bis zum 37. LJ zu bewerben, aber dennoch frage ich mich, ob man nicht doch als "Bewerber 2. Klasse" angesehen wird. Irgendwie habe ich in meinem Kopf das Bild, dass ich mit lauter 22 jährigen absoluten Sportskanonen, die frisch aus dem Ei gepellt mit perfekten Lebensläufen ihre Laufbahn beginnen wollen, konkuriere :polizei2: .
Oder, dass man dann mit 35 im besten Fall Berufsanfänger ist und eventuell von den Kollegen und Kolleginnnen nicht für voll genommen wird.
Auf der anderen Seite liest man ja zwischen den Zeilen, dass die Polizei momentan dringend Personal sucht.

Ich selbst bin sehr sportlich und habe durch mein "höheres Lebensalter" und einen aktiven Lebensstil auch schon ein paar Blessuren gesammelt, welche natürlich auch irgendwann vor Jahren in meinen Krankenakten archiviert wurden; auch das wäre eine weitere Sorge von mir; sprich, dass ich irgendwie bei der Ärztlichen Untersuchung rausgefischt werde.

Sind meine Bedenken begründet und kann vielleicht der eine oder andere über den späteren Einstieg berichten? :)

svengali
Cadet
Cadet
Beiträge: 23
Registriert: Mo 13. Feb 2017, 15:13

Re: Chancen auf Einstellung mit ca. 32 aus fachfremdem Beruf

Beitragvon svengali » So 12. Dez 2021, 21:41

Guten Abend,

ich selber bin zwar kein Lebensälterer, hatte aber sowohl während der Bewerbung als auch jetzt weiterhin im Studium Kontakt mit entsprechenden Personen.
Habe vor dem Studium in NRW selber auch gearbeitet und komme nicht direkt von der Schule.

In der Bewerbung für NRW selber ist es so, dass natürlich andere Ansprüche (bspw. im Assessment Center) gelten. Da wird dann weniger Fokus auf die Schulzeit, die "erstmalige" Berufsmotivation oder die "gewünschte Karriere" gelegt, sondern gezielt nachgefragt, warum man denn den Beruf wechselt (gerade nach langer Berufszeit) und ob man sich über die Einschnitte der nächsten drei, ggf. auch mehr, Jahre im Klaren ist.
Das man sich später im Leben nochmal umorientiert ist nicht per se schlecht, sondern kann mit der entsprechenden Argumentation sogar sehr positiv dargestellt werden. Ich habe es in den Gesprächen mit Einstellungsberatern, den Prüfern und fertigen Polizisten immer so wahrgenommen, dass Lebenserfahrung niemals ein Nachteil ist und auch gerne gesehen ist. Wer weiß, ob deine Vorbildung für die Zukunft bei der Polizei nicht sogar irgendwann mal förderlich sein könnte? :ja:

Bezüglich der Fitness: es wird Personen geben, die sind mit 32 fitter als frische Abiturienten und andersherum. Die Sportabnahmen sind, wenn auch minimal, auf die Altersunterschiede angepasst (z.B. etwas längere Zeiten im Parkour). Grundsätzlich sollte Sport aber natürlich in jedem Alter ein Teil des Berufes sein.

Wenn deine Lebenssituation es zulässt und du das wirklich willst, bewirb dich. Noch hast du die Möglichkeit dazu. Es wäre schade, wenn du dich erst in einigen Jahren dazu entschließt und feststellen musst, dass es nun wirklich "zu spät" ist. :buhu:

Bravo123
Cadet
Cadet
Beiträge: 9
Registriert: Di 2. Feb 2021, 12:44

Re: Chancen auf Einstellung mit ca. 32 aus fachfremdem Beruf

Beitragvon Bravo123 » So 12. Dez 2021, 21:54

Hi,
erstmal vorweg, ich würde mich an deiner Stelle auf jeden Fall bewerben. Zu verlieren hast du ohnehin nichts und sich mit 40,50 Jahren sagen zu müssen "hätte ich mal...". Egal ob es dir später gefällt oder nicht, du würdest es ewig bereuen dich nicht beworben zu haben.

Nun zu deinen Sorgen:
Natürlich konkurrierst du vor allem mit Leuten zwischen 18 und 24, aber gerade mit deiner Lebenserfahrung (die für den Polizeidienst von Vorteil ist) stichst du unter diesen Bewerbern hervor. Du sagst von dir selbst sehr sportlich zu sein, also stehst du dem Rest doch in nichts nach? Der Computertest macht keinen Altersunterschied und im Interview wird dir das auch niemand nachteilig auslegen. Zum Arzt kann ich nichts sagen, da ich deine medizinische Vorgeschichte weder kenne noch bewerten kann.
Auch im Dienst wird dir das später niemand nachteilig auslegen. Es kommt auf dich als Person an, daran wirst du gemessen, nicht an deinem Alter.
Immerhin bist du noch 5 Jahre unter der Höchstgrenze und mit 32 Jahren ist man wahrlich kein Opa.

scw
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 172
Registriert: Fr 21. Feb 2014, 22:58

Re: Chancen auf Einstellung mit ca. 32 aus fachfremdem Beruf

Beitragvon scw » Mo 13. Dez 2021, 03:41

Kann nicht für NRW sprechen...aber das ist auch völlig irrelevant von welchen Bundesland du sprichst. Ich denke alle Bundesländer haben die Altersgrenze angehoben.

Um es vorab kurz zu machen, bewirb dich. Leute, die den Job wirklich wollen sind rar gestreut.

Zu deinen Bedenken...in allen Jahrgängen gibt es immer lebensältere Anwärter. Viele haben eine völlig andere Vita die rein gar nichts mit Polizei zu tun hat. Das ist auch völlig irrelevant. Ihr fangt in der Regel alle bei 0 an - abgesehen von möglichen Aufsteigern aus dem mittleren Dienst..die bringen möglicherweise schon einige Kenntnisse mit.
Ich denke, das einzige "Problem" was du haben könntest wäre der ..ich nenne es mal "Reife-Unterschied". Du wirst anders mit gewissen Dingen umgehen als jemand mit 21 der frisch aus der Schule kommt. Das ist völlig normal und auch gut so, so kann man sich ergänzen.
Die sportlichen Anforderungen werden auch dem Alter angepasst sein...das kann für dich also auch ein Vorteil sein wenn du grundsätzlich von dir denkst, dass du recht fit für dein Alter bist.

Wenn du ausgelernt hast...musst DU eher damit klarkommen, dass dir auch ein Kollege der vielleicht nur 25 ist dir dann etwas erklärt. Das kann bei manchen Menschen ein Problem darstellen, da sie aus einem Beruf kommen, dort Verantwortung hatten und und und...nun fangen sie woanders bei Null an. Damit muss man sich im Zweifel abfinden. Manche können das, manche nicht. Selbes gilt natürlich bei Beförderungen. Kann natürlich durchaus sein, dass ein jüngerer Kollege, der wesentlich früher angefangen hat auch mit deinem Alter dann zwei Beförderungen schon durch hat. Das sind alles Dinge, die dich aber persönlich betreffen und deine persönliche Einstellung. Wenn dich das nicht stört - go for it!
Ich habe bisher von keinem lebensälteren Kollegen der frisch rauskam gehört, dass er dadurch einen Nachteil hatte - im Gegenteil.

Bewirb dich, werde Teil und erfülle dir möglicherweise deinen Lebenstraum mit dem Job! :zustimm: :zustimm:

truth_seeker
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: So 12. Dez 2021, 20:31

Re: Chancen auf Einstellung mit ca. 32 aus fachfremdem Beruf

Beitragvon truth_seeker » Do 16. Dez 2021, 09:52

Vielen Dank für eure Einschätzungen :) !

Benutzeravatar
DerLima
Moderator
Moderator
Beiträge: 5156
Registriert: Di 30. Jun 2009, 00:00
Wohnort: 167**

Re: Chancen auf Einstellung mit ca. 32 aus fachfremdem Beruf

Beitragvon DerLima » Do 16. Dez 2021, 10:32

Ich selber habe auch mit 32 die Ausbildung bei der Polizei angefangen, und habe überhaupt gar kein Problem. Ich bin befördert worden, habe gute bis sehr gute Leistung erbracht, sowohl in der Ausbildung, als auch im Job. Die Reife bringt durchaus schon mal den ein oder anderen Vorteil mit, der entsprechend den Altersunterschied auch ausgleicht.

Mache es. Wenn du es unbedingt willst, mach das.
******************************************************
projekt:UNVERGESSEN (Klick mich)
******************************************************

Benutzeravatar
Ale
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 123
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 20:55
Wohnort: NRW

Re: Chancen auf Einstellung mit ca. 32 aus fachfremdem Beruf

Beitragvon Ale » Do 16. Dez 2021, 13:28

Ich habe mich hier auch an anderer Stelle schonmal öfter dazu ausgelassen, da bist du nicht der erste der sich diese Fragen als Lebensälterer stellt.

Ich selbst habe in NRW mit 33 Jahren nochmal neu gestartet und komme auch aus einem pädagogischen Beruf. Und ich bin froh, dass ich diesen Schritt gewagt habe. Ja, man gibt viel auf und muss mindestens drei Jahre lang zurückstecken, wenn man zuvor bereits berufstätig war. Im schlimmsten Fall ist die Alternative aber, sich in einem ungeliebten Berufsleben den Rest seiner Lebensspanne kaputt zu arbeiten und letzten Endes totunglücklich zu sein.

Im Einstellungsverfahren merkt man zunächst nicht viel vom Altersunterschied. Erst im Accessmentcenter wird es wirklich interessant. Da kann es nämlich neben den bereits angesprochenen Aspekten passieren, dass dir das Alter für deine kommende Karriere als negativ behaftet ausgelegt wird. Das passiert aber nur, um deine Motivation zu prüfen. ;)

Sportlich muss man sich vorbereiten - und ja, manche Sachen fallen einem vielleicht schwerer als dem 20-jährigen Kommilitonen. Aber das bedeutet nur, dass man vielleicht für die gleiche Leistung etwas mehr Zeit und Training investieren muss. Das gilt übrigens auch für Lern- und Studienverhalten. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

Und wenn du dann durch bist, wirst du merken, dass dir dein Lebensalter und deine Erfahrung durchaus in der alltäglichen Dienstbewältigung helfen. Hier merkst du vielleicht an der ein oder anderen Stelle, dass dir manche Dinge einfacher fallen oder dass du bestimmte Situationen mit mehr Achtsamkeit bewältigst, wo der ein oder andere junge Kollege neben dir einfach noch einen ganz normalen Lernbedarf hat. Wichtig an dieser Stelle ist aber, dass Lebenserfahrung nicht gleich Diensterfahrung ist - da sind dir alle anderen vor dir unabhängig vom Lebensalter vorraus und das musst du auch respektieren und am Besten davon profitieren.

Und vielleicht bekommst du zunächst auch "Probleme" - einfach weil dein Auftreten altersgemäß grundsätzlich ein anderes ist und du damit auch, ohne es zu wollen, dem ein oder anderen Kollegen unbewusst und ohne diese Intention signalisierst, dass du es eh besser weisst. Auch das kann passieren und gehört dazu. Da gilt - Reden hilft.

Mach es einfach, wenn das dein Wunsch ist und du deine Ist-Lage als unbefriedigend empfindest. Denn wie hier auch schon angesprochen wurde - wenn du es nicht machst, bereust du es vielleicht für den Rest deines Lebens. Und wenn du es durchziehst und der Arzt dann sagt, dass dein Körper nicht mehr für den Beruf geeignet ist - dann hast du es dennoch versucht und dir nichts vorzuwerfen. Und bist in der komfortablen Situation, dennoch weiterhin schon mittendrin zu stehen im Leben.
NRW

Nanu
Cadet
Cadet
Beiträge: 23
Registriert: Fr 8. Dez 2017, 16:29

Re: Chancen auf Einstellung mit ca. 32 aus fachfremdem Beruf

Beitragvon Nanu » So 19. Dez 2021, 17:25

Hallo,

ich kenne auch einen Physiotherapeuten, der etwa in deinem Alter zur Polizei gewechselt ist. Du bist also kein Exot und medizinische Kenntnisse sind auch gefragter als man denken würde ;).

Ich habe mich ebenfalls erst mit 32 beworben und war erstaunt, wie viele Leute über 25 mit mir angefangen haben (ich würde sagen, ab 25 ist man gewissermaßen erwachsen). Diese Lebensälteren sind übrigens in der Regel besser im Sport als die jüngeren! Die meisten jungen Leute sind nämlich verdammt unsportlich, auch bei der Polizei! Für den Sporttest kannst du die meisten Übungen zu Hause probieren, wenn du keine Probleme damit hast und beim Laufen in der Zeit bist, brauchst du dir keine Sorgen machen.

Den PC-Test fand ich auch nicht schwer, obwohl ich mit Mathe 14 Jahre nichts mehr zu tun hatte. Die Wissensfragen sind machbar. Die echte Herausforderung ist, ob deine Persönlichkeit geeignet ist, das wird ja auch zum Teil am PC mit ermittelt. Und Rechtschreibung sollte kein Fremdwort für dich sein.

Bewirb dich, mehr als eine Absage kannst du nicht riskieren!

Benutzeravatar
cole phelps
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 184
Registriert: Fr 17. Jan 2014, 11:15

Re: Chancen auf Einstellung mit ca. 32 aus fachfremdem Beruf

Beitragvon cole phelps » Mo 20. Dez 2021, 09:05

Ich habe auch erst mit fast 25 Jahren meine Ausbildung bei der Polizei begonnen und mir damals auch diese Frage gestellt, ob ich mir das für 2 1/2 Jahre antun will.
Letztendlich habe ich es getan und bis heute nicht bereut.

Also, wenn Du Dich wirklich dazu entschlossen hast, in der heutigen Zeit Polizist werden zu wollen, dann tu das!
Einstellungszusage: März 1996 :)
Too old to die young...

miri77
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Mo 24. Feb 2020, 09:48

Re: Chancen auf Einstellung mit ca. 32 aus fachfremdem Beruf

Beitragvon miri77 » Mo 20. Dez 2021, 11:28

Nanu hat geschrieben:
So 19. Dez 2021, 17:25
Hallo,
ich kenne auch einen Physiotherapeuten, der etwa in deinem Alter zur Polizei gewechselt ist. Du bist also kein Exot und medizinische Kenntnisse sind auch gefragter als man denken würde ;). Ich habe mich ebenfalls erst mit 32 beworben und war erstaunt, wie viele Leute über 25 mit mir angefangen haben (ich würde sagen, ab 25 ist man gewissermaßen erwachsen). Diese Lebensälteren sind übrigens in der Regel besser im Sport als die jüngeren! Die meisten jungen Leute sind nämlich verdammt unsportlich, auch bei der Polizei! Für den Sporttest über sportwette.net kannst du die meisten Übungen zu Hause probieren, wenn du keine Probleme damit hast und beim Laufen in der Zeit bist, brauchst du dir keine Sorgen machen. Den PC-Test fand ich auch nicht schwer, obwohl ich mit Mathe 14 Jahre nichts mehr zu tun hatte. Die Wissensfragen sind machbar. Die echte Herausforderung ist, ob deine Persönlichkeit geeignet ist, das wird ja auch zum Teil am PC mit ermittelt. Und Rechtschreibung sollte kein Fremdwort für dich sein. Bewirb dich, mehr als eine Absage kannst du nicht riskieren!
Thema Sport und Jugend: ich stimme dir da voll und ganz zu. Ich war mal eine Zeit lang beruflich im sportlichen Bereich unterwegs und habe auch Jugend trainiert. Da kenne ich 40jährige, die besser einen Hindernisparcour durchlaufen als die Jungen ... also wg. Sporttest würde ich mir an deiner Stelle auch überhaupt keine Gedanken machen!

truth_seeker
Cadet
Cadet
Beiträge: 3
Registriert: So 12. Dez 2021, 20:31

Re: Chancen auf Einstellung mit ca. 32 aus fachfremdem Beruf

Beitragvon truth_seeker » Mo 20. Dez 2021, 19:30

Ich möchte mich wirklich für alle eure Beiträge hier bedanken!
Ihr macht mir Mut :) !
cole phelps hat geschrieben:
Mo 20. Dez 2021, 09:05
Also, wenn Du Dich wirklich dazu entschlossen hast, in der heutigen Zeit Polizist werden zu wollen, dann tu das!
Spricht denn in "der heutigen Zeit" mehr gegen den Beruf als früher?

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 26409
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Chancen auf Einstellung mit ca. 32 aus fachfremdem Beruf

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Mo 20. Dez 2021, 19:56

Wenn du mich fragst, werden unsere Rahmenbedingungen stetig besser. :zustimm:
:lah:

kakaem
Corporal
Corporal
Beiträge: 555
Registriert: Di 28. Aug 2007, 00:00

Re: Chancen auf Einstellung mit ca. 32 aus fachfremdem Beruf

Beitragvon kakaem » Di 21. Dez 2021, 06:35

Darf ich fragen was du mit "Rahmenbedingungen" meinst?

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 26409
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Re: Chancen auf Einstellung mit ca. 32 aus fachfremdem Beruf

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Di 21. Dez 2021, 06:46

Bezahlung, Ausbildung, Ausstattung, Weiterqualifizierung.
:lah:

kakaem
Corporal
Corporal
Beiträge: 555
Registriert: Di 28. Aug 2007, 00:00

Re: Chancen auf Einstellung mit ca. 32 aus fachfremdem Beruf

Beitragvon kakaem » Di 21. Dez 2021, 08:01

Japp, da stimme ich mit dir vollends zu.


Zurück zu „Der Polizeiberuf - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende