Schutzweste besitzen reicht nicht, man muß sie auch tragen!

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderatoren: Polli, coco_loco, Polli, coco_loco

Homunculus
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 849
Registriert: Fr 13. Apr 2007, 00:00

Schutzweste besitzen reicht nicht, man muß sie auch tragen!

Beitragvon Homunculus » Fr 4. Mai 2007, 17:04

[quote=""Keiler""]
Und mal ehrlich: WIE WENIG muss ich meine Kinder, oder meine Familie lieben, damit ich die Weste NICHT ANZIEHE??? Denkt mal drüber nach.[/quote]

Mal ehrlich: Wie sehr liebst du deine Familie? Nicht sehr, oder? Sonst wärst du nicht Polizist geworden, sondern Schuhverkäufer! Die Gefahr, von einem Schuh erschlagen zu werden, ist doch wesentlich kleiner, als die Gefahr, als Polizist verletzt zu werden!

Denk mal drüber nach.
Habe keine Signatur und gehöre auch nicht irgendeinem Pseudo-Club an...

Benutzeravatar
spADer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 7026
Registriert: Sa 22. Mai 2004, 00:00
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Schutzweste besitzen reicht nicht, man muß sie auch tragen!

Beitragvon spADer » Fr 4. Mai 2007, 17:26

Schon mal gehört das Beruf von Berufung kommen könnte? :wink:

Denk mal dadrüber nach :!:
Junior-Vice-President-of Kaeptn_Chaos´'WtjTBdageuM' - Clubs

Homunculus
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 849
Registriert: Fr 13. Apr 2007, 00:00

Schutzweste besitzen reicht nicht, man muß sie auch tragen!

Beitragvon Homunculus » Fr 4. Mai 2007, 17:31

[quote=""spADer""]Schon mal gehört das Beruf von Berufung kommen könnte? :wink:

Denk mal dadrüber nach :!:[/quote]

Tja, aber leider ist das heutzutage immer mehr in den Hintergrund gerückt.

Aber im Ernst:

Möchtest du damit sagen, dass Berufung wichtiger ist als die Verantwortung/Liebe zu den Nächsten? Darf ich das so verstehen?
Habe keine Signatur und gehöre auch nicht irgendeinem Pseudo-Club an...

Benutzeravatar
spADer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 7026
Registriert: Sa 22. Mai 2004, 00:00
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Schutzweste besitzen reicht nicht, man muß sie auch tragen!

Beitragvon spADer » Fr 4. Mai 2007, 17:38

Negativ- das hast du falsch verstanden.

Das soll nur zum Ausdruck bringen, dass man sich trotz Familie für den Polizeiberuf entscheiden kann, da viele diesen Beruf mit voller Hingabe machen und trotzdem eine Familie haben, die sie lieben.
Junior-Vice-President-of Kaeptn_Chaos´'WtjTBdageuM' - Clubs

Homunculus
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 849
Registriert: Fr 13. Apr 2007, 00:00

Schutzweste besitzen reicht nicht, man muß sie auch tragen!

Beitragvon Homunculus » Fr 4. Mai 2007, 17:40

[quote=""spADer""]Negativ- das hast du falsch verstanden.

Das soll nur zum Ausdruck bringen, dass man sich trotz Familie für den Polizeiberuf entscheiden kann, da viele diesen Beruf mit voller Hingabe machen und trotzdem eine Familie haben, die sie lieben.[/quote]

Aber wie wir ja jetzt gelernt haben, lieben nur diejenigen ihre Familie, welche immer ne Schutzweste tragen, oder?

Wie siehst du das? (Nicht ausweichen diesmal, Farbe bekennen!)
Habe keine Signatur und gehöre auch nicht irgendeinem Pseudo-Club an...

Benutzeravatar
spADer
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 7026
Registriert: Sa 22. Mai 2004, 00:00
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Schutzweste besitzen reicht nicht, man muß sie auch tragen!

Beitragvon spADer » Fr 4. Mai 2007, 17:44

Ich trage meine immer
Ich finde es Angehörigen ggü. unverantwortlich

Genug Farbe für dich?

Jedenfalls unterstelle ich keinem Kollegen dass er seine Familie wg. nicht-tragen nicht liebt. Nur eine gewissen Engstirnigkeit i.V.m. mittlerweile unangebrachter Unvorsicht.
Junior-Vice-President-of Kaeptn_Chaos´'WtjTBdageuM' - Clubs

Hanno81
Corporal
Corporal
Beiträge: 265
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Hannover/ 2 Wohnsitz Hann.Münden

Schutzweste besitzen reicht nicht, man muß sie auch tragen!

Beitragvon Hanno81 » Fr 4. Mai 2007, 18:47

[quote=""Homunculus""][quote=""Keiler""]
Und mal ehrlich: WIE WENIG muss ich meine Kinder, oder meine Familie lieben, damit ich die Weste NICHT ANZIEHE??? Denkt mal drüber nach.[/quote]

Mal ehrlich: Wie sehr liebst du deine Familie? Nicht sehr, oder? Sonst wärst du nicht Polizist geworden, sondern Schuhverkäufer! Die Gefahr, von einem Schuh erschlagen zu werden, ist doch wesentlich kleiner, als die Gefahr, als Polizist verletzt zu werden!

Denk mal drüber nach.[/quote]

Dieser Vergleich ist ja wohl der größte S.......,
SORRY. Denn keiner von uns kann wissen, wann, wo und unter welchen Voraussetzungen er verletzt wird.
Es wäre jetzt auch fatal zu überlegen ,,ach ich habe den falschen Beruf gewählt der ist ja gefährlich" denn darum geht es ja auch nicht.
Es geht vielmehr darum die Gefahren zu minimieren.
Ein VW arbeiter trägt doch auch Schuhe mit Stahlkappen und wenn ihm irgendwann mal ein Auto auf sein Kopf fällt, dann hat er pech.
Genau so ist es auch bei uns. Es gibt doch wohl sehr viele Möglichkeiten die Eigensicherung zu erhöhen und auf einem hohem Niveau zu halten ?
Oder findest du nicht Homunculus??
Wenn man diese Aussage mit der Liebe zur Familie falsch verstehen will, dann kann man dieses Argument auch falsch verstehen, aber ich denke meine Vorredner haben das schon richtig erkannt wie es gemeint war.

Ferner habe ich bei mir festgestellt, dass ich in Situationen, wo ich mich ,,Sicher" (im Sinne von Eigensicherung, Schutzweste, Taschenlampe...) gefühlt habe hatte ich mehr Spaß, als wenn eine Situation für mich ,,unsicher" war.

In diesem Sinne

Keiler
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 731
Registriert: Do 18. Mai 2006, 00:00
Wohnort: Berlin

Schutzweste besitzen reicht nicht, man muß sie auch tragen!

Beitragvon Keiler » Fr 4. Mai 2007, 22:31

[quote=""spADer""]Jedenfalls unterstelle ich keinem Kollegen dass er seine Familie wg. nicht-tragen nicht liebt. Nur eine gewissen Engstirnigkeit i.V.m. mittlerweile unangebrachter Unvorsicht.[/quote]

naja wie schon gesagt, bei den Kollegen, die ich persönlich kenne, ist das keine Engstirnigkeit, sondern (wie schon oben gesagt) einfach nur die pure Faulheit und Bequemlichkeit, das Ding immer an- und auszuziehen, gerade bei bestimmten Witterungsbedingungen.

Ich werde fast in jeder Schicht von diesen "Kollegen" aufgezogen, weil ich Schutzweste trage. Na und? Ist mir egal. ICH weiss, das ich mein bestmögliches getan habe, um gesund wieder nach Hause zu kommen.

Wenn er sich dem Risiko aussetzen will, bitte, aber nicht als mein Flügelmann in meinem Objektbereich. Da steh ich dann lieber mit anderen, die ihren Job ernster nehmen.
"Mit Blaulicht durch die Stadt fahren, und anderen Menschen in einer Notlage HELFEN KÖNNEN... es gibt kein besseres Gefühl."
"... Jeder, der da draussen seinen Dienst tut, um diese Stadt sicherer zu machen, ist verdammt nochmal ein HELD!..."

Konfuzius
Corporal
Corporal
Beiträge: 244
Registriert: Fr 2. Feb 2007, 00:00

Schutzweste besitzen reicht nicht, man muß sie auch tragen!

Beitragvon Konfuzius » Fr 4. Mai 2007, 23:05

[quote=""Blaulicht199""]Moin!

Da steht der Typ ca. 1,5m von uns weg mit nem Messer in der erhobenen rechten Hand! Der Kollege hatte da NUR die Hand an der Waffe, während ich beim kleinsten Zucken dieses Typs geschossen hätte. Durch das gute Auftreten hat er sofort das Messer fallen lassen, so dass ich über ihn herfallen konnte...



[/quote]´

Soweit mir beakannt ist, bietet die leichte Schutzweste keinen ausreichenden Stichschutz.
Ich befürchte, dass sich junge Heissporne dazu verleiten lassen aufgrund des trügerischen Schutzes der SW zu offensiv vorzugehen.

Der Suizidkandidat hätte auch eine Schusswaffe auf euch angelegt haben können. Bei genügend Durchschlagskraft nutzt dir dann auch die Weste nichts.


Bitte trotzdem tragen, aber genauso vorsichtig sein wie ohne.
Zuletzt geändert von Konfuzius am Fr 4. Mai 2007, 23:06, insgesamt 1-mal geändert.
Ohne Tasche keine Competition

Reyco-gelöscht
Constable
Constable
Beiträge: 79
Registriert: Fr 13. Apr 2007, 00:00

Schutzweste besitzen reicht nicht, man muß sie auch tragen!

Beitragvon Reyco-gelöscht » Fr 4. Mai 2007, 23:05

naja wie schon gesagt, bei den Kollegen, die ich persönlich kenne, ist das keine Engstirnigkeit, sondern (wie schon oben gesagt) einfach nur die pure Faulheit und Bequemlichkeit, das Ding immer an- und auszuziehen, gerade bei bestimmten Witterungsbedingungen.
Meine volle Zustimmung und tausendmal vorgekommen.

Sind meist die gleichen, die draußen ja "jeden platt machen"..zur Not "mit Gewicht, Alter"..
häufig ihre Waffen ja erst vor Ort durchladen (Zeitfaktor?-klares Nein!) und ansonsten alle "Kriege" allein gewinnen.

Kennt jeder Polizist, diese Supermänner!

Verpflichtungen?

Ja, bin mir gegenüber erst mal selbst verantwortlich und verpflichtet, alles Erdenkliche ( hier nur Schutzweste, kann man aber erweitern) zu tun um heil nach Hause zu kommen.

Ich bin gegenüber meinen Kinder, meiner Frau, Lebensgefährtin, usw. verantwortlich und verpflichtet...

Und ja , verdammt nochmal..auch meinen Kollegen gegenüber.

Mal andersrum ausgedrückt:

Die ihre Weste draußen nicht tragen- aus welchen Gründen auch immer- und deshalb außer Gefecht gesetzt werden und ihren Kollegen nicht mehr helfen können..

..diese dann dadurch erheblich verletzt oder gar getötet werden..

diese "feinen" Kollegen sollen dann mal den Angehörigen erklären, warum sie nichts unternehmen konnten und wieso es dazu gekommen ist.

Wer hier denkt, dass Westetragen eine reine Privatsache ist..soll mal ehrlich den Arsch von der Wand nehmen und es hinterher der trauernden Familie ihrer Kollegen erzählen.

Damit kommt man klar :?:

Ich käme damit niemals klar, daß ich nicht das erforderliche getan habe :!:


Wir sind verdammt nochmal da draußen aufeinander angewiesen..ob es in der heutigen Polizei modern ist oder nicht!



@Menschlein

besser nicht...ich verstoße sonst deutlich gegen die von Dir zitierten Boardregeln :dumm:
Zuletzt geändert von Reyco-gelöscht am Sa 5. Mai 2007, 00:55, insgesamt 1-mal geändert.

Batista-geloescht
Corporal
Corporal
Beiträge: 564
Registriert: Sa 14. Apr 2007, 00:00

Schutzweste besitzen reicht nicht, man muß sie auch tragen!

Beitragvon Batista-geloescht » Sa 5. Mai 2007, 00:30

Mal ehrlich: Wie sehr liebst du deine Familie? Nicht sehr, oder? Sonst wärst du nicht Polizist geworden, sondern Schuhverkäufer! Die Gefahr, von einem Schuh erschlagen zu werden, ist doch wesentlich kleiner, als die Gefahr, als Polizist verletzt zu werden!

Denk mal drüber nach. (geschrieben von Homunculus)


Wie kannst Du Dir sowas erlauben zu schreiben,bist ein Schreibtischpolizist,der den ganzen Tag nur irgendwelche Vorgänge tippt und verschickt und nicht raus auf die Strasse kommt und vor allem musst du dir auch folgende Frage gefallen lassen,hast du eigentlich den keine Familie(Eltern/Geschwister/Frau/Freundin oder Kinder),also bist du ein Outlaw?

Wie kannst du so etwas reinschreiben,vielleicht hättest du Schuhverkäufer werden sollen,denn bei so einer Meinung,möchte ich dich nicht als Kollegen an meiner Seite haben.

Man sollte immer sehr vorsichtig seien mit dem was man sagt/denkt oder schreibt.Das die Weste keinen 100%tigen Schutz bietet hat man ja leider erst vor kurzen in den Medien verfolgen dürfen(Mein Beileid nochmal an dieser Stelle für die Kollegin).

Also schalte öfter mal dein Gehirn ein bevor du irgendetwas in die Welt posaunst.Ich stimme Keiler in jeder Hinsicht zu und auch den anderen Kollegen die der gleichen Meinung sind,den egal wie die anderen denken,du bist für dich/deine Familie und deinen Kollegen verantwortlich,wenn du deinen Dienst antrittst.

Denn jeder möchte gesund nach Hause kommen.

Und vielleicht solltest du doch nochmal überlegen,ob du nicht doch lieber bei Deichmann oder Reno anfangen willst.

(Nichts für ungut Homunculus,aber so bitte nicht)

S E M P E R-F I
Auf eigenen Wunsch am 15.07.2009 gelöscht.

Benutzeravatar
Schussel
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1010
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Schutzweste besitzen reicht nicht, man muß sie auch tragen!

Beitragvon Schussel » Sa 5. Mai 2007, 08:57

Warum ist die Ausführung von Homunculus bezüglich der liebe zur Familie unverschämt und unmöglich und die vorher von Keiler getroffene Aussage ok?

Das eine Schutzweste grundsätzlich sinnvoll ist, ist unbestritten. Es gibt aber auch Gründe, warum man keine Weste trägt.

Bei mir sind es zwei Gründe warum ich keine Weste mehr getragen hab. Mehr deswegen, weil ich am Anfang eine selber beschaffte Weste hatte und diese auch grundsätzlich immer an hatte.

Grund eins... meine vom Dienstherrn gestellt Weste hatte mir zu keinem Zeitpunkt gepasst. Ich hatte damals das vergnügen, als es irgendwann im Bereich von 1998 anfing, dass in Baden Württemberg Schutzwesten Mannausstattung wurden, dass ich noch den alten Westenpool vom Revier aufbrauchen durfte. Beim sitzen stieß die Weste am Kinn an. Die Aussparung im Bereich der Arme war so gering, dass die Arme jedes Mal an der Weste scheuerten, wenn ich sie nach vorne nehmen musste. Ein sicheres Autofahren war mit der Weste nicht möglich. Trotz Intervention wurde ich bei den darauf folgenden Anpassungen bei den neuen Schutzwesten übergangen. Begründung, ich hab eine Weste erhalten und somit keine weiteren Ansprüche mehr. Dass ich die Weste nicht freiwillig erhalten hatte, war unerheblich. Das alte Zeugs muss ja auch raus. :(

Mit dem Wechsel zur Motorradstaffel war eine Änderung nötig, da die Weste gar nicht mehr unter dem Motorradkombi gepasst hatte. Eigentlich haben alle Kollegen eine spezielle Motorradschutzweste erhalten. Bei mir sah aber zu dem Zeitpunkt das Budget der Dienststelle leider etwas schlecht aus. Aus diesem Grund entschied man sich, eine 7 Jahre alten Schutzweste durch den Hersteller umschneidern zu lassen. Ich war zwar verwundert, aber erwartete trotzdem eine endlich passende Schutzweste. Sie war ja nach jahrelanger Schrankverwahrung noch recht gut erhalten. :/ Die Firma brauchte für eine fehlerfreie Ausführung drei Anläufe, die mich fast ein halbes Jahr ohne Schutzweste warten ließ. Dies war nur bedingt tragisch, wenn man bedenkt, dass sie vorher ja auch schon nicht tragbar war.

Anschließend war sie den Umständen entsprechend in Ordnung. Trotzdem hab ich sie auf dem Motorrad in den Sommertagen nicht getragen. Hier ging es dann weniger um die Bequemlichkeit sondern tatsächlich um gesundheitliche Aspekte. Im Sommer eine Schutzweste unter dem Motorradkombi zu tragen (zumindest der alte, denn ich noch habe) würde vielleicht vor Angriffen schützen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass man wegen Überhitzung vom Motorrad fällt, ist um ein vielfaches höher. Im Stadtverkehr mit dem Kombi alleine kann das schon kritisch sein. Vor drei Jahren als wir einen außergewöhnlich warmen Sommer hatten, sind drei Kollegen bei der Wärme zusammengeklappt.

Das es meinen Dienstherrn nur medial Interessiert, ob ich eine Dienstweste habe, hab ich gelernt. Dass ich mich selber um diesen Schutz kümmern muss ist mir auch klar geworden.

Ich habe diese Investition schon einmal getätigt. Aber es ist nicht immer im Bereich der finanziellen Mittel sich eine Schutzweste zu zulegen. Und bevor die Argumente kommen, man kann dafür ja einmal weniger im Jahr in den Urlaub fahren. Dies findet bei mir auch nur alle drei bis vier Jahre statt. :wink:

Eine Schutzweste ist sinnvoll. Wer eine tragbare hat, sollte sie Grundsätzlich tragen. Es gibt aber eben auch Gründe, warum man keine anhat, selbst wenn offiziell die Schutzweste eine Mannausstattung ist.

Die Art und Weise, wie hier die sicherlich sinnvolle Meinung vertreten wird, ist einfach selbstherrlich, engstirnig und unkollegial. Was glaubt ihr, wie sehr persönliche Tiefschläge einen überzeugen werden?

Ganz neben bei... meiner unrepräsentativen Erfahrung nach nimmt auf Dienststellen wo viele Schutzwesten getragen werden, die Gurtmoral auf der Streifenfahrt außergewöhnlich stark ab. Ich will damit sagen, dass viele Sicherheitsbewusste Kollegen zwar Schutzwesten tragen, aber einem Sicherheitsgurt keine Beachtung schenken. Die Wahrscheinlichkeit eines Unfalles im Vergleich zu einem Angriff ist doch ein wenig unterschiedlich. Deswegen hoffe ich, dass hier wenigstens die Sicherheitsbewussten Kollegen konsequent auf die Sicherheit achten und den Gurt genauso mit als weiteres Schutzgimmick sehen.
Dumm ist,
wer dummes tut

Homunculus
Sergeant
Sergeant
Beiträge: 849
Registriert: Fr 13. Apr 2007, 00:00

Schutzweste besitzen reicht nicht, man muß sie auch tragen!

Beitragvon Homunculus » Sa 5. Mai 2007, 09:13

:o Boah, Schussel, Respekt :!: :!: :!:

Egal, welche Meinung du vertrittst, deine Posts sind einfach klasse :!: :!:
Habe keine Signatur und gehöre auch nicht irgendeinem Pseudo-Club an...

Katerpillar
Police Officer
Police Officer
Beiträge: 196
Registriert: Mo 10. Jul 2006, 00:00

Schutzweste besitzen reicht nicht, man muß sie auch tragen!

Beitragvon Katerpillar » Sa 5. Mai 2007, 09:46

He he he an den Schussel :wink:
Also ich möchte mich an dieser Stelle auch mal respektvoll und lobend an Dich wenden. Den Text, den Du da verzapft hast, kann man sich richtig bildlich vorstellen, vor allem die Szene mit dem zusammenklappen im Sommer auf em Mopi :mofa: ...bei Durst erstmal die nächste Dönastube stürmen und den 5L Kanista Wassa wegsaufen...
Vor allem aber kann man den Text auch richtig gut und flüssig lesen, was das Verständnis für das Nichttragen an einigen Stellen in der Behörde oder im Aussendienst erweitert. Ich persönlich würde trotzdem lieber immer eine Tragen, aber wenn sie nicht passt wie bei Dir in dem Fall, bringt sie ja rein garnichts und ich denke mal, dass ich sie dann auch weglassen würde. Was soll man sich in eine 32er Jeans reinzwängen, wenn man 36 benötigt und zu dem noch Fahrrad fahren soll...

Ticca
Deputy Inspector
Deputy Inspector
Beiträge: 2443
Registriert: Sa 13. Mai 2006, 00:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Schutzweste besitzen reicht nicht, man muß sie auch tragen!

Beitragvon Ticca » Sa 5. Mai 2007, 09:56

@Schussel

Und ich habe eine Weste die zu klein ist um wirklich sicher zu sein.
Wer die Frauenschutzwesten kenn weiß was ich meine.
Und auch die scheuert an den Armen da die Klettverschlüsse so genial angebracht sind das sie durch Shirt oder Hemd durchpieken.
Auch die ist extrem warm ( von wegen atmungsaktiver Stoff)
und bei jedem zivil Einsatz erkennt man die Kollegen und mich von weitem an der Weste, wodurch der Einsatzerfolg ziemlich sinkt.
Und ich trage meine Weste trotzdem.


Es gibt auch noch genug Kollegen die einen anderen Grund haben keine Weste zu tragen. Sogar einen sehr guten Grund. Die haben einfach keine.
Aber um die geht es nun mal nicht.
Es geht um die Kollegen die eine passende weste im Schrank liegen haben und meinen die brauchen sie nicht, es ist zu warm, es ist unbequem, ich hab wenn was los is noch genug Zeit sie anzuziehen.

Warum ist die Ausführung von Homunculus bezüglich der liebe zur Familie unverschämt und unmöglich und die vorher von Keiler getroffene Aussage ok?

Weil seine Aussage die Person allg. angreifen soll und wohl kaum zum nachdenken bewegen soll. Denn welchen Sinn hat diese Aussage denn?
Das der Job gefährlich ist weiß hier jeder. Das man das Risiko senken kann anscheinend nicht.
Die ursprüngliche Aussage soll die Kollegen zum nachdenken bewegen warum es so wichtig is die Weste zu tragen.

In meinen Augen war der Beitrag von Homonculus einfach nur Provokation, denn die Leute die den Beitrag von Keiler vestehen wollten haben ihn auch verstanden.
http://www.monstersgame.de/?ac=vid&vid=144642
Wer drauf klickt wird gebissen ;)


Zurück zu „Der Polizeiberuf - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende