SEK Interessierte

Erfahrungsberichte, Probleme und Verbesserungsvorschläge...

Moderatoren: Polli, coco_loco

Gast

SEK Interessierte

Beitragvon Gast » Mo 26. Jan 2004, 14:02

Alkia


Junior Member
--------------------------------------------------------------------------------
Hi!
wollte nur mal ein paar informationen hinschreiben für alle die sich für das sek interessieren!
der eignungstest sieht wie folgt aus:
- Gesundheitliche Eignung
- überprüfung der schießfertigkeit(h&k p7 und maschinenpistole)
- sportprüfung
100 meter sprint 13,5 sek
3000 meter lauf 12,30 min
weitsprung 4,5 m
200 meter sschwimmen 4,3 min
bankdrücken 75%körpergewicht mind. 5 mal
und 10 klimmzüge!
- psychologischer Test
- Abschlussgespräch vor der auswahlkommission

beantwortung einiger fragen:
welche vorraussetzungen muss ein sek beamter mitbringen? man braucht idealismus, darf kein träumer sein. man muss die bereitschaft mitbringen sich körperlich fit zu halten, muss disziplin und unterordnungsvermögen mitbringen. man muss bereit sein, im team zu arbeiten und eine positive einstellung zum sek mitbringen. dazu gehört auch, dass man mal das privatleben hinten anstellt. man darf kein egoist sein und muss hilfsbereitschaft mitbringen.

ach das wars erst einmal vielleicht schreib ich bald wieder mal was zum sek rein.
viele grüsse

--------------------------------------------------------------------------------
Beiträge gesamt: 67 | Dabei seit: September 2003 | Erstellt: 15:20 - 14.November.2003 | IP

beerli



Full Member
--------------------------------------------------------------------------------
***man muss bereit sein, im team zu arbeiten***

und dieses auch sechs monate unter beweis stellen(teamfähigkeit), sonst ist man trotz aller anderen ergebnisse, wieder raus.

cu beerli

-----
http://pp2.de/members/beerli
LINKSAMMLUNG

--------------------------------------------------------------------------------
Beiträge gesamt: 271 | Dabei seit: Mai 2002 | Erstellt: 19:41 - 14.November.2003 | IP

Gast 62.104.219.85



Gast-Ebene
--------------------------------------------------------------------------------
Dieser Eignungstest unterscheidet sich in den jeweiligen Bundesländern. Insbesondere der Sporttest ùnterscheidet sich bei den verschiedenen SEK`s.

Hat man sämtliche Disziplinen bestanden, ist man noch lange nicht "aufgenommen", den es werden nur die Besten genommen.

Bei vielen SEK`s gibt es auch sogenannte Probezeiten, die bis zu 1 Jahr andauern. In dieser Zeit muß man seine Befähigung nachweisen. In der Regel auch nochmals die sportliche Leistungsfähigkeit. In der Regel werden die erforderlichen Sportleistungen nochmals erschwert.

So ist beim Einstellungstest eines bestimmten SEK`s eine Zeit auf 3000m von 12.15 min erforderlich, danach muß man die 3000m in 11.45 min laufen können. Wenn nicht ist man gleich wieder draußen.

In der Regel wird auch ein sogenannter Intelligenztest durchgeführt. Ein überdurchschnittlicher IQ ist hierbei auch Grundvoraussetzung.

-----


--------------------------------------------------------------------------------
Beiträge gesamt: 10982 | Dabei seit: Gast | Erstellt: 20:31 - 14.November.2003 | IP

Gast 145.254.155.35



Gast-Ebene
--------------------------------------------------------------------------------
@all,

und was macht man nach seiner SEK-Zeit? Man darf doch, wenn ich mich richtig entsinne, nur bis zu seinem 45. dabei sein. Und was ist danach...., wieder Wechselschichtdienst, wieder neu einarbeiten, wieder neuer Standort, wieder Umziehen und und und. Oder ist das nicht so extrem, wie ich es geschildert habe????

Mfg Eugen

-----


--------------------------------------------------------------------------------
Beiträge gesamt: 10982 | Dabei seit: Gast | Erstellt: 18:43 - 15.November.2003 | IP

Geraldo


Newbie
--------------------------------------------------------------------------------


--------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Gast am 18:43 - 15.November.2003
@all,

und was macht man nach seiner SEK-Zeit?
Mfg Eugen
--------------------------------------------------------------------------------



Man wechselt in ein MEK

--------------------------------------------------------------------------------
Beiträge gesamt: 3 | Dabei seit: April 2003 | Erstellt: 9:18 - 17.November.2003 | IP

Alkia


Junior Member
--------------------------------------------------------------------------------
es ist ja so das du so mit 40 aber spätestens mit 45 jahren raus bist. meistens wechselst du auch wieder in den normalen streifendienst.

--------------------------------------------------------------------------------
Beiträge gesamt: 67 | Dabei seit: September 2003 | Erstellt: 12:09 - 17.November.2003 | IP

74er


Newbie
--------------------------------------------------------------------------------
MOMENT! Da ist bei uns in NRW aber einiges anders!

Ich betreibe seit meiner Kindheit an Sport, bin 198 cm groß und wiege 98 KILO. Und diese 98 KILO wurden mein Verhöngniss beim SEK Test. Das Bankdrücken, Klimmzüge oder 3000 Meter (PB: 10.15Minuten) wären nicht das Theman, auch der Geräte Parcours mit den 115mal Treppensteigen in 5 Minuten habe ich schon getestet, auch dies ist (für mich) machbar. ABER es war der ärztliche Test auf dem Fahrradergometer, der mich an einer Laufbahn beim SEK (im Moment) hinderte:
Der Ergometer Test sieht wie folgt aus:
Beginn mit der Watt Zahl entprechend dem Körpgergewicht, bei mir 100 KG = 100 Watt. Alle 2 Minuten Erhöhung um 25 Watt bis zum 3 fachen des Körpergewichtes. Bei mir 100 KG x 3 = 300 Watt (!!). Der Maximale Puls darf nicht über 200 - Alter kommen. Bei mir 200 - 28 Jahre = 172er Puls. Mein Puls lag bei 182. Ergo: Keine Aufnahme beim SEK.

Ich finde diesen Test absolut unfair schweren Sportlern ggü. denn:

- Man kann nicht einfach die Wattzahl immer gleichmässig dem Körpergewicht anpassen, irgendwann isrt diese Steigerung nicht mehr synchron. Ein Bekannter von mir wiegt 70 Kg, der musste maximal 210 Watt treten, das ist meiner Meinung nach nicht fair.

- Wenn mein Herz nunmal kleiner ist als das von anderen, dann muss es ja öfter schlagen um die gleiche Menge BLut zu befördern, bei meiner Grösse erst recht. Also ist mein Puls auch dementsprechend höher, dies bedeutet aber nicht das ich leistungsschwächer bin, oder?

- Kann ich auch nicht verstehen, was der Fahrradergometer Test denn überhaupt soll, es ist ein komplett anderer Bewegungsablauf als z.B. beim Laufen. Ich denke dass ein Lauf-Test wirklich fairer wäre.

Anscheinend sind die Test für die SEK Laufbahn in allen Bundesländern unterschiedlich.

Ich für meinen Teil werde allerdings demnächst mein Training wohl noch mehr in den Ausdauerbereich schieben. Das ich einmal nicht angenommen wurde bedeutet ja nicht, dass ich es nicht nochmal versuchen werde

Gruß, 74er

-----
Gruß, 74er

--------------------------------------------------------------------------------
Beiträge gesamt: 23 | Dabei seit: November 2003 | Erstellt: 17:45 - 20.November.2003 | IP

Polli



Full Member
--------------------------------------------------------------------------------
Für alle noch Nichtpolizistinnen und Nichtpolizisten, die gerne zum SEK möchten.

Das SEK ist ein Teil der Polizei.

Man muss also erst dabei sein, um sich dafür zu bewerben!

Gruß



-----
Polli (NRW)

--------------------------------------------------------------------------------
Beiträge gesamt: 1143 | Dabei seit: April 2003 | Erstellt: 21:56 - 20.November.2003 | IP

Alkia


Junior Member
--------------------------------------------------------------------------------
@74
also ich selber komm aus bayern...sorry weiß jetzt auch net so genau ob die test dafür immer gleich sind. aber wie siehts denn bei euch aus mit dem usk?probiers doch erst mal da. ich glaube da musst du dich (zumindest in bayern) für mindestens 5 jahre verpflichten. da sind die anforderungen glaub ich nicht so hoch wie beim sek. viele grüsse

--------------------------------------------------------------------------------
Beiträge gesamt: 67 | Dabei seit: September 2003 | Erstellt: 12:05 - 21.November.2003 | IP

Gast 62.104.219.85



Gast-Ebene
--------------------------------------------------------------------------------
Hallo 74er!

Zunächst einmal ist es wirklich immer bedauerlich, wenn man mit seiner Bewerbung abgelehnt wird. Es ist auch verständlich, dass du dich ärgerst, da du ansonsten anscheinend ein guter Sportler bist.

Aber es erscheint mir merkwürdig, dass du in der Lage bist die 3000m mit 98kg in 10.15 zu laufen. Das ist für dieses Gewicht eine phänomenal gute Zeit!!!

Kenne niemanden der dies mit solch einem Gewicht läuft! Vielleicht solltest du 20kg abnehmen und Profi-Läufer werden!

Merkwürdig erscheint mir dies vor allen Dingen, dass es wesentlich schwerer ist mit 98kg diese Zeit zu laufen, als mit diesem Gewicht 300 Watt zu treten. Kann es sein, dass die 10.15 einige Zeit zurückliegen und du damals noch einige Kilogramm weniger hattest?

Wenn du bei deinem Gewicht 3000m in dieser Top-Zeit läufst hast du mit absoluter Sicherheit auch kein kleines Herz. Das Volumen deines Herzens hat sich durch das Lauftraining mit Sicherheit vergrößert, das Schlagvolumen wurde erhöht, Ruhepuls gesenkt etc etc

Auch der Vergleich mit dem 70Kilo Radler hinkt! Er muß 30kg weniger den Berg "hinauftreten". Bringt er eine Leistung von 210 Watt, dann fährt er dir mit Sicherheit davon!

Wieso ist ein Lauftest fairer? Ein schwerer Sportler wird in der Regel auch beim Laufen wesentlich größere Probleme haben.

Warum ich dies alles schreibe?

Ganz einfach weil es mich stört immer die Fehler woanders, als bei sich selber zu suchen. Zuerst finden viele (meine nicht nur dich)immer alles ungerecht, bevor sie sich Gedanken machen, ob der Fehler nicht eigentlich bei ihnen liegt!

Du hattest die Möglichkeit dich auf den Test vorzubereiten, du kanntest die Regeln, und du hast die Erfordernisse nicht erfüllt!

Wenn du wirklich zum SEK möchtest, dann trainiere mehr, erfülle sämtliche Sporttests u. wenn es nicht klappt, dann hat es eben nicht gereicht.

Übrigens ist der Sporttest nicht alles. Man kann auch bei den Psychologischen Tests durchfallen.

Wenn du wirklich zum SEK willst, dann schaffst du auch den Test!!!!!


-----


--------------------------------------------------------------------------------
Beiträge gesamt: 10982 | Dabei seit: Gast | Erstellt: 13:22 - 22.November.2003 | IP

Gast

SEK Interessierte

Beitragvon Gast » Mo 26. Jan 2004, 14:03

74er


Newbie
--------------------------------------------------------------------------------
Hallo Gast!

Natürlich liegt der Fehler bei mir, ohne Frage. Ich suche auch nur bedingt die Fehler bei anderen. Der "Hauptfehler" liegt bei mir, fraglos. ICh bin halt nur der Meinung das die Sache mit dem Ergometer nicht sooo ganz fair ist.

Die 10:15 Minuten bin ich vor 3 oder 4 Jahren gelaufen, damals hatte ich 95 Kilo. (Polizei 3 Kampf war es, Wettkampf mit Schiessen, Schwimmen und Laufen) Die hohe KG Zahl kommt durch den Kraftsport, den ich seit 8 Jahren betreibe, die 5000 Meter bin ich damals in 18:06 gelaufen. Es geht also auch mit hohem Gewicht einigermaßen respektable Zeiten zu laufen.

Natürlich, die einzige Möglichkeit besteht darin, weniger Kraftsport und noch mehr Ausdauer Sport zu betreiben. Statt 1-2 Mal die Woche laufen muss ich halt 3-4 mal laufen gehen. Ich habe mir auch schon überlegt die 22 KM zur Wache mit dem Rad zurückzulegen, dies ist allerdings im Schichtdient nicht unbedingt immer sehr einfach zu leisten.
Es ist natürlich hart zu sehen, wie Freunde aus der Ausbildung den Test schaffen, obwohl genau diese Freunde mir noch sagen, dass sie gerne so sportlich wären wie ich...DAS ist nicht ganz einfach und kann einen ganz schön runterziehen.

Aber was solls, ICH habe es nicht geschafft also muss ICH anders und noch mehr trainieren.
Und ich werde es!

-----
Gruß, 74er

--------------------------------------------------------------------------------
Beiträge gesamt: 23 | Dabei seit: November 2003 | Erstellt: 13:56 - 22.November.2003 | IP

74er


Newbie
--------------------------------------------------------------------------------
@ Alkia:

Hallo, dass USK kenne ich nicht, kannst Du mir dazu einen Link oder ähnliches geben, oder ist es ähnlich dem MEK?

Danke und Gruß,

74er

-----
Gruß, 74er

--------------------------------------------------------------------------------
Beiträge gesamt: 23 | Dabei seit: November 2003 | Erstellt: 13:57 - 22.November.2003 | IP

Gast 62.104.219.83



Gast-Ebene
--------------------------------------------------------------------------------
Hallo 74er!

Das USK(Unterstützungskommando) gibt es nur in Bayern. In den meisten anderen Bundesländern heißen diese Zugriffstrupps BFE(Beweissicherungs- u. Festnahmeeinheit). Die Hauptaufgabe dieser Einheiten ist die Bewältigung der Gewaltkriminalität auf Großveranstaltungen (zB. Fußballspiele, Demos, 1.Mai, etc)

Übrigens finde ich deine sportliche Leistungsfähigkeit absolut top. Deswegen solltest du es durchaus nochmals beim SEK probieren und auch gute Chancen haben. Ich wünsche dir viel Glück.

-----


--------------------------------------------------------------------------------
Beiträge gesamt: 10982 | Dabei seit: Gast | Erstellt: 21:40 - 22.November.2003 | IP

Alkia


Junior Member
--------------------------------------------------------------------------------
sorry hab nicht gewusst das es das usk nur in bayern gibt. aber trotzdem geh mal auf http://www.anti-terror-einheiten.de und dann auf spezialeinheiten und dann auf beweis-sicherungs-und festnahmeeinheiten, da stehen einige informationen. bis denn

--------------------------------------------------------------------------------
Beiträge gesamt: 67 | Dabei seit: September 2003 | Erstellt: 23:00 - 22.November.2003 | IP

beerli



Full Member
--------------------------------------------------------------------------------
oder guckst du hier:
http://kriegste.de/usk/#b31

cu beerli


-----
http://pp2.de/members/beerli
LINKSAMMLUNG

--------------------------------------------------------------------------------
Beiträge gesamt: 271 | Dabei seit: Mai 2002 | Erstellt: 8:47 - 23.November.2003 | IP

Victoria


Newbie
--------------------------------------------------------------------------------
Ich muss ihm zustimmen, das mit dem Fahrradergometertest IST scheiße!
Was soll denn heißen, der Maximalpuls darf nicht über 220 minus Alter kommen?
Der Maximalpuls sollte vorher erst mal ermittelt werden!
Denn 220 minus Lebensalter ist eigentlich nur ein Richtwert, den können Hobbysportler vielleicht gebrauchen- Sportler, die ihr Ausdauertraining mit Hilfe von Pulsmesser absolvieren, machen früher oder später alle einen richtigen Test.
Und seiner ist eben höher als der Richtwert, meiner ist auch höher als der von meiner gleichaltrigen Freundin.

Frag ich mich doch, was daraus geschlossen wird.
Haben sie Angst, er könnte eher zusammen klappen, als einer mit einem niedrigeren?

Ich kenns leider nur vom Laufen: Ein Freund von mir läuft 10 km in 35 Minuten, er bekommt seinen Puls dabei kaum höher als 165, wenns hoch kommt 170.
Ich brauch erheblich länger- hatte bei meinem letzten Wettkampf einen Durchschnittspuls von 187!
Ich kenne keinen, der mit so einem Puls so lange laufen könnte.
Mir gings im Ziel aber nicht ein Stück schlechter als dem mit dem niedrigen Puls.

Ich denke, das wird überbewertet. Und es ist sehr schade, wenn es wegen ein paar (unwichtigen)Herzschlägen dann scheitert.

@74er:
Ich drück Dir die Daumen, dass Du es beim nächsten mal trotzdem schaffst. Letztendlich kann es auch noch von der Tagesform abhängig sein, vielleicht siehts beim nächsten Mal schon ganz anders aus!

Grüße
Victoria




--------------------------------------------------------------------------------
Beiträge gesamt: 26 | Dabei seit: Januar 2004 | Erstellt: 15:27 - 8.Januar.2004 | IP

Gast 217.84.46.35



Gast-Ebene
--------------------------------------------------------------------------------
muss man für die einstellung bei einer SEK einheit einen weiteren sehtest absolvieren?

den "normalen" sehtest für den gehobenen polizeidienst würde ich bestehen, allerdings bin ich leicht kurzsichtig... wäre das evtl. ein grund nicht genommen zu werden?

thx im vorraus

-----


--------------------------------------------------------------------------------
Beiträge gesamt: 10982 | Dabei seit: Gast | Erstellt: 18:59 - 12.Januar.2004 | IP

NB

SEK Interessierte

Beitragvon NB » Do 18. Mär 2004, 11:23

@74er

Mein Beileid daß du den Test zum SEK nicht geschafft hast.
Hab letztes Jahr bei der Bundeswehr versucht Hubschrauberpilot zu werden und habe es auch nicht geschafft. Es lag aber nicht am Ergo...

Viel Glück fürs nächste Mal...

MFG NB ;D

Anonym

was mich wundert:

Beitragvon Anonym » Sa 20. Mär 2004, 14:01

Hey,
was mich wundert dass man beim Bayerischen USK anscheinend für den einstellungstest im pendellauf 4 mal 18 meter in 16 sekunden laufen soll!!
Also wenn ich das richtig in erinnerung habe dann musste ich bei dem einstellungstest zum mittleren dienst damals 8 mal 10 meter in 27 sekunden schaffen aber das war schon so sauknapp dass sogar die vielen fussballer nicht gerade super zeiten gelaufen sind........

VB1
Cadet
Cadet
Beiträge: 1
Registriert: Mo 19. Apr 2004, 00:00

SEK Interessierte

Beitragvon VB1 » Di 20. Apr 2004, 11:33

Hallöchen!
Grundsätzlich sollte mal festgehalten werden, dass das SEK ein Teil der Landespolizei ist.
Eine Bewerbung kann also nur erfolgen, wenn man vorher schon bei der Schutzpolizei beschäftigt ist. Dazu kommt, so ist es in Berlin (und sicher überall anderswo auch), dass man das 27. Lebensjahr vollendet haben muss (also Beamter auf Lebenszeit sein muss).Sicher ist es wohl das Ziel etlicher Polizisten, irgendwann zu so einer Spezialdienststelle zu wechseln. In Berlin bewirbt sich jeder 5. Beamte.
Mit 45 Jahren ist jedoch Schluss, - was auch ganz richig, für den Betroffenen sicher deprimierend ist, da er als total überqualifizierter Beamter in den Streifendienst zurückkehrt. Es ist ein Irrglaube, dass alle Ex-SEK´s später als Trainer oder Ausbilder eingesetzt werden. Einen Trick gibt es, um dabei zu bleiben (wenigstens für ein Weilchen noch): Hundeführer! (in Berlin hat das SEK eigene!)
gruß aus berlin

MadMan

SEK Interessierte

Beitragvon MadMan » Fr 23. Apr 2004, 13:16

[quote=""VB1""]zu wechseln. In Berlin bewirbt sich jeder 5. Beamte.[/quote]

Und die Bayern haben die SEKs etc. arge Nachwuchssorgen. Das liegt aber auch an ihnen selbst, weil sie wirklich einen recht schlechten Ruf haben.

Gast

Antwort auf VB I

Beitragvon Gast » Mo 26. Apr 2004, 11:35

Das mit deinem Trick funktioniert nicht, auch als Hundeführer ist beim SEK mit 45 Feierabend!

MadMan

SEK Interessierte

Beitragvon MadMan » Di 27. Apr 2004, 17:08

[quote=""VB1""]Mit 45 Jahren ist jedoch Schluss, - was auch ganz richig, für den Betroffenen sicher deprimierend ist, da er als total überqualifizierter Beamter in den Streifendienst zurückkehrt. [/quote]

Ha, ha, ha, ich lach mir gleich einen Ast. Na, dann sag doch einem von diesen "überqualifizierten" Beamten doch mal, dass sie einen tödlichen VU, eine Massenschlägerei mit 15 Beteiligten, einen Auffahrunfall auf der Autobahn mit 20 Beteiligten o.ä. aufnehmen sollen. Da hat die Qualifikation ratzfatz ein Ende. :P

Die Anforderungen beim SEK sind hoch, aber bestimmt nicht bezüglich der intellektuellen Anforderungen. Und (leider, leider, leider) treffen so manche Vorurteile gegen das SEK recht gut zu, nämlich dass die Typen gut Türen eintreten, sporteln und schießen können. Für mehr reicht´s aber kaum. Hab mal einen Sachverhalt von einer SEK-Streife bekommen: schlichtweg haarsträubend.

Benutzeravatar
Schussel
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1010
Registriert: Sa 10. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

SEK Interessierte

Beitragvon Schussel » Di 27. Apr 2004, 17:45

Beamte des SEK's sind Spezialisten und mit Sicherheit sehr qualifiziert... in ihrem Fachgebiet. Wenn man nun dies mit der Arbeit im Streifendienst oder sonst einer Tätigkeit vergleicht, ist das wie ein Vergleich mit Äpfel und Birnen. Also zumindestens in Baden Württemberg kommen die Kollegen recht Jung zum SEK. Mit Berufserfahrung ist da nocht nicht wirklich viel. Beim SEK lernen sie dann auch vieles aber ganz sicher keine allgemeine Berufserfahrung. Im SEK befinden sich lauter "Fachidioten" wie es sie bei der Polizei zu hauf in allen Bereichen gibt. Und dies ist auch gut so. Wer kann von der Kripo noch einen Unfall aufnehmen... und warum sollten sie es können. Dafür können sie was, was der Streifendienst nicht kann. Aber alles in allem sind wir alle eine Polizei und kommen nur weiter, wenn wir an einem Strang ziehen und uns ergänzen. Die meisten Kollegen wissen das aber auch und richten ihr weiteres Tätigkeitsfeld danach aus. Zumindestens in Baden Württemberg gehen sehr wenige SEK-Beamte nach der Höchstverwendung in den Streifendienst zurück. Die meisten Kollegen finden in der Bereitschaftspolizei ihren Verwendung.

Ich denken... beide Vorurteile werden den Kollgen vom SEK nicht gerecht. Nicht das Vorurteil das sie alle blöd sind, weil sie keine Anzeigen aufnehmen können... das müssen sie ja auch nicht und werden dafür auch nicht ausgebildet. Und genauso sind sie nicht die Helden, wie sie manche auch sehen. Sie machen eine Tätigkeit, auf die sie tagtäglich trainieren. Mit ihrem Training, ihrer Vorbereitung und Plannung und ihrer Ausrüstung sind sie unter dem Strich weniger gefährdet, wie der Streifenpolizist, der tagtäglich ohne das Training und die Ausrüstung und völlig überrascht in eine gefährliche Situation kommen kann.
Dumm ist,
wer dummes tut

tim81-gelöscht
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Di 20. Apr 2004, 00:00

Augenanforderungen, SEK Sehtest ?

Beitragvon tim81-gelöscht » Do 29. Apr 2004, 12:29

Sehr geehrte Forumsteilnehmer!
Wie sieht es mit den Anforderungen an die Sehleistung für SEK-Bewerber aus? Werden auch Leute die eine Sehhilfe benötigen (um die 100% / 80% zu erreichen) akzeptiert, bzw habt ihr noch mehr seriöse Informationen zu den genauen Augenanforderungen?

Vielen Dank!
Tim

MadMan

SEK Interessierte

Beitragvon MadMan » Do 29. Apr 2004, 12:47

Das ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Was die sportlichen Leistungen angeht, so empfinde ich die Zugangsvoraussetzungen als relativ leicht, ganz im Gegenteil zu den Leistungen, die man dann während der Ausbildung bringen muss.

Bezüglich Sehhilfen habe ich auch keine genauen Infos, aber soviel ich schon mitbekommen habe, sind die das sehr restriktiv.

D
Constable
Constable
Beiträge: 50
Registriert: So 11. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Wochentags => Kbrunn
Kontaktdaten:

SEK Interessierte

Beitragvon D » Do 29. Apr 2004, 12:51

Soweit mir bekannt darf man kein Brillenträger sein wenn man zum SEK will.
Einstellung :
Geeignete Bewerber werden von den Unterstützungskommandos immer benötigt. Die Einstellungschancen für ausgebildete Polizeivollzugsbeamte, die min. 3 - 4 Jahre Streifendienst hinter sich haben und körperlich sowie psychisch geeignet sind, stehen sehr gut. Im Gegensatz zu den SEKs wird bei USK, BFH, BFE der LaPo eine geringe Sehschwäche akzeptiert. (Brillenträger werden nicht von vornherein aussortiert)
Quelle: http://www.police-zone.de/usk.htm


Hier gibts noch ein paar Infos:
http://www.police-zone.de/Startseite.htm (Auf der rechten Seite unten SEK)
http://www.spezialeinsatzkommando.de.vu/
Mfg D

MadMan

SEK Interessierte

Beitragvon MadMan » Do 29. Apr 2004, 12:56

Die Infos stimmt aber schon mal in Bezug auf die 3 bis 4 Jahre Streifendienst nicht. Ein Kollege von mir ist direkt aus der Ausbildung zur GSG9 (was ja nichts anderes als das SEK des BGS ist) und ein anderer direkt nach 1,5 Jahren EHu.

tim81-gelöscht
Cadet
Cadet
Beiträge: 5
Registriert: Di 20. Apr 2004, 00:00

SEK Interessierte

Beitragvon tim81-gelöscht » Do 29. Apr 2004, 19:08

Vielen Dank schonmal.
Über die beiden Urls bin ich auch gestolpert, allerdings wurde dort nur indirekt erwähnt, dass beim SEK keine <100/80 % Leute genommen werden. Ich hoffe noch auf weitere aktuelle, verlässliche Infos.
Gibt es in NRW, Niedersachsen oder Bremen auch USK/BFH Äquivalente?
Vielen Dank!

Tim

Alkia
Constable
Constable
Beiträge: 98
Registriert: Mi 21. Apr 2004, 00:00
Wohnort: Würzburg

SEK Interessierte

Beitragvon Alkia » Fr 7. Mai 2004, 18:32

gsg9 gehört aber schon wieder zum BGS, und wenn mich sich für den BGS bewirbt kann man glaub ich sich auch gleich schon für die GSG9 mitbewerben und wird dort dann in der Ausbildung besonders von gsg9 ausbildern betreut, also doch nicht so vergleichbar mit dem sek.

schöne grüsse


Zurück zu „Der Polizeiberuf - Mitten im Beruf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



  • Neue Mitglieder

  • Top Poster

  • CopZone Spende