Seite 1 von 1

Schichtdienstmodelle

Verfasst: Mi 15. Sep 2004, 16:33
von GüGei
Hallo zusammen!

Bin neu hier und hab gleich mal ein paar Fragen?!
Ich versuch gerade mal einen Überblick über die verschiedenen Schichtdienstmodelle zu bekommen. Mit Ausnahme des 4 u. 5 Schichtendienstes und des BSM (Lingen) hab ich bislang aber nichts taugliches gefunden.
Wer kann mir helfen bzw. wer arbeitet in einem anderen Modell?
Taugen diese Modelle auch was?
Gibts Ansprechpartner/Unterlagen für mich?

Gruß aus BW

Schichtdienstmodelle

Verfasst: Mi 15. Sep 2004, 16:41
von MICHI
hi gügei,

nutze einmal die suchfunktion.

ich bin der meinung, dass darüber schon einiges existiert.

Schichtdienstmodelle

Verfasst: Mo 20. Sep 2004, 14:26
von GüGei
Hallo.
Hab ich gerade getan, aber leider nicht das gfunden, was ich suche. Hab mich mal an die Gewerkschaften gewandt, mal sehn was die mir sagen. Scheint aber letztendlich alles aufs gleiche raus zu laufen.
Trotzdem vielen Dank.

Gruß

Schichtdienstmodelle

Verfasst: Di 21. Sep 2004, 05:00
von Klemmi-gelöscht
Vieleicht könnte man ja helfen, wenn du mal sagen würdest, wofür du das brauchst.

Wir hier in Berlin haben zig verschiedene Systeme.

Schichtdienstmodelle

Verfasst: Do 23. Sep 2004, 11:01
von GüGei
Hier in BW haben wir die 41 Std.-Woche und die 42 stehen bestimmt schon vor der Tür. Wir haben landesweit den Drei-Schichten-Dienst mit 5 Dienstgruppen und so langsam wird dieses Modell (meine Meinung) nicht mehr tragbar.
Deshalb möcht ich mich über andere Modellvarianten (nicht das BSM, darüber weiß ich jetzt genug) unterrichten, im Internet gibts aber nicht viel und im Intranet ist es auf BW beschränkt.
Wie in Berlin gearbeitet wird, würde mich schon mal interessieren (einschl. der Wochenarbeitszeit).

Gruß

Schichtdienstmodelle

Verfasst: Do 23. Sep 2004, 17:47
von MICHI
Hamburg hat verschiedene modelle, wobei einige dienststellen das lingener modell (bsdm) und andere nach dem vierschichtenmodell dienst verrichten.

bsdm=

-bedarfsorientiert mit freier vorplanung seiner dienste über einen gewissen zeitraum im vorraus.

einzelheiten würden den rahmen sprengen.

vierschichtdienstmodell=

-spät-nacht-frei im wechsel über drei wochen,
dann sechs tage frühdienst.-

bei einer 40 std.-woche fällt planmäßge mehrarbeit an, die nach einem verwaltungsgerichtsurteil nicht sein darf. daraus ergibt sich eine planungpflicht im festgeschriebenen rahmen ohne überstunden im vorwege.
einzelheiten wären auch hier zu kompliziert.

Schichtdienstmodelle

Verfasst: Do 23. Sep 2004, 20:45
von Herman
Hi,
in Köln haben wir 4-tel-Dienst. Im Zeitalter von DSM (Dezentrales- Schichtdienst-Managment) und 41 Stundenwoche sieht der Dienstplan so aus
4 Tage Früh , freies Wochenende (Sa. u. So.) , 4 Tage Spät, 1 Tag frei, 3 Tage Früh, 1 Tag frei, 7 tage Nacht, 2 Tage frei, 3 Tage Spät, 1 Tag frei ...
Und man kann genau bei dem System sehen was man Weihnachten 2016 für eine Schicht hat :)

Schichtdienstmodelle

Verfasst: Fr 24. Sep 2004, 00:27
von Atti
@Michi: 6 Tage Frühdienst am Stück? :nein: :| :evil: :( :o :cry:
Ich komm doch morgens nicht aus der Koje!

Auf unserer Dienststelle gibts ein flexibles Arbeitszeitmodell. Das heißt: Wir tragen uns ca. 8 Wochen vor dem anfallendem Monat ein, so wie wir Dienst machen wollen. Die Hauptsache ist, Du kommst auf Deine 40-Stunden-Woche (so ungefähr jedenfalls, ausgleichen kann man später immer noch). Und das es halt mal Frühaufsteher oder Morgenmuffel wie ich gibt, gleicht sich das irgendwie aus und im Großen und Ganzen klappt das auch.
Wenn irgendwo einer fehlt, wird einer gesetzt, wenn einer zu viel ist, wird er gestrichen.
Für den Administrator unseres Modells bedeutet das natürlich viel Arbeit.
Aber mir ist das immer noch lieber als ein starres Modell wie ich es 22 Jahre praktiziert habe (ein Tag Spätdienst, am nächsten Tag Doppelschlag Früh- und Nachtdienst, danach meistens 3 Tage frei).
8)

Schichtdienstmodelle

Verfasst: Fr 24. Sep 2004, 09:13
von GüGei
Mein Gott, war ich mal naiv.
Dachte ich doch tatsächlich, dass der Drei-Schichten-Dienst mit fünf DG das Gelbe vom Ei war. Nachdem ich mich aber jetzt kundig gemacht habe, bin ich mir da aber gar nicht mehr so sicher, wobei die anderen Modelle (BSM, DSM usw.) aber auch nicht so toll sind.
Diskussionen mit Kollegen in dieser Sache werden aber leider total emotional geführt und man muss aufpassen, dass man unbeschadet nach Hause kommt.

Möchte mich an dieser Stelle nochmals bedanken für die Antworten. In BW arbeiten wir derzeit (noch) 1 Stunden, aber mal sehen, was uns nach der nächsten Landtagswahl ins Haus steht.

Gruß aus`m modernen BW :cry:

Schichtdienstmodelle

Verfasst: Fr 24. Sep 2004, 09:34
von cash
hallo alle zusammen,

kann mir jemand sagen, welches schichtdienstmodell in sachsen existiert?

VG

cash

Schichtdienstmodelle

Verfasst: Fr 24. Sep 2004, 23:50
von Deputy
[quote=""GüGei""] In BW arbeiten wir derzeit (noch) 1 Stunden, aber mal sehen, was uns nach der nächsten Landtagswahl ins Haus steht.
[/quote]

Echt? Nur 1 Stunde? In der Woche oder im Monat? :D
Eigentlich egal, ab jetzt will ich auch nach BW!!! :D

Schichtdienstmodelle

Verfasst: Sa 25. Sep 2004, 05:15
von Klemmi-gelöscht
In Berlin arbeiten wir 41,5 Stunden.

Folgende Modelle kenne ich aus eigener Erfahrung:
Keine Schichten, 41,5 Stunden werden nach eigenem Bedarf in Absprache mit den anderen 10 Kollegen auf sieben Tage verteilt. :D (so arbeite ich derzeit und hoffentlich noch für lange Zeit)

Naja, wenig hilfreich, darum mal im Ernst.

Modell Direktionshundertschaft:

5 Züge:

1. Tag - 06 - 18 h
2. Tag - 18 - 06 h
3. Tag man kommt vom Nachtdienst und hat frei
4. Tag frei
5. Tag frei
6. Tag - 06 - 18 h
7. Tag - 18 - 06 h

Da man so nicht auf seine Stunden kommt, sei dazu folgendes gesagt.

ist der 3. Tag ein Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag hat man am 4. Tag einen sogenannten Mittel bzw. Spätdienst. Dieser geht Mittwochs und Donnerstags von 13 - 21:30 und Freitags von 14 - 01 h.

Ist die angenehmste Schichtfolge, die es in der Berliner Polizei gibt.

Die Abschnitte: 4 Dienstgruppen:

1. Tag - 06 - 13 h
2. Tag - 13 - 20 h
3. Tag - 20 - 06 h
4. Tag man kommt aus der Nacht und hat frei
5. Tag wie 1.
6. Tag wie 2.
7. Tag wie 3.

So laufen die Schichten, da man aber nicht alle machen kann/muss nimmt man sich halt so frei, wie man es denkt oder vielmehr, wie Personal da ist, so dass man halt 41,5 Stunden voll bekommt.


Es gibt noch ein 5 Dienstgruppenmodel und die EHu-Dienstpläne, aber die kenne ich jetzt nicht aus dem Kopf.

Schichtdienstmodelle

Verfasst: Mo 27. Sep 2004, 20:13
von Anonym
Hi Deputy!

Und uns in BW wird das Pegnitzer Modell (SMOP?) als das Maß aller Dinge verkauft un die Koll. dort wären glücklich.
Aber so kann man irren.... :lach: