Wegnahme der Dienstwaffe aus Holster

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderatoren: Polli, coco_loco

Benutzeravatar
Trooper
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 13302
Registriert: Sa 2. Okt 2004, 00:00
Wohnort: Niedersachsen

Wegnahme der Dienstwaffe aus Holster

Beitragvon Trooper » Di 11. Jul 2006, 13:30

Am Wochenende ist in Oldenburg wieder mal einem Kollegen bei einer Rangelei mit dem polizeilichen Gegenüber die Dienstwaffe aus dem Holster gerissen worden. Der Täter, ein geistig verwirrter Mann, der durch halbnacktes Auftreten in der Innenstadt aufgefallen war, richtete die Waffe auf einen der Beamten und drückte zweimal ab.

Da der Kollege die Waffe unterladen trug, passierte nichts und der Täter konnte überwältigen werden.

Ich weiß noch nichts genaueres über den Vorfall, aber ich möchte wetten, daß der besagte Kollege einer von denjenigen war, die aus Bequemlichkeitsgründen nicht das große Sicherheitsholster führen, sondern das kleine offene Holster, das eigentlich nur für die verdeckte Trageweise gedacht ist (für alle Nicht-Niedersachsen: wir bekommen hier jeweils zwei Holster, eins für den Streifendienst und eins zum verdeckten Führen).

Das ist mittlerweile der zweite Vorfall dieser Art, der mir hier in der Gegend bekannt ist. Ich hoffe, daß die entsprechenden Kollegen mal langsam daraus lernen und ihre Holster bestimmungsgemäß benutzen...



Trooper
Dear Kids,
There is no Santa. Those presents are from your parents.
Sincerely, Wikileaks

Phil
Constable
Constable
Beiträge: 42
Registriert: Fr 25. Jun 2004, 00:00
Wohnort: NRW

Wegnahme der Dienstwaffe aus Holster

Beitragvon Phil » Di 11. Jul 2006, 13:59

wieder mal
mittlerweile der zweite Vorfall
Ich finde, "wieder mal" hört sich sehr alltäglich an.
Es ist sicher die Ausnahme, dass einem Kollegen die Dienstwaffe entwendet wird.

Zudem helfen Mutmaßungen über die Tragevorichtung der Waffe nicht weiter. Mutmaßungen sind die Fundamente für Vorurteile.

Hätte der Kollege alle dienstlichen Vorschriften bzgl. durchgeladener Waffe eingehalten, wäre er nun tot.

Nun gut, weitermachen.

Mfg Phil :juggle:

BriBra
Corporal
Corporal
Beiträge: 371
Registriert: Mo 19. Jun 2006, 00:00

Wegnahme der Dienstwaffe aus Holster

Beitragvon BriBra » Di 11. Jul 2006, 14:08

Sorry wenn ich da als unwissender eine Frage einwerfen muss...
Was bitte ist "unterladen"? Nicht geladen ist klar, geladen auch, aber unterladen? :|

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25300
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Wegnahme der Dienstwaffe aus Holster

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Di 11. Jul 2006, 14:13

Magazin drin, aber nicht durchgeladen (kennste aus Krimis: den Schlitten nach hinten ziehen), also keine Patrone im Lager.

Das Glück ist mit den Dummen. Vielleicht hat er ja absichtlich unterladen, wegen der Holsterproblematik :mrgreen:

...ich vermute mal, dass er den Ladezustand gar nicht kannte. :|
:lah:

Gast

Wegnahme der Dienstwaffe aus Holster

Beitragvon Gast » Di 11. Jul 2006, 14:22

Moin!

Ich finde den Ansatz von Trooper sehr gut: die korrekte (und vermutlich vorgeschriebene) Trageweise der Dienstwaffe kann derartige Vorfälle verhindern.
Der Einzelfall dient als Anschauungsobjekt.
Zugleich werden sich die Einsatztrainer (so heissen die Jungs/Mädels bei uns) Gedanken zum Thema Trageweise der Waffe gemacht und entsprechende Empfehlungen und Hinweise bei der Vorschriftenerstellung gegeben haben.

Zum Thema Waffe geladen - nicht geladen möchte ich bemerken, dass in Berlin die Waffe streifenfertig, d.h. geladen zu führen ist.

Zwischenfrage an Trooper: unterladen bedeutet doch: Laden-Magazin raus-zusätzliche Patrone ins Magazin, oder??

Das hätte-ich-geladen-wäre-ich-tot-Argument finde ich sehr schwach, denn ich möchte in einer unklaren Einsatzsituation gerne wissen, dass alle beteiligten Beamten Waffen im gleichen Ladezustand mit sich führen. Ein plötzliches Laden könnte nervös machen...!

Und außerdem: immer an die Vorschriftenlage und die sich ergebenden disziplinaren Konsequenzen denken. Ist leider notwendig.

CLAF
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 171
Registriert: Fr 2. Dez 2005, 00:00
Wohnort: Overath

Wegnahme der Dienstwaffe aus Holster

Beitragvon CLAF » Di 11. Jul 2006, 14:22

@trooper
@ kaept´n chaos

Ich habe da auch noch andere Begriffe gehört:
Was ist:
- teilgeladen (evtl. das gleiche wie unterladen)?
- fertiggeladen?

Gruß
Ralf
»Es ist geschehen, und folglich kann es wieder geschehen: darin liegt der Kern dessen, was wir zu sagen haben.«

aus Primo Levi: Die Untergegangenen und die Geretteten.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25300
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Wegnahme der Dienstwaffe aus Holster

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Di 11. Jul 2006, 14:37

Glaube, geht an der eigentlichen Themenproblematik vorbei, oder? :D

Teilgeladen ist das gleiche wie unterladen: Magazin drin, aber nicht durchgeladen.

Durchgeladen ist wiederum das gleiche wie fertig geladen.

Und auch in NRW ist die Waffe streifenfertig, also durchgeladen, zu führen.

Phli hat sicherlich recht, dass wir uns hier wieder ins Abseits stellen anhand von Zeitungsmeldungen / Hörensagen sowas zu kommentieren.

Fest steht: Wenn sowas bei einem Einsatz passiert, insbesondere mit einer geistig verwirrten Person, dann ist irgendwo was diskussionswürdiges schiefgelaufen.

Edit: Mal die Originalpressemeldung:

Versuchtes Tötungsdelikt zum Nachteil eines Polizeibeamten
Oldenburg-Stadt/ Ammerland

07.07.2006, 23.21 Uhr

Am 07.07.2006, gegen 18.30 Uhr, kontrollierten zwei Polizeibeamte mehrere Personen im Bereich des Waffenplatzes in Oldenburg. Dabei wurden die beiden Beamten auf eine etwas entfernt stehende Person aufmerksam. Diese Person war lediglich mit einer Turnhose bekleidet und brüllte lautstark um sich herum. Ferner hatte diese Person mehrer Bäume aus dem dortigen Themengarten herausgerissen. Die Person wurde daraufhin durch die Beamten angesprochen und sollte, nachdem sie den Schaden wieder in Ordnung gebracht hatte, der Dienststelle zwecks Überprüfung ihrer Identität zugeführt werden. Mit dieser Maßnahme war die Person jedoch nicht einverstanden, schrie erneut lautstark und rannte dann plötzlich davon. Auf der Flucht warf er mehrere Stühle und ein Fahrrad um. Nach kurzer Verfolgung konnte diese Person jedoch im Bereich der Wallstraße von einem der beiden Beamten eingeholt und zu Boden gebracht werden. Der zweite Beamte folgte so gleich und setzte gegen die heftig Gegenwehr leistende Person Pfefferspray ein. Dieses zeigte jedoch keine Wirkung. Plötzlich gelang es der Person, die Waffe des 46- jährigen Polizeibeamten während des Gerangels aus dem Holster zu nehmen. Die Person hielt die Schußwaffe ca. 5 cm von dem Bauch des Polizeibeamten entfernt und drückte insgesamt zwei Mal ab. Da sich jedoch keine Patrone im Lauf der Waffe befand, kam es zum Glück zu keiner Schußabgabe. Mit Hilfe von mehreren Passanten, die zur Hilfe der Polizisten hinzu eilten, konnte der 36- jährige Täter unter großen Anstrengungen überwältigt und ihm Handfesseln angelegt werden. Er wurde dann der Dienststelle zugeführt und ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Der psychisch verwirrte Täter wurde ins Landeskrankenhaus Wehnen verbracht und wird am 08.07.2006 dem Haftrichter vorgeführt.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet und sich vor Ort nicht gemeldet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei unter Tel. 0441/7902115 in Verbindung zu setzen.
Quelle: polizei.niedersachsen.de
Zuletzt geändert von Kaeptn_Chaos am Di 11. Jul 2006, 14:39, insgesamt 1-mal geändert.
:lah:

OliverPKzA_geloescht
Corporal
Corporal
Beiträge: 238
Registriert: Di 6. Sep 2005, 00:00

Re: Wegnahme der Dienstwaffe aus Holster

Beitragvon OliverPKzA_geloescht » Di 11. Jul 2006, 14:38

[quote=""Trooper""]Ich weiß noch nichts genaueres über den Vorfall, aber ich möchte wetten, daß der besagte Kollege einer von denjenigen war, die aus Bequemlichkeitsgründen nicht das große Sicherheitsholster führen, sondern das kleine offene Holster, ...

Trooper[/quote]


Diese Äußerung halte ich für ziemlich vorschnell. Du weißt doch genauso gut wie ich, dass diese Sicherheitsholster aus welchen Gründen auch immer, doch mal selber aufgehen können, sei es bei einer Rangelei oder durch den beschissenen Anschnallgurt im Auto (schon oft genug gehabt).

Für mich stellt sich nach dem Vorfall jetzt eher die Frage, ob ich meine Waffe in Zukunft weiter streifenfertig trage oder auch unterladen??? :/
Auf eigenen Wunsch am 07.02.08 gelöscht.

OliverPKzA_geloescht
Corporal
Corporal
Beiträge: 238
Registriert: Di 6. Sep 2005, 00:00

Wegnahme der Dienstwaffe aus Holster

Beitragvon OliverPKzA_geloescht » Di 11. Jul 2006, 14:41

[quote=""Goldstern""]Moin!


Zum Thema Waffe geladen - nicht geladen möchte ich bemerken, dass in Berlin die Waffe streifenfertig, d.h. geladen zu führen ist.

[/quote]


So ist es in Nds. auch.
Auf eigenen Wunsch am 07.02.08 gelöscht.

MartyMcFly
Constable
Constable
Beiträge: 52
Registriert: Fr 14. Apr 2006, 00:00
Wohnort: München

Wegnahme der Dienstwaffe aus Holster

Beitragvon MartyMcFly » Di 11. Jul 2006, 14:44

Wer wirklich überlegt, seine Waffe nur noch teilgeladen im Dienst zu tragen, der darf gern allein auf Streife gehen.

Ich möcht keinen Streifenpartner haben, der seine Waffe nur teilgeladen mit sich trägt.

Außerdem gibts bei unserer P7 noch zusätzlich die Handballensicherung. Als Unwissender müsste man auch erstmal wissen, dass man diese noch drücken muss, um zu schiessen.

Benutzeravatar
Kaeptn_Chaos
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 25300
Registriert: Di 22. Feb 2005, 00:00
Wohnort: Tal der Verdammnis

Wegnahme der Dienstwaffe aus Holster

Beitragvon Kaeptn_Chaos » Di 11. Jul 2006, 14:44

Mir nicht.

Normalerweise sollte diese Situation nicht eintreten. Und ob sie eintritt, liegt meiner Meinung nach zu 99 % an dir selbst.

Heisst für mich:

Die Wahrscheinlichkeit, dass mir jemand die Waffe entreisst und damit auf mich schiesst, strebt BEI MIR gegen Null.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ich auf eine plötzlich eintretende Angriffsituation schnell mit einem Schusswaffengebrauch reagieren muss, schätze ich höher ein.

Und dass ich weder die Zeit habe oder daran denke, durchzuladen, wage ich zu bezweifeln.
:lah:

Gast

Wegnahme der Dienstwaffe aus Holster

Beitragvon Gast » Di 11. Jul 2006, 15:00

@OliverPKzA

Das Argument ist gut, trifft aber leider nur auf diesen speziellen Fall zu. Außerdem kann der Täter eine entwendete Waffe durchladen wenn er erkennt, dass sich kein Schuss löst (und er die Handhabung kennt).

Ich bilde mal Szenarien:

In einer ad-hoc-Situation zieht man aus Gründen der Eigensicherung die Waffe und überlegt erstmal: (Durch)laden oder nicht? Was passiert, wenn ein möglicher Täter plötzlich doch angreift? Reicht die Zeit zum Laden? Entspanne ich die Waffe dann noch oder riskiere ich das geringere Abzugsgewicht?

Oder: Waffe gezogen und geladen, die Situation entspannt sich - die Waffe auch? Schlaghebel vorgespannt....! Und: wo entlade ich? Vor Ort, ohne geeignete Möglichkeit (bitte nicht die Rasenfläche ins Spiel bringen)?

Die schwierige Situation sollte bereits im Vorfeld vermieden werden, d.h. an meine Waffe kommt eigentlich niemand ran.
Sollte es doch passieren, trage ich ein geeignetes Holster, das einen gewissen Widerstand bietet.

Und nochmal: immer an die Vorschriften denken. Im Zweifel fragt dann doch mal ein Ermittlungsführer, ob Trageweise/Trageart korrekt waren.

Savannah
Constable
Constable
Beiträge: 76
Registriert: Fr 25. Nov 2005, 00:00
Wohnort: NI

Wegnahme der Dienstwaffe aus Holster

Beitragvon Savannah » Di 11. Jul 2006, 17:40

[quote=""MartyMcFly""]Wer wirklich überlegt, seine Waffe nur noch teilgeladen im Dienst zu tragen, der darf gern allein auf Streife gehen.

Ich möcht keinen Streifenpartner haben, der seine Waffe nur teilgeladen mit sich trägt.

Außerdem gibts bei unserer P7 noch zusätzlich die Handballensicherung. Als Unwissender müsste man auch erstmal wissen, dass man diese noch drücken muss, um zu schiessen.[/quote]

Jaja, die gute alte P7..
Leider gibt es bei unserer P2000 keine Sicherung mehr, d.h. jeder Depp kann damit schießen, man muss einfach nur abdrücken (wenn durchgeladen)

Ist jetzt natürlich echt schwierig, ich kenne einen Kollegen, dem die Waffe aus dem Holser für die verdeckte Trageweise entwendet wurde. Ihm ist zum Glück nicht passiert, weil der Typ nur in die Luft geschossen hat und nicht auf ihn.

Ich kenn aber auch einen Kollegen der zu einer Alarmauslösung gefahren ist und vergessen hatte seine Waffe durchzuladen. Er hat es dann vor Ort gemacht bzw. versucht. Er hat in der Eile und Hektik nur leider seine Waffe zerlegt.. Und dabei ist er Schießtrainer..

Wie man es auch macht...
Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen,
man weiß nie was man kriegt.

(Forrest Gump)

http://spielwelt17.monstersgame.net/?ac ... d=60086019

Benutzeravatar
Apollo
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 3295
Registriert: So 29. Aug 2004, 00:00

Wegnahme der Dienstwaffe aus Holster

Beitragvon Apollo » Di 11. Jul 2006, 17:54

[quote=""Savannah""][quote=""MartyMcFly""]Wer wirklich überlegt, seine Waffe nur noch teilgeladen im Dienst zu tragen, der darf gern allein auf Streife gehen.

Ich möcht keinen Streifenpartner haben, der seine Waffe nur teilgeladen mit sich trägt.

Außerdem gibts bei unserer P7 noch zusätzlich die Handballensicherung. Als Unwissender müsste man auch erstmal wissen, dass man diese noch drücken muss, um zu schiessen.[/quote]

Jaja, die gute alte P7..
Leider gibt es bei unserer P2000 keine Sicherung mehr, d.h. jeder Depp kann damit schießen, man muss einfach nur abdrücken (wenn durchgeladen)

Ist jetzt natürlich echt schwierig, ich kenne einen Kollegen, dem die Waffe aus dem Holser für die verdeckte Trageweise entwendet wurde. Ihm ist zum Glück nicht passiert, weil der Typ nur in die Luft geschossen hat und nicht auf ihn.

Ich kenn aber auch einen Kollegen der zu einer Alarmauslösung gefahren ist und vergessen hatte seine Waffe durchzuladen. Er hat es dann vor Ort gemacht bzw. versucht. Er hat in der Eile und Hektik nur leider seine Waffe zerlegt.. Und dabei ist er Schießtrainer..

Wie man es auch macht...[/quote]


Deswegen hab ich bei JEDER Kontrolle die Hand an der Waffe. Wem das bei der Kontrolle nicht passt, is sein Problem. Nicht meins.
"All gave some, some gave all"

In Xanadu schuf Kubla Khan
Ein prunkvolles Vergnügungsschloss.
Wo Alph, der heil´ge Strom, durchfloss,
die tiefen Höhlen, unendlich groß,
hinab zum dunklen Ozean.


A Message to Humanity

Schugger-gelöscht
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 966
Registriert: Do 29. Jun 2006, 00:00

Wegnahme der Dienstwaffe aus Holster

Beitragvon Schugger-gelöscht » Di 11. Jul 2006, 17:56

Also für mich gibt's nur eine Tragart: durchgeladen, Patrone im Lauf.

(Bei uns haben die Waffen keine Sicherung)

In Notsituationen verliert man mit Laden viel zu viel Zeit!

Nicht geladene Pistolen finde ich verwantwortungslos.


Zurück zu „Der Polizeiberuf - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende