Ergänzendes Interview nach EAV

Informationen zur Einstellung und Ausbildung der Landespolizei!

Moderatoren: Polli, coco_loco

Kev97
Cadet
Cadet
Beiträge: 1
Registriert: So 15. Jan 2023, 17:42

Ergänzendes Interview nach EAV

Beitragvon Kev97 » So 15. Jan 2023, 19:00

Hallo zusammen,

lange war ich ein stiller Mitleser ohne Account und habe mich durch die vielen Beiträge motiviert und auf mein EAV in meinem Bundesland vorbereitet. Jetzt habe ich eine Situation, worüber ich in der Suchfunktion nichts finden konnte und hoffe kurzfristig vielleicht hier Hilfe zu erhalten. Da das Forum in Hessen kaum aktiv ist und mein Anliegen auch in anderen Bundesländern genauso existieren dürfte wende ich mich mal hier im länderübergreiffendem Forum an euch mit der Bitte um Hilfe.

Um ganz kurz auszuschweifen, meinen Kindheitstraum Polizist zu werden habe ich aufgrund von Übergewicht und fehlendem Abitur (Hessen hat nur g.D.) vor längeren Zeit eigentlich abgeschrieben, und habe andersweitig gearbeitet. In der Zeit, wo ich unzufrieden mit mir selbst und verbittert war, habe ich es geschafft innerhalb von 6 Monaten 6 Punkte anzusammeln in Flensburg ("Nur" durch Geschwindigkeit), 2 durch "Unwissenheit" (Ist natürlich meine Verantwortung, hierzu später mehr), und ansonsten durch Leichtsinn und schlichtweg Dummheit. Nun habe ich mich entschlossen meinen Traum doch noch zu packen, mein Abitur nachgeholt und bin auch seit 3 Jahren nicht mehr zu schnell gefahren oder sonstiges. Mein Führungszeugnis ist auch einwandfrei.

Jetzt hatte ich vor einigen Monaten mein EAV und habe auch mit einer Direktzusage bestanden, beim Arzt hat auch alles gepasst und ich war froh das Studium beginnen zu können. Vor der Bewerbung habe ich bereits angefragt ob meine Punkte ein Problem darstellen, ebenso im EAV selbst als ich meine Direktzusage mitgeteilt bekommen habe, und beide Male wurde mir gesagt, dass ich nicht mehr auffällig werden darf aber es kein Problem darstellt. Kurz danach hieß es, dass ich einen aktuelleren Auszug aus dem FAER nachreichen muss und dies nochmal geprüft wird aufgrund meiner Punktzahl. Nachdem ich diesen nun nachgereicht habe erhielt ich eine Einladung zu einem erweiterten Interview, welches bereits nächste Woche stattfinden soll.

Da die Einladung sehr wahrscheinlich aufgrund der FAER Einträge erfolgt ist frage ich mich nun ob jemand schon Erfahrung hat mit solchen Interviews und wie man da am besten rangeht. Meine 6 Punkte kommen aus 4 Verstößen, wovon sich die geringeren Verstöße außerorts bereits in der Überliegefrist befinden. Den größten Verstoß (47/kmh) habe ich naiver Weise hierdurch erhalten, dass ich ein Schild übersehen habe und mich voll auf die Verkehrszeichen-Erkennung in meinem Fahrzeug verlassen habe, welche mir unbegrenzt angezeigt hat. Mir ist natürlich bewusst, dass ich in der vollsten Verantwortung bin und ich mich nicht blindlings auf die Elektronik verlassen sollte. Wie schilder ich sowas am besten? Soll ich das mit der Elektronik verschweigen, damit es nicht wie eine Ausrede klingt, und einfach "lügen", dass ich mutwillig falsch gehandelt habe (falsch gehandelt habe ich ja aufjedenfall)? Aufjedenfall will ich mir meine Chance nicht verbauen durch irgendwelche fadenscheinigen Ausreden, welche die Prüfer dazu verleiten mir nicht zu glauben.

Beim Rest gibt es keinerlei Ausreden, das war schlichtweg Eile, Verantwortungslosigkeit und Dummheit. Es bleibt mir nur die Wahrheit zu sagen und mein Gegnüber davon zu überzeugen, dass ich, wie man in den letzten 3 Jahren sehen kann, daraus gelernt habe und mittlerweile reifer geworden bin und verantwortungsbewusster. Ein kleiner Trost ist, dass ich damals immerhin nur zu schnell gefahren bin wo ich komplett alleine war, meist zu späten Uhrzeiten, und dadurch keiner gefährdet wurde oder sonstiges.

Vielen Dank fürs Durchlesen. Falls jemand Tipps oder Erfahrungswerte hat bin ich euch sehr dankbar!
Zuletzt geändert von Kev97 am Mi 18. Jan 2023, 19:38, insgesamt 2-mal geändert.

kakaem
Corporal
Corporal
Beiträge: 569
Registriert: Di 28. Aug 2007, 00:00

Re: Ergänzendes Interview nach EAV

Beitragvon kakaem » Mo 16. Jan 2023, 07:04

Wenn es angesprochen wird, bleib bei der Wahrheit. Du hast erfahrene Kollegen vor dir sitzen, die (teilweise) im täglichen Dienst Schwerstkriminelle vor sich sitzen haben / hatten. Die lassen sich von einem Bewerber keinen Bären aufbinden.
Wichtig ist, dass du glaubhaft machen kannst, dass du daraus gelernt und sich dein Fahrverhalten gebessert hat (was hoffentlich auch der Wahrheit entspricht).


Zurück zu „Der Polizeiberuf - Einstellung und Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende