Seite 2 von 2

Re: Laufbahnwechsel/Bundeslandwechsel, mD Berlin-gD RLP

Verfasst: Mo 25. Dez 2017, 21:53
von Bones65
Also wenn ich das lese, kann ich dir definitiv sagen, dass in NRW damit anders umgegangen wird!

Die Problematik, die der TE hat, trifft doch im Grunde auf jeden zu, der lebensälterer Quereinsteiger ist.
Wenns bei der Polizei schief geht, verliert man Zeit / Geld oder beides. Und auf bei "normalen" Berufen ist nicht immer gesagt, dass man wieder in den alten Beruf zurück kann. Ich könnte das aus laufbahnrechtlichen Gründen nicht zurück bzw. könnte nur mit erheblichen Gehaltseinbußen eine vergleichbare Stelle eventuell wieder bekommen. (öD - mD- Angestellter)

Insofern ist das alles immer Risiko. Nicht jeder schafft die Prüfungen oder scheitert an anderen Dingen.
Ich habe Jahre gebraucht, für mich abzuwägen, ob ich es tue und mich dabei mitunter von denen ausbremsen lassen, die gesagt haben, dass man bei der kleinsten Verletzung raus ist. Pustekuchen - die täglichen Beobachtungen hier sagen was anderes. K_C hat es ja schon ausgeführt.
Das Risiko ist echt überschaubar.

Re: Laufbahnwechsel/Bundeslandwechsel, mD Berlin-gD RLP

Verfasst: So 11. Feb 2018, 12:53
von Daniel030
Ich war PM bei der LaPo Berlin und hab kurz vor meinem BaL gekündigt um am 01.09.17 in NRW im gD anzufangen.

Du musst dir vor Augen führen, dass du keine Extrawurst bekommst. Du bist dort mit Neueinsteigern und es gibt ja keine Aufsteiger mehr, dh du bist der einzige der schon Erfahrungen gemacht hast und weißt wie der Hase läuft.
Karrieretechnisch sicherlich ein guter Weg, nur muss man bedenken, dass dieser Weg anfangs sehr nervig wird. Zwei Mal die gleiche Ausbildung ist nicht für jedermann was.

Ich selbst überlege, ob ich nicht wieder in den mD zurück soll. Inhaltlich ist das nicht anspruchsvoll, wenn du schon die Ausbildung in Berlin oder woanders gepackt hast.

Re: Laufbahnwechsel/Bundeslandwechsel, mD Berlin-gD RLP

Verfasst: Mo 26. Feb 2018, 12:39
von Stphn
Kannst Du denn "einfach so" wieder zurück nach Berlin in den mittleren Dienst ?

Ich für meinen Teil werde mich dieses Jahr, als BaL aus einer Bundesbehörde in Grün, auch für den Einstellungsjahrgang 2019 bewerben.
Würde alles klappen, wäre ich 2022 dann mit 31 Jahren fertig und PK - und auch längst noch kein BaL...

Aber die Sache mit der Zufriedenheit bei dem Job, den man denn so macht würde ich bei der LaPo NRW als höher einschätzen, als sie es jetzt ist.
Bei mir heißt es quasi *jetzt oder nie*

Re: Laufbahnwechsel/Bundeslandwechsel, mD Berlin-gD RLP

Verfasst: Mi 26. Sep 2018, 04:51
von Dynys
Denke meine Frage passt gut in diesen Faden, für die SuFu ist sie anscheinend zu spezifisch.

Bin jetzt im 2ten Dienstjahr der Bupo im mD und war eigentlich immer recht zufrieden.. Mittlerweile sieht aber bei mir der Zweifel, da ich mir den Polizeiberuf doch eher Richtung LaPo vorgestellt habe. Momentan wird mir jeden Tag nur beigebracht, dass wir keine richtige Polizei sind etc.

Nun zu meiner Frage. Welche Konsequenzen außer ein Neustart hätte nun z. B. ein Wechsel in den gD nach NRW? Wie sieht es mit der Rückzahlung/Sperrfrist aus? Wird einem der Wechsel ggf. durch Land oder Bund deutlich erschwert?

Hoffe ihr könnt mir helfen, ist nämlich momentan echt ein blöde Situation.

Gruß.

Re: Laufbahnwechsel/Bundeslandwechsel, mD Berlin-gD RLP

Verfasst: Mi 26. Sep 2018, 08:59
von Kaeptn_Chaos
Vielleicht suchst du nochmal.
Diese Fragestellung wird hier alle drei Wochen behandelt.